Kino/ Veranstaltungen:

Flyer zum Herunterladen:

Aktuelles

Nächste Woche: KOLBERG – Kinoseminar

Kinoseminar zum NS-Propagandafilm KOLBERG von Veit Harlan

Mit Einführung und Filmgespräch durch einen Referenten des Instituts für Kino und Filmkultur e.V., Wiesbaden

Nach der Drehbuchvorlage von Veit Harlan und Alfred Braun erschien 1945 der NS-Propaganda-Spielfilm KOLBERG unter der Regie von Veit Harlan. NS-Propagandaminister Goebbels ordnete den Film 1943 persönlich an. Er wurde im Januar 1945, dem 12. Jahrestag der nationalsozialistischen Machtergreifung uraufgeführt. "Aufgabe dieses Films soll es sein, am Beispiel der Stadt [Kolberg] zu zeigen, daß ein in Heimat und Front geeintes Volk jeden Gegner überwindet", so Goebbels in seinem Schreiben an Harlan. Der Film stehe ganz im "Dienste unserer geistigen Kriegführung". Mit 8,8 Millionen Reichsmark Budget wurde KOLBERG der teuerste Film des NS. Tausende Wehrmachtssoldaten samt Pferden wurden als Statisten verpflichtet.

Der Durchhaltefilm spielt 1806, in dem Jahr, in dem Napoleon bei seinen Feldzügen in Europa Triumphe feiert. In Deutschland fallen die meisten Festungen, andere öffnen freiwillig den französischen Truppen die Tore. Die Stadt Kolberg unter dem Triumvirat Gneisenau, Schill und Bürgermeister Nettelbeck wagt den Widerstand. Die Zusammenarbeit der drei Männer bringt Hoffnung. Sie schaffen eine funktionierende Bürgerwehr. Die Schlacht gegen die scheinbar übermächtige Armee Napoleons beginnt.

Vorbehaltsfilme sind NS-Propagandafilme, die sich im Besitz der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung befinden. Sie dürfen nur im Zusammenhang eines Kinoseminars vorgeführt werden. Für eine Einführung und das anschließende Filmgespräch steht ein Referent des "Instituts für Kino und Filmkultur" für eine spannende Diskussion zur Verfügung.

Das Kinoseminar findet am Montag, 24. November 2014 um 19 Uhr im Kino im Filmbüro in der Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53 in Wismar statt. Einlaß ist ab 18 Uhr, der Eintritt 5 beträgt Euro. Weitere Informationen stehen auch unter www.endstation-rechts.de sowie hier unter KOLBERG zur Verfügung.

NDR-Bericht zu den Dreharbeiten zu CHIKA

Die Geschichte um den Jungen Mikasch ist mit großer Leidenschaft zum Leben erweckt. Pro Tag entstehen bei der aufwendigen Produktion ca. 5 Sekunden Film, das gesamte Team von TRIKK17 ist hochmotiviert und mit viel Spaß bei der Umsetzung!

In der Hamburger Vorabendsendung DAS! vom 11. November 2014 zeigte der NDR einen schönen Beitrag von Nico Schrader vom ersten Drehtag zu CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO im Studio von TRIKK17 in Hamburg-Eimsbüttel (Link s.u.).

"Ein schöner Beitrag, nach den vielen Jahren des Engagements für das Projekt fügt sich alles zusammen. Ich möchte mich nochmals herzlich bei allen für die Unterstützung, für die Zeit und die Energie für CHIKA bedanken. Das Set und der Puppenbau sind großartig gelungen und überzeugten auch die Autorin des gleichnamigen Buches, Batsheva Dagan, bei Ihrem Besuch im Studio. Das Team von TRIKK17, allen voran die Regisseurin Sandra Schießl, sind wahre Zauberkünstler", sagt Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung fand es absolut überzeugend, dieses Thema bereits im Kindergarten und in der Grundschule zu behandeln und sprach eine Förderung in Höhe von 20.000 Euro aus.

Produzent Björn Magsig, Autorin Batsheva Dagan, Förderchefin Sabine Matthiesen und Regisseurin Sandra Schießl im Trikk17-Studio (v.l.n.r.)

Chika und Mikash am Set

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Batsheva Dagan (geboren 1925, jüdischer Herkunft und Shoa-Überlebende), das das Thema Holocaust behutsam kleinen Kindern vermittelt. Frau Dagan lebt in Israel, ist aber aufgrund ihrer Geschichte oft in Schwerin zu Gast. Sie ist Kinderpsychologin, bis heute arbeitet sie ehrenamtlich als Dozentin in Yad Vashem und gilt als Pionierin in der Vermittlung des Holocaust an Kinder. Ihre Werke gehören zum Bestand aller israelischen Kindergärten, ihre Bücher haben selbstverständlich ein Happy End, denn sie selbst sieht es als ihre Pflicht an, den Kindern die Hoffnung nicht zu rauben.

Herzlichen Glückwunsch an TRIKK17 und viel Freude beim anschauen!

