Filmfestivals in MV

filmkunstfest M-V

Das Filmkunstfest – Frühlings Festival Deutschlands – ist ein Publikumsfestival in der Landeshauptstadt mit Spielfilmwettbewerb, Kurzfilmwettbewerb und Dokumentarfilmwettbewerb. Filmemacher und Darsteller bewerben sich um den Hauptpreis "Der fliegende Ochse" und weitere Preise. Neben den Filmveranstaltungen finden auch Lesungen, Konzerte und Ausstellungen statt.  Eine Hommage stellt den aktuellen Ehrenpreisträger in den Mittelpunkt. Das "forum der künste" bildet einen zusätzlichen Kontakt zwischen Film und Kunst.

www.filmkunstfest-mv.de

 

27. filmkunstfest M-V 2017

2. bis 7. Mai 2017, Schwerin

Das Frühlings Festival Deutschlands präsentiert sich auch 2017 mit Wettbewerben für deutschsprachige Spiel-, Dokumentar-, Kinder- und Jugendfilme sowie Kurzfilmen. Neben diesem Kernprogramm werden Preise in einer Gesamthöhe von mehr als 40.000 € rund um den Hauptpreis "Der Flie­gende Ochse" für den besten Film vergeben werden und es gibt wieder eine filmische Hommage für den Empfänger des Ehrenpreises "Goldener Ochse". In der Reihe "Focus Baltic Sea" werden die Besucher erneut eine filmische Reise durch die Ostsee-Anrainerstaaten unternehmen, ebenso macht das französische Jugendfilmfestival Cinefête wieder Station in Schwerin. Die Reihe "Gedreht in MV" gibt eine Übersicht über die neuen, im Land gedrehten und geförderten Produktionen. Für die Branche wird es wieder eine Fachtagung geben.

Vom Land geförderte Filme beim 26. filmkunstfest M-V 2016 in Schwerin

Auch in diesem Jahr präsentiert das filmkunstfest M-V einige durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderte Filme in unserer Landeshauptstadt. Das diesjährige Festival wird am 3. Mai 2016 in der Mecklenburg-Vorpommern Filmpremiere mit dem geförderten Film RABBI WOLFF – Ein Gentleman vor dem Herrn von Regisseurin Britta Wauer eröffnet. Ein wunderbares Portrait des ehemaligen Landesrabbiners Mecklenburg-Vorpommerns. William Wolff, Britta Wauer und ihr Team werden anwesend sein.

Insgesamt werden fünf aktuelle von der Kulturellen Filmförderung geförderte Filme präsentiert. Darunter sind mehrere MV-Premieren, so am 4.5. im Dokumentarfilm-Wettbewerb PARCHIM INTERNATIONAL von Stefan Eberlein und Manuel Fenn über den chinesischen Investor Jonathan Pang und sein Flughafenprojekt in der westmecklenburgischen Provinz.

PARCHIM INTERNATIONAL

Der faszinierende Filmessay OVERGAMES von Lutz Dammbeck spürt am 5.5. den Verbindungen von TV-Quizshows, Nachkriegsordnungen und Therapien zur Um- und Selbstumerziehung nach. Regisseur Falk Schuster geht in einer bereits mehrfach ausgezeichneten echten Kurzfilmperle am 5.5. DIE WEITE SUCHEN, der autobiographische Anima-Dok-Film begleitet Familie Schuster durch ihren Urlaubsalltag in der DDR im Klützer Winkel. Persönliche Erinnerungen und dokumentarisch aufbereitete Fakten verschmelzen zu einem animierten Reisetagebuch. Um Konzentration, Ruhe und Ausgewogenheit auf dem Drahtseil geht es im Zeichentrickfilm FUN_AMBULE des Rostockers Lennart Langanki am 4.5., kleinste Unaufmerksamkeiten können das Gleichgewicht kippen, Gezwitscher und Geflatter stellen das Können des Balanceurs auf die Probe …

Die Termine

Dienstag, 3. Mai, 19:30 Uhr, Capitol 1, Samstag, 7. Mai, 16 Uhr, Capitol 1

RABBI WOLFF von Britta Wauer

http://www.rabbiwolff.com/de

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/

Mittwoch, 4. Mai, 19 Uhr, Capitol 1, Sonntag, 8. Mai, 18:15 Uhr, Capitol 1

PARCHIM INTERNATIONAL von Stefan Eberlein und Manuel Fenn

http://www.parchim-international.com

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/

Donnerstag, 5. Mai, 19:30 Uhr, Kino unterm Dach, Freitag, 6. Mai, 11 Uhr Capitol 6

