Projekte 2022

BIS DIE STILLE ZERBRICHT (AT)

Kurzfilmprojekt

BIS DIE STILLE ZERBRICHT (Arbeitstitel) ist ein neues Kurzfilmprojekt der Medienwerkstatt Wismar. Junge Filmemacher*innen aus Wismar und Mecklenburg-Vorpommern wollen gemeinsam in diesem Sommer etwas Großes auf die Beine stellen!

Dieser Kurzfilm, initiiert von den drei Auszubildenden der Medienwerkstatt Wismar, hat neben ehemaligen Auszubildenden und Kollegen auch die Jugendlichen von JAUXI! neugierig gemacht und inzwischen sind einige von ihnen schon als künftige Darsteller*innen gecastet und helfen ansonsten hinter den Kulissen mit. Auch Studentinnen der Hochschule Wismar, die bereits bei vergangenen Projekten geholfen haben, werden im Sommer mitwirken.

Wir möchten mit diesem Projekt auch vielen Jugendlichen/ jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, hinter die Kulissen eines Drehsets zu sehen und einen Kurzfilmprozess zu erleben, hautnah dabei zu sein und sogar eigene Ideen und den persönlichen Touch miteinzubringen.

Alles wird von den jungen Filmemacher*innen selbst organisiert und produziert und soll so auch ein Grundstein sein, um junge Menschen aus Wismar und ganz Mecklenburg- Vorpommern für das Filmemachen zu begeistern und dazu anzuregen, weitere Projekte gemeinsam umzusetzen.

Das Team/ die Initiator*innen aus der Medienwerkstatt Wismar, v.l.n.r.: Louis Oßwald (ehemaliger Azubi) und die Azubis Celine Schöneberg (an der Kamera). Leah Wisotzki (Audio), Cora Wiehe (vorn im Bild)

Um das Projekt zu realisieren, wird wie bei jeder anderen Nachwuchsfilmproduktion auch, ein Budget benötigt. Da dieser Kurzfilm eine aufwendigere Produktion werden soll, ist es dem Team ein großes Anliegen, dass die Requisiten, die Maske, die Schauspieler*innen und auch die Drehorte realistisch aussehen und authentisch wirken. Darüber hinaus ist diesmal ein wirklich großes Team hinter der Kamera im Einsatz. Selbstverständlich werden so viele gebrauchte Requisiten und Ausstattungsstücke wie möglich genutzt, was in der Regel aber nicht vollständig realisierbar ist. Auch die Reisekosten zu den Drehorten müssen finanziert werden. Und ein Catering während der Produktion ist ungemein hilfreich, auch für die Nerven, die manchmal arg strapaziert werden. Den Darsteller*innen möchte das Team als Anerkennung kleine Gagen zukommen lassen.

Crowdfunding

Und deshalb wurde für dieses Kurzfilmprojekt ein Crowdfunding auf der Plattform 99 Funken der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest gestartet. Der Zeitraum für das Cowdfunding läuft vom 13. Juli bis 8. August 2022.