Zu sehen ist der Beitrag (ab Minute 15:50) unter

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung303000.html

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Wismar im Spiegel der Zeit: 6 Folgen 1960-1961

Förderempfehlungen der Auswahlkommission  der Kulturellen Filmförderung MV vom 7.11.2014

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 7. November 2014 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr zwölf Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

Produktionsförderung

"Schalenterritorien", Dokumentarfilm

Regie: Maix Mayer | Fördersumme: 12.000.-- €

Hoferichter & Jacobs

Mit "Schalenterritorien" soll ein filmisches Essay über den Binzer Ingenieur und Baumeister Müther entstehen, dessen Betonbauwerke bis heute zu den Ungewöhnlichsten in Mecklenburg-Vorpommern zählen, aber auch an vielen anderen Orten der Welt Spuren hinterlassen haben.

Alle zwölf Förderempfehlungen dieser Sitzung ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Kulturpreis des Landes geht 2014 an Dieter Schumann

Dieter Schumann, Gründungsmitglied des Mecklenburg-Vorpommern Film e.V. und langjähriges Vorstandsmitglied hat sich seit der Wende große Verdienst um eine lebendige Filmkultur erworben, er schuf die Voraussetzungen für  die erste Landesfilmförderung in einem neuen Bundesland und gründete das Schweriner FilmKunstFest. In Dokumentarfilmen TANZ DES LEBENS porträtiert der Schumann auf eindringliche Weise seine mecklenburgische Heimat und die dort lebenden Menschen.

Ausführliche Information ansehen

Filme der Kulturellen Filmförderung MV erfolgreich unterwegs

POETEN DES TANZES – DIE SACHAROFFS, 2014 fertiggestellt, feiert seine Deutschlandpremiere in Kassel mehr ansehen | ZUGPERLEN, 2013 fertiggestellt, erhält mehrere Auszeichnungen, u.a. in Stettin mehr ansehen | AM ENDE DER MILCHSTRASSE, 2012 fertiggestellt, erhält nach dem Bayerischen Filmpreis weiteren Preis in Köln mehr ansehen

Das Team des Filmbüro MV in Wismar, Träger der Kulturellen Filmförderung des Landes, gratuliert herzlich!

Film des Monats November: PHILOMENA

Innenarchitekturstudenten im Filmbüro MV

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Hochschule Wismar und dem Filmbüro MV konnten sich einen Tag lang (24.10.2014) Studenten und Studentinnen für Innenarchitektur aus dem Fachbereich, Gestaltung an den verschiedenen Möglichkeiten des Trickfilms ausprobieren.

Die bei Prof. Dipl.-Des. Annette Leyener im künstlerischen Grundlagenstudium, insbesondere dem Naturstudium Studierenden erfuhren interessante Einblicke in das Zusammenspiel und die Wirkungsweise von Farben, Formen,  die Art der Bewegung und des räumlichen Effekts.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Kino im Filmbüro im November

Sowie:

SchulKinoWoche 2014 im Kino im Filmbüro

Montag, 24. bis Freitag, 28. November 2014

Weitere Nominierung für vom Land geförderten Film

AM ENDE DER MILCHSTRASSE von Leopold Grün und Dirk Uhlig für den Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm 2014 im Rennen

Nach dem Gewinn des Bayrischen Filmpreises und der Nominierung für den Deutschen Filmpreis, hat der vom Land geförderte Film AM ENDE DER MILCHSTRASSE gute Chancen auf den Gewinn des Bild-Kunst Schnitt Preises Dokumentarfilm 2014. Mit dem mit 7.500 € dotierten Preis wird die künstlerisch beste Editoren-Leistung an einem deutschen Dokumentarfilm des letzten Jahres ausgezeichnet.

Die Regisseure Dirk Uhlig und Leopold Grün (hier anläßlich der Filmpräsentation beim FiSH 2013, mit Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung MV)

"Was für ein wirklich großer Erfolg, bei der Realisierung wurde die Produktionsgesellschaft rohfilm von der Kulturellen Filmförderung des Landes MV mit 20.000 € unterstützt, dies zeigt einmal mehr, daß auch eine kleine Förderung eine immense Wirkung deutschlandweit erzielen kann", freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung MV.

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014 findet um 14:30 Uhr im Kölner Off-Broadway-Kino die Vorführung mit anschließender Jurydiskussion statt. Die Preisträger werden im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 27. Oktober verkündet.

Szenenfoto

Im Rahmen des gemeinsamen Schulfilmangebots von Filmplus und doxs! findet am 27. Oktober eine Schulvorführung im Kölner Filmforum/ Museum Ludwig statt. Im anschließenden Gespräch werden beide Editoren von der Entstehung ihres Films im Schneideraum erzählen und medienpädagogische Aspekte mit den Jugendlichen im Kino reflektieren.

Die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern freut sich mit den Regisseuren Leopold Grün und Dirk Uhlig über die Nominierung und drückt die Daumen!

Aktuelle Meldung aus filmförderung

2. Förderrunde bei der Kulturellen Filmförderung 2014

Filmschaffende aus dem Bundesgebiet konnten bis zum 5. September ihre neuen Projekte in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung sowie Verleih, Vertrieb und Abspiel mit einem konkreten Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern für eine Förderung einreichen. Für alle drei Bereiche gingen bei der Kulturellen Filmförderung 37 Anträge mit einem Volumen von knapp 600.000 € ein.

Im Bereich Produktion wurden 18 Anträge mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 2,1 Mio. € eingereicht bei einer Antragssumme auf Förderung in Höhe von 375.000 €.

