Kino/ Veranstaltungen:

Flyer zum Herunterladen:

Aktuelles

Denkmalpflege-Preis für Medienwerkstatt Wismar

Weitere Auszeichnung für ein herausragendes Medienprojekt

Das fünfteilige Filmprojekt SPUREN DER STEINE der Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV erhielt am Sonntag, den 14. September 2014 während der zentralen Festveranstaltung des Landes zum "Tag des offenen Denkmals" in Neubrandenburg den Preis Denk Mal! Preis für Kinder und Jugendliche verliehen. Der Preis ist mit 700 Euro dotiert.

Minister Mathias Brodkorb, Filmbüro-Auszubildender Marcus Wojatschke und die Wismarer Denkmalpflegerein Ulrike Willert nach der Preisübergabe

"Jugendliche an Denkmale und an Denkmalpflege heranzuführen, ist wichtig für den Erhalt des kulturellen Erbes", betonte Kulturminister Mathias Brodkorb. "Die Objektauswahl, die Kameraführung, die Interviews mit Zeitzeugen und selbst der Schnitt des Filmmaterials wurden von den Jugendlichen selbst realisiert. Einen großen Dank richte ich an die Denkmalpflegerin Ulrike Willert aus Wismar, die das Projekt initiiert hat. Ihr ist damit eine überzeugende Öffentlichkeitsarbeit für die Denkmalpflege gelungen", sagte der Minister.

Festveranstaltung zum bundesweiten "Tag des offenen Denkmals" im  Regionalmuseum Neubrandenburg – Franziskanerkloster/ St. Johannis Kirche

Das Projekt wurde von Jugendlichen erstellt, die sich von September 2012 bis Oktober 2013 entweder im Freiwilligen Sozialen Jahr bzw. im Schülerpraktikum befanden oder als Auszubildende in der Medienwerkstatt tätig waren.

Konzeptentwicklung in der Medienwerkstatt Wismar (2012)

Beim Dreh in der Alten Kurpianka in der Wismarer Altstadt (2012)

Förderer und Unterstützer des Projektes sind die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, die Stiftung Demokratische Jugend, WISMAR TV und das vom Filmbüro MV/ MV Film e.V. durchgeführte Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern.

Pressemeldung des Bildungsministeriums ansehen

Teaser zum Projekt ansehen

Mehr zum Projekt ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Mittwoch, 17. September 2014, 19 Uhr

Französischer Filmabend

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wismar

Wir zeigen die Originalfassung QU’EST-CE QU’ON A FAIT AU BON DIEU? mit deutschen Untertiteln

Gott, Familie, Vaterland – das sind die Werte im Leben von Claude und Marie, einem gutsituierten Ehepaar aus der französischen Provinz. Daß sie dennoch liberal und weltoffen sind, versteht sich für die Verneuils von selbst. Allerdings endet ihre Toleranz, als drei ihrer vier in Paris lebenden Töchter vor den Traualtar treten: Die eine heiratet einen Muslim, die andere einen Juden und die dritte hat sich in einen Chinesen verliebt...

Ausführliche Informationen ansehen

Programmflyer 8. Filmfest Wismar verfügbar

Ab sofort steht der Programmflyer des 8. Filmfest Wismar vom 10. bis 12. Oktober 2014 zum Download bereit! Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 10 Seiten. Einfach anklicken und los geht's! Ebenfalls liegt der Flyer an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

                            

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

VERGISS MEIN NICHT

Ein Filmabend zum Thema Demenz

Ausführliche Information ansehen

Film des Monats Oktober ersatzlos gestrichen

Achtung: Die Vorstellungen fallen aus technischen Gründen leider ersatzlos aus.

Der Oktober-Termin unserer Reihe "Film des Monats" ist ersatzlos gestrichen, da wir keinen anderen in das Konzept passenden Film besorgen können. Die Reihe setzt sich somit erst wieder mit dem November-Termin (PHILOMENA) fort.

VORHANG AUF für Filmfest Wismar 2014!

Vom 10. bis 12. Oktober 2014 feiert Wismar wieder den Film und das Kino. Bereits im achten Jahr werfen wir einen Blick auf die Filmszene in Mecklenburg-Vorpommern. Filme, die von der Kulturellen Filmförderung des Landes gefördert wurden, hier gedreht wurden, von Filmschaffenden aus dem Land, über das Land, über seine Geschichte, immer mit Gästen aus der Filmcrew, seien es Regisseure, Autoren, Schauspieler, Protagonisten, Produzenten... Zu den Vorführungen im Kino im Filmbüro erwarten Sie die Macherinnen und Macher und stellen Ihnen ihre Filme persönlich vor. Auf dem Programm stehen Filme und Beiträge verschiedener Genres, Kurzfilm, Dokumentation, Porträt und Spielfilm.

