Aktuelles

Diese Woche im Kino im Filmbüro

Das Originalplakat zu DIE MÖRDER SIND UNTER UNS in ungewöhnlichem Format

Sammlungsstück 2/ 2015

Ein wertvolles Zeitdokument aus der Sammlung ist ein Originalplakat zu dem Film DIE MÖRDER SIND UNTER UNS. Es liegt im ungewöhnlich großen Format von A 0 (84 x 118 cm) vor und wurde von der SOVEXPORT herausgegeben. Das Plakat wurde vor Jahren schwer beschädigt in der Überlieferung der Bezirksfilmdirektion Schwerin entdeckt und in der Restaurierungswerkstatt des Landeshauptarchivs aufwendig restauriert. Es stellt wohl eines der wertvollsten Stücke aus unserer Sammlung dar, gilt es doch dem ersten Film der DEFA und dem ersten deutschen Spielfilm der Nachkriegszeit überhaupt.

Ausführliche Information ansehen

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

TV-Premiere von NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE

Freitag, den 27. Februar 2015 um 22:40 Uhr auf arte

NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE, der Dokumentarfilm von Markus Stein, feierte seine Premiere beim Filmfest Wismar 2014 und lief im Anschluß bei der dokumentART in Neubrandenburg. In den ausverkauften Vorführungen löste das spannende Thema viele Diskussionen aus. Auch bei der renommierten Leipziger DOK Woche sorgte der Film für   Furore.

Nun ist er erstmals im deutschen Fernsehen im Kultursender arte, zu sehen. Der Film ist auch in einer polnischen Fassung (45 Minuten) erstellt worden, diese wurde bereits mehrfach im polnischen Fernsehen ausgestrahlt. Das Land Mecklenburg-Vorpommern förderte 2013 durch seine Kulturelle Filmförderung die Produktion mit 20.000 €; gedreht wurde im deutsch-polnischen Grenzgebiet zwischen Neubrandenburg und  Stettin. Eine Produktion der Greifswalder Filmproduktionsfirma Hoferichter & Jacobs (UNTER MÄNNERN, AUSWÄRTS [beide gefördert KFF MV], DDR-Ahoi!).

Mehr Information ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Kulturelle Filmförderung Wegbereiter einer erfolgreichen Drehbuchentwicklung

Umsetzung durch Katja von Garnier und Schiwago Film

Die Kulturelle Filmförderung des Landes kann einen sehr schönen Erfolg aus dem Bereich der Projekt- und Stoffentwicklung bekanntgeben. Bereits das erste Treatment zu MÜCKE UND JOHNNY von Angela Gilges überzeugte die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung auf Anhieb und sie sprach der Autorin eine Erstförderung in Höhe von 10.000 € aus. Angela Gilges begeisterte mit der überzeugenden Jugendsprache, dem wunderbaren Plot, den pfiffigen Texten und den hervorragend gezeichneten Charaktere der beiden Protagonisten. Ein schönes Ergebnis war zu erwarten, die Produktion für den Film wird nun vorbereitet. Angela Gilges entwickelt das Drehbuch mit der renommierten Produktionsfirma Schiwago Film weiter, die Regie wird Katja von Garnier (OSTWIND) übernehmen. Nach der Erstförderung beteiligt sich nun auch die Mitteldeutsche Medienstiftung (MDM) und unterstützt die weitere Drehbuchentwicklung bis zur Spielfilmreife in Höhe von 20.000 €.

Mehr Information ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Filmbüro MV – ein guter Ort für erfolgreiche Ideenentwicklung

Kurze Wege – Improvisation, Vertrauen und gute Partner

Hört sich nach dem Erfolgsrezept von Regietalent Axel Ranisch an (DICKE MÄDCHEN, Deutscher Filmpreis 2012, ICH FÜHL MICH DISCO, ALKI, ALKI). Drei Tage war er im Dreierteam mit Thorsten Merten und Heiko Pinkowski auf dem Gelände des Filmbüro MV, ohne Ablenkung, in guter Atmosphäre vor Ort, mittendrin in der Entwicklung von der Idee zum Treatment, der Ausarbeitung der Figuren und des ersten Konzepts für den neuen Spielfilm mit Thorsten Merten in der Hauptrolle. Mit Übernachtung im Filmhostel, dem Raum für das Improvisieren und Schreiben, mit Verpflegung  und auch Entspannung auf dem Gelände. Die Wünsche wurden durch das Filmbüro-Team erfüllt – sehr zur Freude der drei und mit tollem Ergebnis.

Axel Ranisch, Sabine Matthiesen (Filmbüro MV), Heiko Pinkowski, Thorsten Merten

"Wir haben viel mehr erarbeitet, als wir dachten, das waren intensive und erfolgreiche Tage im Filmbüro, wir konnten riesige Schritte machen und gehen davon aus, daß wir im nächsten Jahr drehen können und der Film Ende 2016 ins Kino kommen wird", freut sich Axel Ranisch. Er setzt Vertrauen in die Schauspieler, in ihre Kreativität und das Improvisationstalent, läßt sie mitgestalten am Prozeß. Das Drehbuch und die Dialoge werden nicht ausgearbeitet, das ist ihm zu abstrakt, er will sich als Autor nicht genau ausdenken, was andere sagen sollen. "Der Schauspieler steckt sehr, sehr gut in seiner Rolle, es ist seine Aufgabe, diese Rolle zu verinnerlichen, er wird also auch nichts falsches sagen, sondern genau den richtigen Ton treffen", sagt er. "Und wir suchen uns bei 'Sehr gute Filme' Partner, die ähnlich ticken, dazu gehören auch die Förderer, z. B. die Kulturelle Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern."