U. a. ein Dokumentarfilmprojekt von Charly Hübner über Jan "Monchi" Gorkow, den Sänger der Rostocker Punkband "Feine Sahne Fischfilet", der mit seiner Band aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Homophobie vorgeht und zum wiederholten Mal im jährlichen Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern als staatsfeindlich eingestuft wurde. Anlässlich des alljährlich stattfindenden "Trauer"- Marsches der Neonazis in Demmin, will Martin Farkas mit seinem Film auf eine der größten Massenselbsttötungen in der deutschen Geschichte aufmerksam machen. Im Episodenfilm "Als wir die Zukunft des Sozialismus waren…" beschreiben acht Regisseure das Lebensgefühl und die Jugendkultur der 50er und 60er Jahre in der DDR. Jörg Hermann, Filmemacher aus Rostock, will mit seinem künstlerischen Dokumentarfilm vor und hinter die Kulissen des bewegten Lebens von Peter Weiss führen.

Für den Förderbereich Stoff- und Projektentwicklung haben 15 Autorinnen und Autoren insgesamt Fördermittel in Höhe von 181.300 € beantragt.

In Susanne Schmitz "Die Zahnbürste von Egon Krenz" entdecken zwei pensionierte Lehrerinnen aus Mecklenburg den Internethandel mit DDR-Produkten, verirren sich im Big Business, genießen den Status als Provinzhelden und finden am Ende das Glück vor ihrer eigenen Tür. Um die Weitergabe einer bäuerlichen Überlebenskultur geht es in "Imker in Mecklenburg" von Anne Andersen. Joachim Jungs romantische Komödie "Der Haken an der Sache" erzählt von einem gescheiterten Leistungssportler, der mit Lügen über angebliche Superfische die Angelwelt aufmischt. Und Tim Gardes Drama "Blind Judge" handelt von einem auf Abwege geratenen Bewährungshelfer auf dem Darß.

Im Förderbereich Verleih, Vertrieb und Abspiel liegen 3 Anträge mit Gesamtkosten in Höhe von 55.542  € und einem Fördervolumen von knapp 16.000 € vor.

Am 7. November 2014 tagt die fünfköpfige Auswahlkommission und entscheidet über die eingereichten Anträge. Das Fördervolumen der Kulturellen Filmförderung MV beträgt jährlich 215.000€, für die zweite Einreichung stehen knapp 110.000€ zur Verfügung.

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Filmfest Wismar 2014 – ein Fest für Augen, Ohren und Sinne

Unser ereignisreiches, fröhliches, buntes Fest für Augen, Ohren, Sinne, mit aktiver Medienarbeit für Jung und Alt, viel Kinderlachen und Vergnügen ist auch in der achten Auflage erfolgreich zu Ende gegangen. Tolle Filme aus, über und für Mecklenburg-Vorpommern, rundum zufriedene und glückliche Gäste – und viel Süßes.

Filmemacher, Filmgespräche, Zeitzeugen, Filme von den ganz Kleinen, von den erfahrenen und preisgekrönten Regisseuren, die junge Filmszene MV, beeindruckende Animationsfilme aus MV, Welturaufführungen, Besucher aus ganz Deutschland, Wismarer Filmmäuse, tosenden Applaus, selbstgebaute Filmklappen in der Holzwerkstatt, Medientausch(schatz)kisten, leckere Speisen und Getränke, Feuerschalen, mehrstöckige Filmfesttorten vom Konditor Senf aus Wismar, eine tolle Stimmung und lachende Gesichter.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zu diesem guten Gelingen und dem Erfolg beigetragen haben, danken allen Helfern, Unterstützern, Kooperationspartnern und den Sponsoren, denn nur durch diese Unterstützung und großzügige Hilfe war dies alles möglich.

Bilder sagen mehr als tausend Worte, für die die zuhause bleiben mußten: Eindrücke eines tollen Festivals auf Flickr!

 

9. Filmfest Wismar/ 7. Kinderfilmfest NAUTILUS: Neuer Termin!

Wir verabschieden uns bis ins nächste Jahr mit einer Neuigkeit. Wir verlegen das Filmfest Wismar wegen der Filmfestivaldichte in MV im Oktober vom Herbst in den Sommer: Sie sind herzlich eingeladen mit uns gemeinsam das 9. Filmfest Wismar und 7. Kinderfilmfest NAUTILUS im kommenden Sommer vom 3. bis 5. Juli 2015 im Filmbüro MV zu feiern.

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

Kinotournee von MITGIFT in Wismar

Filmabend zum Thema Hospiz

So feiert das Filmbüro MV den Film!

Gäste, Filmmäuse, Töne des Hafens, Holz-Werkstatt und LEGO-Tauschbörse, Filme von jungen Filmemachern... – einmal mehr Filme und mehr in, über und für Mecklenburg-Vorpommern! Für die die zuhause bleiben mußten: Eindrücke eines tollen Festivals auf Flickr!

Mehr Bilder ansehen

Gestartet: Filmfest Wismar 2014 !