Ausführliche Informationen ansehen

Zur Einstimmung auf das 8. Fimfest Wismar 2014

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Oktober 2014

Film des Monats

Jugend-NaturfilmCamp im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft auf dem Darß

Die Arche Natura gGmbH und der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft veranstalteten zum 10. Darßer NaturfilmFestival 2014 erstmals das Jugend-NaturfilmCamp auf dem Darß. Kooperationspartner war die Medienwerkstatt Wismar aus dem Filmbüro MV.

Vom 21. bis 24. August 2014 erlebten zwölf Kinder und Jugendliche ein besonderes Naturfilmcamp. Sie erlernten nicht nur viele spannende Dinge rund um das Thema Film, sondern erlebten aktiv, wie es ist, hinter der Kamera zu stehen. Im Fokus stand dabei das Thema "Natur & Umwelt" im Nationalpark, welches über das Medium Naturfilm aktiv erlebbar gemacht wurde.

Einführend zu Beginn des Camps wurden die 12 jugendlichen Teilnehmer in der Jugendherberge Born Ibenhorst von Camp-Pate und WWF-Vorstand Eberhard Brandes begrüßt. Nachdem die Ideen entwickelt und die Drehbücher geschrieben wurden, standen die Entdeckungsfilmreisen auf dem Programm: Mit Fahrrädern den Nationalpark erkunden!

Ausführliche Informationen ansehen

Neue NACHRICHTEN aus dem Filmbüro erschienen

Am Dienstag, den 26. August 2014 erschien unser neuer E-Mail-Newsletter (05-14), mit aktuellen Informationen aus den verschiedenen Tätigkeitsbereichen des Filmbüro in Mecklenburg-Vorpommern wie Filmförderung, Landesfilmarchiv, Medienkompetenzförderung, Kino, Veranstaltungen u.a.m.

Sollten Sie ihn verpaßt haben, können Sie ihn sich gerne hier herunterladen und sich unter info[at]filmbuero-mv.de auch für den kostenlosen Bezug der kommenden Ausgaben anmelden. Der Newsletter erscheint in unregelmäßigen Abständen mehrfach im Jahr.

Neues Semester startet am 1. September

Das neue Semester der Medienwerkstatt Wismar beginnt am 1. September 2014 mit vielen Kursen und Workshops.

Mehr Informationen zu Anmeldung und Inhalten unter

 

     

10. Filmfest „der NEUE HEIMATfilm“, Burg Klempenow

29. bis 31. August 2014, Burg Klempenow

10 Jahre: HEIMATPLANET

"Wohin soll denn die Reise gehen?" Über zehn Jahre drehen wir uns nun um unsere eigene Achse. Zum Jubiläum nähern wir uns dem "Heimatplaneten" von allen Seiten. Der NEUE HEIMAT film erzählt von persönlichen Geschichten und globalen Zusammenhängen zwischen: Land und Stadt, Leben und Vergessen, Hunger und Brot, Zeichen und Klang. Eine Spielfläche für Projektion und Austausch.HEIMATPLANET: EIN FEST mit internationalen Dokumentar- und Kurzfilmen, Live-Musik, Kurzfilmwettbewerb, Kinderfilmfest OTONI, Zeit für Gespräche mit Filmemachern und Publikum, Zelten, Paddeln auf der Tollense, Lagerfeuer und gutes Essen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Einreichungen Kinderfilmfest Wismar 2014

Einreichungen von Filmbeiträgen für NAUTILUS – Kinderfilmfest Wismar sind bis zum 22. September 2014 möglich. Die Teilnehmer dürfen nicht älter als 12 Jahre beim Entstehungszeitraum der jeweiligen Produktion sein. Der Entstehungszeitraum muß zwischen dem 1.1.2013 und dem 19.9.2014 liegen. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Hier können die Teilnahmebedingungen für die Filmbeiträge und ein Anmeldeformular heruntergeladen werden.

Landesfilmarchiv MV kooperiert mit Forschungsprojekt der Universität von Montreal

Das Landesfilmarchiv MV wird mit der Projekt- gruppe "Médias et Mémoire" an der Universität von Montreal im fachübergreifenden Forschungs- und Zeitzeugenprojekt OPEN MEMORY BOX zusam- menarbeiten.  Die Forschergruppe beschäftigt sich  mit Erinnerungseffekten verschiedener Medienformen. Anhand von digitalisierten Schmalfilmen soll die "widersprüchliche Vielfältigkeit" des DDR-Lebens vermittelt werden und die Bilder und Erinnerungen in einem offenen, interaktiven Archiv präsentiert werden. Parallel zu den historischen Filmbildern werden Gespräche über persönliche und zeitgeschichtliche Erinnerungen mit Schmalfilmemachern aufgezeichnet.

Altstoffsammlung (1955)

Im Bestand des Landesfilmarchivs befinden sich zahlreiche derartige Zeitzeugnisse. Dabei handelt es sich nicht nur um Filme aus dem Urlaub oder der Freizeit, sondern auch aus dem Arbeitsumfeld und dem gesellschaftlichen Leben in den Städten und Dörfern in Mecklenburg-Vorpommern.

