Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Aktuelles

 

13. Filmfest Wismar – ein rundum gelungenes Filmfest

Mehr als 400 Kinder beim Kinderfilmfest NAUTILUS

Restlos ausverkaufte Eröffnung mit dem Spielfilm KAHLSCHLAG

Nautilus Kinderfilmfest MV, © Marcus Wojatschke

Zwei wunderbare Tage bei NAUTILUS – Kinderfilmfest Mecklenburg-Vorpommern mit mehr als 400 Kindern, die in Wismar zu Gast waren. Leuchtende Kinderaugen – bei den Filmpräsentationen im Kino, bei Aktivitäten in der Medienwerkstatt und bei Spaß und Spiel auf dem Gelände, bei Obst, Gemüse, Grillwurst und leckeren Naschereien – und auch die Erwachsenen waren rundum zufrieden. Landrätin Kerstin Weiss begrüßte die kleinen Filmtalente und eröffnete das Kinderfilmfest, der Leo Club Wismar überraschte die Medienwerkstatt Wismar des Filmbüro MV für ihre medienpädagogische Arbeit mit einer Spende in Höhe von 200€.

Leo Club Spendenübergabe, Landrätin Kerstin Weiss, © Marcus Wojatschke

Am Abend folgte die ausverkaufte Eröffnungsveranstaltung vom Filmfest Wismar der Filmförderung MV mit dem prämierten Spielfilm KAHLSCHLAG des jungen Rostocker Filmtalentes Max Gleschinski, die von Thomas Beyer, dem Bürgermeister der Hansestadt Wismar und Schirmherrn feierlich eröffnet wurde. Die Besucherinnen und Besucher waren sehr gespannt auf den Krimi, den das Filmteam im Landkreis Nordwestmecklenburg gedreht hat und der mit dem Förderpreis NEUES DEUTSCHES KINO prämiert worden ist. Bereits zum Abspann tosender Applaus des sehr beeindruckten Publikums, ein langes Filmgespräch mit dem Filmteam. KAHLSCHLAG, ein gutes Beispiel für erfolgreiche Nachwuchsarbeit und ein großer Erfolg für die Filmförderung des Landes.

Kahlschlag v.l.n.r.: Dr. Carola Voß (AL1 Staatskanzlei MV), Max Gleschinski, Torsten Wichner, Nancy Westphal, Arne Fuhrmann, Thomas Beyer (Bürgermeister Hansestadt Wismar), © Louis Oßwald

Mit dem Dokumentarfilm LIEVALLEEN von Peter Wawerzinek und Steffen Sebastian startete der mit Filmen prall gefüllte Samstag. Der Film über die tragische Kindheit von Peter Wawerzinek und seiner Schwester Beate, die von der Mutter im Alter von 2 und 3 Jahren verlassen wurden und in Heimen aufwuchsen. Das Schicksal der Geschwister berührte die Zuschauerinnen und Zuschauer sehr. Ein zutiefst persönlicher Film des bekannten Autors, großartig bebildert mit Aufnahmen aus dem Gespensterwald in Nienhagen.

TO B OR TO B FLAT: Viola Rusche und Hauke Harder, © Marcus Wojatschke

Ein Höhepunkt war die Mecklenburg-Vorpommern-Filmpremiere von TO B OR TO B FLAT, das Portrait über den Komponisten Boudewijn Buckinx (*1945). Regisseurin Viola Rusche und Regisseur Hauke Harder stellten den Film persönlich vor und erhielten großes Lob für die sehr gelungene Annäherung an den scheuen Komponisten. Eine echte Filmperle.

Der Funktionär v.l.n.r.: Sabine Matthiesen, Andreas Goldstein, Gesine Ploen, © Marcus Wojatschke

Auf großes Interesse stießen auch die beiden Filme DER FUNKTIONÄR von Andreas Goldstein und SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT von Annekatrin Hendel. Die vielschichtige Biographie des DDR-Parteifunktionärs Klaus Gysi, dem Vater des Regisseurs Andreas Goldstein, den er als Junge nur in Momentaufnahmen erlebte, löste viele Fragen beim Publikum aus. DER FUNKTIONÄR, eine filmische Reise einer privaten Geschichte in einem Teil der deutschen Geschichte mit vielen Fotos und Archivaufnahmen.

SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT, der neue Film von Regisseurin Annekatrin Hendel begleitet den Fotografen Sven Marquardt und zwei seiner Models und Weggefährten aus der gemeinsamen Ostberliner Punkzeit, Dominique Hollenstein und Robert Paris. Ein Film über Freundschaft und was sie für ein gelingendes Leben bedeutet, ein liebevoller und spannender Einblick ins Heute. Im Publikum waren auch Zeitzeugen aus dieser bewegenden Zeit im Prenzlauer Berg, die extra angereist waren, um diese Zeitreise zu erleben.

Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint v.l.n.r.: Monika von Rosen, Sabine Matthiesen, Halina Dyrschka, Antje Lass, Gesine Ploen, © Marcus Wojatschke

Am Abend wurde in der Deutschland-Premiere JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT von Regisseurin Halina Dyrschka präsentiert. Sie hatte Protagonist*innen und das Filmteam mitgebracht. Die Schwedin Hilma af Klint, die bereits 1906 ihr erstes abstraktes Bild noch vor Kandinsky und Mondrian gemalt hat, schuf über 1.500 abstrakte Bilder "für die Zukunft",  doch den gebührenden Platz in der Kunstwelt kann sie sich erst 100 Jahre später erobern. Wie kann es sein, dass eine Frau die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz? Halina Dyrschka hat sich auf intensive Spurensuche begeben und lässt das sinnliche Oeuvre der Künstlerin in diesem kraftvollen Film leuchten. Das Publikum war begeistert von den beiden Künstlerinnen, auf und vor der Leinwand. Sehr beeindruckend – so das Fazit des Publikums.

Welt unter v.l.n.r.: Paul Raatz, Benjamin Hujawa, Max Gleschinski, Lena Amtsberg, Gesine Ploen, Sabine Matthiesen, © Marcus Wojatschke

Zu Ende ging das diesjährige Filmfest mit dem Episodenfilm WELT UNTER. Zu Gast waren vier Regisseur*innen aus Rostock, die gemeinsam mit Produzent Max Gleschinski ihre modernen Kurzfilme vorstellten. Lena Amtsberg, Paul Raatz, Benjamin Hujawa und Arno Sudermann gehen gemeinsam der Frage nach dem ganz persönlichen Weltuntergang nach. Bis spät in die Nacht wurde sich noch im Filmbistro ausgetauscht. Filmtalente aus MV – gefördert von der hiesigen Filmförderung – ein schönes Beispiel für eine gelungene Nachwuchsförderung in Mecklenburg-Vorpommern.

Filmfest Leckereien, © Marcus Wojatschke

Viel Lob erhielt das Filmfest erneut für seine familiäre Atmosphäre, die Aufmerksamkeit und Wärme, mit der Gäste und kleine und große Zuschauer*innen willkommen geheißen wurden und für die Vielfalt und Qualität des gesamten Angebotes. Vom frühen Morgen bis in die Nacht bei guter Stimmung, glücklichen Gästen, bei sommerlichen Temperaturen unterm Sternenhimmel an den Feuerschalen, am Grill und in den Liegestühlen. Ein rundum gelungenes Filmfest Wismar und NAUTILUS 2019!

An der Feuerschale, © Marcus Wojatschke

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zu diesem guten Gelingen und dem Erfolg beigetragen haben, danken allen Förderern, Unterstützer*innen, Kooperationspartner*innen, den Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, denn nur durch diese Unterstützung und großzügige Hilfe war dies alles möglich.

Fotos vom NAUTILUS ansehen

Fotos vom 13. Filmfest Wismar ansehen

Erfolgreiche Vernissage mit Bildern von Hans W. Scheibner

Noch vor Eröffnung des diesjährigen Filmfestes Wismar konnte im Veranstaltungshaus des Filmbüro MV eine Vernissage mit Bildern des Maßlower Künstlers Hans W. Scheibner gefeiert werden. Viele Gäste kamen am Abend des 19. Juni 2019 im Filmbüro MV zusammen, um die Bilder zu sehen und den Künstler zu feiern.

Hans W. Scheibner mit Gästen, ©Filmbüro MV

Hans W. Scheibner hieß seine Gäste im vollbesetzten Kinosaal mit einem Spiel in einem Mini-Theaterkasten herzlich willkommen. Er sprach über seine Bilder, von denen knapp 30 Exemplare im Haus ausgestellt sind, befreundete Musiker spielten auf und zum Ausklang des Abends lud der Künstler seine Gäste auf ein Glas Wein und ein Stück Wildschwein ein.

