Ältere Meldungen "start" 2018-03

Sonderausstellung "Stadtgeister – Neue Blicke auf Wismars Sagenbilder" mit Arbeiten aus dem Erwachsenen-Fotokurs

Freitag, 30. November 2018, 17 Uhr, Ausstellungseröffnung im SCHABBELL

Im Stadtgeschichtlichen Museum der Hansestadt Wismar werden die lange vermissten Bilder zur Sagenwelt der Region wieder gezeigt. Die Bilder wurden 1938 für den Sagensaal im Heimatmuseum von dem Berliner Maler Viktor Bogo-Jawlensky gemalt. Die Texte stellten der Volkskundler Richard Wossidlo und der damalige Museumsleiter Otto Kröplin zusammen. Dargestellt sind Geschichten, die bei Nacht oder unter der Erde spielen und vielfach eine unheimliche und dunkle Atmosphäre haben. Erzählt werden lokale Geschichten, die in die Landschaft eingebunden sind.

Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer des Erwachsenen-Fotokurses und Nicole Hollatz beim Aufbau der Ausstellung im SCHABBELL, ©Nicole Hollatz

Zu den beliebten Bildern haben sich Fotografinnen und Fotografen aus dem Erwachsenenkurs Digitale Fotografie in der Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV eine neue bildliche Umsetzung der Erzählungen überlegt und präsentieren diese jetzt neben den historischen Gemälden.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern vergibt 89.500€

Starke Filmstoffe bestimmen die Förderentscheidungen

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung hat unter dem Vorsitz von Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung des Landes mit Sitz in Wismar, am 13. November 2018 Empfehlungen für zwei Filmproduktionen, sieben Stoff- und Projektentwicklungen und drei Anträge auf Verleih- und Abspielförderung ausgesprochen.

"In der zweiten diesjährigen Sitzung der Auswahlkommission gab es eine Fülle sehr verschiedener Anträge – vor allem die Vielfalt an beantragten Stoff- und Projektentwicklungen war bemerkenswert. Die Förderentscheidungen in diesem Bereich spiegeln die Bandbreite an Filmstoffen, die in und über Mecklenburg-Vorpommern entstehen sollen, wieder – vom Animationsfilm, über ein Roadmovie, eine Romanverfilmung bis hin zum bildgewaltigen Dokumentarfilm ist alles vertreten", freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung des Landes.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Foto des Monats November 2018

"Spiegelbild 2" von Malte Schröder

→ Zoom

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Deutsche Filmakademie in Wismar: Filmbildungsprojekt "Mix it" startet im Filmbüro MV

Montag, 5. bis Freitag, 9. November 2018, Filmbüro MV, Wismar

Ab Montag, den 5. November 2018 macht das integrative Filmbildungsprojekt Mix it Station in Wismar. Das Projekt der Deutschen Filmakademie erfreut sich seit 2016 großer Beliebtheit. Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund kommen zusammen, um für eine Woche gemeinsam Kurzfilme zu drehen. Der Grundgedanke ist es, daß sich die Jugendlichen über das Medium Film auf Augenhöhe begegnen, kennenlernen und zusammenarbeiten. 9 Projektwochen in insgesamt 6 Bundesländern stehen für das Projektjahr 2018/ 2019 auf dem Programm.

In der Woche vom 5. bis 9. November 2018 wird Mix it in Wismar in Kooperation mit dem Filmbüro MV durchgeführt. Sollten Sie Interesse an einem Besuch der Projekttage im Filmbüro MV in Wismar haben, so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung! Donnerstag und Freitag eigenen sich am besten für einen Besuch.