Am Strand (1955)

Das Landesfilmarchiv MV sammelt halbprofessionelle und professionelle Filme aus und über Mecklenburg-Vorpommern, weist deren Standorte nach und recherchiert besonders nach privaten Schmalfilmen mit historischem Aussagewert, die für unser Bundesland von großem Wert sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem internationalen Forscherteam, das erste Treffen zum nächsten Deutschlandaufenthalt des Projektleiters ist im August vorgesehen.

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

FINSTERWORLD

Dienstag, 5. August 2014, 19:30 Uhr

Mittwoch, 6. August 2014, 10:30 Uhr – Kinderwagenkino

Eine Dokumentarfilmerin (Sandra Hüller), unzufrieden mit ihrem Beruf. Ihr Freund (Ronald Zehrfeld), ein Polizist, der sich am liebsten als ein menschengroßes Kuscheltier verkleidet. Ein Fußpfleger, der sich Hals über Kopf in eine seiner Kundinnen verliebt. Und ein gutbürgerliches Ehepaar, das sich auf einer Autofahrt in einem teuren Mietauto über Gott und die Welt unterhält, auf ihrer Reise zufällig auf den Mitschüler ihres verwöhnten Sohnes trifft und gemeinsam auf eine Katastrophe zurast...

Corinna Harfouch

Verwirrend, verwoben, verstörend – so klingen die Beschreibungen der einzelnen Geschichten in Frauke Finsterwalders Film. Und genau dies ist auch beabsichtigt. Viele Einzelfiguren treffen in einer geschickt ausgeklügelten Dramaturgie aufeinander, sind schicksalsmäßig miteinander verbunden und doch allesamt ganz allein in ihrem manchmal hoffnungslosem, manchmal hoffnungsvollem Dasein.

Ausführliche Informationen ansehen

Statisten gesucht in Rostock

Die Rostocker Schule braucht kurzfristig Unterstützung! Gedreht wird am Sonntag, den 3. August 2014 ab 16 Uhr im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater (HMT). Die jungen und wilden Filmemacher werden eine Premierenfeier für den Film AUREOLE nachstellen und brauchen dafür Gäste. Je mehr, desto besser. Jeder kann kommen und Freunde mitbringen. Geboten werden gute Laune und ein verdammt guter Film!

https://www.facebook.com/rostockerschule

https://www.youtube.com/user/RostockerSchule

Aktuelle Meldung aus film in mv

Sommerferien der Medienwerkstatt

Die Medienwerkstatt Wismar schließt ihre Tore vom 28. Juli bis zum 25. August 2014. Das neue Semester mit Kursen, Workshops & Seminaren beginnt in der Woche darauf, am 1. September 2014.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen ebenfalls schöne Ferien, auch mit einem kleinen

                                Glücksbringer !

 

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Sommer-Flyer 2014 des Kino im Filmbüro erschienen

Der neue Flyer des Kino im Filmbüro in Wismar mit unseren Angeboten im Sommer 2014 (August bis September) ist ab sofort verfügbar, auch online:

                       

DIE GLÜCKSBRINGER – Unterwegs in Wismar

Ein weiteres "Glücks"-Projekt aus der Medienwerkstatt

Das Projekt DIE GLÜCKSBRINGER – Unterwegs in Wismar wurde im Zeitraum von März bis Mai mit der Kindermediengruppe Filmspatzen der Medienwerkstatt im Filmbüro MV realisiert. Die Ideenfindung und Durchführung dazu erfolgte im Rahmen des eigenverantwortlichen Projekts von FSJlerin Victoria Wandsleb.

An verschiedenen Orten in der Innenstadt wurden aufmunternde Abreißzettel aufgehängt

Ziel des Projektes war es, durch verschiedene Aktionen in der Stadt fremden Menschen eine kleine Freude zu machen und den Kindern so zu verdeutlichen, dass es zwar toll ist, wenn man selbst Überraschungen bekommt, daß es aber mindestens genauso schön ist, anderen Leuten kleine Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

GRIESBERTS GLÜCK

Ein Medienprojekt mit der Wismarer DRK-Kita "Am Holzhafen"

Mitte Juni 2014 führte die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV in Zusammenarbeit mit der DRK-Kita "Am Holzhafen" in Wismar zum dritten Mal ein Projekt im Bereich Frühkindliche Bildung durch. Die Frühkindliche Bildung für den Bereich Medienerziehung förderten die Stiftung der Sparkasse M-NW und der M-V Film e.V. (Filmbüro MV).

