Kino/ Veranstaltungen

Weitere Kinoveranstaltungen

Wir präsentieren zu unterschiedlichen Anläßen Filme, in der Regel in Kooperation mit anderen Organisationen. Neuigkeiten zu diesen Vorstellungen kündigen wir regelmäßig unter Veranstaltungen, in der Presse und in unseren Flyern an.


Foyer und Bistro im Kino im Filmbüro

Mecklenburg-Vorpommern Filmpremiere: ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN

7 Geschichten aus einem verschwundenen Land

Samstag, 5.3.2016, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

D 2015, Episodenfilm, Regie: Lars Barthel, Gabriele Denecke, Andreas Voigt, Peter Kahane, Thomas  Knauf, Hannes Schönemann, Ralf Marschalleck, 87 min, ohne Altersbeschränkung

Gäste: Barbara Etz (Produzentin), Hannes Schönemann (Regisseur), Thomas Plenert (Kameramann)

Eintritt: 6 €

Ausführliche Information ansehen

DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE

Mittwoch, 17. Februar 2016, 19:30 Uhr

AM ENDE EIN FEST

Donnerstag, 26. November 2015, 19 Uhr

Bisherige Veranstaltungen:

SCIALLA! Eine Geschichte aus Rom

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 19:30 Uhr

VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS?

Mittwoch, 23. September 2015, 19 Uhr

CITIZENFOUR

IM HIMMEL, UNTER DER ERDE

MAMAN UND ICH


HILTERJUNGE QUEX – Schulkinoseminar

KOLBERG – Kinoseminar

Wismar im Spiegel der Zeit: 6 Folgen 1960-1961

Kinotournee von MITGIFT in Wismar

IM WINTER EIN JAHR

In Kooperation mit Palliativ Care Hospiz Wismar e.V. und Ambulanter Hospizdienst Wismar

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 19 Uhr

Ausführliche Informationen ansehen

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER

Mittwoch, 17. September 2014, 19 Uhr

Französischer Filmabend

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wismar

Wir zeigen die Originalfassung QU’EST-CE QU’ON A FAIT AU BON DIEU? mit deutschen Untertiteln

Gott, Familie, Vaterland – das sind die Werte im Leben von Claude und Marie, einem gutsituierten Ehepaar aus der französischen Provinz. Daß sie dennoch liberal und weltoffen sind, versteht sich für die Verneuils von selbst. Allerdings endet ihre Toleranz, als drei ihrer vier in Paris lebenden Töchter vor den Traualtar treten: Die eine heiratet einen Muslim, die andere einen Juden und die dritte hat sich in einen Chinesen verliebt...

Ausführliche Informationen ansehen

VERGISS MEIN NICHT

Donnerstag, 11. September 2014, 19:30 Uhr

Ein Filmabend zum Thema Demenz

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

David zieht wieder zu Hause ein und übernimmt für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter Gretel, um seinen Vater Malte zu entlasten, der sich seit seiner Pension vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. Während Malte in der Schweiz für ein paar Wochen neue Kraft tankt, versucht sich David als Pfleger seiner Mutter.

Ausführliche Informationen ansehen

GUTEN MORGEN, LIEBE KINDER – Die ersten drei Jahre in der Waldorfschule

Montag, 7. Juli 2014, 19:30 Uhr (Einlaß 19:00 Uhr)

Eintritt frei, mit anschließender Gesprächsrunde

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Schulinitiative Dorfschule Wismarer Land

Waldorfschulen richten ihre Pädagogik unmittelbar auf die Erfordernisse der kindlichen Entwicklung aus und fördern gleichermaßen die intellektuell-kognitiven, die künstlerisch-kreativen und die handwerklich-praktischen Fähigkeiten.

MOZART UND DER WAL

Ausführliche Informationen ansehen

ALPHABET – Das frühe Potential der Kinder

Montag, 7. April um 19:00 Uhr, Eintritt 7€

Eine Dokumentation von Erwin Wagenhofer über unser überholtes Bildungssystem, das mit den gesellschaftlichen Anforderungen nicht mithalten kann.