Wir würden uns über Ihr Interesse und einen Besuch sehr freuen. Bitte wenden Sie sich direkt an Herrn Andros Schakau, telefonisch unter (0176) 618 11 839, oder per E-Mail unter andros.schakau(at)filmbuero-mv.de.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

KOMM IN DEN GARTEN im Grenzhus Schlagsdorf

Freitag, 9. November 2018, 18 Uhr, Grenzhus Schlagsdorf

DECKNAME JENNY

Donnerstag, 8. November 2018, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

Vom Land geförderter Spielfilm wird BESTER FILM bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen 2018

KAHLSCHLAG gewinnt den FÖRDERPREIS NEUES DEUTSCHES KINO

Große Freude bei der Filmförderung in Wismar – KAHLSCHLAG, das Nachwuchsfilmprojekt aus Mecklenburg-Vorpommern, feierte erst am Mittwoch, den 24. Oktober 2018 um 22:15 Uhr seine gut besuchte Weltpremiere bei den Internationalen Hofer Filmtagen. Gemeinsam mit einem Großteil seiner Teammitglieder hatte sich Max Gleschinski von Rostock auf den Weg nach Oberfranken gemacht, um die Uraufführung ihres Films bei diesem renommierten Nachwuchs-Filmfestival zu erleben und sie erhielten schon nach der ersten Vorführung großartiges Feedback.

Max Gleschinski (Mitte) erhält den FÖRDERPREIS NEUES DEUTSCHES KINO, ©Internationale Hofer Filmtage 2018

Am Donnerstag folgte dann die nächste Sensation: KAHLSCHLAG gewinnt den FÖRDERPREIS NEUES DEUTSCHES KINO für den Besten Film! Dieser Preis des Festivals wird von Bavaria Film, dem Bayerischen Rundfunk und der DZ Bank gestiftet und ist mit 10.000€ dotiert. Er wird an Filmschaffende für deren ersten bis dritten langen Spielfilm deutscher Produktion verliehen, die im Programm der Internationalen Hofer Filmtage ihre Premiere haben. In der diesjährigen Jury entschieden die Schauspielerin Karoline Schuch und die Regisseure und Produzenten Andreas Arnstedt und Frieder Schlaich über die Preisträger. Großes Lob erhielt der junge Autor, Regisseur und Produzent Max Gleschinski für sein durchdachtes und überraschendes Drehbuch, das einen Film hervorgebracht hat, den man so lange nicht mehr in Deutschland gesehen hat.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Kinoprogrammpreise des Bundes gehen auch nach Ludwigslust und Neustrelitz

In Münster hat Kulturstaatsministerin Grütters am 25. Oktober 2018 die Kinoprogramm- und Verleiherpreise des Bundes vergeben. Sie würdigte das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger mit dem sie das Kino zu einem "Seelen-Ort" machen, der Raum für Begegnung und Austausch jenseits anonymer Abspielplattformen bietet.

Kinoprogrammpreise gehen auch an zwei Filmkunstkinos in Mecklenburg-Vorpommern. Über je 7.500€ Programmprämie können sich das Luna Filmtheater (Bettina Westermann und Christian Quis) in Ludwigslust und das fabrik.kino1 (Horst Conrad) in Neustrelitz freuen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Von der Kulturellen Filmförderung MV geförderte Dokumentarfilme auf mehreren Filmfestivals

DER FUNKTIONÄR feiert Weltpremiere bei DOK Leipzig 2018

Im Herbst stehen einige Highlights in der deutschen Filmfestival-Szene bevor, allen voran das DOK Leipzig, eines der international führenden Filmfestivals im Bereich des Dokumentar- und Animationsfilms. Und wie im letzten Jahr schon die Filme WILDES HERZ und ÜBER LEBEN IN DEMMIN feiert auch in diesem Jahr wieder ein in Mecklenburg-Vorpommern geförderter Dokumentarfilm seine Weltpremiere in Leipzig.