Gute Stimmung im vollbesetzten Saal zur Vernissage, ©Filmbüro MV

Ausführliche Informationen ansehen

13. Filmfest Wismar startet mit vielen Gästen

Am kommenden Freitag, 21. Juni, wird das 13. Filmfest Wismar in der schönen Hansestadt Wismar eröffnet! Insgesamt stehen acht Spiel- und Dokumentarfilme sowie ein Kurzfilm, die durch die Unterstützung der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern entstehen konnten, auf dem Programm. Zu KAHLSCHLAG, dem Eröffnungsfilm, wird Regisseur Max Gleschinski mit seinem Team zu Gast sein und seinen Film persönlich vorstellen. Als Vorfilm zeigen wir CAT LAKE CITY, einen amüsanten Animationsfilm, der auf der Insel Rügen entstanden ist. Ein spannender Filmfestauftakt mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur und musikalischer Einstimmung der Harfenistin Verena Lorenz.

Filmstill aus CAT LAKE CITY, ©Protoplanet Studios

Am Filmfest-Samstag, 22. Juni, können wir uns auf viele weitere Gäste freuen. Die Regisseurin Viola Rusche und Regisseur Hauke Harder werden zur Mecklenburg-Vorpommern Filmpremiere von TO B OR TO B FLAT vor Ort sein  ?  der Regisseur Andreas Goldstein zur Vorführung von DER FUNKTIONÄR.

Filmstill aus DER FUNKTIONÄR, ©Edition Salzgeber

Am Abend wird Regisseurin Halina Dyrschka zur Mecklenburg-Vorpommern Filmpremiere von JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT anwesend sein und gemeinsam mit weiteren Teammitgliedern ihren Film persönlich vorstellen. Zum Episodenfilm WELT UNTER, dem Abschlussfilm des diesjährigen Filmfestes, werden alle 4 Regisseur*innen und weitere Teammitglieder anwesend sein. 

Filmstill aus WELT UNTER, ©Von Anfang Anders Filmproduktion

Das 13. Filmfest Wismar wird durch Thomas Beyer, den Schirmherr und Bürgermeister der Hanse- und Kreisstadt Wismar, eröffnet. Wir begrüßen auch Frau Dr. Carola Voß, Leitung Allgemeine Abteilung, Medien und Internationale Angelegenheit in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern.

Vom Land geförderte Filme feiern ihre Mecklenburg-Vorpommern Filmpremieren

Das 13. Filmfest Wismar 2019 präsentiert TO B OR TO B FLAT und JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT in Anwesenheit von Gästen

Auch 2019 bietet das Filmfest Wismar einen umfassenden und vielfältigen Einblick in das Filmschaffen aus und über Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt stehen acht Spiel- und Dokumentarfilme sowie ein Kurzfilm, die durch die Unterstützung der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern entstehen konnten, auf dem Programm. Wir lernen einzigartige Künstler*innen kennen, erhalten Einblick in Biografien, die durch das Leben in der DDR geprägt wurden und sind mittendrin in einer Verfolgungsjagd durch den Farpener Forst in Nordwestmecklenburg.

Filmstill aus TO B OR TO B FLAT, ©Rusche/ Harder

Besonders freuen wir uns, dass zwei Filme beim Filmfest Wismar ihre Premiere in Mecklenburg-Vorpommern feiern, also hier erstmals öffentlich gezeigt werden – in Anwesenheit der Filmemacher*innen. Am Samstag, 22.6. um 12:30 Uhr präsentieren Viola Rusche und Hauke Harder in TO B OR TO B FLAT den belgischen Komponisten Boudewijn Buckinx. Die beiden Filmemacher*innen portraitieren nicht zum ersten Mal einen bemerkenswerten Komponisten. Bei Buckinx verschaffen sie dem Publikum nun Einblicke in das Leben eines sehr produktiven und experimentellen Künstlers, der mit den diversen Formen klassischer Musik spielt. Dieser außergewöhnliche Film hatte beim Filmfest Schleswig-Holstein in Kiel seine Weltpremiere und wurde mit dem Hauptpreis des Festivals, dem Gesa Rautenberg Langfilmpreis Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Filmstill aus TO B OR TO B FLAT, ©Rusche/ Harder

Am 22.6. abends, zur besten Kinozeit um 19:30 Uhr eröffnet uns die Regisseurin Halina Dyrschka einen Einblick in das faszinierende Werk einer verborgenen Künstlerin. Hilma af Klint malte ihr erstes abstraktes Bild im Jahr 1906, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Ihr 1.500 Bilder umfassendes Gesamtwerk blieb der Öffentlichkeit zu ihren Lebzeiten allerdings verborgen. Erst seit wenigen Jahren wird deutlich, welch künstlerische Kraft in dieser Frau lag – und die Kunstgeschichte muss umgeschrieben werden!