"Von der ersten Idee können wir die Entwicklung eines neuen Spielfilms von Axel Ranisch hautnah begleiten. Durch die sehr frühzeitige Einbindung in die Geschichte, auch über die passenden Locations und Unterstützung durch die hiesige Filmszene reden. Das Filmbüro MV mit seiner Infrastruktur erweist sich erneut als idealer Standort für Kreative der Filmszene. Ein sehr gutes Beispiel für Standortmarketing", sagt Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung des Landes und Geschäftsführerin im Filmbüro.

NACKT ÜBER BERLIN wird  ein abendfüllender Spielfilm. Realisiert wird auf Basis eines Treatments ohne geschriebene Dialoge, um Spielraum für das enorme Improvisationstalent des Hauptdarstellers Thorsten Merten zu schaffen. Eine ausführliche Figurenbeschreibung ist notwendig, aber das gesprochene Wort bleibt dem Moment überlassen. Thorsten Merten kann von Anfang an seine Figur und seine Geschichte selbst mitentwickeln. Axel Ranisch und Heiko Pikowski waren federführende Autoren bereits bei DICKE MÄDCHEN, ICH FÜHL MICH DISCO, ALKI, ALKI, Thorsten Merten begeisterte in den improvisierten Filmen HALBE TREPPE von Andreas Dresen, NOVEMBERKIND von Christian Schwochow oder ALKI, ALKI (beide gefördert KFF MV).

Soviel wird zur Geschichte verraten: Lebemann Thomas (50), gespielt von Thorsten Merten, wird in seiner eigenen Wohnung im 23. Stock mit Panorama-Fenster und dem Blick über die Silhouette Berlins gefangen genommen. Doch von wem? Kein Wasser, keine Schlüssel, kein Telefon, der Bestand an Lebensmitteln ist kläglich, noch drei Zigaretten. Er begibt sich auf eine Reise durch sein Leben auf der schmerzhaften Suche nach seinem Entführer und dem Motiv für diesen Rachefeldzug. Längst verscharrte Leichen auf dem Friedhof seiner Erinnerung muß er an die Oberfläche holen, sich den großen Fragen nach Sinn und Wert seines Lebens stellen. Wird er fündig und schafft er Einsamkeit, Hunger, Entzug und Verwahrlosung und Wahnsinn zu überleben? Ein Psychothriller!

Und hier finden Sie ein Interview von Kulturredakteur Steffen Czech von Wismar TV mit den drei Filmemachern im Filmbüro MV.

Aktuelle Meldung aus film in mv

DIE GLÜCKSBRINGER läuft beim bundesweiten FiSH Rostock 2015

Der Film DIE GLÜCKSBRINGER – Unterwegs in Wismar, ein Projekt aus der Medienwerkstatt Wismar, läuft auf dem bundesweiten Kurzfilmwettbewerb JUNGER FILM des FiSH – Festival im StadtHafen Rostock. Unter 406 Filmen, die von einer sechsköpfigen Auswahljury in sechs Tagen gesichtet und diskutiert wurden, wurden die DIE GLÜCKSBRINGER unter den 35 kontroversesten, interessantesten und originellsten "Fischen geangelt".

Der bundesweite Kurzfilmwettbewerb JUNGER FILM wird vom 23. bis 26. April 2015 im Rostocker M.A.U. Club veranstaltet und mit der Preisverleihung am Samstagabend, dem 25. April, beendet. Die Filmfolge und das Rahmenprogramm erscheinen in Kürze auf der Website des Festivals.

Mehr zum Filmprojekt ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

IM HIMMEL, UNTER DER ERDE

Winterferien – Lehrerfortbildung im Filmbüro MV

Letzte Woche (6. KW 2015) war ordentlich was los im Filmbüro MV. Im Rahmen der landesweiten Winterakademie des Instituts für Qualitätsentwicklung M-V (IQ M-V) besuchten rund Lehrerinnen und Lehrer und Referendare und Referendarinnen uns mehrere Tage zum Thema Film, Trick, Fotografie – Angewandte Medienpädagogik in der Schule. Unterstützung hatte die Medienwerksatt auch dieses Mal wieder von Prof. Jens Becker, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Nachfolgend einige Eindrücke der spannenden Seminare.

Prof. Jens Becker

Weitere Bilder ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

"Ohne Auswahl kein FiSH" – Gremium für den Jungen Film tagte erneut in Wismar im Filmbüro MV

Vernetztes Filmschaffen in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 2. bis 7. Februar 2015 tagte das Auswahlgremium des bundesweiten Wettbewerbs JUNGER FILM im FiSH – Festival im StadtHafen Rostock im Tagungshaus 2 des Filmbüro MV in Wismar. Sechs Tage lang hatten sich die Mitglieder des Gremiums unter der Leitung von Matthias Spehr in Klausur begeben.

Von vormittags bis nach Mitternacht sichteten sie täglich Filme für das kommende Festival: Johannes Engel (Praktikant im Freiwilligen Sozialen Jahr bei rok-TV, Rostock), Matthias Spehr (Institut für Neue Medien, Rostock), Julia Kaussow (Produktionsleiterin, Berlin), Joscha Thelosen (Preisträger aus dem Jahr 2014, Hamburg), Arno Sudermann (Filmemacher, Kunstschule Neustrelitz) und Raimund Schneider (Filmemacher und Lehrer mit medienpädagogischem Schwerpunkt, Lübz) (v.l.n.r.) .