Filmstill aus DER FUNKTIONÄR, ©Andreas Goldstein, Oktoberfilm

DER FUNKTIONÄR von Andreas Goldstein wird im Deutschen Wettbewerb gezeigt, am Dienstag, den 30. Oktober 2018 um 10 Uhr ist die Uraufführung. Weitere Vorführungen folgen am 31.10. und am 3.11.2018. Nominiert ist der Film auch für den ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness. Andreas Goldstein erhielt für diesen außergewöhnlichen Film Produktionsförderung der Kulturellen Filmförderung MV.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

KAHLSCHLAG bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen 2018

Von der Kulturellen Filmförderung MV geförderter Spielfilm feiert seine Uraufführung

Welch eine Erfolgsgeschichte – der Spielfilm KAHLSCHLAG des jungen, talentierten Autors, Regisseurs und Produzenten Max Gleschinski aus MV, feiert in wenigen Tagen seine Uraufführung und somit Weltpremiere bei den renommierten Internationalen Hofer Filmtagen 2018. Das Filmfestival im bayerischen Oberfranken zählt zu einer der bedeutendsten Plattformen für deutsche Nachwuchsregisseure und stellt darüber hinaus eine Auswahl an Kurz-, Dokumentar- und Internationalen Filmen vor. KAHLSCHLAG ist im Rennen um den Förderpreis NEUES DEUTSCHES KINO, dotiert mit 10.000 EUR. Regisseur Max Gleschinski hat darüber hinaus auch die Chance auf den HOFER GOLDPREIS für die beste Regieleistung beim ersten Langspielfilm.

Setbesuch 2017 in Robertsdorf, ©Filmbüro MV

Max Gleschinski erhielt für sein ambitioniertes Spielfilmprojekt Anfang 2017 Produktionsförderung der Kulturellen Filmförderung MV. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Filmbüro MV in Wismar hatten ihn zur Einreichung ermutigt und ihm bereits vor dem Projektbeginn mit bestmöglicher Beratung zur Seite gestanden. Seine komplette Konzeption baute dabei auf ein Team aus seiner unmittelbaren Umgebung in Rostock und gedreht wurde ebenfalls ausschließlich in Nordwestmecklenburg – bspw. in Robertsdorf und Alt Farpen – sowie in Rostock.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Die 27. dokumentART films&future 2018 steht kurz vor dem Start

Mi, 17. bis So, 21. Oktober 2018, Neubrandenburg

Die dokumentART schafft 2018, zum zweiten Mal, mit dem Thema "films & future" eine internationale Projektionsfläche für utopisches Gedankengut, gewagte Träume und Zukunftsvisionen. 

Filmstill aus DER LETZTE JOLLY BOY, © Schwarzbaum/ Viet

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein MV-Filmfenster geben und die Filmförderung MV präsentiert in Zusammenarbeit mit dem MV Film e.V. den geförderten Film DER LETZTE JOLLY BOY von Regisseur Hans-Erich Viet.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus film in mv

Foto des Monats Oktober 2018

"Ein Fischer kehrt heim" von Klaus Kaufhold-Belwe

→ Zoom

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

UM GOTTES WILLEN

Dienstag, 16. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

Staatliches Museum Schwerin zeigt RABBI WOLFF mit Audiodeskription

So, 14. Oktober 2018, 14 Uhr, Schwerin

Am 14. Oktober 2018 um 14 Uhr zeigt das Staatliche Museum Schwerin den von der Kulturellen Filmförderung unterstützten Dokumentarfilm RABBI WOLFF – Ein Gentleman vor dem Herrn in der blindengerechten Audiofassung. Der mehrfach ausgezeichnete Film erhielt 2018 den Deutschen Hörfilmpreis. Mit dem Filmerlebnis in Audiodeskription können Sehende erfahren, wie sich für blinde und sehbehinderte Menschen das Medium Film erschließt.

Zum Inhalt:

William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. Der kleine Mann mit Hut wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen in der Nähe von London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt dort in den Zug und pendelt zu seinen Jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottesdienst geht es zurück nach London – es sei denn, er ist bei Verwandten in Jerusalem, auf Fastenkur in Bad Pyrmont oder beim Pferderennen in Ascot. Denn das Leben muss vor allem Spaß machen, findet Willy Wolff.

Filmstill aus RABBI WOLFF, © Uli Holz/ Edition Salzgeber

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

ZU ENDE IST ALLES ERST AM SCHLUSS

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

88. Deutscher Archivtag in Rostock

"Verlässlich, richtig, echt – Demokratie braucht Archive!"

