Geförderte Projekte

HEINO JAEGER – Look before you kuck

Regie: Gerd Kroske

Dokumentarfilm, D 2012, 120 min

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 1. Sitzung 2010/ 10.000 €

 

Synopsis ansehen

 

www.realistfilm.de

www.salzgeber.de

 

Grimme-Preis 2015: HEINO JAEGER im Wettbewerb Information und Kultur nominiert

62 Kandidaten für den 51. Grimme Preis

Die Erfolgsgeschichte von HEINO JAEGER – LOOK BEFORE YOU KUCK von Regisseur Gerd Kroske geht weiter. Der Dokumentarfilm gewann 2012 die Goldene Taube beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig, erhielt das Prädikat "Besonders Wertvoll" und ist nach dem erfolgreichen Kinostart und nach seiner Ausstrahlung im TV in der Auswahl für den Grimme Preis 2015. Aus insgesamt 700 Einreichungen gehen in der Kategorie Information und Kultur zwanzig Projekte ins Rennen. Der Film erhielt eine Produktionsförderung in Höhe von 10.000€ durch die Kulturelle Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, das zeigt einmal mehr, wieviel Aufmerksamkeit auf der Filmbühne bzw. beim Fernsehpublikum mit einer kleinen Förderung erreicht werden kann.

Herzlichen Glückwunsch an Gerd Kroske und das gesamte Filmteam von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt heißt es Daumen drücken!

Grimme Preis

Mit einem Grimme Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind. Leitziel der im Grimme Preis institutionalisierten Fernsehkritik ist eine umfassende Auseinandersetzung mit dem Fernsehen, das als zentrales und bedeutsames Medium mit vielfachen gesellschaftlichen Bezügen und Wirkungen verstanden wird. In diese kritische Auseinandersetzung sind alle Themen und Formen des Fernsehens einbezogen.

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Rahmen einer Pressekonferenz im März, die Auszeichnungen des 51. Grimme Preises werden am 27. März 2015 im Theater Marl vergeben.

Vorführungen beim 23. filmkunstfest M-V 2013

Mittwoch, 1. Mai 2013, 15:45 Uhr, Capitol 2 und

Donnerstag, 2. Mai 2013, 13:30 Uhr, Capitol 2

Meldungen zum filmkunstfest M-V ansehen

FiSH 2012: MV-Premiere von HEINO JAEGER

Joska Pintschovius, Wegbegleiter Heino Jaegers im Gespräch mit Förderchefin Sabine Matthiesen zu HEINO JAEGER

Joska Pintschovius, Rostocker Jung, Mitbegründer des Kunstvereins Willigrad – und Wegbegleiter Heino Jaegers

HEINO JAEGER bei der 17. Augenweide in Kiel ausgezeichnet

Wir freuen uns sehr, daß eine weitere aktuelle durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommerns geförderte Produktion eine Auszeichnung erhielt: HEINO JAEGER – Look before you kuck beim 17. Filmfest Schleswig-Holstein – Augenweide (14.-17. März 2013) in der Kategorie "Langer Dokumentarfilm". Herzlichen Glückwunsch an Regisseur Gerd Kroske und Team!

Die Begründung der Jury: "Dem Filmemacher gelingt es, uns einen verstorbenen und weitgehend vergessenen Künstler auf sensible Weise nahezubringen. Durch die geschickte Montage von historischen Bild- und Tondokumenten und Erzählungen von Weggefährten wird der Charakter und die persönliche Tragik eines von den Folgen des Krieges gezeichneten Mannes eindringlich vermittelt."

Der Film wurde mit einem Preisgeld von 1.600 Euro prämiert.

Die gesamte Meldung des Filmfestes ansehen

Nominiert beim Deutschen Filmpreis 2013: HEINO JAEGER – Look before you kuck von Gerd Kroske

Das neue Jahr beginnt für die Kulturelle Filmförderung MV mit einem weiteren schönen Erfolg: Der durch die Filmförderung in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Produktionsförderung unterstütze Film HEINO JAEGER – Look before you kuck von Gerd Kroske schaffte es in die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2013 und befindet sich dort in prominenter Gesellschaft mit Produktionen wie HERR WICHMANN AUS DER DRITTEN REIHE von Andreas Dresen oder DIE VERMESSUNG DER WELT von Detlev Buck.