Aus mehr als 400 Einreichungen wurde ein spannendes und abwechslungsreiches Programm  von 35 Filmen ausgewählt – Kurzspielfilme, Dokumentationen, Musikvideos und Animationsfilme. "Eine große Bandbreite ist zu verzeichnen, das Alter reicht von 10-26  Jahren, besonders erfreulich ist, daß auch die 15-19 jährigen gut vertreten sind, ein schwieriges Alter, das für die jungen Menschen viel Unsicherheit und Veränderung mit sich bringt.

Ausführliche Information ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Flyer März/ April 2015 des Kino im Filmbüro erschienen

Der neue Flyer des Kino im Filmbüro in Wismar mit unseren Angeboten im März und April 2015 ist ab sofort verfügbar, auch online:

                                  

19. Filmfest Schleswig-Holstein mit Filmen der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Vom 19. bis 22. März 2015 findet das 19. Filmfest Schleswig-Holstein statt, das Schaufenster für die vielfältige Filmszene in Schleswig-Holstein. Es zeigt bewegte und bewegende Bilder. Veranstalter ist seit 2008 die Filmwerkstatt der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein zusammen mit dem Kommunalen Kino Kiel und der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. Veranstaltungsort ist traditionell das Kultur- und Kommunikationszentrum "Die Pumpe" in der Kieler Innenstadt, Haßstraße 22. Wir freuen uns sehr, daß zwei Regisseurinnen zum Filmfest eingeladen worden sind, die ihre Dokumentarfilme präsentieren werden, die im Förderverbund gemeinsam mit der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein entstanden sind.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Ackerland im Ausverkauf – in Kooperation mit dem NABU MV

IM HIMMEL, UNTER DER ERDE

Neue NACHRICHTEN Filmbüro MV erschienen

Die neue Ausgabe unseres Online-Newsletters NACHRICHTEN Filmbüro MV (2015-01) mit Meldungen aus unserem unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen ist erschienen und kann hier heruntergeladen  werden. Bestellt werden kann der Newsletter (zu ab der nächsten Ausgabe) über info[at]filmbuero-mv.de.

Film des Monats Februar – PHOENIX

Filmfestivals-Kalender MV 2015 erschienen

Der Kalender der Filmfestivals in MV wird durch das Filmbüro MV herausgegeben und ist in Kürze als gedruckt verfügbar, online ab sofort hier:

                         

Kultur- und Kreativwirtschaft: Neubesetzung der Beratungsstelle

Nach einigen Monaten der Vakanz wurde erfreulicherweise die Beratungsstelle für Norddeutschland (HH, MV, SH) des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes neu besetzt, durch Frau Terry Krug die Anfang Januar 2015 ihre Arbeit aufnahm. Sie wird in Kürze auf die lokalen Ansprechpartner in den Sprechtagorten Mecklenburg-Vorpommern zukommen, steht aber darüber hinaus auch unter dieser zentralen Adresse für Informationen und Beratungen zur Verfügung.

Ausführliche Information ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

In Schwerin: Filmabend der Kulturellen Filmförderung MV – ANDERSON

Neue Reihe: "Aus der Sammlung..."

In loser Folge stellen wir hier besondere Stücke aus dem Landesfilmarchiv vor, hier das erste:

Das Filmprogrammheft zu PETER VOß, DER MILLIONENDIEB – ein begehrtes Sammlerobjekt

SOVEXPORTFILM und UFA?

In der unmittelbaren Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg besaß die sowjetische SOVEXPORTFILM das Vertriebs- und Verleih-Monopol von Filmen in der Sowjetischen Besatzungszone und die Auftragshoheit für die DEFA-Kinofilmproduktion. In dieser Zeit und Hoheit entstand auch der erste deutsche Nachkriegsfilm DIE MÖRDER SIND UNTER UNS. Als Verleiher war die SOVEXPORTFILM auch für die Presse- und Werbearbeit verantwortlich und gab Filmprogrammhefte heraus. Eines der zahlreichen im Landesfilmarchiv überlieferten Programmhefte gilt dem Film PETER VOß, DER MILLIONENDIEB, einem Kuriosum, weil dieser Film von der Produktionsfirma Tobis – 1942 in den Ufa-Konzern eingegliedert – in den Jahren 1943/ 1944 hergestellt, jedoch bis Kriegsende nicht mehr fertiggestellt wurde.

Ausführliche Information ansehen

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

ANDERSON im Rennen um die Nominierung  zum Deutschen Filmpreis 2015

48 Filme im LOLA-Rennen – Durch die Filmförderung des Landes geförderter Film in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2015

Das neue Jahr beginnt für die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern mit einem weiteren schönen Erfolg: der durch die Kulturelle Filmförderung MV mit einer Produktionsförderung unterstützte Film ANDERSON von Annekatrin Hendel schaffte es in die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2015 und befindet sich dort in prominenter Gesellschaft mit Produktionen wie WIR SIND DIE NEUEN von Ralf Westhoff, THE CUT von Fatih Akin, TITOS BRILLE von Regina Schilling und DIESES SCHÖNE SCHEIßLEBEN von Doris Dörrie. So wird ein weiteres Mal viel Aufmerksamkeit auf der ganz großen Filmbühne mit einer kleinen Förderung erreicht, ein schöner audiovisueller Botschafter für das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Herzlichen Glückwunsch an Annekatrin Hendel, das gesamte Filmteam und den Verleiher Edition Salzgeber von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern! Nun heißt es weiter Daumen drücken, damit der Film in die Endauswahl um die Verleihung der LOLA kommt. Auch der Mecklenburg-Vorpommern Filmverein, Träger der Filmförderung des Landes, freut sich über diesen Erfolg für sein neues Vorstandsmitglied Annekatrin Hendel.