OVERGAMES von Lutz Dammbeck

http://www.overgames-film.com

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/

Donnerstag, 5. Mai, 17:15 Uhr, Capitol 1, Sonntag, 8. Mai, 11 Uhr, Capitol 3

DIE WEITE SUCHEN von Falk Schuster

http://www.die-weite-suchen.de/

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/

Mittwoch, 4. Mai, 16:30 Uhr, Capitol 1, Samstag, 7. Mai, 20 Uhr, Capitol 5

FUN_AMBULE von Lennart Langanki

http://www.lennartlanganki.de/

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/

Vom Land geförderte Filme beim 25. filmkunstfest M-V in Schwerin

Auch in diesem Jahr sind in der Landeshauptstadt beim filmkunstfest M-V (5.-10. Mai 2015) wieder durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderte Filme zu sehen:

Der durch das Land geförderte Dokumentarfilm LICHTES MEER von Stefan Butzmühlen feiert seine Welturaufführung am 24. April beim CROSSING EUROPE Filmfestival Linz, das Festival des Europäischen Kinos. Der romantische Coming-of-Age Film führt Marek vom Bauernhof seiner vorpommerschen Heimat bis auf die Antillen. Ein mutiger Spielfilm über das Entdecken der eigenen Persönlichkeit, produziert von der Berliner Talentschmiede Salzgeber & Co. aus Berlin.

Marek heuert als Praktikant auf einem Containerschiff an, auf der Fahrt über den Atlantik verliebt er sich in den geheimnisvollen Matrosen Jean. Am Ende der Reise hat er sich verändert, geht selbstbewußter von Bord. In Schwerin läuft der Film in der Deutschlandpremiere im Spielfilmwettbewerb. Am 4. Juli wird er beim diesjährigen Filmfest Wismar im Kino im Filmbüro MV präsentiert.

Im zweiten geförderten Film VERLIEBT, VERLOBT, VERLOREN schlägt Sung-Hyung Cho ein wenig bekanntes und tragisches Kapitel der DDR-Geschichte auf. 1952 wurden nordkoreanische Studenten in die DDR entsandt, sie verliebten sich in Kommilitoninnen und gründeten Familien. Anfang der 60er Jahrewurden sie zurückbeordert.

Der Film wurde teils in Wismar gedreht und schildert das persönliche Schicksal einiger dieser Menschen, die sich seit Jahrzehnten nicht gesehen haben. In Schwerin ist er in der Welturaufführung zu sehen und ist offizieller Beitrag im Dokumentarfilmwettbewerb. Am 5. Juli erfährt er seine Präsentation beim diesjährigen Filmfest Wismar im Kino im Filmbüro MV.

Eine echte Kurzfilmperle ist die dritte geförderte Produktion, die halbstündige Dokumentation DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU von der jungen Regisseurin Johanna Huth. Eine Liebesgeschichte am Flußufer der Elde, das Portrait des dort seit 70 Jahren lebenden Fährmanns, der wie zuvor sein Großvater Passanten über den Fluß bringt. Obwohl er und seine Frau ein ungleiches Paar sind, halten sie wie Pech und Schwefel zusammen.

Der Film feierte seine Welturaufführung im März beim 19. Filmfest Schleswig-Holstein und wurde dort vom Publikum stürmisch gefeiert. Nach der erfolgreichen Aufführung beim achtung berlin Festival, dem Schaufenster der jungen Filmszene Berlins, läuft er am 24. April beim Festival im StadtHafen Rostock – FiSH und wird nun in Schwerin präsentiert. Und am 3. Juli ist Johanna Huth mit ihrem Kurzfilm beim Filmfest Wismar im Kino im Filmbüro MV zu Gast.