In Kooperation mit dem Eltern- und Pädagogenforum der

Robert-Lansemann-Schule Wismar

Unser Schulsystem ist als Relikt des industriellen Zeitalters überholt. Darüber ist man sich einig. Doch neue Konzepte zielen fast einstimmig auf eine Leistungsgesellschaft ab, in der der Schüler zu immer größerer Performance getrimmt wird.

Dabei können die Herausforderungen unserer Zeit, die politische und wirtschaftliche Unsicherheiten mit sich bringen, nur durch die Fähigkeit zum innovativen Denken gelöst werden.

Die Dokumentation zeigt, wie eindimensionale Denkmuster entstehen, das kreative und geistige Potential der Schüler bereits im Kindesalter systematisch und kontinuierlich minimiert wird und was die Folgen für unsere Gesellschaft sind. Der Regisseur stieß darauf, daß Kindern in den ersten Jahren ihre Kreativität regelrecht abtrainiert wird.

Es kommen Wissenschaftler und Experten zu Wort, die für ein sehr viel umfassenderes und vor allem freieres Lernen werben, mit zahlreichen passenden Beispielen. Der dritte Teil der gesellschaftskritischen Trilogie von Erwin Wagenhofer nach WE FEED THE  WORLD und LET’S MAKE MONEY.

AT, D 2013, Regie: Erwin Wagenhofer, 109 min, ohne Altersbeschränkung

Fotos: Pandorafilm

www.alphabet-film.com

Einlaß 18:30 Uhr (Veranstaltungsbeginn 19:00 Uhr). Ein reichhaltiges Getränkeangebot, heiß und kalt sowie belegte Brötchen und Knabbereien stehen für Sie bereit.

Kurz, bunt und komisch – Highlights des IKFF

Donnerstag, 13. Februar 2014, 19 Uhr, Schwerin, Volkshochschule "Ehm Welk"

Seit dem 19. September 2013 veranstaltet das Filmbüro MV  in Kooperation mit der Volkshochschule "Ehm Welk" in Schwerin alle drei Monate "Kino unterm Dach" in der Aula der VHS in der Puschkinstraße 13 – Beginn ist jeweils 19 Uhr, der Eintritt beträgt 4,00 Euro.

Gezeigt werden besondere Filme mit Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern, neues und historisches – lassen Sie sich überraschen!

Programm

Kurze Animations- und Spielfilme, Regie: diverse, 81 min

Das Kurzfilmprogramm ist eine Auswahl herausragender nationaler und internationaler Kurzfilme – inklusive zweier Oscarpreisträger – der letzten 20 Festivaljahre des renommierten Internationalen Kurzfilmfestivals Hamburg – IKFF. Das Programm lief in gleicher Zusammensetzung im Oktober beim Partnerfestival Filmfest Wismar.

 

SHORT FILM

D 2013, Kurzspielfilm, 2:5 min, ohne Dialog

Ein Kurzfilmmanifest, Regie: Olaf Held

 

OMNIBUS

F 1992, Kurzspielfilm, 8:15 min, frz. OF m. dt. UT

Tag für Tag bringt der alte Schienenbus Jean-Louis Martichoux zu seinem Job, doch ab heute nicht mehr – sein ganzes Leben wird im Strudel dramatischer Begebenheiten untergehen..., Regie: Sam Karmann

 

LOVE & THEFT

D 2010, Animationsfilm, 7 min, ohne Dialog

"Und noch immer trage ich Dein Geschenk mit mir, gehegt und gepflegt, es wird immer bei mir sein bis ins Grab und dann für alle Ewigkeit" (Bob Dylan), Regie: Andreas Hykade

 

BEIGE

D 2012, Dokumentarfilm, 14:5 min

Eine humorvolle Auseinandersetzung mit der vermeintlichen Farbe des Alters, Regie: Sylvie Hohlbaum

 

PRYG-SKOG (HOPFROG)

Rußland 2012, Animationsfilm, 5 min, ohne Dialog

Ungewöhnliche Beobachtungen aus dem Leben hüpfender Fabeltiere, Regie: Leonid Shmelkov

 

DER KLEINE NAZI

D 2010, Kurzspielfilm, 13:5 min

Familie Wölkel will bei Oma Weihnachten feiern, doch die Oma hat das Naziweihnachten ihrer Kindheit auferstehen lassen. Und heute kommt ein Gast aus Israel zu Besuch, eines wollen die Wölkels nicht: für Nazis gehalten werden, Regie: Petra Lüschow

