Ältere Meldungen "Förderempfehlungen" 01

Sitzung vom 7. November 2014

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 7. November 2014 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktionsförderung

"Schalenterritorien", Dokumentarfilm

Regie: Maix Mayer | Fördersumme: 12.000.-- €

Hoferichter & Jacobs

Mit "Schalenterritorien" soll ein filmisches Essay über den Binzer Ingenieur und Baumeister Müther entstehen, dessen Betonbauwerke bis heute zu den Ungewöhnlichsten in Mecklenburg-Vorpommern zählen, aber auch an vielen anderen Orten der Welt Spuren hinterlassen haben.

 

"Wildes Herz kennt keine Ruh‘", Dokumentarfilm

Regie: Charly Hübner | Fördersumme: 30.000.-- €

Eichholz Stuben Filmproduktion – Lars Jessen & Sebastian Schultz GbR

"Wildes Herz kennt keine Ruh‘" ist ein Dokumentarfilm über Jan "Monchi" Gorkow, den Sänger der Rostocker Punkband "Feine Sahne Fischfilet", der mit seiner Band aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Homophobie vorgeht und zum wiederholten Mal im jährlichen Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern als staatsfeindlich eingestuft wurde. Der Film will dieser Diskrepanz auf den Grund gehen und probieren, diesen  geistigen, politischen und psychologischen Widerspruch aufzulösen.

 

"Als wir die Zukunft des Sozialismus waren…", Dokumentarischer Episodenfilm

Regie: Lars Barthel, Hannes Schönemann u.a. | Fördersumme: 15.000.-- €

Barbara Etz Filmproduktion

Ein dokumentarisches Coming of Age: 7 Regisseure und 1 Regisseurin aus der ehemaligen DDR erinnern sich an Momente ihrer Kindheit und Jugend. Ans Schöne und Bedrohliche, ans Aufregende, Sinnliche und Aufsässige. Ein Episodenfilm, der das Lebensgefühl und die Jugendkultur der 50er und 60er Jahre in der DDR nachfühlbar macht. Geschichten aus einem Land und einer Zeit, die es nicht mehr gibt.

 

"Rüdis Leben", Dokumentar-Animationsfilm

Regie: Sven O. Hill | Fördersumme: 9.500.-- €

Salto Film GbR

Rüdi, 22 Jahre, entdeckt eine Sicherheitslücke bei seinem Arbeitgeber – einer altehrwürdige Privatbank. Er beklaut sie um Millionen und setzt sich erfolgreich nach Australien ab. Das Leben als Millionär kann los gehen. Doch seine große Liebe will nicht mit dem gemeinsamen Sohn nachkommen. "Und was mach´ ich jetzt? Ich habe das Geld doch für euch geklaut. Für uns!"

 

Stoff- und Projektentwicklung

 "Gräten und Knochen"

Andreas Ehrig | Fördersumme: 1.500.-- €

In "Gräten und Knochen" wird das Märchen "Vom Fischer und seiner Frau" ins moderne Mecklenburg, in die Welt von Schönheits- und Schlankheitswahn, transportiert.

 

"Imker in Mecklenburg"

Anne Andersen | Fördersumme: 12.000.-- €

In Mecklenburg gibt es noch einige alte Imker, die aus der bäuerlichen Landwirtschaft kommen, in der alle Anstrengungen des täglichen Lebens dem gemeinsamen Überleben von Mensch und Tier dienten. Dieses komplexe Wissen einer bäuerlichen Überlebenskultur droht weltweit auszusterben, obwohl wir es für die Lösung unserer ökologischen und ökonomischen Fragen dringend brauchen. Daß es einige junge Menschen in der Region gibt, denen an der Weitergabe dieses Wissens gelegen ist, eröffnet neue Perspektiven.

 

"Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint"

Halina Dyrschka | Fördersumme: 10.000.-- €

Wie kann es sein, daß eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz? "Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint" ist die Geschichte der verschwiegenen und verkannten Pionierin der Abstraktion. Mit ihrem überwältigenden Werk, erschüttert sie die Kunstwelt die ihr weiterhin ihren gebührenden Platz in der Kunst verwehren will.

 

"Was wissen die Schultzes vom Namibier und wie lebt es sich mit ihm?"