Vom 10. bis 12. Oktober 2014 feiert Wismar wieder den Film und das Kino. Bereits im achten Jahr werfen wir einen Blick auf die Filmszene in Mecklenburg-Vorpommern. Filme, die von der Kulturellen Filmförderung des Landes gefördert wurden, hier gedreht wurden, von Filmschaffenden aus dem Land, über das Land, über seine Geschichte, immer mit Gästen aus der Filmcrew, seien es Regisseure, Autoren, Schauspieler, Protagonisten, Produzenten... Zu den Vorführungen im Kino im Filmbüro erwarten Sie die Macherinnen und Macher und stellen Ihnen ihre Filme persönlich vor. Auf dem Programm stehen Filme und Beiträge verschiedener Genres, Kurzfilm, Dokumentation, Porträt und Spielfilm.

Es erwartet Sie ein ereignisreiches, fröhliches, buntes und cineastisches Fest für Augen, Ohren und Sinne. Talentierte junge Filmschaffende, viele Begegnungen und sehr persönliche und hautnahe Gespräche zwischen Filmschaffenden und Publikum. Zwischen den Filmen finden mit den Besuchern lebhafte Gespräche im Bistro bei Essen und Trinken in gemütlicher Atmosphäre statt. "Das filmische Geschehen im Land wird eindrucksvoll gezeigt, eine tolle Atmosphäre für das Publikum und auch die Branche, die sich gern in Wismar trifft. Kino ist ein einzigartiger Ort, der sichtbarste Pfeiler der Branche, deren Bereiche oft fließend ineinander übergehen. Kino ist ein Ort der Filmkultur, der für alle Bevölkerungsschichten attraktiv ist, ein Ort für ungewöhnliche Begegnungen und gemeinsames Erleben. Und die Kinomacher bieten den Raum dafür, bringen die wertvollen Geschichten auf die Leinwand", sagt Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und des Filmfestivals.

Das Kinderfilmfest NAUTILUS findet am Freitag, den 10. Oktober statt – mit Beiträgen von Kids bis 12 Jahren, einem Kurzfilmprogramm mit produzierten Filmbeiträgen von und mit Kindern. Es richtet sich an alle Altersgruppen, mit einem Trickfilmfenster und mehreren Filmblöcken zum Mitfiebern, Staunen und Feiern. Den Kindern wird eine Präsentationsplattform im Kinosaal vor Publikum unter Festivalbedingungen geboten. Das Besondere an NAUTILUS ist, daß die Kinder nicht nur Filme konsumieren, sondern die Filme auch aktiv mitgestalten können, z.B. in der Medienwerkstatt. Die Aktivitäten laden zum spielerischen Mitmachen ein: Arbeiten an der Trickfilmbox, Erstellung eines eigenen kleinen Animationsfilms, Fotoshooting, Neuvertonung von bekannten Filmen u.v.m. Kinder und Jugendliche ohne Filmeinreichungen können natürlich ebenfalls teilnehmen, selbstverständlich ist der Eintritt für die Filmpräsentationen in den Filmblöcken frei.

Wir freuen uns, daß wir wieder einen echten Profi dabei zu Gast haben werden. Der innovative und renommierte Regisseur und Schauspieler Axel Ranisch, dessen neuester Kinofilm ALKI, ALKI durch die Kulturelle Filmförderung des Landes gefördert wird, bei dem ein großer Teil der Dreharbeiten hier im Bundesland stattfanden, und der im nächsten Jahr in die Kinos kommen wird, steht den Kids für alle ihre Fragen zur Verfügung. Axel Ranisch ist auch bestens bekannt als beliebter Moderator beim bundesweiten FiSH – dem Filmfestival im StadtHafen in Rostock. Alle Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen, am Kinderfilmfest teilzunehmen – sie werden übrigens mit einer Überraschung von Landrätin Kerstin Weiss begrüßt.

Viele blinde und sehbehinderte Kinder gehen gerne ins Kino. Leider ist das Angebot an Vorführungen mit Audiodeskription nicht sehr groß. Wir stellen unser Kino nun grundsätzlich für das gemeinsame und barrierefreie Kinoerlebnis um. Filme ohne Barriere – Kino für Menschen, die schlecht hören oder sehen – Kino für alle! Durch die Audiodeskription oder Untertitel für Hörgeschädigte kann jeder seinen Wunschfilm mit den Freunden, der Familie, den Klassenkameraden und den Arbeitskollegen erleben. Wir präsentieren am Nachmittag dazu ein buntes und barrierefreies Filmprogramm und freuen uns auf viele frisch gebundene Kurzfilmsträuße!

Die Kunst mit Holz bringt uns die Wismarer Tischlerin und Diplom Industrie-Designerin Lilja Walker nahe. Sie wird ihre Dynamische Kollektion vorstellen, u.a. Möbelelemente, individuelle Stücke, die auch Komponenten wie alte Schubkästen, Kisten, großformatige Bilder als Türen, oder alte Holzdielen als Deckplatten beinhaltet. Im Garten des Filmbüros können Kinder sich mit ihr an kleinen Holzwerkstücken austoben, sägen, bohren, schrauben. Und gemeinsam bauen wir zwei Tauschkisten. Gut erhaltene Dinge, die man selbst nicht mehr braucht, können dann in diesen Tauschkisten abgelegt werden, von anderen genommen und weiter benutzt werden. Eine Tauschkiste ist für Kindersachen und eine zweite für Dinge rund um Filmliteratur, Filme, Fotografie, Equipment.

Malerin Karin Zimmermann aus Maßlow wird uns mit einer Bilderausstellung überraschen.