Step by step – das Bewegen der Figuren

Mit Hilfe des Mediums Stopmotion-Animation konnten die Kinder für das Thema Musik begeistert werden. Im Vorfeld wurden die 3 bis 5 Jahre alten Kinder durch gemeinsames Musizieren und Geräuschemachen an das Thema herangeführt.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

10. Ostsee-Jugendmediencamp

Medienkompetenz für Jugendliche aus vier Nationen/ Medienwerkstatt Wismar entsendet zwei aktive Nutzer

"Klappe, die erste – und Kamera läuft" heißt es ab Freitag, den 11. Juli 2014, für 21 Jugendliche aus Norwegen, Polen, Russland, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in der Jugendbildungsstätte Haus Rothfos in Mözen bei Bad Segeberg. Dann beginnt das 10. Ostsee-Jugendmediencamp, das vom Ostsee-Jugendbüro des Landesjugendrings Schleswig-Holstein und dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein mit Unterstützung der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern organisiert wird. Die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren werden in drei Arbeitsgruppen mit den Medien Film, Radio und Internet arbeiten. Dabei stehen die Förderung der Medienkompetenz und der interkulturellen Fähigkeiten der Jugendlichen in Vordergrund. Unter den Teilnehmern befinden sich Michael Grabe (16) und Wenzel Venohr (18), zwei aktive Nutzer der Medienwerkstatt Wismar.

Das Material für die zu erstellenden Medienprodukte wird auf Exkursionen nach Kiel (Offener Kanal Kiel, RSH), Hamburg (NDR-TV-Studios) und nach Rostock (Rostocker Offener Kanal Fernsehen [rok-tv] und die Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen U-Haft der Stasi) gesammelt. In den Arbeitsgruppen wird das Material gesichtet, geschnitten, kommentiert und zu Beiträgen für eine Hörfunk- und TV-Sendung zusammengestellt. Darüber hinaus werden Informationen für eine Veröffentlichung im Internet verarbeitet.

Zur Finanzierung der Jugendbegegnung erhält der Landesjugendring Zuschüsse vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein, vom Offenen Kanal Schleswig-Holstein sowie von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern.

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Filmemacher Jörg Herrmann erhält erstes Reisestipendium der Hansestadt Rostock

Damit Kunst interessant bleibt, müssen verschiedenste Künstler in einen lebendigen Austausch miteinander treten. Die Hansestadt Rostock will diesen Austausch durch Aufenthalts- und Reisestipendien fördern. Mit Hilfe der Stadt können Künstler neue Eindrücke gewinnen, mit anderen Kunstschaffenden in einen anregenden Dialog treten und nicht zuletzt Themen und Arbeitsmethoden ihrer Heimat vermitteln. Ein neues Austauschprogramm fördert die Beziehungen zwischen der Hansestadt und den skandinavischen und baltischen Ländern, indem sie ausgewählten Vertretern den Aufenthalt in einer Künstlerresidenz ermöglicht.

Der erste Preisträger, der Rostocker Filmregisseur Jörg Herrmann hat sich unter Kennern einen Namen als Autor und Regisseur gemacht, der zum Teil auf unbequeme Weise Ereignisse der jüngeren Geschichte aufarbeitet. Sein Dokumentarfilm ERNST HEINKEL – DER TRAUM VOM FLIEGEN von 2007 (gefördert von der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern) über den Pionier der deutschen Luftfahrt Ernst Heinkel beschäftigt sich mit der Spannungsbeziehung zwischen Genie und Kriegsgewinnler.

Ausführliche Informationen ansehen

Nächster Einreichtermin Kulturelle Filmförderung

Der nächste Einreichtermin für kulturelle Filmförderung ist am

                                  5. September 2014.

Weitere Informationen unter:

Bitte reichen Sie die Drehbücher zu den Anträgen immer doppelseitig kopiert ein. Das schont die Umwelt und spart Gewicht beim Versand!

GUTEN MORGEN, LIEBE KINDER – Die ersten drei Jahre in der Waldorfschule

Montag, 7. Juli 2014, 19:30 Uhr (Einlaß 19:00 Uhr)

Eintritt frei, mit anschließender Gesprächsrunde

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Schulinitiative Dorfschule Wismarer Land

Waldorfschulen richten ihre Pädagogik unmittelbar auf die Erfordernisse der kindlichen Entwicklung aus und fördern gleichermaßen die intellektuell-kognitiven, die künstlerisch-kreativen und die handwerklich-praktischen Fähigkeiten.

Ausführliche Informationen ansehen

Sommerfest mit Tag der offenen Tür der Medien-werkstatt Wismar und dem Landesfilmarchiv MV

Donnerstag, den 3. Juli 2014

Wir beginnen von 10 bis 12 Uhr mit dem Seminar zur Mediensucht und Prävention: Mediensucht und Prävention II – "APPhängig? – Alles rund ums Handy". Teilnahme für Schüler ab der 5. Klasse, Lehrer, Referendare, Sozialpädagogen und weiteren  Multiplikatoren. Die Veranstaltung ist kostenlos.

An den Trickboxen beim Sommerfest 2013

Ebenfalls ab 10 Uhr öffnen wir die Türen der Medienwerkstatt und zeigen interessierten Kindern, Schülern, Lehrern und Eltern die Möglichkeiten, welche für eigene Ideen und Projekte rund um die neuen Medien genutzt werden können. Auch die Möglichkeiten zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung in den Kursen der Medienwerkstatt Wismar werden präsentiert, z.B. Spielfilm, Animationsfilm oder Digitale Fotografie. Oder aber es interessiert sich der eine oder andere für einen Praktikumsplatz und möchte sich erkundigen.

