Geförderte Projekte

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 2. Sitzung 2011/ 7.500 €

D 2014, Dokumentation, 37 min, Regie: Johanna Huth, Kamera: Miriam Tröscher, Julia Gechter, Produktion: Johanna Huth, Julia Gechter

Synopsis

Am Ufer der Elde, im spärlich besiedelten südwestlichen Mecklenburg-Vorpommern, lebt ein Fährmann mit seiner Frau, einem Schwein, vielen Katzen und ein paar Hühnern. Seit 70 Jahren bringt er in seinem kleinen Boot Passanten über den Fluß. Das Portrait vom Zusammenleben eines ungleichen Paares, das wie Pech und Schwefel zusammenhält.

http://derfaehrmannfilm.de

http://juliagechter.de

http://cargocollective.com/miriamtroescher

 

Publikumspreis für den FÄHRMANN in Friedrichshafen

Den FÄHRMANN verschlug es an den Bodensee (zu den 2016er Filmtagen Friedrichshafen) und flugs erntete er einen weiteren Preis – den des Publikums (!), vergeben von der  ZF kunststiftung. Herzlichen Glückwunsch!

Glückliche Publikumsgewinnerinnen: Johanna Huth und Julia Gechter

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU gewinnt den CineStar-Preis

Geförderter Film des Landes gewinnt bei den 57. Nordischen Filmtagen Lübeck den CineStar-Preis als Bester Kurzfilm in der Sektion Filmforum – der mit 3.000€ dotierte Kurzfilmpreis geht an DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU von Johanna Huth.

Martha und Günther Link

Die Begründung der CineStar-Jury: "Der Film erzählt sehr einfühlsam vom arbeitsreichen Alltag eines Ehepaares, das seit 70 Jahren einen Hof in Mecklenburg-Vorpommern bewirtschaftet. Er begleitet seine wunderbaren Protagonisten während eines Jahres und zeigt in durchkomponierten, aber sich nie in den Vordergrund drängenden Bildern ihre Alltagsrituale und Machtspielchen, die gegenseitiges Vertrauen, Liebe und Verlässlichkeit unausgesprochen spürbar machen. Dank an die Protagonisten Martha und Günther Link und an Johanna Huth und Ihr Team für ihren humorvollen, herzerfrischenden Dokumentarfilm DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU."

Die Jury, bestehend aus Marlies Behm (Künstlerische Leiterin der Overbeck-Gesellschaft in Lübeck), Axel Behrens (seit 2000 Leiter des KurzFilmVerleihs der KurzFilmAgentur Hamburg), Dirk Manthey (freier Regisseur und Produzent in Hamburg) kürte den besten Kurzfilm aus insgesamt  26 Filmen im diesjährigen Wettbewerb.

Die CineStar Gruppe vergibt seit 2012 bei den Nordischen Filmtagen Lübeck den Preis für den besten in Norddeutschland produzierten Kurzfilm im Filmforum. Die Nordischen Filmtage Lübeck sind die auf dem europäischen Kontinent größte Werkschau außerhalb Skandinaviens für nordische und baltische Filme und dem Norden Deutschlands. Sie zählen zu den traditionsreichsten Filmfestivals weltweit. Die Sektion Filmforum wirft einen Blick auf das filmische Schaffen in Norddeutschland. Die Nordischen Filmtage Lübeck sind ein großes Publikumsfestival und ein wichtiger Treffpunkt für die Filmbranche aus Deutschland und dem Norden sowie Nordosten Europas. Viele der Regisseure, die in Lübeck ihre Debütwerke vorstellten, haben mittlerweile Weltruhm erlangt – wie Bille August, Lasse Hallström oder Aki Kaurismäki.

"Der Film ist auf vielen Filmfestivals rund um den Globus zu Gast und wird vom Publikum stürmisch gefeiert. Der poetische, ruhige und sehr mecklenburgische Film um das Ehepaar Link bringt die Bilder aus Mecklenburg-Vorpommern in die ganze Welt. Dies zeigt einmal mehr, wie erfolgreich Kulturelle Filmförderung ist", freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung des Landes.