Für die Schirmherrschaft des Filmfestivals konnten wir wieder Thomas Beyer, den Bürgermeister der Kreis- und Hansestadt Wismar, gewinnen. "Die Generationen kommen zu Wort, die Mischung ist gelungen, das Wismarer Filmfest ist ein Fest der Kommunikation", so Schirmherr Thomas Beyer letztes Jahr.

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

Film des Monats Oktober ersatzlos gestrichen

Achtung: Die Vorstellungen fallen aus technischen Gründen leider ersatzlos aus.

Der Oktober-Termin unserer Reihe "Film des Monats" ist ersatzlos gestrichen, da wir keinen anderen in das Konzept passenden Film besorgen können. Die Reihe setzt sich somit erst wieder mit dem November-Termin (PHILOMENA) fort.

Ausstellungseröffnung Karin Zimmermann

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 19:30 Uhr

Anläßlich des 8. Wismarer Filmfestes wird die Mecklenburger Malerin Karin Zimmermann aus Maßlow das Kino im Filmbüro mit ausdrucksstarken und farbenfrohen Bildern in einer neuen Ausstellung bereichern.

Die feierliche Eröffnung findet am Donnerstag, den 2. Oktober 2014 um 19:30 Uhr im Kino im Filmbüro statt.

Einlaß ist um 19 Uhr, für musikalische Untermalung sorgen Sabine Zinnecker (Gesang, Saxophon, Flöte) und Dietmar Staskowiak (Piano).

Tango

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Premiere beim 10. Darßer NaturfilmFestival

Junge Filmteams der Medienwerkstatt präsentierten ihre Filme

Am 27. September 2014 zum 10. Darßer NaturfilmFestival wurden die Premieren zu dem Kurzfilm Urlaub und der Reportage Beerenjagd in der Arche Natura auf dem Darß gefeiert. Im Programmfenster "Kakadu" des Festivals wurden die Filme vor dem Publikum präsentiert und begeistert gefeiert.

In den anschließenden Filmgesprächen strahlten die Kinder und Jugendlichen vor Stolz.

Die Filme sind im Rahmen des  Jugend-NaturfilmCamp 2014 auf dem Darß entstanden. Vielen Dank dem Darßer NaturfilmFestival, den Förderern und Unterstützern sowie allen Beteiligten für diese Möglichkeiten!

Mehr zum Projekt ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Herbst-Flyer 2014 des Kino im Filmbüro erschienen

Der neue Flyer des Kino im Filmbüro in Wismar mit unseren Angeboten im Herbst 2014 (Oktober bis Dezember) ist ab sofort verfügbar, auch online:

                       

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

10. Darßer NaturfilmFestival 2014 gestartet

24. bis 28. September 2014

Wilde Tiere und atemberaubende Landschaften, einzigartige Ökosysteme und seltene Arten – sie gehören zu den Hauptdarstellern der besten deutschen Naturfilme. Auf dem Darßer NaturfilmFestival sorgen sie – bereits zum zehnten Mal – fünf Tage lang für Aufsehen. Mit den Zugvögeln reisen zahlreiche Filmemacher sowie Natur- und Filmfreunde an. Das Festival präsentiert 14 nominierte deutsche Produktionen im Wettbewerb um den Deutschen Naturfilmpreis.

Und bereits im August veranstalteten die Arche Natura gGmbH und der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zum diesejährigen Festival erstmals das Jugend-NaturfilmCamp auf dem Darß. Kooperationspartner war die Medienwerkstatt Wismar aus dem Filmbüro MV. Und die Premiere der produzierten Filme (ein Kurzfilm, eine Reportage) findet am Samstag, den 27. September um 11 Uhr im Kakadu-Fenster des Festivals statt! Ort: Arche in Wiek auf dem Darß.

Die Teilnehmer und das Team der Medienwerkstatt Wismar auf dem Darß

Ausführliche Informationen ansehen

www.darsser-naturfilmfestival.de

Aktuelle Meldung aus film in mv

Denkmalpflege-Preis für Medienwerkstatt Wismar

Weitere Auszeichnung für ein herausragendes Medienprojekt

Das fünfteilige Filmprojekt SPUREN DER STEINE der Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV erhielt am Sonntag, den 14. September 2014 während der zentralen Festveranstaltung des Landes zum "Tag des offenen Denkmals" in Neubrandenburg den Preis Denk Mal! Preis für Kinder und Jugendliche verliehen. Der Preis ist mit 700 Euro dotiert.

Minister Mathias Brodkorb, Filmbüro-Auszubildender Marcus Wojatschke und die Wismarer Denkmalpflegerein Ulrike Willert nach der Preisübergabe

"Jugendliche an Denkmale und an Denkmalpflege heranzuführen, ist wichtig für den Erhalt des kulturellen Erbes", betonte Kulturminister Mathias Brodkorb. "Die Objektauswahl, die Kameraführung, die Interviews mit Zeitzeugen und selbst der Schnitt des Filmmaterials wurden von den Jugendlichen selbst realisiert. Einen großen Dank richte ich an die Denkmalpflegerin Ulrike Willert aus Wismar, die das Projekt initiiert hat. Ihr ist damit eine überzeugende Öffentlichkeitsarbeit für die Denkmalpflege gelungen", sagte der Minister.