Wir laden nicht nur an Kinder, Schüler und Eltern sondern insbesondere auch LehrerInnen oder ErzieherInnen aus unterschiedlichsten Einrichtungen herzlich ein, sich einen Überblick über die enorme Vielfalt mit den neuen Medien und in der Medienpädagogik zu verschaffen. Auch das im Filmbüro MV ansässige Landesfilmarchiv wird die Türen öffnen und wer will, kann einen Blick hinter die Kulissen werfen. Was macht ein Archivar und wie sieht es im Archiv überhaupt aus?

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

23. dokumentART startet unter neuer Festivalleitung

568 Filme zur dokART eingereicht/ Festivalförderung ausgelaufen – Latücht  Film&Medien e.V. bemüht sich Festival in Polen und Deutschland stattfinden zu lassen

Das 23. Internationale Dokumentarfilmfestival dokumentART wird vom 10. bis 14. Oktober 2014 in Neubrandenburg und Szczecin stattfinden.

Neue Festivalleiterin ist Heleen Gerritsen. Die 1978 in den Niederlanden geborene Filmexpertin arbeitete als Produzentin, Redakteurin und Filmemacherin für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und war in Rotterdam, Berlin und St. Petersburg bei Filmfesten tätig. Sie startet in ihre erste Saison als Festivalleiterin in Neubrandenburg mit vielen Ideen. Zum Beispiel ist geplant die Kinder- und JugenddokART um  multimediale Aspekte zu erweitern und mit "Filmspaziergängen" die ganze Stadt Neubrandenburg für die dokART zu interessieren.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

KURZ VORM KENTERN: Erster und größter Teil ist im Kasten!

Werkschau zum Sommerfest der Medienwerkstatt am 3.7.

Die ersten Dreharbeiten für das Filmprojekt der Medienwerkstatt Wismar vor der Sommerpause sind abgeschlossen. Vom 19. Juni bis zum 28. Juni 2014 drehten die jungen Filmemacher für den Kurzspielfilm KURZ VORM KENTERN. Im August und September werden allerdings noch 2 Drehtage realisiert. In der Zwischenzeit wird bereits im Schnitt gearbeitet. Am 3. Juli zum Tag der offenen Tür & Sommerfest der Medienwerkstatt wird es eine erstes Screening auf der großen Kinoleinwand im Filmbüro vor Publikum zu sehen geben.

Nachfolgend einige Eindrücke vom Dreh:

Die Filmcrew

Die Hauptdarstellerinnen Oxana Salzmann und Victoria Wandsleb

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Filmspatzen ausgeflogen zur Jubiläumsfeier der ICH KANN WAS!-Initiative in Berlin

Am 23. Juni 2014 feierte der Ich kann was!-Initiative für Kinder und Jugendliche e.V. der Deutschen Telekom AG in Berlin sein fünfjähriges Bestehen zur Förderung sozialer Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit in ganz Deutschland. Aus Mecklenburg-Vorpommern waren die Filmspatzen aus der Medienwerkstatt Wismar Fiete, Carl, Tim und Johann dabei, die im Rahmen des Tagesprogramms einen Medien-Workshop anboten. Begleitet wurden die Spatzen auf der Reise und dem Workshop von den Betreuern aus der Medienwerksatt. Die vier zeigten den anderen Kindern und Jugendlichen verschiedene Varianten der Trickfilmproduktion. Gemeinsam entstanden drei kurze Filme, welche die Teilnehmenden letztlich sogar fast in Eigenregie erstellten. Die Ergebnisse konnten im Anschluß an den Workshop auf großer Leinwand von allen Anwesenden der Feier bestaunt werden.

"Großer Bahnhof" in Berlin: Die Detusche Telekom feiert ICH KANN WAS!

Der Tag in Berlin ermöglichte der Medienwerkstatt Wismar darüber hinaus den Austausch mit anderen Projektinitiatoren, den Förderern und – ganz im Sinne von "Ich kann was" – das Bestaunen kleiner Bühnenprogramme anderer Projekte.

Die Initiative ünterstützt die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV bereits seit mehreren Jahren bei verschiedenen Projekten.

"Altgediente" Filmspatzen zeigen anderen Kindern die Arbeit mit der Trickbox

Androš Schakau (Medienwerkstatt) im Gespräch mit den Förderern

Aufmerksame Zuhörer aus Wismar beim Empfang

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Film des Monats

Dienstag, 1. Juli 2014, 19:30 Uhr

Mittwoch, 2. Juli 2014, 10:30 Uhr – Kinderwagenkino

ICH FÜHL MICH DISCO

Samstag, 28. Juni 2014, 19.00 Uhr

Kino im Rahmen der Kulturtage zum CSD Schwerin

      

Bereits zum dritten Mal erfolgt in Kooperation von Filmbüro MV und CSD Schwerin im Rahmen der Kulturtage zum Christopher Street Day (CSD) eine gemeinsame Kinoveranstaltung mit anschließender Diskussion.