 

WIND

D 2012, Animationsfilm, 3:49 min, ohne Dialog

Ein Film über ein windiges Land und seine ebenso windigen Einwohner, Regie: Robert Löbel

wkl_Wind

 

HARVIE KRUMPET

AUS 2003, Animationsfilm, 23 min, englische OF m. dt. UT

Die Biografie eines gewöhnlichen Mannes, der scheinbar vom Pech verfolgt wird, Regie: Adam Elliot

 

ICH WARTE AUF DEN NÄCHSTEN…

F 2002, Kurzspielfilm, 4:5 min, französische OF m. dt. UT

Ein Mann sucht die Liebe in der U-Bahn, Regie: Philippe Orreindy

wkl_HarvieKrum2

BERG FIDEL – eine Schule für alle

Donnerstag, 16. Januar 2014, 19:30 Uhr

Ein Filmabend der Landtagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen M-V

In Kooperation mit dem Filmbüro MV

In Anwesenheit der bildungspolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion, Frau Ulrike Berger

Mit Einführung und Diskussion

Wenn Kinder nicht von klein auf lernen, daß die Menschen verschieden sind, wann dann? An der inklusiven Grundschule "Berg Fidel" gehören alle dazu: ob hochbegabt oder lernschwach, geistig oder körperlich beeinträchtigt. Im Film kommen die Kinder zu Wort. Vier kleine Protagonisten erzählen mit Witz und Charme aus ihrem Schulalltag und sagen in ihrer unvergleichlichen Weise mehr als so mancher Erwachsene.

"Berg Fidel“ ist eine Grundschule in Münster, in der Inklusion schon seit vielen Jahren erfolgreich lebt. Das pädagogisches Prinzip: Jedes Kind braucht Förderung. Fast 200 Kinder besuchen die Ganztagsgrundschule. Alle kommen aus dem sozialen Brennpunkt-Stadtteil Berg Fidel, 60 bis 70 Prozent der Schüler sind Ausländer aus rund 30 Nationen. 45 Kinder haben einen sogenannten sonderpädagogischen Förderbedarf – das sind im Schnitt vier bis fünf Kinder pro Klasse.

Für die Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf gibt es besondere Personalressourcen, so daß alle Förderstunden mindestens doppelt besetzt sind. Sie lernen in altersgemischten Klassen – jeder nach den eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Sie lernen von- und füreinander, machen alle mit, übernehmen Küchendienste, halten Klassenrat, helfen sich gegenseitig und werden sich selbst zum Lehrer.

Die Altersmischung in den Klassen bietet den Vorteil, daß die Kinder mit Förderstatus gleichmäßig verteilt werden können. "Zudem gelingt es leichter als früher in den altershomogenen Klassen, eine Stigmatisierung zu vermeiden", so der Schulleiter Reinhard Stähling. Viele Kinder, für die zu Beginn ein Förderschwerpunkt Lernen angenommen wurde, haben am Ende der Grundschulzeit keinen sonderpädagogischen Förderbedarf mehr.

"Als ich zum ersten Mal den Klassenrat der Grundschule 'Berg Fidel' erlebt habe, war ich sehr beeindruckt, wie selbständig die Kinder dort ihre Probleme lösen. Auch das Lernen in den altersgemischten Klassen schien dort wie von allein zu gehen (...) Nachdem ich drei Jahre lang vier Kinder in ihrem Alltag begleitet habe, war plötzlich Schluß mit dieser Schule, und mit der Utopie, die sie in Deutschland vorlebt." Regisseurin Hella Wenders

D 2011, Regie, Buch: Hella Wenders, Kamera: Merle Joth, Schnitt: Verena Neumann, Ton:  Luca Lucchesi, Oscar Stiebitz, Zora Hagedorn, Katja Sambeth, Produktion: Christoph Heller, Produktionsassistenz: Zora Hagedorn, Herstellungsleitung: Andreas Louis, Dramaturgische Beratung: Andres Veiel, Farbkorrektur: Urban Vucer, Sound Design: Sebastian Tesch, Mischung: Alexandre Leser, Musik: Thom Hanreich, Fotos: Donata Wenders, Verleih  W-film. Eine Produktion der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin in Kooperation mit Hella Wenders. Verleih gefördert von: Film- und Medienstiftung NRW, Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Trailer und weitere Informationen: www.bergfidel.wfilm.de/berg_fidel

Website der Schule: www.ggs-bergfidel.de

 

Einführung und Diskussion

Die bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Frau Ulrike Berger, wird vor dem Film eine ca. 15-minütige Einführung in das Thema "Inklusion – generell und in Mecklenburg-Vorpommern" geben. Diskussionen nach dem Film sind erwünscht.