Bianca Bodau | Fördersumme: 5.000.-- €

Berlin 2011: die Charite gibt 20 Schädel an eine Delegation der Herero zurück. 100 Jahre zuvor wandern Gerhard und Irene Schultz in die damalige Kolonie Deutsch-Südwestafrika aus. Sie profitieren von der brutalen Niederschlagung des Herero-Aufstandes sechs Jahre zuvor. 2011: Meine Mutter versucht etwas über ihren leiblichen Vater in Erfahrung zu bringen, von dem es heißt, er habe als Siemens-Ingenieur an der V2 mitgearbeitet. Telefunken, der Zusammenschluß von AEG und Siemens spielte eine unrühmliche Rolle beim Genozid an den Herero und Nama.

 

"EL" (AT)

Daniela Schulz | Fördersumme: 6.000.-- €

El und Isi, Mitte 20, leben seit ihrer Kindheit in einer tristen Wohnsiedlung am Stadtrand von Rostock und träumen davon irgendwo neu anzufangen. Als Isi ihren 10 Monate alten Sohn Jannis bei El läßt, um für ein paar Tage einen Job in Frankfurt anzunehmen, steht die Welt der von Panikattacken gebeutelten El Kopf. Dann kommt Isi nicht mehr zurück.

 

"Die Zahnbürste von Egon Krenz"

Susanne Schmitz | Fördersumme: 2.000.-- €

Zwei pensionierte Lehrerinnen aus Mecklenburg entdecken den Internethandel mit DDR-Produkten, verirren sich im Big Business, genießen den Status als Provinzhelden und finden am Ende das Glück vor ihrer eigenen Tür.

 

"Wir sind Demmin"

Martin Farkas | Fördersumme: 8.000.-- €

Anläßlich des alljährlich stattfindenden "Trauer"- Marsches der Neonazis in Demmin, will Martin Farkas mit seinem Film zurück zu einer der größten Massenselbsttötungen in der deutschen Geschichte blicken. Er beleuchtet, wie durch ein Brennglas, verdrängte Geschehnisse, deren Auswirkungen bis heute spürbar sind.

 

Verleih-, Vertrieb- und Abspielprojekt

"Abspielringe 2015 in M-V"

Landesverband für Filmkommunikation M-V e.V. | Fördersumme: 7.000.-- €

Unterstützung der Abspielringe der kulturellen Kinos und Filmklubs in Mecklenburg-Vorpommern.

Sitzung vom 10. März 2014

Produktionsförderung

 "FILM AB! – Die abenteuerlichen Erben des Landfilms"

Regie: Carmen Blazejewski | Fördersumme: 25.000 €

Produktion: Wilder-Norden-Film

Abenteuerliche Helden erwecken bis zum heutigen Tag den immer wieder totgesagten Landfilm in Mecklenburg-Vorpommern zu neuem Leben und behaupten damit beispielgebend Filmkultur kontra Kulturprovinz noch im Alltag des kleinsten Dorfes. Roadmovie zu den Kulturellen Kinos in MV und ihren erstaunlichen sozialen Biotopen - im Gepäck von der Kulturellen Filmförderung MV unterstützte Filme. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Filmkommunikation und "Urgestein", Filmvorführer Uwe Höppner.

 

"Utbüxen kann keeneen", Dokumentarfilm

Regie: Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric |

Fördersumme: 15.000 €

Produktion: Utbüxen Filmproduktion

In unserem plattdeutschen Dokumentarfilm geht es um Sitten und Gebräuche im Umgang mit dem Tod und den Toten, altes Handwerk, den Wandel in der Trauerkultur, die norddeutsche Landschaft, und vor allem um Menschen, ihr Leben und ihre Sprache.

 

“Klütz ´87”, AnimaDok-Film

Regie: Falk Schuster | Fördersumme: 5.000 €

Produkion: Balance Film

Sommer 1987 in der ehemaligen DDR. Familie Hoppe verbringt ihren Urlaub in Klütz. Der Film begleitet die Familie zwischen Urlaubsalltag und kuriosen Begebenheiten nahe der damaligen innerdeutschen Grenze.

 

“Alki, Alki”, Spielfilm

Regie: Axel Ranisch | Fördersumme: 30.000 €

Produktion: Sehr gute Filme GmbH

Tobias und Flasche sind Freunde fürs Leben. Sie feiern und saufen wie Teenies. Dabei ist Tobias Mitte 40, hat Familie und eine Firma. Durch Saufen und Feiern verliert er Stück für Stück alles. Doch als er die Freundschaft beenden will, wird er Flasche nicht mehr los. Denn der ist seine eigene Sucht.