Aus HEINO JAEGER – Look before you kuck: Wegbegleiter Joska Pintschovius

Nach dem Gewinn der Goldenen Taube beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig ist dies ein weiterer großartiger Erfolg für den Regisseur Gerd Kroske und das gesamte Team. Auch zeigt sich ein weiteres Mal, wieviel Aufmerksamkeit auf der ganz großen Filmbühne mit einer kleinen Förderung erreicht werden kann.

Herzlichen Glückwunsch an Gerd Kroske und das gesamte Filmteam von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern! Die endgültigen Nominierungen für den Deutschen Filmpreis werden am 22. März bekanntgegeben. Die feierliche Verleihung der Lolas findet am 26. April im Berliner Friedrichstadt-Palast statt. Nun heißt es weiter Daumen drücken, damit der Film in die Endauswahl um die Verleihung der Lola kommt.

HEINO JAEGER – Look before you kuck

Dokumentarfilm von Gerd Kroske, Fördersumme 10.000 €

Wer war Heino Jaeger? Der Maler und Kabarettist Heino Jaeger (1938-1997) war einst gefeierter Radiostar und wurde durch die Rundfunkaufnahmen seiner "Lebenspraxis Dr. Jaeger" in den siebziger Jahren zur Kultfigur. Als Maler scheint ihn dieser Erfolg jedoch zu verletzen. Er bricht seine Rundfunkarbeiten ab und verfällt dem Alkohol. Anhand von Bildern, Zeichnungen, Fotos und Filmmaterialien gibt der Film Einblick in sein vielschichtiges Bildwerk und zeichnet sein Leben nach an dem er schließlich zerbricht. Der Film ist im Verleih der Edition Salzgeber.

Heino Jaeger in HEINO JAEGER – Look before you kuck

Aus HEINO JAEGER – Look before you kuck

HEINO JAEGER: Recherche im Archiv des Saarländischen Rundfunks

Die Auflistung aller Nominierten ansehen

Prädikat besonders wertvoll der FBW

Die Film- und Medienbewertung FBW der deutschen Bundesländer vergab HEINO JAEGER in 2012 die Bewertung "Dokumentarfilm, Prädikat besonders wertvoll".

"Heino Jaeger gehörte als Maler und Satiriker lange Zeit einem anarchistisch-künstlerischen Milieu rund um die Hamburger Anti-68er-Strömung an. Aber das ist nur ein Teil der Wahrheit, die Gerd Kroskes Dokumentarfilm aufbereitet. Denn Kroske begibt sich im dritten Teil seiner Hamburg-Trilogie auch auf die Suche nach Ursachen, weshalb Jaeger alkoholabhängig wurde und mit nur 59 Jahren in psychiatrischer Behandlung starb. Kroske unterhält sich nicht nur ausführlich mit Freunden, Kollegen und Verwandten, sondern lässt Jaegers Werke auch für sich selbst 'sprechen'. So findet er Erklärungen für dieses nahe Zusammenliegen von künstlerischem Schaffen und persönlichem Scheitern: ein faschistischer Vater und traumatische Kriegserlebnisse boten Stoff für seine Kunstwerke und satirische Radiobeiträge, entfremdeten ihn aber gleichzeitig immer mehr von der Gesellschaft, auf die er selbst einen so augenzwinkernden Blick warf. Der Film zeichnet das Porträt einer vielschichtigen Persönlichkeit. Auch für die, die Heino Jaeger lange Zeit begleitet haben, blieb er immer rätselhaft und ambivalent. Ein unterhaltsames Künstlerporträt und nebenbei auch eine höchst informative Gesellschaftsstudie."

Quelle (und mehr unter): www.fbw-filmbewertung.com

PDF mit der Filmempfehlung der FBW herunterladen

 

Regisseur Gerd Kroske

  • 1958 geboren in Dessau
  • Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und Regie an der HFF "Konrad Wolf", Potsdam-Babelsberg
  • 1987-1991 Autor und Dramaturg im DEFA -  Dokumentarfilmstudio
  • seit 1991 freischaffender Autor und Regisseur
  • Produzent bei Realist Film seit 1996

Filme (Auswahl)

  • 1989 Leipzig im Herbst (DF)
  • 1990 Kehraus (DF)
  • 1993 Kurzschluss (DF)
  • 1999 Der Boxprinz (DF)
  • 2003/2004 Autobahn Ost
  • 2007 Wollis Paradies (DF)
  • 2009 Schranken
  • 2012 Heino Jaeger – Look before you kuck
  • 2014 Striche ziehen
  • 2017 SPK Komplex