CSD_2013

Norbert Reinsch vom CSD Schwerin mit Sabine Matthiesen vom Filmbüro MV beim Filmgespräch anläßlich der Veranstaltung in 2013

Da Axel Ranisch, Regisseur von DICKE MÄDCHEN (Deutscher Filmpreis 2013), zur Zeit in Nordwestmecklenburg und Wismar seinen neuen Spielfilm ALKI, ALKI dreht (gefördert von der Kulturellen Filmförderung MV und unterstützt durch das Filmbüro), lag nichts näher als für die diesjährige CSD-Veranstaltung sein lustiges und berührendes zweites großes queeres Werk ICH FÜHL MICH DISCO über ein Coming out zu wählen – zumal der junge Hauptdarsteller Frithjof Gawenda ein echtes Landeskind ist (aus Greifswald)!

Synopsis:

Turmspringtrainer Hanno Herbst hat kein Verständnis für seinen Sohn – denn Florian ist dick, ein Tagräumer, hört Schlager und kann mit Mädchen nicht viel anfangen. Umgekehrt ist Flori am glücklichsten, wenn Hanno nicht da ist und er mit Mama im Disco-Outfit durch die Wohnung tanzen kann.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Kulturelle Bildung – Medienbildung in MV

Dienstag, 24. Juni, ab 15 Uhr

Eine Veranstaltung der Landtagsfraktion DIE LINKE

Die Landtagsfraktion DIE LINKE lädt am 24. Juni 2014 ab 15 Uhr zur öffentlichen Fraktionssitzung in das Kino im Filmbüro ein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

Ab 18:30 Uhr geht es weiter mit einem unterhaltsamen und interessanten Kurzfilmprogramm aus der Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV und Ausschnitten geförderter Filme der Kulturellen Filmförderung MV. Im Anschluß besteht die Möglichkeit bei kleinen Speisen und kühlen Getränken zu Gesprächen rund um das Thema Medienbildung in MV. Es erwartet Sie ein informativer Thementag der Fraktion DIE LINKE. Der Eintritt ist frei. Bei gutem Wetter unter freiem Himmel im Garten des Filmbüros.

www.linksfraktionmv.de

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

KURZ VORM KENTERN (AT) – Ein Jugendprojekt der Medienwerkstatt Wismar

In der Medienwerkstatt Wismar laufen aktuell die Vorbereitungen für das Kurzfilmprojekt KURZ VORM KENTERN (AT) auf Hochtouren. Vom 19. Juni bis zum 23. Juni 2014 werden 15 junge Leute aus Wismar und Umgebung gemeinsam aufs Boot steigen, um das bereits fertiggestellte Drehbuch zu verfilmen. Die Dreharbeiten finden in Wismar und auf der Insel Poel statt.

Trockenübung auf dem Gelände des Filmbüros

Bereits jetzt kann das Filmbüro eine kleine Premiere feiern: zum ersten Mal steht ein kleines Segelboot auf dem grünen Gelände zwischen den Apfelbäumen und wartet auf den Filmeinsatz. Damit nicht nur die beiden Hauptdarstellerinnen Victoria Wandsleb und Oxana Salzmann, sondern auch der Rest der Filmcrew die Wanderjolle namens "Sneglen" kennen lernen, wird ihnen schon jetzt die Handhabung und Eigenschaften des Bootes genau erklärt, welche auf die Regieabläufe Einfluß haben werden.

FSJlerin Lena-Brit Amtsberg (Buch, Regie) und Auszubildender Marcus Wojatschke (Kamera) beim Dreh auf Poel

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

ALKI, ALKI ‒ Dreh in MV gestartet, Produktions-presseheft aktualisiert

Seit Pfingsten ist das Team um Regisseur Axel Ranisch nach Berlin nun planmäßig on location in Mecklenburg und dreht in sichtlich guter Stimmung das letzte Drittel von ALKI, ALKI. Drehort bisher war die Klinik am Schweriner See in Lübstorf, für Freitag sind Szenen auf Poel vorgesehen.

Am Set: Peter Trabner (Flasche), Thorsten Merten (Thomas), Christina Große (Anika), Heiko Pinkowski (Tobias), Paul, August und Delphine Pinkowski (Hannes, Max und Clara), v.l.n.r. © Dennis Pauls

Team und Ensemble starten jeweils von ihrem Standort in Wismar, dem Gelände des Filmbüro MV in der Bürgermeister-Haupt-Straße. Hier übernachtet das Team im Filmhostel, hat Räume für das Produktionsbüro, die Maske und den Schnitt angemietet und sichtet ganz komfortabel bereits gedrehte und bearbeitete  Szenen im geländeeigenen Kino, Bistro und Gelände stehen für das Catering zur Verfügung, der Internetzugang über WLAN wird rege genutzt. Technische und logistische Unterstützung wird durch das Filmbüro-Team geleistet, Filmtätige aus Wismar und Umgebung sind in unterschiedlichen Positionen in die Produktion eingebunden.