Die Auflistung aller Nominierten unter:

www.deutsche-filmakademie.de/deutscher-filmpreis

Mehr zu ANDERSON ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

MAMAN UND ICH

Ausschreibung zum 23. Videokunst Förderpreis Bremen

Das Filmbüro Bremen (mit dem sich die Kulturelle Filmförderung MV im Förderverbund befindet) ermöglicht mit zwei Förderpreisen die Herstellung und Präsentation zweier Videokunstprojekte. Willkommen sind sowohl klassische, lineare, audio-visuelle Arbeiten, solche mit Installationscharakter sowie all jene, die sich an den Grenzen der Medienkunst bewegen. Gefördert werden ausschließlich Konzepte, die noch nicht realisiert wurden.

Preisgelder:
1. Preis: 5.000 Euro
2. Preis: 1.500 Euro

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Nächster Einreichtermin Kulturelle Filmförderung

Nächster Einreichtermin für kulturelle Filmförderung ist am

                                  5. Februar 2015.

Es gilt das Datum des Poststempels!

Weitere Informationen unter:

Bitte reichen Sie die Drehbücher zu den Anträgen immer doppelseitig kopiert ein. Das schont die Umwelt und spart Gewicht beim Versand!

Kino im Filmbüro – Winter-Flyer 2015 erschienen

Der neue Flyer des Kino im Filmbüro in Wismar mit unseren Angeboten im Winter 2015 (Januar bis März) ist ab sofort verfügbar, auch online:

                          

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

DAS GROSSE MUSEUM

"Ohne Filme kein FiSH" – Einreichfrist am 15.1.2015

FiSH – Festival im StadtHafen Rostock öffnet wieder die Schleusen und lässt den Strom der neuesten jungen deutschen Filme Richtung Rostock fließen!

Das Festival findet vom 23. bis 26. April 2015 in Rostock statt und bietet der jungen Generation deutscher Filmemacher Gelegenheit, sich zu zeigen und am Wettbewerb teilzunehmen.

Außerdem wird 2015 das Programmfenster OFF Suomi die neuesten finnischen Kurzfilme und deren Regisseure präsentieren.

Zum Wettbewerb sind nichtkommerzielle Filme (Kurzfilme, Dokus, Animationen, Experimentalfilme, Musikclips) von Jugendlichen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres (zum Zeitpunkt der Entstehung des Films) zugelassen. Thema und Genre sind frei, die Lauflänge sollte 30 Minuten nicht überschreiten, der Film darf nicht älter als zwei Jahre sein.

Angemeldet werden können die Filme direkt über das Onlineportal des BJF für Filmfestivals www.filmfestivals4u.net bis zum 15. Januar 2015.

Filmemacher, deren Filme im Programm gezeigt werden, erhalten freien Eintritt, kostenlose Unterkunft und einen Reisekostenzuschuss. Neben verschiedenen Preisen winkt dem "Film des Jahres" die mit 9000 Euro  höchstdotierte Auszeichnung Deutschlands im Nachwuchsförderbereich.

Nähere Informationen sind erhältlich im Festivalbüro bei Edit Fabian unter (0381) 203543 oder unter jungerfilm[@]fish-festival.de) sowie auf der Homepage oder auf Facebook.

www.ifnm.de

www.fish-rostock.de

Aktuelle Meldung aus film in mv

Großer Andrang bei der 6. Kinderfilmnacht 2014

Auch die 6. Kinderfilmnacht im Filmbüro in Wismar war ein großer Erfolg: Eindrücke davon unter

Web-Präsenz beim mdr und arte-Ausstrahlung von NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE

Der von der Kulturellen Filmförderung mit 20.000 € unterstützte und im Land gedrehte Dokumentarfilm NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE  ist unter www.nurderpole.de mit einem Internetauftritt präsent und wird am 28. Februar 2015 bei arte ausgestrahlt.

Der Film stellt eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, über "typische" Polen und "typische" Deutsche dar, über das Fremde und das neue Europa.

6. Kinderfilmnacht 2014

Freitag, 5. Dezember 2014, 16 bis 22 Uh

Bereits zur Tradition geworden, ist unsere beliebte Filmnacht für Kinder und Eltern kurz vor Weihnachten. Nicht wie im "normalen" Kino, also nicht in großen Sesseln sitzen, nein, an diesem Abend gibt es gar keine Sitze, sondern nur Decken und Kissen – auf mehreren Ebenen – im ganzen Kinosaal.

Eigene Schlafsäcke und Decken können gern mitgebracht werden. Neben dem abwechslungsreichen Filmprogramm haben wir rund um das Thema Film wieder besonders spannende Aktivitäten vorbereitet. Los geht’s schon um 16 Uhr, ein richtiger Weihnachtsmann heißt alle Kinder und Erwachsenen herzlich willkommen und Schluß ist erst um 22 Uhr.