 

Einlaß 18:30 Uhr. Ein reichhaltiges Getränkeangebot, heiß und kalt, sowie kleine Speisen und Knabbereien stehen bereit. (Der Eintritt ist frei, Spenden – für das Kino im Filmbüro – sind willkommen.)

VOICES OF TRANSITION

Mittwoch, 10. Juli 2013, 18:00 Uhr

Ein Filmabend von Bündnis 90/ Die Grünen (Nordwestmecklenburg/ Wismar).

In Kooperation mit dem Filmbüro MV


Der Dokumentarfilm VOICES OF TRANSITION (zu deutsch etwa "Die Stimmen des Wandels") läßt die wichtigsten Protagonisten des agrarökologischen Wandels zu Wort kommen.

In Frankreich, Großbritannien und Kuba werden innovative Lösungswege vorgestellt, wie man den Herausforderungen von Klimawandel, Ressourcenverknappung und drohenden Hungersnöten begegnen kann – und zwar derart, daß sich ungeahnte Chancen auftun sowohl für die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinden wie auch für eine gesteigerte Lebensqualität.

Teil I – In Frankreich wird die Erdölabhängigkeit der industriellen Landwirtschaft am Beispiel der Düngerproduktion und der globalen Handelsketten rund um den Lebensmittelgroßmarkt in Rungis veranschaulicht. Als Auswege werden Konzepte der Agroforstwirtschaft und der Permakultur vorgestellt, die statt der Monokulturen der industriellen Landwirtschaft auf Biodiversität setzen.

Teil II – Ein zweiter Strang zeigt britische Transition-Town-Initiativen, in denen sich lokale Akteure für eine lebenswertere Zukunft engagieren. Sie bauen Strukturen auf, die Rezipient gegenüber Peak Oil, Klimawandel oder Wirtschaftskrisen sind. Zentraler Interviewpartner ist Rob Hopkins, der diese Bewegung mit begründete.

Teil III – Der dritte Teil des Films beschreibt Kuba, dessen Landwirtschaft Anfang der 1990er Jahre durch den Zusammenbruch der Sowjetunion vom Erdöl abgeschnitten wurde. Aus der Not wurde eine Tugend: Kuba ist heute Vorreiter für Agrarökologie und städtische Biolandwirtschaft.

Die 2-Millionen-Hauptstadt La Havanna etwa produziert heute 70% des konsumierten Gemüses und Obstes selbst, und zwar in Bioqualität.

D, F 2013, Dokumentarfilm, Idee, Produktion, Regie, Script, Schnitt: Nils Aguilar/ milpafilms, Kamera und Ton: Jerôme Polidor, Schnitt: Nicolas Servide, Nils Aguilar, Tonmix: Nicolas Teichner, Originalmusik: Elischa Kaminer, Tonschnitt: Julie Roue, Illustrationen: Bérèngere Staron, Verleiher: Milpafilms, 65 min, ab 0 Jahren

Einlaß 17:00 Uhr. Ein reichhaltiges Getränkeangebot, heiß und kalt, sowie kleine Speisen und Knabbereien stehen bereit. (Der Eintritt ist frei.)

 

Einlaß: 18 Uhr (Filmbeginn 19 Uhr). Ein reichhaltiges Getränkeangebot, heiß und kalt sowie belegte Brötchen, warme Wiener und Knabbereien stehen für Sie bereit. (Eintritt 6 €)

 

Die Filmbüro-Nachrichten

Wenn Sie unsere Kurznachrichten zum Filmbüro und unseren Veranstaltungen per E-Mail beziehen möchten, geben Sie einfach kurz Bescheid unter info[at]filmbuero-mv.de und wir nehmen Sie gerne in den Verteiler auf. Vielen Dank im voraus!

 

Ältere Meldungen ansehen