Geförderte Projekte

NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN

Buch und Regie: Sabrina Sarabi

Spielfilm

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 1. Sitzung Zusätzliche Filmförderung 2019/ 100.000 €

nach einem Roman von Alina Herbing, Produzenten: Jakob D. Weydemann, Jonas Weydemann, Yvonne Wellie, Milena Klemke, Darsteller: Saskia Rosendahl, Rick Okon, Enno Trebs, Elisa Schlott, Godehard Giese, gefördert von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, Film- und Medienstiftung NRW, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, BKM, Deutscher Filmförderfonds

 

Synopsis

Sommer in Schattin, Landkreis Nordwestmecklenburg. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder. Christin (24) ist gerade auf den Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan (25) gezogen. Doch eigentlich will sie nur weg. Wohin und was, weiß sie auch nicht so genau. Nach dem mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichneten Roman "Niemand ist bei den Kälbern" von Alina Herbing.

www.weydemannbros.com

 

NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN ist im Kasten

In MV geförderter Kinofilm hatte letzte Drehtage in Stöllnitz und Lübtheen

Die Dreharbeiten für die Romanverfilmung NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN fanden trotz der Corona-Pandemie von Mitte August bis Anfang Oktober in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg statt. Das Team um Regisseurin Sabrina Sarabi hatte große Sicherheits- und Hygienevorkehrungen getroffen, um vor allem gesund durch die Dreharbeiten zu kommen. Doch die Freude an der Zusammenarbeit, an tollen Film-Locations und an einem spannenden Cast kam nicht zu kurz.

Autorin Alina Herbing, Regisseurin Sabrina Sarabi, Produzent Jonas Weydemann, Schauspielerin Elisa Schlott, Hauptdarstellerin Saskia Rosendahl und Gesine Ploen (v.l.) in Stöllnitz, © Weydemann Bros./ William Minke

So erlebte Gesine Ploen, Filmförderreferentin bei der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, bei ihrem Set-Besuch am vorletzten Drehtag ein zufriedenes und glückliches Team. Auch Romanautorin Alina Herbing kam an diesem Tag ans Set in den kleinen Ort Stöllnitz in Nordwestmecklenburg. Hier sollte ein großes Fest gefilmt werden, wofür die Wiese hinter dem Gemeindehaus bunt geschmückt wurde. Eine willkommene Abwechslung für die Einwohner*innen des Dorfes, die seit Corona nicht mehr feiern dürfen und nun als Kompars*innen einspringen konnten.

Im Rahmen der Sitzung zur Zusätzlichen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern 2019 wurden dem Spielfilm 100.000€ zugesprochen. Die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, die Film- und Medienstiftung NRW, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) sowie der Deutsche Filmförderfonds (DFFF) beteiligen sich ebenfalls an der Finanzierung. Produziert wird der Film von Weydemann Bros. in Koproduktion mit dem WDR und Arte.

Wir bedanken uns herzlich für die Möglichkeit eines Set-Besuchs und den spannenden Austausch zum Dreh. Alles Gute für den anstehenden Filmschnitt!