Termine:

Mittwoch, 6. Mai, 19:45 Uhr im Capitol 1, Donnerstag, 7. Mai, 14:45 Uhr im Capitol 5

LICHTES MEER (Radiant Sea) von Stefan Butzmühlen

(D 2014, Regie: Stefan Butzmühlen, Buch: Jan Künemund, Produzent: Björn Koll, 79 min)

Freitag, 8. Mai, 20 Uhr im Capitol 2, Samstag, 9. Mai, 12:45 Uhr im Capitol 4

VERLIEBT, VERLOBT, VERLOREN von Sung-Hyung Cho

(D 2013, Buch, Regie: Sung-Hyung Cho, Produzenten: Andreas Banz, Dirk Engelhardt, 90 min)

Dienstag, 5. Mai, 19 Uhr im Capitol 4, Donnerstag, 7. Mai, 15 Uhr im Capitol 4

DER FÄHRMANN UND SEINE FRAU von Johanna Huth

(D 2014, Regie: Johanna Huth, Produktion: Julia Gechter, Johanna Huth, 37 min)

http://www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v/das-festival

Aktuelle Meldung aus filmförderung und film in mv

25. filmkunstfest M-V

5. bis 10. Mai 2015, Capitol-Kino und andere Orte in Schwerin

Das filmkunstfest wird 25! Das traditionsreiche Publikumsfestival feiert in der Landeshauptstadt das erste Vierteljahrhundert mit zahlreichen Highlights, unter anderem mit dem Filmkonzert "Moderne Zeiten" von Chaplin und der Staatskapelle am 9. Mai. Gastland ist 2015 die große Kinonation Frankreich. Auch das 25. filmkunstfest richtet wieder hochdotierte Wettbewerbe für deutschsprachige Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus, Filmemacher und Darsteller bewerben sich unter anderem um den Hauptpreis "Der fliegende Ochse". Eine "hommage" stellt den Ehrenpreisträger in den Mittelpunkt. Das "forum der künste" bildet mit Lesungen, Konzerten und Ausstellungen einen zusätzlichen Kontakt zwischen Film und Kunst.

Vom Land geförderte Filme beim 24. filmkunstfest M-V

Auch in diesem Jahr bietet das filmkunstfest M-V ein Schaufenster für durch die Kulturelle Filmförderung des Landes geförderte Filme in unserer Landeshauptstadt Schwerin. Insgesamt 87 Produktionen stehen auf dem Programm, im Wettbewerb sind Spielfilme, Kurzfilme und Dokumentarfilme, die sich um den Hauptpreis "Der fliegende Ochse" und weitere Preise bewerben. Gastland ist in 2014 die Türkei und eröffnet wird das Festival am 6. Mai mit EINMAL HANS MIT SCHARFER SOSSE der deutsch-türkischen Regisseurin Buket Alakus.

Der durch das Land geförderte Dokumentarfilm ANDERSON von Annekatrin Hendel feierte seine Welturaufführung im diesjährigen "Panorama" Programm der Berlinale. Der zweite Teil ihrer "Verrats-Trilogie" zeichnet wie zuvor VATERLANDSVERRÄTER (Perspektive deutsches Kino Berlinale 2011, Grimme-Preis 2013) erneut ein ungewohnt vielschichtiges Bild von der Situation der Künstler in der DDR. Es gelingt der Regisseurin, 25 Jahre nach dem Mauerfall, einen neuen Blick auf alte, allzu verhärtete Diskussionen zu werfen.

Im zweiten geförderten Film UNTERWEGS NACH UTOPIA der Mecklenburger Regisseurin Carmen Blazejewski wandeln wir auf den Spuren von Gunther Plüschow, der in Schwerin aufwuchs und Mecklenburg immer als seine Heimat verstand. Von 1927 - 1931 eroberte er mit einem kleinen Segelschiff und als Flugpionier die bis dahin von keinem Menschen betretene märchenhafte und ungezähmte Landschaft Patagoniens und Feuerlands und eröffnete die erste Postfluglinie zwischen Chile und Argentinien. Dort wird der Entdecker, Forscher, Abenteurer, aber auch Künstler und  Träumer bis heute als Held verehrt, bei uns ist er fast vergessen. Sein SILBERKONDOR ÜBER FEUERLAND wurde als erster abendfüllender Dokumentarfilm überhaupt 1929 am Berliner Kurfürstendamm gefeiert und wurde zum Kassenschlager.

SILBERKONDOR ÜBER FEUERLAND wird im Anschluß an UNTERWEGS NACH UOPIA am Sonntag, 11. Mai um 20:15 Uhr zu sehen sein. www.filmland-mv.de

Ein echte Kurzfilmperle ist ZUGPERLEN von Gregor Eppinger, der polnische Putzfrauen und Haushaltshilfen, die in Berlin die Hauptverdienerinnen der Familie sind, auf ihrem Weg mit dem Zug nach Polen begleitet. Sie sind nicht zuhause, nicht bei der Arbeit, sondern unter sich. Nirgends wird offener und intimer gesprochen, als mit einem Glas Sekt auf einer langen Fahrt durch Vorpommern.