Ausführliche Informationen ansehen

Film des Monats/ KinderwagenKino

Mecklenburg-Vorpommern Filmverein mit neuem Vorstand

Frischer Wind für die neuen Herausforderungen der Medienwelt in der digitalen Gesellschaft

Am Freitag, den 28.11.2014 trafen sich 44 Mitglieder des Mecklenburg-Vorpommern Filmvereins im Filmbüro MV und  wählten einen neuen Vorstand. Der fünfköpfige Vorstand ist nun in der Mehrzahl von Frauen besetzt, ein Novum in der Vereinsgeschichte. Neue Vorstandsvorsitzende ist die Medienunternehmerin Christina Schurbaum (mediamare GmbH, wismar tv), zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Béatrice Busjan (Direktorin des Stadtgeschichtlichen Museums, Wismar), gewählt. Dritte Frau im Bunde ist die Regisseurin und Produzentin Annekatrin Hendel aus Schildow und Berlin. Sie wird neben dem wiedergewählten Tino Schwarzrock (Mitglied der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar, Mitglied des Kreistags Nordwestmecklenburg und Unternehmer aus Wismar) und Professor Dr. Erhard Alde von der Hochschule Wismar, die beiden Vorsitzenden und die Geschäftsführerin Sabine Matthiesen unterstützen. Mit überwältigender Mehrheit wurden die einzelnen Vorstandsmitglieder gewählt, unter großem Beifall fand der neue Vorstand zum ersten gemeinsamen Fototermin zusammen (Annekatrin Hendel fehlt auf dem Foto, da sie durch Dreharbeiten verhindert war).

Béatrice Busjan, Tino Schwarzrock, Sabine Matthiesen, Prof. Erhard Alde, Christina Schurbaum

"Als Medienunternehmerin kenne ich die Branche sehr gut, seit Jahren setze ich mich aktiv für eine gute Filminfrastruktur und Vernetzung im Land ein. Es freut mich sehr, daß ich mein Know how einbringen kann, bei der professionellen Filmproduktion ebenso wie bei Produktionen zur Förderung der Medienkompetenz. Ich stelle mein landesweites Netzwerk sehr gern zur Verfügung", sagt Christina Schurbaum.

"Mit Christina Schurbaum konnten wir eine so ausgewiesene Kennerin der Szene gewinnen, darüber freuen wir uns sehr. Wie auch dem Verein liegt ihr die Nachwuchsförderung und Bildung nachhaltiger Strukturen im Land sehr am Herzen. Darüber hinaus ist es eine große Ehre für uns, daß uns eine so renommierte und erfolgreiche Regisseurin wie Annekatrin Hendel im Vorstand unterstützt und wir hier eine starke Stimme und viel Erfahrung in den bundesweiten Förderstrukturen nutzen können", freut sich Sabine Matthiesen.

"Ich freue mich sehr in Eurer Reihe zu sein, bin sehr stolz und hoffe, dass das, was ich einbringe hilfreich für das Fortschreiten der Kulturellen Filmförderung in Mecklenburg- Vorpommern ist. Für mich als Filmemacherin war die Kulturelle Filmförderung MV von Anbeginn immer DIE initiale Förderung. Schon bei meinem ersten Dokumentarfilmprojekt MADE IN GDR. Bei meiner ersten Regiearbeit VATERLANDSVERRÄTER war die Kulturelle Filmförderung MV die erste Förderanstalt, die  Vertrauen in mich als Regisseurin gesetzt hat und letztlich die Grundlage dafür, dass die anderen Förderungen nachzogen. Und so verstehe ich Film - F Ö R D E R U N G, nämlich als eine Möglichkeit Filmarbeit möglich zu machen. Daß die Landesregierung gemeinsam mit dem Filmverein eine der letzten Bastionen der KULTURELLEN Filmförderung erhalten konnte, ist einfach großartig und ich werde mich hier bestmöglich einbringen. Eine schöne Aufgabe, die ich sehr gern wahrnehme. Als Mitglied der Deutschen Filmakademie weiß ich um die Bedeutung einer Interessenvertretung gegenüber Politik, Verwaltung und anderen Entscheidungsträgern", Annekatrin Hendel direkt nach der Vorstandswahl vom Drehort.

Auf der Agenda des neuen Vorstands steht ganz oben: Kräfte bündeln, weitere kluge Stärkung der filmischen Infrastruktur, gegenseitige Unterstützung, die Kulturvielfalt und die Besonderheiten des Landes im Bereich Film und Medien sichtbar machen, die Medienwelt in der digitalen Gesellschaft zusammen bringen. Neben der kulturellen Relevanz sieht der Verein auch den wirtschaftlichen Faktor, der sich für Städte und Regionen ergibt, ebenso ist von großem Wert die Werbefunktion im Bereich Tourismus.

Im Namen des Vereins dankt die Geschäftsführerin dem bisherigen Vorstand für seine geleistete Arbeit.

Aktuelle Meldung aus film in mv

Web-Präsenz beim mdr und arte-Ausstrahlung von NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE

Der von der Kulturellen Filmförderung mit 20.000 € unterstützte und im Land gedrehte Dokumentarfilm NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE  ist unter www.nurderpole.de mit einem Internetauftritt präsent und wird am 28. Februar 2015 bei arte ausgestrahlt.

Der Film stellt eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, über "typische" Polen und "typische" Deutsche dar, über das Fremde und das neue Europa.