 

Stoff- und Projektentwicklung

"DISKO", Dokumentarfilm

Annekatrin Hendel | Fördersumme 7.000

DISKO ist der dritte Film der Trilogie aus VATERLANDSVERRÄTER (Grimme-Preis 2013) und ANDERSON, die ebenfalls von der Kulturellen Filmförderung MV gefördert wurden.

Inhalt: Berlin erlebt in den frühen Morgenstunden des 5. April 1986 den größten Terroranschlag der Nachkriegsgeschichte. Eine Bombe detoniert in der vornehmlich von amerikanischen Soldaten besuchten Westberliner Diskothek "La Belle". Der Film DISKO erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte einer Attentäterin und wagt einen kühnen Blick auf bisher nicht zu Ende erzählte Ereignisse, in der sich deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte spiegeln.

 

"Bridge mit Molotow", Dokumentarfilm

Autor: Jens Becker | Fördersumme: 7.000 €

Inhalt: Die Lebensgeschichte von Siegfried Wanka ist eine Jahrhundertbiografie: Flakhelfer, SED-Funktionär, Stasi-Agent, Dolmetscher, Waffenhändler. Ein Überlebenskünstler. Wer ist dieser Mann wirklich?

 

"Exil oder Wer hat Angst vor'm Papagei", Spielfilm

Annett Meinke | Fördersumme 5.000

Dave will Lena, aber Lena will Dave nicht. Der junge Gambianer erobert das Herz der Deutschen mit seinen Geschichten von seinem Land am Atlantik, von seiner Liebe zu seiner schönen, sanftmütigen Mutter. Auf einer Reise nach Westafrika lernt Lena eine Welt kennen, die ihr in großen Teilen fremd bleibt. Auch die Beziehung zu Dave in Deutschland gestaltet sich schwieriger als angenommen. Dennoch will Lena die Sache mit Dave durchziehen, genau wie Dave die Sache mit Deutschland und Lena. Ein Versprechen, das Dave seiner Mutter gab, spielt dabei eine Rolle.

 

Verleih-, Vertrieb- und Abspielprojekt

UNTERWEGS NACH UTOPIA, Dokumentarfilm

Carmen Blazejewski | Fördersumme: 3.000 €

Gunther Plüschow wuchs in Schwerin und Umgebung auf und verstand Mecklenburg immer als seine Heimat. Von 1927-1931 eroberte er mit einem kleinen Segelschiff und als Flugpionier die bis dahin von keinem Menschen betretene märchenhafte und ungezähmte Landschaft Patagoniens und Feuerlands und eröffnete die erste Postfluglinie zwischen Chile und Argentinien. Wir sind auf seinen Spuren durch Südamerika gereist, wo er bis heute als Held verehrt wird und eine Brücke nach Deutschland baut, die wir hier leider so gut wie nie betreten. Das möchte unser Film ändern! Mit Ausschnitten aus seinem Dokumentarfilm "Silberkondor über Feuerland" und Zitaten aus seinem gleichnamigen Buch wird sich Gunther Plüschow auch selbst vorstellen – denn er war nicht nur Entdecker, Forscher, Abenteurer, Schiffskapitän und Flugpionier, sondern auch ein Künstler und großer Träumer.

Sitzung vom 9. Dezember 2013

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 9. Dezember 2013 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in Höhe von 34.143 Euro an insgesamt 5 Projekte in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktionsförderung

"Rabbi Wolff", Dokumentarfilm

Regie: Britta Wauer | Fördersumme: 18.000.-- €

Produktion: Britzka Film - Britta Wauer

Willy Wolff ist seit elf Jahren Landesrabbiner von Mecklenburg-Vorpommern. Er arbeitet in Rostock, Schwerin und Wismar, lebt aber in London. Er predigt auf Russisch, liebt Kirchenchöre und Pferdewetten, macht Yoga und ist 86 Jahre alt. „Rabbi Wolff“ ist nicht nur das Porträt einer bezaubernden Persönlichkeit, es wird auch eine Reise zu uns selbst: unterhaltsam und inspirierend.