Filmstill aus JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT, ©Ambrosia Film

In JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT begibt sich Halina Dyrschka auf eine Suche, spricht mit Kunsthistoriker*innen und trifft Hilma af Klints Neffen Johan, den Erben ihres Werkes. Dabei ergründet sie auch die Haltung und Gedankenwelt von Hilma af Klint und stößt auf eine erstaunliche Persönlichkeit. In diesem Jahr erst wurden Werke Hilma af Klints in einer großen Ausstellung im Guggenheim Museum New York präsentiert. Auch der Dokumentarfilm JENSEITS DES SICHTBAREN wurde dort aufgrund des großen Interesses in einer Sonderveranstaltung vorgeführt.

Filmstill aus JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT, ©Ambrosia Film

Die Dreharbeiten zu diesem bildgewaltigen Dokumentarfilm fanden an der mecklenburgischen Ostseeküste und dann vor allem in Schweden, dem Heimatland Hilma af Klints statt. Ein großartiges Stück europäischer Kulturgeschichte, über welches wir auch beim Filmfest Wismar mit dem Filmteam werden sprechen können. Wir freuen uns sehr auf diese Premiere!

Das komplette Programm ansehen

NAUTILUS – Großes Filmfest für kleine Talente

Kinderjury hat ihre Entscheidungen getroffen  ?  das Filmprogramm der jungen Filmemacher*innen 2019 steht fest

Kurz vor den Sommerferien, am 20. und 21. Juni, feiern wir wieder NAUTILUS! Das Kinderfilmfest in Wismar bietet den jungen Filmtalenten aus MV die große Bühne für ihre medialen Arbeiten. Wie bei den Profis laufen die Filmbeiträge über die große Leinwand, von Kitas bis hin zu den Regionalen Schulen werden sie dem Publikum vorgestellt. Eine große Herausforderung für die jungen Talente, denn sie werden ihren eigenen Film nicht nur präsentieren, sondern sich auch den Fragen aus dem Publikum stellen. Klar, dass sie dabei tatkräftig unterstützt werden. Wir freuen uns auf unsere Moderatorin Stefanie Bock, Schauspielerin, bekannt als Anni aus der Vorschulserie KiKANiNCHEN. Sie hat im letzten Jahr die Herzen von Jung und Alt erobert und kommt auch dieses Jahr sehr gern nach Wismar. Ihr stehen dabei wieder unsere Jungmoderatoren zur Seite, die mindestens so aufgeregt sind, wie die Filmemacher*innen selbst.

Unsere diesjährigen Jungmoderatoren

Die Kinder haben unterschiedliche Erfahrungen mit Medien machen können und in der Regel hat ihnen das sehr viel Freude gemacht. Und damit die tollen Medienprojekte auch von vielen gesehen werden können, gibt es NAUTILUS, und wegen der großen Nachfrage in diesem Jahr um einen Tag verlängert.  An zwei Tagen kommen die jungen Medientalente mit Expert*innen, Profis und den Besucher*innen zum Austausch zusammen.

Ausführliche Informationen ansehen

Drei Tage Film total in Wismar –
das Filmprogramm ist online

Am 20. Juni heißt es wieder FILM AB! in Wismar, ab sofort steht das gesamte Film- und Rahmenprogramm für Sie online zur Verfügung. Jede Menge Kurz- und Langfilme aus unterschiedlichen Genres, von jungen und erwachsenen Filmemacher*innen gibt es zu entdecken. Und damit nicht genug, die Besucher*innen von NAUTILUS, ob klein oder groß, können sich ausprobieren, vor und hinter der Kamera, teilnehmen an Workshops zur Medienbildung, Netzwerktreffen, in die neuesten Entwicklungen bei Augmented- und Virtual-Reality reinschnuppern, und, und…

Im Anschluss an das Filmprogramm der jungen Filmemacher*innen werden die vom Land geförderten Filme präsentiert, in beeindruckender Vielfalt und mit dem Blick auf und aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Kulturelle Filmförderung des Landes kann wieder einen hervorragenden Jahrgang präsentieren. Vom echten mecklenburgischen Thriller, über Begegnungen im Gespensterwald, den Einblick in das Leben eines Funktionärs der DDR, bis hin zu Künstlerporträts und einem Episodenfilm aus Rostock. Filme, Gäste, hautnahe Begegnungen, lange Abende an den Feuerschalen. Lassen Sie sich also überraschen!

Demnächst wird auch der Blätterkatalog zum 13. Filmfest Wismar online gestellt und die Broschüre liegt in gedruckter Form zum mitnehmen aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und, und – und natürlich im Filmbüro selbst.