Aktuelle Meldung aus filmförderung

"Zugang gestalten" – Ein Tagungsbericht

Zugang gestalten! Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe – unter diesem Motto trafen sich am 13. November 2014 Vertreter verschiedenster kultureller Einrichtungen in Berlin, um über die Möglichkeiten des Zugangs zu audiovisuellem Archivgut im begonnenen digitalen Zeitalter zu beraten. Filmarchivar Karl-Heinz Steinbruch vom Landesfilmarchiv MV und Sachbearbeiter Kulturelle Filmförderung MV Christian Seemann waren dabei.

Von den acht Referenten, die über ihre Erfahrungen zum Thema in Norwegen, den Niederlanden, Großbritannien und den USA berichteten, kamen sechs nicht aus Deutschland, daraus wurde gleich ersichtlich, daß Deutschland auf diesem Gebiet nicht zu den Vorreitern gehört.

Ausführliche Informationen ansehen

Filme der Kulturellen Filmförderung MV erfolgreich unterwegs

POETEN DES TANZES – DIE SACHAROFFS, 2014 fertiggestellt, feiert seine Deutschlandpremiere in Kassel mehr ansehen | ZUGPERLEN, 2013 fertiggestellt, erhält mehrere Auszeichnungen, u.a. in Stettin mehr ansehen | AM ENDE DER MILCHSTRASSE, 2012 fertiggestellt, erhält nach dem Bayerischen Filmpreis weiteren Preis in Köln mehr ansehen

Das Team des Filmbüro MV in Wismar, Träger der Kulturellen Filmförderung des Landes, gratuliert herzlich!

KOLBERG – Kinoseminar

Kinoseminar zum NS-Propagandafilm KOLBERG von Veit Harlan

Mit Einführung und Filmgespräch durch einen Referenten des Instituts für Kino und Filmkultur e.V., Wiesbaden

Nach der Drehbuchvorlage von Veit Harlan und Alfred Braun erschien 1945 der NS-Propaganda-Spielfilm KOLBERG unter der Regie von Veit Harlan. NS-Propagandaminister Goebbels ordnete den Film 1943 persönlich an. Er wurde im Januar 1945, dem 12. Jahrestag der nationalsozialistischen Machtergreifung uraufgeführt. "Aufgabe dieses Films soll es sein, am Beispiel der Stadt [Kolberg] zu zeigen, daß ein in Heimat und Front geeintes Volk jeden Gegner überwindet", so Goebbels in seinem Schreiben an Harlan. Der Film stehe ganz im "Dienste unserer geistigen Kriegführung". Mit 8,8 Millionen Reichsmark Budget wurde KOLBERG der teuerste Film des NS. Tausende Wehrmachtssoldaten samt Pferden wurden als Statisten verpflichtet.

Der Durchhaltefilm spielt 1806, in dem Jahr, in dem Napoleon bei seinen Feldzügen in Europa Triumphe feiert. In Deutschland fallen die meisten Festungen, andere öffnen freiwillig den französischen Truppen die Tore. Die Stadt Kolberg unter dem Triumvirat Gneisenau, Schill und Bürgermeister Nettelbeck wagt den Widerstand. Die Zusammenarbeit der drei Männer bringt Hoffnung. Sie schaffen eine funktionierende Bürgerwehr. Die Schlacht gegen die scheinbar übermächtige Armee Napoleons beginnt.

Vorbehaltsfilme sind NS-Propagandafilme, die sich im Besitz der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung befinden. Sie dürfen nur im Zusammenhang eines Kinoseminars vorgeführt werden. Für eine Einführung und das anschließende Filmgespräch steht ein Referent des "Instituts für Kino und Filmkultur" für eine spannende Diskussion zur Verfügung.

Das Kinoseminar findet am Montag, 24. November 2014 um 19 Uhr im Kino im Filmbüro in der Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53 in Wismar statt. Einlaß ist ab 18 Uhr, der Eintritt 5 beträgt Euro. Weitere Informationen stehen auch unter www.endstation-rechts.de sowie hier unter KOLBERG zur Verfügung.

NDR-Bericht zu den Dreharbeiten zu CHIKA

Die Geschichte um den Jungen Mikasch ist mit großer Leidenschaft zum Leben erweckt. Pro Tag entstehen bei der aufwendigen Produktion ca. 5 Sekunden Film, das gesamte Team von TRIKK17 ist hochmotiviert und mit viel Spaß bei der Umsetzung!

In der Hamburger Vorabendsendung DAS! vom 11. November 2014 zeigte der NDR einen schönen Beitrag von Nico Schrader vom ersten Drehtag zu CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO im Studio von TRIKK17 in Hamburg-Eimsbüttel (Link s.u.).

"Ein schöner Beitrag, nach den vielen Jahren des Engagements für das Projekt fügt sich alles zusammen. Ich möchte mich nochmals herzlich bei allen für die Unterstützung, für die Zeit und die Energie für CHIKA bedanken. Das Set und der Puppenbau sind großartig gelungen und überzeugten auch die Autorin des gleichnamigen Buches, Batsheva Dagan, bei Ihrem Besuch im Studio. Das Team von TRIKK17, allen voran die Regisseurin Sandra Schießl, sind wahre Zauberkünstler", sagt Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung fand es absolut überzeugend, dieses Thema bereits im Kindergarten und in der Grundschule zu behandeln und sprach eine Förderung in Höhe von 20.000 Euro aus.