Festveranstaltung zum bundesweiten "Tag des offenen Denkmals" im  Regionalmuseum Neubrandenburg – Franziskanerkloster/ St. Johannis Kirche

Das Projekt wurde von Jugendlichen erstellt, die sich von September 2012 bis Oktober 2013 entweder im Freiwilligen Sozialen Jahr bzw. im Schülerpraktikum befanden oder als Auszubildende in der Medienwerkstatt tätig waren.

Konzeptentwicklung in der Medienwerkstatt Wismar (2012)

Beim Dreh in der Alten Kurpianka in der Wismarer Altstadt (2012)

Förderer und Unterstützer des Projektes sind die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, die Stiftung Demokratische Jugend, WISMAR TV und das vom Filmbüro MV/ MV Film e.V. durchgeführte Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern.

Pressemeldung des Bildungsministeriums ansehen

Teaser zum Projekt ansehen

Mehr zum Projekt ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Mittwoch, 17. September 2014, 19 Uhr

Französischer Filmabend

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wismar

Wir zeigen die Originalfassung QU’EST-CE QU’ON A FAIT AU BON DIEU? mit deutschen Untertiteln

Gott, Familie, Vaterland – das sind die Werte im Leben von Claude und Marie, einem gutsituierten Ehepaar aus der französischen Provinz. Daß sie dennoch liberal und weltoffen sind, versteht sich für die Verneuils von selbst. Allerdings endet ihre Toleranz, als drei ihrer vier in Paris lebenden Töchter vor den Traualtar treten: Die eine heiratet einen Muslim, die andere einen Juden und die dritte hat sich in einen Chinesen verliebt...

Ausführliche Informationen ansehen

Programmflyer 8. Filmfest Wismar verfügbar

Ab sofort steht der Programmflyer des 8. Filmfest Wismar vom 10. bis 12. Oktober 2014 zum Download bereit! Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 10 Seiten. Einfach anklicken und los geht's! Ebenfalls liegt der Flyer an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

                            

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

VERGISS MEIN NICHT

Ein Filmabend zum Thema Demenz

Ausführliche Information ansehen

VORHANG AUF für Filmfest Wismar 2014!

Vom 10. bis 12. Oktober 2014 feiert Wismar wieder den Film und das Kino. Bereits im achten Jahr werfen wir einen Blick auf die Filmszene in Mecklenburg-Vorpommern. Filme, die von der Kulturellen Filmförderung des Landes gefördert wurden, hier gedreht wurden, von Filmschaffenden aus dem Land, über das Land, über seine Geschichte, immer mit Gästen aus der Filmcrew, seien es Regisseure, Autoren, Schauspieler, Protagonisten, Produzenten... Zu den Vorführungen im Kino im Filmbüro erwarten Sie die Macherinnen und Macher und stellen Ihnen ihre Filme persönlich vor. Auf dem Programm stehen Filme und Beiträge verschiedener Genres, Kurzfilm, Dokumentation, Porträt und Spielfilm.

Ausführliche Informationen ansehen

Zur Einstimmung auf das 8. Fimfest Wismar 2014

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Oktober 2014

Film des Monats

Jugend-NaturfilmCamp im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft auf dem Darß

Die Arche Natura gGmbH und der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft veranstalteten zum 10. Darßer NaturfilmFestival 2014 erstmals das Jugend-NaturfilmCamp auf dem Darß. Kooperationspartner war die Medienwerkstatt Wismar aus dem Filmbüro MV.

Vom 21. bis 24. August 2014 erlebten zwölf Kinder und Jugendliche ein besonderes Naturfilmcamp. Sie erlernten nicht nur viele spannende Dinge rund um das Thema Film, sondern erlebten aktiv, wie es ist, hinter der Kamera zu stehen. Im Fokus stand dabei das Thema "Natur & Umwelt" im Nationalpark, welches über das Medium Naturfilm aktiv erlebbar gemacht wurde.

Einführend zu Beginn des Camps wurden die 12 jugendlichen Teilnehmer in der Jugendherberge Born Ibenhorst von Camp-Pate und WWF-Vorstand Eberhard Brandes begrüßt. Nachdem die Ideen entwickelt und die Drehbücher geschrieben wurden, standen die Entdeckungsfilmreisen auf dem Programm: Mit Fahrrädern den Nationalpark erkunden!

Ausführliche Informationen ansehen

Neue NACHRICHTEN aus dem Filmbüro erschienen

Am Dienstag, den 26. August 2014 erschien unser neuer E-Mail-Newsletter (05-14), mit aktuellen Informationen aus den verschiedenen Tätigkeitsbereichen des Filmbüro in Mecklenburg-Vorpommern wie Filmförderung, Landesfilmarchiv, Medienkompetenzförderung, Kino, Veranstaltungen u.a.m.

Sollten Sie ihn verpaßt haben, können Sie ihn sich gerne hier herunterladen und sich unter info[at]filmbuero-mv.de auch für den kostenlosen Bezug der kommenden Ausgaben anmelden. Der Newsletter erscheint in unregelmäßigen Abständen mehrfach im Jahr.

Neues Semester startet am 1. September

Das neue Semester der Medienwerkstatt Wismar beginnt am 1. September 2014 mit vielen Kursen und Workshops.