 

Mittwoch, 7. Mai, 19:45 Uhr, Donnerstag, 8. Mai, 22:00 Uhr

ANDERSON von Annekatrin Hendel

www.filmland-mv.de/filmkunstfest-m-v

www.itworksmedien.com, www.salzgeber.de.

 

Donnerstag, 8. Mai, 14:30 Uhr, Sonntag, 11. Mai, 18:00 Uhr

UNTERWEGS NACH UTOPIA von Carmen Blazejewski

www.filmland-mv.de/unterwegs nach utopia

www.carmen-blazejewski.de

 

Samstag, 10. Mai, 12:30 Uhr, Sonntag, 11. Mai, 15:30 Uhr

ZUGPERLEN von Gregor Eppinger

www.filmland-mv.de/zugperlen

 

Die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern wird durch das Filmbüro MV des Mecklenburg-Vorpommern Film e.V. seit 1991 organisiert. Sie unterstützt die unabhängigen, kreativen Filmschaffenden und Nachwuchstalente in den Bereichen Produktion, Drehbuchentwicklung und Abspiel, Verleih und Vertrieb. Das Land Mecklenburg-Vorpommern leistet über seine Kulturelle Filmförderung einen großen und nachhaltigen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der notwendigen filmischen Infrastruktur des Landes. Neben Filmproduktion und Stoffentwicklung fördert das Land auch die Kulturelle Kinoszene.

Seit der Wende dient der gemeinnützige Filmverein der Entwicklung, Förderung und Bewahrung von Film und Medienkultur in MV, agiert landesweit als Interessenvertretung der Filmschaffenden in MV, hat eine unabhängige Stimme in Politik und Kultur und bietet mit dem Filmbüro MV in Wismar eine funktionierende Netzwerkstelle. Im Filmbüro ist auch das Landesfilmarchiv angesiedelt, das die Erhaltung und Nutzung der für MV überlieferten Filme gewährleistet, sowie die regionale Medienwerkstatt Wismar, die in Westmecklenburg und darüber hinaus eine wichtige Funktion bei der Förderung von Medienkompetenz und des filmischen Nachwuchses innehat.

SAVE THE DATE – zwei Veranstaltungen zu "Kinokultur in MV" beim 24. filmkunstfest M-V

Mittwoch, 7. Mai 2014, Speicher, Röntgenstraße 20, 19055 Schwerin

Zwei Veranstaltungen zu den Themen "Barrierefreiheit" und "Kulturelle Kinoförderung in MV" am – Ein Branchentag für Kinobetreiber in Mecklenburg-Vorpommern und Interessierte.

Anmeldung erbeten bis 30. April unter: info[at]filmland-mv.de.

 

Podium "Barrierefreies Kino"

Beginn: 11:00 Uhr

In Kooperation von FilmLand MV gGmbH und Haus der Begegnung, Schwerin

Seit Inkrafttreten des neuen Filmförderungsgesetzes am 1. Januar 2014 werden Investitionen, die im Zusammenhang mit der Barrierefreiheit stehen, zur Hälfte von der Filmförderungsanstalt FFA bezuschußt.

Eva Matlok von der FFA wird über die Fördermöglichkeiten für Kinobetreiber informieren.

Matthias Damm, Kinobetreiber aus Nürnberg, berichtet über die praktischen Erfahrungen mit technischen Lösungen und über die Akzeptanz und Nutzung im Kinoalltag.

Seneit Debese wird ihre einfach zu benutzende App "Greta & Starks" für Seh- und Hörbehinderte vorstellen.

Und ein Vertreter des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenver­ban­des e.V., spricht über die Erwartungen und Bedürfnisse von sehbehinderten Menschen an ihren Kinobesuch.

Moderation: Jürgen Seidel, LPK (angefragt)

 

Pause

 

Podium "Kulturelle Kinoförderung in MV"

Beginn: 14:00 Uhr

In Kooperation von FilmLand MV gGmbH und Filmbüro MV

Kinos und Filmclubs sind auf dem Land oft die letzten verbliebenen Kulturorte. Hier wird – oft ehrenamtlich – bürgerschaftliches und kulturelles Engagement gelebt. In Mecklenburg-Vorpom­mern gibt es nach aktuellen Zahlen der FFA darüber hinaus noch 34 gewerbliche Kinostandorte (2011 waren es noch 38) mit 54 Spielstätten (2011: 56) und 116 Leinwänden (2011: 121).