Produzent Björn Magsig, Autorin Batsheva Dagan, Förderchefin Sabine Matthiesen und Regisseurin Sandra Schießl im Trikk17-Studio (v.l.n.r.)

Chika und Mikash am Set

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Batsheva Dagan (geboren 1925, jüdischer Herkunft und Shoa-Überlebende), das das Thema Holocaust behutsam kleinen Kindern vermittelt. Frau Dagan lebt in Israel, ist aber aufgrund ihrer Geschichte oft in Schwerin zu Gast. Sie ist Kinderpsychologin, bis heute arbeitet sie ehrenamtlich als Dozentin in Yad Vashem und gilt als Pionierin in der Vermittlung des Holocaust an Kinder. Ihre Werke gehören zum Bestand aller israelischen Kindergärten, ihre Bücher haben selbstverständlich ein Happy End, denn sie selbst sieht es als ihre Pflicht an, den Kindern die Hoffnung nicht zu rauben.

Herzlichen Glückwunsch an TRIKK17 und viel Freude beim anschauen!

Zu sehen ist der Beitrag (ab Minute 15:50) unter

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung303000.html

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Wismar im Spiegel der Zeit: 6 Folgen 1960-1961

Förderempfehlungen der Auswahlkommission  der Kulturellen Filmförderung MV vom 7.11.2014

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 7. November 2014 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr zwölf Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

Produktionsförderung

"Schalenterritorien", Dokumentarfilm

Regie: Maix Mayer | Fördersumme: 12.000.-- €

Hoferichter & Jacobs

Mit "Schalenterritorien" soll ein filmisches Essay über den Binzer Ingenieur und Baumeister Müther entstehen, dessen Betonbauwerke bis heute zu den Ungewöhnlichsten in Mecklenburg-Vorpommern zählen, aber auch an vielen anderen Orten der Welt Spuren hinterlassen haben.

Alle zwölf Förderempfehlungen dieser Sitzung ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Kulturpreis des Landes geht 2014 an Dieter Schumann

Dieter Schumann, Gründungsmitglied des Mecklenburg-Vorpommern Film e.V. und langjähriges Vorstandsmitglied hat sich seit der Wende große Verdienst um eine lebendige Filmkultur erworben, er schuf die Voraussetzungen für  die erste Landesfilmförderung in einem neuen Bundesland und gründete das Schweriner FilmKunstFest. In Dokumentarfilmen TANZ DES LEBENS porträtiert der Schumann auf eindringliche Weise seine mecklenburgische Heimat und die dort lebenden Menschen.

Ausführliche Information ansehen

Film des Monats November: PHILOMENA

Innenarchitekturstudenten im Filmbüro MV

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Hochschule Wismar und dem Filmbüro MV konnten sich einen Tag lang (24.10.2014) Studenten und Studentinnen für Innenarchitektur aus dem Fachbereich, Gestaltung an den verschiedenen Möglichkeiten des Trickfilms ausprobieren.

Die bei Prof. Dipl.-Des. Annette Leyener im künstlerischen Grundlagenstudium, insbesondere dem Naturstudium Studierenden erfuhren interessante Einblicke in das Zusammenspiel und die Wirkungsweise von Farben, Formen,  die Art der Bewegung und des räumlichen Effekts.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Kino im Filmbüro im November

Sowie:

SchulKinoWoche 2014 im Kino im Filmbüro

Montag, 24. bis Freitag, 28. November 2014

Weitere Nominierung für vom Land geförderten Film

AM ENDE DER MILCHSTRASSE von Leopold Grün und Dirk Uhlig für den Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm 2014 im Rennen

Nach dem Gewinn des Bayrischen Filmpreises und der Nominierung für den Deutschen Filmpreis, hat der vom Land geförderte Film AM ENDE DER MILCHSTRASSE gute Chancen auf den Gewinn des Bild-Kunst Schnitt Preises Dokumentarfilm 2014. Mit dem mit 7.500 € dotierten Preis wird die künstlerisch beste Editoren-Leistung an einem deutschen Dokumentarfilm des letzten Jahres ausgezeichnet.

Die Regisseure Dirk Uhlig und Leopold Grün (hier anläßlich der Filmpräsentation beim FiSH 2013, mit Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung MV)

"Was für ein wirklich großer Erfolg, bei der Realisierung wurde die Produktionsgesellschaft rohfilm von der Kulturellen Filmförderung des Landes MV mit 20.000 € unterstützt, dies zeigt einmal mehr, daß auch eine kleine Förderung eine immense Wirkung deutschlandweit erzielen kann", freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung MV.

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014 findet um 14:30 Uhr im Kölner Off-Broadway-Kino die Vorführung mit anschließender Jurydiskussion statt. Die Preisträger werden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 27. Oktober verkündet.

Szenenfoto

Im Rahmen des gemeinsamen Schulfilmangebots von Filmplus und doxs! findet am 27. Oktober eine Schulvorführung im Kölner Filmforum/ Museum Ludwig statt. Im anschließenden Gespräch werden beide Editoren von der Entstehung ihres Films im Schneideraum erzählen und medienpädagogische Aspekte mit den Jugendlichen im Kino reflektieren.

Die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern freut sich mit den Regisseuren Leopold Grün und Dirk Uhlig über die Nominierung und drückt die Daumen!