Mehr Informationen zur Produktion sind im gerade aktualisierten Presseheft zusammengefaßt, das wir hier zur Verfügung stellen.

Aktuelle Meldung aus kulturelle filmförderung

Torffrei gärtnern – ab jetzt auch im Filmbüro MV!

Der Filmgarten, das neue Langzeit-Projekt vom Filmbüro MV, unterstützt die Aktion des NABU "Torffrei gärtnern – Für die Moore und unser Klima!". Dabei soll die Öffentlichkeit für das Thema Moorschutz sensibilisiert werden. Denn durch den Torfabbau werden zum einen große Mengen Treibhausgas freigesetzt, welche den Klimawandel beschleunigen und zum anderen wird der Lebensraum vieler seltener Tier- und Pflanzenarten gefährdet.

Für unseren Filmgarten haben wir uns deshalb bewußt gegen torfhaltige Erde entschieden. Auch Sie können sich für den Erhalt unserer Moore engagieren, indem Sie beim Kaufen von Blumenerde einfach auf die Aufschrift "Ohne Torf" oder "Torffrei" achten.

Weitere Informationen zur Aktion des NABU finden Sie hier.

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Dreharbeiten zu CHIKA, DIE HÜNDIN AUS DEM GHETTO sind gestartet

Besuch am Set bei den Produzenten von TRIKK17

Endlich, nach über fünfjährigen, schwierigen Finanzierungsbemühungen hat nun im Mai 2014 die Produktion des Projekts CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO begonnen. Es wird ein 15-minütiger Stop-Motion Kurzfilm entstehen, der mit den Mitteln der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und u.a. zusammen mit dem ZDF realisiert wird. Die Geschichte von Mikash und seiner Hündin Chika beruht auf dem gleichnamigen Kinderbuch der Autorin, Kinderpsychologin und Shoa-Überlebenden Batsheva Dagan.

Chika und Mikash am Set

Der jüdische Junge Mikash lebt mit seiner Familie und seiner Hündin Chika im Ghetto. Eines Tages wird er gezwungen, sich von Chika zu trennen und sich im Keller vor den Nazis zu verstecken. Schließlich wird die Familie befreit und auch Chika kehrt zurück. Puppen- und Setbau sind in vollem Gange. Die Fertigstellung ist für Ende des Jahres geplant.

Ausführliche Informationen ansehen

Foto: TRIKK17

Aktuelle Meldung aus filmförderung

MOZART UND DER WAL

Mittwoch, 4. Juni 2014, 17 Uhr (Einlaß 16:30 Uhr) – Eintritt: frei

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst im Rahmen der Wochen der Gemeindepsychatrie

In unserem Landkreis leben Menschen mit psychischen Auffälligkeiten, die auf ganz eigene Art ihren Alltag zwischen den sogenannten "Normalos" meistern. Passend dazu präsentieren wir im Rahmen der Wochen der Gemeindepsychiatrie den amerikanischen Spielfilm MOZART UND DER WAL. Der Film ermutigt zu Begegnung, Verständnis und Toleranz – denn oft sind die Grenzen fließend zwischen mehr oder weniger verrückt sein.

Im Anschluß an die Filmvorführung stehen die Mitarbeiterinnen des Sozialpsychiatrischen Dienstes zum Gespräch zur Verfügung.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

GENUG GESAGT

Dienstag, 3. Juni 2014, 19:30 Uhr

Mittwoch, 4. Juni 2014, 10:30 Uhr – Kinderwagenkino

Film des Monats:

Eva ist geschieden und alleinerziehende Mutter einer Tochter, deren Weggang ans College bevorsteht, was Eva zu schaffen macht. Wenigstens ihre Arbeit als Masseurin lenkt sie ab, bis sie den lustigen und sympathischen Albert kennenlernt, der ebenfalls allein lebt und ihr wie ein Gleichgesinnter erscheint. Komödie, USA 2013, R: Nicole Holofcener, D: James Gandolfini, Catherine Keener

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Preise für Medienwerkstatt Wismar beim Jugendmedienfest Neubrandenburg

In Neubrandenburg wurden am Freitag, den 23. Mai 2014 die Gewinner des 20. (!) Jugendmedienfestes gekürt. Auch die Medienwerkstatt Wismar war vertreten und durfte zusätzlich zu der Vorführung von WORDS ON TATTOO, MITTEN IM KLOSTER und dem ersten Teil des  Jugendprojektes SPUREN DER STEINE einen Preis mit nach Hause nehmen.

Die verdienten diesjährigen Preisträger

SPUREN DER STEINE überzeugte die Jury mit seiner gesellschaftlichen und geschichtlichen Nachhaltigkeit und holte den 3. Platz, den "Spitzen Stachel", der nun bereits zum dritten Mal nach Wismar ging.