Die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern gratuliert Johanna Huth, Julia Gechter und Miriam Tröscher ganz herzlich!

www.luebeck.de/filmtage

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU in Parchim

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 19 Uhr

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU wird auf der   Benefizveranstaltung zugunsten des Baufördervereins St. Marien im Movie Star Parchim am 8. Oktober 2015 um 19 Uhr vorgeführt.

Regisseurin Johanna Huth und Produzentin Julia Gechter werden bei der Vorführung des von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderten Filmes dabeisein sowie die Protagonisten, das Ehepaar Link. Moderiert wird die Veranstaltung von Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung des Landes.

FÄHRMANN aus MV weltweit unterwegs

Der von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderte Kurzfilm DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU erfreut sich bei Festivalmachern weiterhin großer Beliebtheit: Gerade lief der Streifen von Johanna Huth über ein ungewöhnliches Paar, das seit 70 Jahren zusammen an der mecklenburgischen Elde wohnt, in Island beim Film Festival Holmavik (10. bis 16. August 2015), schon ist er auf dem Weg nach Myanmar, wo er mit Unterstützung des Goethe-Instituts auf dem Wathann Film Fest (9. bis 13. September 2015) aufgeführt wird.

                                 

DER FÄHRMANN in Berlin

Beim Filmfestival achtung berlin, Kino Babylon 2 (Mitte):

Freitag, 17. April 2015, 19:45 Uhr und
Samstag, 18. April 2015, um 17:30 Uhr

Die Filmemacherinnen vor der Berlin-Premiere

Nach dem großen Publikumszuspruch bei der Welturaufführung in Kiel, feiert der Dokumentarfilm DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU demnächst seine Berlin-Premiere beim Filmfestival achtung berlin – und die Macherinnen freuen sich auf viele Zuschauer!

Berlin in Sicht

Der Eintritt beträgt 6,50 Euro, und um einen der wenigen Plätze in dem kleinen Kino zu erhalten, bitte schnell direkt bei Regisseurin und Produzentin Johanna Huth bis zum 7. April einen Platz reservieren. Die Karten bitte vor der Vorstellung an der Kinokasse direkt abholen.

Weitere Festival-Stationen werden sein:

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU erblickte das Licht der Welt!

Samstag, 21. März 2015, 14 Uhr, Kiel

Die Welturaufführung des geförderten Dokumentarfilms von Landeskind  Johanna Huth fand am 21. März 2015, um 14 Uhr auf dem FilmfestSchleswig-Holstein in Kiel statt. Die junge Regisseurin präsentierte ihren Film in Anwesenheit des gesamten Filmteams vor vollem Saal und begeistertem Publikum.

Moderator mit den glücklichen Filmemacherinnen Johanna Huth (Regie, Produktion), Julia Gechter (Produktion, Kamera), Miriam Tröschler (Kamera)

Am Ufer der Elde, inmitten von Feldern und Wäldern des spärlich besiedelten südwestlichen Mecklenburg-Vorpommerns, lebt ein Fährmann mit seiner Frau, einem Schwein, vielen Katzen und ein paar Hühnern. Seit 70 Jahren bringt er in seinem kleinen Boot Passanten über den Fluß, wie zuvor schon sein Großvater. Der Film portraitiert das Zusammenleben eines ungleichen Paares, das wie Pech und Schwefel zusammenhält.

Der Film läuft des weiteren auf den folgenden Festivals im Nordosten:

Die Macherinnen und die Filmförderung des Landes freuen sich auf viel Publikum aus MV und darüber hinaus!

Deutschlandpremiere beim Filmfestival SH in Kiel

Samstag, den 21. März 2015, 14 Uhr

Am Samstag, den 21. März 2015 um 14 Uhr wird die Deutschlandpremiere von DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU von Johanna Huth gefeiert. Die junge Regisseurin wird ihren Film in Anwesenheit des gesamten Filmteams vorstellen. Die halbstündige Dokumentation ist ein Portrait des seit 70 Jahren am Ufer der Elde lebenden Fährmanns, der wie zuvor sein Großvater Passanten über den Fluß bringt. Obwohl er und seine Frau ein ungleiches Paar sind, halten sie wie Pech und Schwefel zusammen.

www.filmfest-sh.de