Landesfilmarchiv präsentiert Filmgeschichte MVs

Vom 25. bis 27. September 2018 fand der 88. Deutsche Archivtag zum ersten Mal in Mecklenburg-Vorpommern statt. Premiere feierte auch die Hanse- und Universitätsstadt Rostock als gastgebende Stadt im Jubiläumsjahr (800. Jahrestag der Ersterwähnung Rostocks, 600. Jahrestag der Gründung der Universität Rostock). Über 700 Archivarinnen und Archivare aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland kamen nach Rostock, um in zahlreichen Diskussionsrunden, Workshops und Fortbildungsveranstaltungen nicht nur über das diesjährige Rahmenthema zu beraten. Auch der persönliche Austausch und das Netzwerken wurde von den Archivarinnen und Archivare ausgiebig allen den drei Tagen genutzt.

Ralf Jacob, Vorsitzender des VdA und Karl-Heinz Steinbruch, Leiter des Landesfilmarchivs MV

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern und das Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern als korporatives Mitglied des VdA, nutzten diese Gelegenheit, sich und ihre Arbeit im Stadthallenfoyer in der VdA-Lounge vorzustellen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

Filmabend zum Welt-Alzheimertag

Anlässlich des diesjährigen Welt-Alzheimertages organisierten die Pflegestützpunkte und der Landkreis Nordwestmecklenburg am Freitag, dem 21. September 2018 zusammen mit dem Filmbüro MV einen Filmabend zum Thema Demenz. Rund 40 interessierte Gäste sahen sich gemeinsam den sehr berührenden Film VERGISS MEIN NICHT von David Sieveking an, welcher darin die tägliche Pflege und Begleitung seiner dementiell erkrankten Mutter Gretel dokumentiert. Matthias Diederich, 1. Stellvertreter der Landrätin und Beigeordneter, begrüßte die Gäste im Namen des Landkreises herzlich zu der Veranstaltung mit der sehr bewegenden Thematik. Gratulationen erfolgten außerdem zum 5-jährigen Jubiläum der Pflegestützpunkte in Nordwestmecklenburg.

Die gemütliche Atmosphäre bei Kaffee, Sekt, Gebäck und Kerzenlicht hinderte die Anwesenden im Anschluss an den Film nicht daran, in einen regen Austausch zu treten.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Technikverleih in der Medienwerkstatt

Die aktuelle Technikverleihliste zur Ausstattung der Medienwerkstatt Wismar ist ab sofort online verfügbar.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Zusätzliche Mittel in 2018 für Kulturwirtschaftliche Filmförderung in MV

Wie die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern am 13. September 2018 mitteilte, können in diesem Jahr zusätzlich Filmfördermittel in der Produktionsförderung vergeben werden. Aus dem Strategiefonds stellt das Land dafür 250.000€ für Projekte zur Verfügung, die nach Kulturwirtschaftlichen Fördergrundsätzen in Mecklenburg-Vorpommern entstehen. Antragsberechtigt sind vorrangig Filmschaffende aus dem Land, aber auch Projekte, die hier entstehen sollen und somit einen wirtschaftsrelevanten Beitrag leisten, können sich um die Kulturwirtschaftliche Produktionsförderung 2018 bewerben.

Anträge auf Förderung können bis zum 21. September 2018 (es gilt der Poststempel) an das Filmbüro MV gestellt werden. Die neuen Fördergrundsätze und das Antragsformular sind ab sofort abrufbar:

Die Entscheidung darüber, welche Filmprojekte gefördert werden, soll im November durch eine fachkundige Jury getroffen werden. Für eine Beratung rund um die Antragstellung auf Kulturwirtschaftliche Produktionsförderung stehen Sabine Matthiesen und Gesine Ploen vom Filmbüro MV gern allen Interessenten zur Verfügung. Die Freude über die zusätzlichen Fördermittel für Filmprojekte in der Produktionsphase ist groß. Filmschaffende und -inhalte aus und über Mecklenburg-Vorpommern können so noch in diesem Jahr effektiv voran gebracht werden.

Pressemitteilung der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

 

Neuere Meldungen ansehen / Ältere Meldungen ansehen