Mehr Informationen zu Anmeldung und Inhalten unter

 

     

10. Filmfest „der NEUE HEIMATfilm“, Burg Klempenow

29. bis 31. August 2014, Burg Klempenow

10 Jahre: HEIMATPLANET

"Wohin soll denn die Reise gehen?" Über zehn Jahre drehen wir uns nun um unsere eigene Achse. Zum Jubiläum nähern wir uns dem "Heimatplaneten" von allen Seiten. Der NEUE HEIMAT film erzählt von persönlichen Geschichten und globalen Zusammenhängen zwischen: Land und Stadt, Leben und Vergessen, Hunger und Brot, Zeichen und Klang. Eine Spielfläche für Projektion und Austausch.HEIMATPLANET: EIN FEST mit internationalen Dokumentar- und Kurzfilmen, Live-Musik, Kurzfilmwettbewerb, Kinderfilmfest OTONI, Zeit für Gespräche mit Filmemachern und Publikum, Zelten, Paddeln auf der Tollense, Lagerfeuer und gutes Essen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Einreichungen Kinderfilmfest Wismar 2014

Einreichungen von Filmbeiträgen für NAUTILUS – Kinderfilmfest Wismar sind bis zum 22. September 2014 möglich. Die Teilnehmer dürfen nicht älter als 12 Jahre beim Entstehungszeitraum der jeweiligen Produktion sein. Der Entstehungszeitraum muß zwischen dem 1.1.2013 und dem 19.9.2014 liegen. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Hier können die Teilnahmebedingungen für die Filmbeiträge und ein Anmeldeformular heruntergeladen werden.

Landesfilmarchiv MV kooperiert mit Forschungsprojekt der Universität von Montreal

Das Landesfilmarchiv MV wird mit der Projekt- gruppe "Médias et Mémoire" an der Universität von Montreal im fachübergreifenden Forschungs- und Zeitzeugenprojekt OPEN MEMORY BOX zusam- menarbeiten.  Die Forschergruppe beschäftigt sich  mit Erinnerungseffekten verschiedener Medienformen. Anhand von digitalisierten Schmalfilmen soll die "widersprüchliche Vielfältigkeit" des DDR-Lebens vermittelt werden und die Bilder und Erinnerungen in einem offenen, interaktiven Archiv präsentiert werden. Parallel zu den historischen Filmbildern werden Gespräche über persönliche und zeitgeschichtliche Erinnerungen mit Schmalfilmemachern aufgezeichnet.

Altstoffsammlung (1955)

Im Bestand des Landesfilmarchivs befinden sich zahlreiche derartige Zeitzeugnisse. Dabei handelt es sich nicht nur um Filme aus dem Urlaub oder der Freizeit, sondern auch aus dem Arbeitsumfeld und dem gesellschaftlichen Leben in den Städten und Dörfern in Mecklenburg-Vorpommern.

Am Strand (1955)

Das Landesfilmarchiv MV sammelt halbprofessionelle und professionelle Filme aus und über Mecklenburg-Vorpommern, weist deren Standorte nach und recherchiert besonders nach privaten Schmalfilmen mit historischem Aussagewert, die für unser Bundesland von großem Wert sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem internationalen Forscherteam, das erste Treffen zum nächsten Deutschlandaufenthalt des Projektleiters ist im August vorgesehen.

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

FINSTERWORLD

Dienstag, 5. August 2014, 19:30 Uhr

Mittwoch, 6. August 2014, 10:30 Uhr – Kinderwagenkino

Eine Dokumentarfilmerin (Sandra Hüller), unzufrieden mit ihrem Beruf. Ihr Freund (Ronald Zehrfeld), ein Polizist, der sich am liebsten als ein menschengroßes Kuscheltier verkleidet. Ein Fußpfleger, der sich Hals über Kopf in eine seiner Kundinnen verliebt. Und ein gutbürgerliches Ehepaar, das sich auf einer Autofahrt in einem teuren Mietauto über Gott und die Welt unterhält, auf ihrer Reise zufällig auf den Mitschüler ihres verwöhnten Sohnes trifft und gemeinsam auf eine Katastrophe zurast...

Corinna Harfouch

Verwirrend, verwoben, verstörend – so klingen die Beschreibungen der einzelnen Geschichten in Frauke Finsterwalders Film. Und genau dies ist auch beabsichtigt. Viele Einzelfiguren treffen in einer geschickt ausgeklügelten Dramaturgie aufeinander, sind schicksalsmäßig miteinander verbunden und doch allesamt ganz allein in ihrem manchmal hoffnungslosem, manchmal hoffnungsvollem Dasein.

Ausführliche Informationen ansehen

Statisten gesucht in Rostock

Die Rostocker Schule braucht kurzfristig Unterstützung! Gedreht wird am Sonntag, den 3. August 2014 ab 16 Uhr im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater (HMT). Die jungen und wilden Filmemacher werden eine Premierenfeier für den Film AUREOLE nachstellen und brauchen dafür Gäste. Je mehr, desto besser. Jeder kann kommen und Freunde mitbringen. Geboten werden gute Laune und ein verdammt guter Film!

https://www.facebook.com/rostockerschule

https://www.youtube.com/user/RostockerSchule

Aktuelle Meldung aus film in mv

Sommerferien der Medienwerkstatt

Die Medienwerkstatt Wismar schließt ihre Tore vom 28. Juli bis zum 25. August 2014. Das neue Semester mit Kursen, Workshops & Seminaren beginnt in der Woche darauf, am 1. September 2014.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen ebenfalls schöne Ferien, auch mit einem kleinen

                                Glücksbringer !

 

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Sommer-Flyer 2014 des Kino im Filmbüro erschienen

Der neue Flyer des Kino im Filmbüro in Wismar mit unseren Angeboten im Sommer 2014 (August bis September) ist ab sofort verfügbar, auch online:

                       

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

DIE GLÜCKSBRINGER – Unterwegs in Wismar

Ein weiteres "Glücks"-Projekt aus der Medienwerkstatt

Das Projekt DIE GLÜCKSBRINGER – Unterwegs in Wismar wurde im Zeitraum von März bis Mai mit der Kindermediengruppe Filmspatzen der Medienwerkstatt im Filmbüro MV realisiert. Die Ideenfindung und Durchführung dazu erfolgte im Rahmen des eigenverantwortlichen Projekts von FSJlerin Victoria Wandsleb.

An verschiedenen Orten in der Innenstadt wurden aufmunternde Abreißzettel aufgehängt

Ziel des Projektes war es, durch verschiedene Aktionen in der Stadt fremden Menschen eine kleine Freude zu machen und den Kindern so zu verdeutlichen, dass es zwar toll ist, wenn man selbst Überraschungen bekommt, daß es aber mindestens genauso schön ist, anderen Leuten kleine Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

GRIESBERTS GLÜCK

Ein Medienprojekt mit der Wismarer DRK-Kita "Am Holzhafen"

Mitte Juni 2014 führte die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV in Zusammenarbeit mit der DRK-Kita "Am Holzhafen" in Wismar zum dritten Mal ein Projekt im Bereich Frühkindliche Bildung durch. Die Frühkindliche Bildung für den Bereich Medienerziehung förderten die Stiftung der Sparkasse M-NW und der M-V Film e.V. (Filmbüro MV).

Step by step – das Bewegen der Figuren

Mit Hilfe des Mediums Stopmotion-Animation konnten die Kinder für das Thema Musik begeistert werden. Im Vorfeld wurden die 3 bis 5 Jahre alten Kinder durch gemeinsames Musizieren und Geräuschemachen an das Thema herangeführt.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

10. Ostsee-Jugendmediencamp

Medienkompetenz für Jugendliche aus vier Nationen/ Medienwerkstatt Wismar entsendet zwei aktive Nutzer

"Klappe, die erste – und Kamera läuft" heißt es ab Freitag, den 11. Juli 2014, für 21 Jugendliche aus Norwegen, Polen, Russland, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in der Jugendbildungsstätte Haus Rothfos in Mözen bei Bad Segeberg. Dann beginnt das 10. Ostsee-Jugendmediencamp, das vom Ostsee-Jugendbüro des Landesjugendrings Schleswig-Holstein und dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern organisiert wird. Die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren werden in drei Arbeitsgruppen mit den Medien Film, Radio und Internet arbeiten. Dabei stehen die Förderung der Medienkompetenz und der interkulturellen Fähigkeiten der Jugendlichen in Vordergrund. Unter den Teilnehmern befinden sich Michael Grabe (16) und Wenzel Venohr (18), zwei aktive Nutzer der Medienwerkstatt Wismar.

Das Material für die zu erstellenden Medienprodukte wird auf Exkursionen nach Kiel (Offener Kanal Kiel, RSH), Hamburg (NDR-TV-Studios) und nach Rostock (Rostocker Offener Kanal Fernsehen [rok-tv] und die Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen U-Haft der Stasi) gesammelt. In den Arbeitsgruppen wird das Material gesichtet, geschnitten, kommentiert und zu Beiträgen für eine Hörfunk- und TV-Sendung zusammengestellt. Darüber hinaus werden Informationen für eine Veröffentlichung im Internet verarbeitet.

Zur Finanzierung der Jugendbegegnung erhält der Landesjugendring Zuschüsse vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein sowie von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Filmemacher Jörg Herrmann erhält erstes Reisestipendium der Hansestadt Rostock

Damit Kunst interessant bleibt, müssen verschiedenste Künstler in einen lebendigen Austausch miteinander treten. Die Hansestadt Rostock will diesen Austausch durch Aufenthalts- und Reisestipendien fördern. Mit Hilfe der Stadt können Künstler neue Eindrücke gewinnen, mit anderen Kunstschaffenden in einen anregenden Dialog treten und nicht zuletzt Themen und Arbeitsmethoden ihrer Heimat vermitteln. Ein neues Austauschprogramm fördert die Beziehungen zwischen der Hansestadt und den skandinavischen und baltischen Ländern, indem sie ausgewählten Vertretern den Aufenthalt in einer Künstlerresidenz ermöglicht.

Der erste Preisträger, der Rostocker Filmregisseur Jörg Herrmann hat sich unter Kennern einen Namen als Autor und Regisseur gemacht, der zum Teil auf unbequeme Weise Ereignisse der jüngeren Geschichte aufarbeitet. Sein Dokumentarfilm ERNST HEINKEL – DER TRAUM VOM FLIEGEN von 2007 (gefördert von der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern) über den Pionier der deutschen Luftfahrt Ernst Heinkel beschäftigt sich mit der Spannungsbeziehung zwischen Genie und Kriegsgewinnler.

Ausführliche Informationen ansehen

 

Ältere Meldungen ansehen