Wie kann der Rückgang aufgehalten und die bestehende Vielfalt erhalten werden? Wie steht es um die Förderung kultureller Kinoarbeit in Mecklenburg-Vorpommern? Was müßte aus kultur­politischer Sicht im Vergleich mit anderen Bundesländern verbessert werden? Wie bewältigen die Kinos im Land den technologischen Wandel? Darüber soll auf dem Podium und mit den anwesenden Kinomachern diskutiert werden.

Podiumsteilnehmer:

Christian Bräuer oder Felix Bruder, AG Kino (Verband der Programmkinos in Deutschland), Berlin

Sabine Matthiesen, Filmbüro MV, Landesverband Filmkommunikation, Wismar

Bettina Westermann, Luna Filmtheater, Ludwigslust

Moderation: Conny Klauß, Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V., Berlin

 

Im Anschluß: Get together!

Filmbüro MV und FilmLand gGmbH vereinbaren Zusammenarbeit zum 24. filmkunstfest M-V

Im Filmbüro MV in Wismar trafen sich am 15. Januar 2014 die Geschäftsführerin des Filmbüros und des Mecklenburg-Vorpommern Film e.V., Sabine Matthiesen, und der neue Geschäftsführer der FilmLand MV gGmbH, Volker Kufahl, zu einem ersten Gespräch. Nach einem ausführlichen Meinungsaustausch informierte sich Kufahl über Arbeit und Angebot des Filmbüros auf dem Gelände an der Bürgermeister-Haupt-Straße.

Die Geschäftsführer vereinbarten eine Zusammenarbeit im Rahmen des 24. filmkunstfest M-V. Auf dem Festival sollen unter anderem aktuelle, mit den Mitteln der Kulturellen Filmförderung MV geförderte Produktionen präsentiert werden. Außerdem planen beide Institutionen zusammen mit dem Landesverband Filmkommunikation MV eine gemeinsame Branchenveranstaltung zum Thema "Kulturelle Kinoförderung in MV" in Verbindung mit einem anschließenden Get-together für die engagierten Kinomacher und interessierte Filmschaffende des Landes.

Volker Kufahl: "Unser gemeinsames Anliegen ist es, die Situation der Filmschaffenden und die Produktions- und Abspielbedingungen in Mecklenburg-Vorpommern zu verbessern. Deswegen freue ich mich, dass unser erstes Treffen in einer guten und konstruktiven Atmosphäre stattgefunden hat und wir Gelegenheit haben werden, die Gespräche mit konkreten Themen auf dem anstehenden Filmkunstfest fortzusetzen."

Sabine Matthiesen: "Es war mir eine große Freude, mich mit einem so engagierten Festivalmacher und ausgewiesenen Branchenkenner wie Volker Kufahl so intensiv zu besprechen, und auch gleich eine erste Zusammenarbeit konkret zu vereinbaren. Einen kompetenten Partner an der Seite zu wissen, der die Belange der kulturellen Filmschaffenden im Land zu schätzen weiß, ist ein beruhigendes Gefühl."

Filme der Kulturellen Filmförderung MV beim filmkunstfest M-V 2013

Heute, 5. Mai 2013, können Sie beim filmkunstfest M-V in Schwerin die folgenden Dokumentarfilme sehen, die mit Mitteln der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern realisiert werden konnten:

 DER GROSSE IRRTUM

16:00 Uhr, Capitol 3

Was, wenn das Arbeitsvermögen von Menschen keinen Marktwert mehr hat. Was dann? "Bürgerarbeit" und "Bürgerarbeiter"? Von Oliver Winkler und Dirk Heth.

 TANZ DES LEBENS

18:15 Uhr, Capitol 4

Der Tanz steht als freudvolles, dem Leben zugewandtes Element. Innerhalb dieses beschwingten Reigens lernen wir fünf Frauen kennen, die Zeitzeuginnen eines grausamen Krieges und mühseligen Neubeginns sind. Von Dieter Schumann. MV-Premiere beim Filmfest Wismar 2012, Schwerin-Premiere im Oktober 2012.