 

"Chika, die Hündin im Ghetto", Dokumentarfilm

Regie: Sandra Schießl | Fördersumme: 20.000.-- €

Produktion: TRIKK 17 Animationsraum

Der Film erzählt die Geschichte des jungen Mikasch, der mit seinen Eltern und seiner Hündin Chika in Polen im Ghetto lebt. Als eines Tages ein deutscher Soldat befiehlt er müsse seinen über alles geliebten Hund abgeben beginnt ein dramatisches Abenteuer rund um dessen Rettung.

 

Stoff- und Projektentwicklung

"Neuland", Dokumentarfilm

Franziska Tenner |Fördersumme 4.570.-- €

Zwei junge Männer haben sich seit mehreren Jahren in der rechtsextremen Parallelgesellschaft Thüringens engagiert. Sie sind beide mehrfach verurteilt. Nun wollen sie aussteigen und in einer in Stadt in Mecklenburg-Vorpommern einen Neubeginn versuchen. Auf diesem Weg, aus einem von Gewalt und neofaschistischer Ideologie geprägtem Leben und auf der Suche nach einem Platz in der Gesellschaft, wird sie der Film beobachtend und hinterfragend begleiten.

 

"Film ab!", Dokumentarfilm

Carmen Blazejewski |Fördersumme 4.573.-- €

Roadmovie zu den Kulturellen Kinos in MV und ihren erstaunlichen sozialen Biotopen - im Gepäck von der Kulturellen Filmförderung MV unterstützte Filme. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Filmkommunikation und ihrem „Urgestein“, dem Filmvorführer Uwe Höppner.

 

Verleih-, Vertrieb- und Abspielprojekt

"Abspielringe 2014 in M-V"

Landesverband für Filmkommunikation| Fördersumme: 7.000.-- €

Unterstützung der Abspielringe der kulturellen Kinos in Mecklenburg-Vorpommern.

Sitzung vom 14. Mai 2013

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 14. Mai 2013 in Wismar und gab in ihrer ersten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in Höhe von 95.000,00 Euro an insgesamt ? Projekte in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.


Produktionsförderung

Heinz Brinkmann: "Usedom II"

Förderempfehlung: 25.000 Euro

 

Martin Neuhaus: "Hol över"

Förderempfehlung: 15.000 Euro

 

Stella Tinbergen: "POETEN DES TANZES – Die Sacharoffs"

Förderempfehlung: 10.000 Euro

 

Andreas Höntsch: "FROHE BOTSCHAFT"

Förderempfehlung: 5.000 Euro

 

Stoff- und Projektentwicklung

Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen: "Gott in Ketten"

Förderempfehlung: 5.000 Euro

 

Angela Gilges: "Mücke & Johnny"

Förderempfehlung: 10.000 Euro

 

Jörg Herrmann: "Der Künstler Peter Weiss, die besondere Rolle Rostocks in seinem Wirken und die Bedeutung seines Werkes für die heutige Zeit"

Förderempfehlung: 10.000 Euro

 

Verleih, Vertrieb, Abspiel

Kultur-Transit-96 e. V.: 9. Filmfest "der NEUE HEIMAT film"

Förderempfehlung: 2.000 Euro

Sitzung vom 22. Oktober 2012

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung tagte am 22. Oktober 2012 in Wismar und gab in ihrer ersten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in Höhe von 110.500,00 Euro an insgesamt 11 Projekte in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktionsförderung

"Lichtes Meer", Coming of Age, Spielfilm

Regie: Stefan Butzmühlen | Fördersumme: 20.000,00 €

Produktion: Salzgeber & Co. Medien GmbH

Marek fängt sein Praktikum auf einem Containerschiff an. Er ist zum ersten Mal länger weg von zu Hause und lernt die Freiheit kennen. An Bord verliebt er sich in den geheimnisvollen Matrosen Einar. Bald fragt er sich, ob das ein Abenteuer bleibt oder tatsächlich was fürs Leben ist.

 

"Verbrecher", Komödie, Kurzfilm

Regie: Holger Löwe | Fördersumme 5.000,00 €

Produktion: Holger Löwe

Der Einbrecher Johannes wird bei seiner Arbeit von seiner Freundin Christin gestört. Sie will eine feste Beziehung mit ihm. Egal ob er sich für sie oder seinen Beruf entscheidet, in beiden Fällen bedeutet es für ihn Gefängnis.