Thomas Gehnich und Lena-Brit Amtsberg von der Medienwerkstatt Wismar

Die Medienwerkstatt gratuliert allen weiteren Preisträgern und freut sich schon auf das 21. Jugendmedienfest 2015.

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Eine Staude für den Filmgarten!

Mehr als 70 Stauden wurden dem Filmbüro für den Filmgarten gespendet. Und noch immer kommen weitere Pflanzen bei uns an, was uns sehr freut.

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Ihr Team vom Filmbüro MV und alle kleinen, fleißigen Gärtner-Kids

Die gespendeten Stauden werden gemeinschaftlich eingepflanzt

An die Gartengeräte, fertig, los! Am Mittwoch, den 21.5.2014, wurde der frühsommerliche Nachmittag im Filmgarten des Filmbüro MV verbracht. Mit Handschuhen, Spaten, Gießkanne und Harke bewaffnet trafen sich die Filmspatzen und weitere Interessierte, um unseren Filmgarten mit noch mehr Grün zu füllen. Zuerst stand Löcher buddeln auf dem Programm, dann wurden die von Hobbygärtnern gespendeten Stauden in die Erde gesetzt und zu guter Letzt hieß es "Wasser marsch!", was den Kindern besonders viel Spaß bereitete. Neben der Arbeit an den Gartengeräten probierten sie sich auch wieder an Filmkamera und Fotoapparat aus, um die Fortschritte im Garten zu dokumentieren.

Das Projekt will als Teil der bundesweiten Initiative KidsFilm – Kinder ins Kino Natur und Umwelt über das Medium Film aktiv erlebbar machen. Kinder sind mit ihren Eltern und Großeltern herzlich dazu eingeladen, kostenlos an unseren Filmgarten-Veranstaltungen teilzunehmen. Dazu gehören u.a. auch Vorführungen von Naturdokumentationen in unserem Kino.

Noch viel zu tun – der Filmgarten umfaßt insgesamt 360 qm

Wismar TV-Beitrag zur Pflanzaktion ansehen

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

ALKI, ALKI – Dreharbeiten für neuen Spielfilm von Axel Ranisch gestartet

Filmcrew ab Mitte Juni on location in Wismar und Nordwestmecklenburg

Ab dem 10. Juni 2014 wird die neue Geschichte von Axel Ranisch in Berlin und rund um Wismar gedreht, dabei setzt das Regietalent [DICKE MÄDCHEN (Deutscher Filmpreis 2012), ICH FÜHL MICH DISCO] wieder auf die Kreativität und das Improvisationstalent der Schauspieler. Zum Ensemble gehören Heiko Pinkowski, Peter Trabner, Christina Große, Thorsten Merten, Robert Gwisdek, Oliver Korittke und Claudia Jacob. Mit dabei ist auch Iris Berben mit einem Gastauftritt.

Vlnr: Peter Trabner, Axel Ranisch, Heiko Pinkowski; © Dennis Pauls

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Vom Land geförderte Filme beim FiSH - Festival im StadtHafen Rostock

Es funkelt auch in diesem Jahr wieder in der Programmreihe SehSterne beim großen Event der bundesweiten jungen Filmszene. Das Schaufenster für durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderte Filme zieht von Schwerin (filmkunstfest M-V) nun nach Rostock. Vom 15. bis 18. Mai findet FiSH zum elften Mal rund um den StadtHafen statt und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch mit anderen Filmemachern und dem Publikum. Bereits im dritten Jahr fördert die Landesregierung über die Nachwuchsförderung der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern den kreativen Filmnachwuchs beim FiSH mit 5.000 € in Form eines Produktionsbudgets an den Film des Jahres.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Vom Land geförderte Filme beim 24. filmkunstfest M-V

Auch in diesem Jahr bietet das filmkunstfest M-V ein Schaufenster für durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderte Filme in unserer Landeshauptstadt Schwerin. Insgesamt 87 Produktionen stehen auf dem Programm, im Wettbewerb sind Spielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme, die sich um den Hauptpreis "Der fliegende Ochse" und weitere Preise bewerben. Gastland ist in 2014 die Türkei und eröffnet wird das Festival am 6. Mai mit EINMAL HANS MIT SCHARFER SOSSE der deutsch-türkischen Regisseurin Buket Alakus.

Der durch das Land geförderte Dokumentarfilm ANDERSON von Annekatrin Hendel feierte seine Welturaufführung im diesjährigen "Panorama" Programm der Berlinale. Der zweite Teil ihrer "Verrats-Trilogie" zeichnet wie zuvor VATERLANDSVERRÄTER (Perspektive deutsches Kino Berlinale 2011, Grimme-Preis 2013) erneut ein ungewohnt vielschichtiges Bild von der Situation der Künstler in der DDR. Es gelingt der Regisseurin, 25 Jahre nach dem Mauerfall, einen neuen Blick auf alte, allzu verhärtete Diskussionen zu werfen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

 

Ältere Meldungen ansehen