 

Termine von weiteren Vorstellungen, auch von weiteren Filmen, gefördert durch die Kulturelle Filmförderung MV, beim diesjährigen filmkunstfest M-V ansehen

 

Meckenburg-Vorpommern, ein Land der Filmfestivals

Das nächste Festival, das Filmfest der Alternativen, startet bereits am 6. Mai 2013 auf Hof Medewege bei Schwerin. Mehr dazu in unserem jährlichen Flyer und unter Filmfestivals in MV.

   

GLAUBENSFRAGE und WIE DAS BINNENMEER beim filmkunstfest M-V in Schwerin

GLAUBENSFRAGE, 3. Mai 2013, Kurzfilmnacht, 20 Uhr, Der Speicher

WIE DAS BINNENMEER, 3. Mai 2013, 20:30 Uhr, Capitol 2

Der Kurzfilm GLAUBENSFRAGE (2013) ist eine Produktion der Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV, Regie führte die Filmbüro-Auszubildende Jönna Zander.

WIE DAS BINNENMEER (2012) ist ein gemeinsames Projekt der beiden Güstrower Andreas Hyronimus (Regie) und Stephan Buske (Co-Autor, Kamera, Produzent). Stephan Buske ist Mediengestalter Bild und Ton und absolvierte seine Ausbildung von 2009-2012 im Filmbüro MV, er studiert Kamera an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg.

Beide Filme feierten bereits angemessen ihre Premiere in Wismar:

Dreifacher Premierengenuß im Filmbüro MV in Wismar!

Am 26. April 2013 fanden im voll besetzten Kinosaal des Filmbüros mit rund 110 Gästen gleich 3 Filmpremieren statt.

Die Erstaufführung des Roadmovies WIE DAS BINNENMEER wurde begeistert gefeiert. Die Low Budget-Produktion von Stephan Buske und Andreas Hyronimus wurde durch das Filmbüro unterstützt.

Erwartungsvoll: Andreas Hyronimus und Stephan Buske in Wismar

Statisten und Macher im Saal des Kino im Filmbüro in Wismar

V.r.n.l. Moderator Arne Papenhagen, Stephan Buske, Andreas Hyronimus, Hauptdarsteller Julian Trostorf (Paul) u.a.

Kameramann, Co-Regisseur, Mitautor und Produzent Stephan Buske absolvierte von 2009 bis 2012 seine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton im Filmbüro MV und nahm im Oktober 2012 sein Kamerastudium an der Hochschule Konrad Wolf (HFF) in Potsdam-Babelsberg auf. Regisseur Andreas Hyronimus ist derzeit u.a. als Cutter bei einer Berliner Filmproduktionsfirma tätig.

Das Duo ist bereits ein eingespieltes Team. Gemeinsam produzierten sie schon mehrere Musikvideos. Das erst kürzlich entstandene Musikvideo zum Song "So Emotion" von der Rostocker Band Sun of a Gun präsentierten sie an diesem Abend im Vorprogramm das erste Mal vor Publikum.

Mehr erfahren durch den Bericht bei WISMAR TV.

Als Vorfilm lief der Kurzfilm GLAUBENSFRAGE und feierte ebenfalls erfolgreich seine Premiere.

Aus dem Team der Medienwerkstatt Wismar: Auszubildende Jönna Zander und die FSJler Marcus Wojatschke, Marie Luise Heydn und Lucas Ahlgrimm im Gespräch zu GLAUBENFRAGE mit Arne Papenhagen, Vorstand MV FIlm e.V.

Der Kurzfilm wurde von jungen Leuten in der Medienwerkstatt Wismar im Rahmen ihrer Ausbildung, ihres Praktikums und ihrer Tätigkeit im Freiwilligen Sozialen Jahr produziert, Auszubildende Jönna Zander führte dabei Regie. Der Film läuft, gerade fertiggestellt, dieses Jahr bei der Kurzfilmnacht anläßlich des filmkunstfestes M-V 2013 im Schweriner Speicher am 3. Mai.

Hauptdarsteller Philipp Hoffman mit der traditionellen "Wismarer Filmmaus"

Volles Haus in Wismar – Helfer, Statisten, Fans:

Von der Kulturellen Filmförderung MV geförderter Film beim filmkunstfest M-V

Heute, am 3. Mai 2013, ist beim filmkunstfest M-V in Schwerin der Dokumentarfilm UNPLUGGED:LEBEN GUAIA GUAIA zu sehen, dessen Stoffentwicklung mit Mitteln der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert wurde.