 

"Nur der Pole bringt die Kohle", Dokumentarfilm

Regie: Anna-Maria-Hora | Fördersumme 20.000,00 €

Produktion: Hoferichter & Jacobs GmbH

Eine skurrile Milieustudie über günstiges Land, über typische Polen und typische Deutsche, über Windräder und ungewollte Platzhalter.

Produktionsförderung | Fördersumme 25.000,00 €

 

Stoff- und Projektentwicklung

"Kursänderung", Ensemblefilm, Spielfilm

Autoren: Fred Schulz, Andreas Kannengießer |Fördersumme 8.000,00 €

Zwischen März und November 1989 ist ein Containerschiff der DDR auf drei Reisen in der Welt unterwegs. Von den großen Wendedemonstrationen und auch vom Fall der Mauer selbst, erfährt die 20köpfige Besatzung des Schiffes nur auf hoher See. Und weil sämtliche Informationen, die an Bord gelangen, politisch gefiltert werden, macht die Besatzung einen ganz eigenen Prozess des Aufstands gegen die Obrigkeit durch, bevor auch auf ihrem Schiff „die Mauer fällt“. Dabei liegen das Öffentliche und das Private aller Seeleute extrem nah beinander und weglaufen ist nicht…

 

"Landrausch", Dokumentarfilm

Autor: Uwe H. Martin | Fördersumme 5.000,00 €

Der globale Landrausch treibt nicht nur in Afrika die Preise für Ackerland in die Höhe. Auch in Osteuropa und Deutschland steigen die Preise durch die Förderung von Biokraftstoffen, Biogasanlagen und durch das Platzen der Finanzblase, die Investoren nach sicheren und profitablen Kapitalanlagen suchen lassen. Dabei verändert sich die ländliche Kulturlandschaft und verliert ihre Identität.

 

"Himmelskind", Komödie

Autorin: Nicole Andries | Fördersumme 10.000,00 €

Mecklenburg, Sommer 1990, Wendezeit. Fünf durchgeknallte Ost - und Westberliner Kunststudenten besetzten ein Gutshaus in einem Dorf, in dem gerade alle arbeitslos geworden sind und stellen mit ihrer anarchischen Wendestimmung alles auf den Kopf. Zwischen den Fronten Reiki (11), der mit einer begnadeten Stimme gesegnet, seit der Flucht seiner Mutter in den Westen nicht mehr singt und der nun mit der Unterstützung der Musikstudentin Lulu (22) gegen den Willen seines Vaters für sein Talent kämpft. Reiki wird zur Symbolfigur für den befreienden Aufbruch in der Wendezeit und tritt schließlich im Royal Opera House in London auf.

 

"Hol över", Dokumentarfilm

Autor: Martin Neuhaus | Fördersumme 5.000,00 €

Eine selbstgebaute Fähre, handbetrieben führt sie über den See, Fährmann im Naturpark. Zwischen Ausstieg, Naturschutz, Männerkommune und Broterwerb im Individualtourismus erleben wir: Drei Männer an einem See. Ein Ankerplatz.

 

Verleih, Vertrieb, Abspiel

20 Jahre kulturelles Kino in Neustrelitz

Verein für Kultur, Umwelt und Kommunikation, Neustrelitz | Fördersumme: 2.500,00 €

Förderung der Filmreihe und Dokumentation "20 Jahre kulturelles Kino in Neustrelitz"

 

Abspielringe 2013 in Mecklenburg-Vorpommern

Landesverband Filmkommunikation | Fördersumme: 7.000,00 €

Unterstützung der Abspielringe der kulturellen Kinos in Mecklenburg-Vorpommern.

 

SehSterne – neuer Film aus MV beim FiSH 2013

Institut für neue Medien, Rostock | Fördersumme: 3.000,00 €

Im Programmteil "SehSterne-neuer Film aus MV" beim FiSH X wird die kreative Filmszene im Land sichtbar und bietet insbesondere jungen Filmemachern  aus MV die Möglichkeit ihre Werke einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.



 

Weitere Förderempfehlungen:

Sitzung vom 29. Mai 2012

Sitzung vom 15. April 2011

Sitzung vom 1. Dezember 2010

Sitzung vom 26. Mai 2010

Sitzung vom 19. Mai 2009