SCHRANKEN

Buch und Regie: Gerd Kroske

Dokumentarfilm, 95 min, D 2009

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 1. Sitzung 2009/ 35.000 €

Kamera: Susanne Schüle, Montage: Karin Gerda Schöning, Redaktion: Antje Stamer, Ton: Klaus Janek, Musik: Helge Haack, Kameraasisstenz und Ton: Lisa Böttcher, Aufnahmeleitung: Andrea Göpfert, Eine Produktion von realistfilm, in Koproduktion mit  ZDF und 3sat

 

Synopsis

In den 80iger Jahren: Neue Grenzschranken wurden in der DDR gebraucht. Die Fluchtversuche mit Autos in Richtung Westen nahmen damals zu. Metallarbeiter und Staatssicherheit arbeiten Hand in Hand für die Verteidigung gegen den "Terrorismus" um Fluchten zu verhindern.

© realistfilm 2009

In konspirativer Feierabendarbeit tüftelten sie an neuen Schranken. Crashtests für die Terrorabwehr, Karambolagen für den Ernstfall. Autos rasten dort in die neuen Sperranlagen und hinterlassen Totalschäden. Die Schranken wurden ab Mitte der 80iger Jahren an allen Grenzübergangsstellen eingebaut.

SCHRANKEN erzählt von der Motivation der Beteiligten, von tragisch endenden Fluchten und gibt Einblicke in deutsches Ingenieurs-Ingenium und Militärgeist. Archäologie DDR pur.

www.schranken-film.de

www.realistfilm.de

 

Einladung zum Filmabend im GRENZHUS

Von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderter Dokumentarfilm am Montag, 13. August 2018 um 19 Uhr im GRENZHUS in Schlagsdorf

SCHRANKEN – Dokumentarfilm von Gerd Kroske

Im Anschluss an den Film findet ein Filmgespräch mit Regisseur Gerd Kroske, Sabine Matthiesen (Leiterin Filmförderung MV, Filmbüro MV) und allen Interessierten statt. Durch den Abend führt Dr. Andreas Wagner (Leiter GRENZHUS).

Filmstill aus SCHRANKEN, © realistfilm 2009

In den 80-iger Jahren: Neue Grenzschranken wurden in der DDR gebraucht. Die Fluchtversuche mit Autos Richtung Westen nahmen zu. Metallarbeiter und Staatssicherheit arbeiteten Hand in Hand für die Verteidigung gegen den "Terrorismus", um Fluchten zu verhindern. In konspirativer Feierabendarbeit tüftelten sie an neuen Schranken. Crashtests für die Terrorabwehr, Karambolagen für den Ernstfall. Autos rasten dort in die neuen Sperren und hinterließen Totalschäden. Die Schranken wurden ab Mitte der 80-iger Jahre an allen Grenzübergangsstellen eingebaut. SCHRANKEN erzählt von der Motivation der Beteiligten, von tragisch endenden Fluchten und gibt Einblicke in die deutsche Ingenieurskunst und den Militärgeist. Archäologie DDR pur.

D 2009, Dokumentarfilm, 95 min, Drehbuch, Regie: Gerd Kroske, Kamera: Susanne Schüle, Montage: Karin Gerda Schöning, Redaktion: Antje Stamer, Ton: Klaus Janek, Musik: Helge Haack, Ton: Lisa Böttcher, Produktion: realistfilm in Koproduktion mit ZDF und 3sat, gefördert von der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Die Filmabende im GRENZHUS werden in Kooperation von Filmbüro MV/ Kulturelle Filmförderung MV, dem Verein Politische Memoriale und dem GRENZHUS Schlagsdorf (Nordwestmecklenburg) organisiert und durch die Landesbeauftragte M-V für die Stasiunterlagen sowie die Landeszentrale für politische Bildung M-V gefördert.

Einlass 18 Uhr. Ein Getränkeangebot steht bereit. Eintritt frei!
Ort: GRENZHUS Schlagsdorf, Informationszentrum zur innerdeutschen Grenze, Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf, Telefon (038875) 20326, www.grenzhus.de

Den Flyer mit allen Filmabend-Terminen 2018 im GRENZHUS herunterladen

 

 

Regisseur Gerd Kroske

  • 1958 geboren in Dessau
  • Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und Regie an der HFF "Konrad Wolf", Potsdam-Babelsberg
  • 1987-1991 Autor und Dramaturg im DEFA -  Dokumentarfilmstudio
  • seit 1991 freischaffender Autor und Regisseur
  • Produzent bei Realist Film seit 1996

Filme (Auswahl)