 UNPLUGGED:LEBEN GUAIA GUAIA

14:30 Uhr, Capitol 3

Zwei junge Musiker aus Neubrandenburg auf ihrem Weg durch Deutschland – eine Ode an die Freundschaft und die Freiheit. Von Sobo Swobodnik.

 

Termine von weiteren Vorstellungen, auch von weiteren Filmen, gefördert durch die Kulturelle Filmförderung MV, beim diesjährigen filmkunstfest M-V ansehen

 

Meckenburg-Vorpommern, ein Land der Filmfestivals

Das nächste Festival, das Filmfest der Alternativen, startet bereits am 6. Mai 2013 auf Hof Medewege bei Schwerin. Mehr dazu in unserem jährlichen Flyer und unter Filmfestivals in MV.

   

Zweiter Tag mit Filmen der Kulturellen Filmförderung MV beim filmkunstfest M-V 2013

Heute, am 2. Mai 2013, können Sie beim filmkunstfest M-V in Schwerin die folgenden Dokumentarfilme sehen, die mit Mitteln der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern realisiert werden konnten:

 HEINO JAEGER – Look before you kuck

13:30 Uhr, Capitol 2

Porträt des Bürgerschrecks Heino Jaeger. Von Gerd Kroske. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. als Bester Dokumentarfilm mit der Goldenen Taube bei der DOK Leipzig 2012.

 AM ENDE DER MILCHSTRASSE

16:00 Uhr, Capitol 2

Eine Reise an den Rand des Landes zu liebenswerten und tapferen Menschen. Von Leopold Grün und Dirk Uhlig. Im Wettbewerb der DOK Leipzig 2012. MV-Premiere beim FiSH 2013 in Rostock.

 UNPLUGGED:LEBEN GUAIA GUAIA

18:00 Uhr, Capitol 2

Zwei junge Musiker aus Neubrandenburg auf ihrem Weg durch Deutschland – eine Ode an die Freundschaft und die Freiheit. Von Sobo Swobodnik.

 

Termine von weiteren Vorstellungen, auch von weiteren Filmen, gefördert durch die Kulturelle Filmförderung MV, beim diesjährigen filmkunstfest M-V ansehen

 

Meckenburg-Vorpommern, ein Land der Filmfestivals

Das nächste Festival, das Filmfest der Alternativen, startet bereits am 6. Mai 2013 auf Hof Medewege bei Schwerin. Mehr dazu in unserem jährlichen Flyer und unter Filmfestivals in MV.

   

Filme der Kulturellen Filmförderung des Landes am 1. Mai 2013 beim filmkunstfest M-V

Heute, am 1. Mai 2013, können Sie beim filmkunstfest M-V in Schwerin die folgenden Dokumentarfilme sehen, die aufgrund der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern entstehen konnten:

HEINO JAEGER – Look before you kuck

15:45 Uhr, Capitol 2

Porträt des Bürgerschrecks Heino Jaeger. Von Gerd Kroske. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. als Bester Dokumentarfilm mit der Goldenen Taube bei der DOK Leipzig 2012.

FALLWURF BÖHME – Die wundersamen Wege eines Linkshänders

19:00 Uhr, Capitol 3

Porträt der Warnemünder DDR-Handball-Legende Wolfgang Böhme. Von Heinz Brinkmann. Premiere beim Filmfest Wismar 2012.

AM ENDE DER MILCHSTRASSE

20:15 Uhr, Capitol 2

Eine Reise an den Rand des Landes zu liebenswerten und tapferen Menschen. Von Leopold Grün und Dirk Uhlig. Im Wettbewerb der DOK Leipzig 2012. MV-Premiere beim FiSH 2013 in Rostock.

 

Termine von weiteren Vorstellungen, auch von weiteren Filmen, gefördert durch die Kulturelle Filmförderung MV, beim diesjährigen filmkunstfest M-V ansehen

Ausgabe 1 der filmab! 2013 erschienen

Soeben ist die erste Ausgabe der diesjährigen filmab! Das unabhängige Magazin zum filmkunstfest M-V erschienen. Das Heft liegt in Schwerin kostenlos aus. Online ansehen.

 

Der Mecklenburg-Vorpommern Film e.V. unterstützt dieses spannende Projekt des Jugendmedienverbandes MV – JMMV, bei dem Jugendliche sich innerhalb eines Seminars während des Filmfestes unter realen Bedingungen als Journalisten erproben können.

Mehr zum Projekt ansehen

 

Ältere Meldungen ansehen