Aktuelle Meldung aus filmförderung

2. Förderrunde bei der Kulturellen Filmförderung 2014

Filmschaffende aus dem Bundesgebiet konnten bis zum 5. September ihre neuen Projekte in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung sowie Verleih, Vertrieb und Abspiel mit einem konkreten Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern für eine Förderung einreichen. Für alle drei Bereiche gingen bei der Kulturellen Filmförderung 37 Anträge mit einem Volumen von knapp 600.000 € ein.

Im Bereich Produktion wurden 18 Anträge mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 2,1 Mio. € eingereicht bei einer Antragssumme auf Förderung in Höhe von 375.000 €.

U. a. ein Dokumentarfilmprojekt von Charly Hübner über Jan "Monchi" Gorkow, den Sänger der Rostocker Punkband "Feine Sahne Fischfilet", der mit seiner Band aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Homophobie vorgeht und zum wiederholten Mal im jährlichen Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern als staatsfeindlich eingestuft wurde. Anlässlich des alljährlich stattfindenden "Trauer"- Marsches der Neonazis in Demmin, will Martin Farkas mit seinem Film auf eine der größten Massenselbsttötungen in der deutschen Geschichte aufmerksam machen. Im Episodenfilm "Als wir die Zukunft des Sozialismus waren…" beschreiben acht Regisseure das Lebensgefühl und die Jugendkultur der 50er und 60er Jahre in der DDR. Jörg Hermann, Filmemacher aus Rostock, will mit seinem künstlerischen Dokumentarfilm vor und hinter die Kulissen des bewegten Lebens von Peter Weiss führen.

Für den Förderbereich Stoff- und Projektentwicklung haben 15 Autorinnen und Autoren insgesamt Fördermittel in Höhe von 181.300 € beantragt.

In Susanne Schmitz "Die Zahnbürste von Egon Krenz" entdecken zwei pensionierte Lehrerinnen aus Mecklenburg den Internethandel mit DDR-Produkten, verirren sich im Big Business, genießen den Status als Provinzhelden und finden am Ende das Glück vor ihrer eigenen Tür. Um die Weitergabe einer bäuerlichen Überlebenskultur geht es in "Imker in Mecklenburg" von Anne Andersen. Joachim Jungs romantische Komödie "Der Haken an der Sache" erzählt von einem gescheiterten Leistungssportler, der mit Lügen über angebliche Superfische die Angelwelt aufmischt. Und Tim Gardes Drama "Blind Judge" handelt von einem auf Abwege geratenen Bewährungshelfer auf dem Darß.

Im Förderbereich Verleih, Vertrieb und Abspiel liegen 3 Anträge mit Gesamtkosten in Höhe von 55.542  € und einem Fördervolumen von knapp 16.000 € vor.

Am 7. November 2014 tagt die fünfköpfige Auswahlkommission und entscheidet über die eingereichten Anträge. Das Fördervolumen der Kulturellen Filmförderung MV beträgt jährlich 215.000€, für die zweite Einreichung stehen knapp 110.000€ zur Verfügung.

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Filmfest Wismar 2014 – ein Fest für Augen, Ohren und Sinne

Unser ereignisreiches, fröhliches, buntes Fest für Augen, Ohren, Sinne, mit aktiver Medienarbeit für Jung und Alt, viel Kinderlachen und Vergnügen ist auch in der achten Auflage erfolgreich zu Ende gegangen. Tolle Filme aus, über und für Mecklenburg-Vorpommern, rundum zufriedene und glückliche Gäste – und viel Süßes.

Filmemacher, Filmgespräche, Zeitzeugen, Filme von den ganz Kleinen, von den erfahrenen und preisgekrönten Regisseuren, die junge Filmszene MV, beeindruckende Animationsfilme aus MV, Welturaufführungen, Besucher aus ganz Deutschland, Wismarer Filmmäuse, tosenden Applaus, selbstgebaute Filmklappen in der Holzwerkstatt, Medientausch(schatz)kisten, leckere Speisen und Getränke, Feuerschalen, mehrstöckige Filmfesttorten vom Konditor Senf aus Wismar, eine tolle Stimmung und lachende Gesichter.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zu diesem guten Gelingen und dem Erfolg beigetragen haben, danken allen Helfern, Unterstützern, Kooperationspartnern und den Sponsoren, denn nur durch diese Unterstützung und großzügige Hilfe war dies alles möglich.

Bilder sagen mehr als tausend Worte, für die die zuhause bleiben mußten: Eindrücke eines tollen Festivals auf Flickr!

 

9. Filmfest Wismar/ 7. Kinderfilmfest NAUTILUS: Neuer Termin!

Wir verabschieden uns bis ins nächste Jahr mit einer Neuigkeit. Wir verlegen das Filmfest Wismar wegen der Filmfestivaldichte in MV im Oktober vom Herbst in den Sommer: Sie sind herzlich eingeladen mit uns gemeinsam das 9. Filmfest Wismar und 7. Kinderfilmfest NAUTILUS im kommenden Sommer vom 3. bis 5. Juli 2015 im Filmbüro MV zu feiern.

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

Kinotournee von MITGIFT in Wismar

Filmabend zum Thema Hospiz

So feiert das Filmbüro MV den Film!

Gäste, Filmmäuse, Töne des Hafens, Holz-Werkstatt und LEGO-Tauschbörse, Filme von jungen Filmemachern... – einmal mehr Filme und mehr in, über und für Mecklenburg-Vorpommern! Für die die zuhause bleiben mußten: Eindrücke eines tollen Festivals auf Flickr!

Mehr Bilder ansehen

 

Ältere Meldungen ansehen