Besonders freuen wir uns über die Bilderausstellung mit Malereien des bekannten Künstlers Hans W. Scheibner, die vom 19. Juni bis 2. August das Filmbüro verschönern wird und auch während des Filmfestes zu sehen sein wird. Zur Vernissage laden wir herzlich am 19. Juni um 19 Uhr in das Kino im Filmbüro ein. 

Reservierungen für alle Vorstellungen sind ab 3. Juni unter (03841) 618 100 oder unter info[at]filmbuero-mv.de. möglich. Einzelkarte: 6,00 €, Kinder bis 12 Jahre: 3,00 €. Alle Angebote beim Kinderfilmfest NAUTILUS sind kostenfrei (außer Speisen und Getränke).

SAVE THE DATE: Filmfest Wismar und NAUTILUS Kinderfilmfest vom 20. bis 22. Juni 2019

Film ab in Wismar! Wir starten in den filmischen Sommeranfang 2019, merken Sie sich diesen Termin in Ihrem Kalender vor. Wir bieten wieder besondere Filmperlen aus und über Mecklenburg-Vorpommern, die von der Kulturellen Filmförderung des Landes gefördert wurden – und weitere Kurzfilmperlen von Kindern, Jugendlichen und Filmtalenten aus unserem Bundesland.

Impressionen vom Filmfest Wismar 2018

NAUTILUS KINDERFILMFEST MECKLENBURG-VORPOMMERN:

  • mit Moderatorin und Schauspielerin Stefanie Bock (Anni aus KiKANiNCHEN)
  • mit Infos und Ausprobieren von AR und VR für unsere Kleinsten (und Erwachsene)
  • mit Geräusche-Macherin Franzi von der renommierten Foley Factory

Filmvergnügen pur, dazu viel frische Luft im Garten des Filmbüros MV, kalte Getränke, Leckeres vom Grill und Gespräche an den Feuerschalen bis zum frühen Sonnenaufgang.

Impressionen vom Kinderfilmfest NAUTILUS 2018

Weitere Informationen zum Film- und Rahmenprogramm folgen demnächst.

Filmeinreichungen zum 11. NAUTILUS Kinderfilmfest Mecklenburg-Vorpommern

Donnerstag, 20. und Freitag, 21. Juni 2019, ab 10 Uhr, Kino im Filmbüro MV und Medienwerkstatt Wismar

Das NAUTILUS – Kinderfilmfest MV  geht in die 11. Runde! Das landesweite Kinderfilmfest findet am 20. und am 21. Juni 2019 im Filmbüro MV in Wismar statt – und zwar

  • jeweils ab 9 Uhr (Anreise)
  • am 20. Juni von 10 Uhr bis 16 Uhr und
  • am 21. Juni von 10 Uhr bis 13 Uhr.

Filmbeiträge von Kindern bis 12 Jahren können bis zum 30. April 2019 eingereicht (Poststempel) werden.

Vom Kitafilmprojekt bis zum Schulprojekt über eigene gedrehte Filme der Kinder ist alles möglich. Ein landesweites Filmfest mit Festivalcharakter für die Altersgruppe 0 bis 12 Jahren wird in dieser Form nirgends in Mecklenburg-Vorpommern angeboten. Wir verzichten bewusst auf einen Wettbewerb. Wir möchten den Kindern eine Plattform der Präsentation in einem Kinosaal vor Publikum bieten und die Möglichkeit sich unter Festivalbedingungen auszutauschen und zu vernetzen.

Das Kinderfilmfest widmet sich der Förderung kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche bis 12 Jahren im Bereich des Filmemachens in MV. Es hat Festivalcharakter und präsentiert ein Kurzfilmprogramm mit produzierten Filmbeiträgen von und mit Kindern auf der großen Leinwand, das sich an alle Altersgruppen richtet. Mit einem Trickfilmfenster, mehreren Filmblöcken, dem Erlebnis Film zum Mitfiebern, Staunen, Feiern – und wer will, kann sich in der Medienwerkstatt gerne ausprobieren. Natürlich sind auch Kinder und Jugendliche ohne Filmeinreichungen herzlich eingeladen, um am Kinderfilmfest teilzunehmen. Der Eintritt für die Filmpräsentationen in den Filmblöcken ist frei.

Die einreichenden Teilnehmer dürfen zum Entstehungszeitraum nicht älter als 12 Jahre gewesen sein. Der Entstehungszeitraum der Produktionen muss zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 23. April 2019 liegen. Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 

Anmeldeformular herunterladen

Teilnahmebedingungen herunterladen

Eindrücke von NAUTILUS 2018 ansehen

 

 

Mit Dank an die Unterstützer des 13. Filmfest Wismar und von NAUTILUS – Kinderfilmfest Mecklenburg-Vorpommern: