Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Förderempfehlungen der Auswahlkommission

Sitzung vom 27. November 2019

Zusätzliche Filmförderung 2019

Die Auswahlkommission, die im Rahmen der Zusätzlichen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern 2019 am 27. November 2019 tagte, sprach fünf Projekten Produktionsförderung und zwei Projekten Förderung in der Stoff- und Projektentwicklung aus. Mit den Mitteln des Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern werden folgende Filmprojekte mit Filmförderung unterstützt:

 

Produktion

ZFF-P01 – DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE

Letterbox Filmproduktion GmbH, Hamburg

Fördersumme: 100.000€

"Die Pfefferkörner" sind auf der Spur einer verschwundenen Meeresforscherin, die ein Mittel entdeckt hat, dem Plastikmüll im Meer Herr zu werden. Dabei hat sie sich nicht nur Freunde gemacht und die Widersacher einer international operierenden Giftmüll-Industrie sind hinter ihr her. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und für die Pfefferkörner ein neues Abenteuer.

 

ZFF-P02 – VOM TRAUM UNSINKBAR ZU SEIN (AT)

Populärfilm Media GmbH, Rostock

Fördersumme: 100.000€

Vier Schiffe geblieben von Hunderten. Auf ihren einsamen Missionen sind sie die Hüter von Geschichten und Legende für jeden Menschen, der auf ihnen fuhr. Sie sind und waren Heimat, fern der Heimat und Hort vieler Visionen. Der Film begibt sich auf die Suche nach der verbliebenen Fischfangflotte der DDR und deren Menschen, denen sie eine Heimat gaben und heute noch geben. 30 Jahre nach der Wende wird ihre Geschichte neu geschrieben.

 

ZFF-P05 – THE LAST OF US

Tina Tripp, inselfilm produktion, Berlin

Fördersumme: 30.000€

Bleiben oder gehen? Fünf Jugendliche aus Ostvorpommern auf dem Weg in ihre Zukunft, durch eine Landschaft, wo die Zeit stehen geblieben ist. In einer Region, die vom Zerfall der Gesellschaft gezeichnet ist. Zerrissen zwischen Heimatverbundenheit und Sehnsucht nach einer größeren Welt.

 

ZFF-P15 – GEHEN UND BLEIBEN

Volker Koepp, Vineta Film, Berlin

Fördersumme: 70.000€

Geschichte und Gegenwart von Menschen in der Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Gehen und Bleiben. Die Erfahrungen des heutigen Lebens, Erinnerungen an Vergangenes und die Beziehung zu biografischen und literarischen Texten Uwe Johnsons. Eine filmische Reise durch Raum und Zeit.

 

ZFF-P16 – NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN

Weydemann Bros. GmbH, Hamburg

Fördersumme: 100.000€

Sommer in Schattin, Nordwestmecklenburg. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder. Christin (24) ist gerade auf den Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan (25) gezogen. Doch eigentlich will sie nur weg. Wohin und was, weiß sie auch nicht so genau.

 

Stoff- und Projektentwicklung

ZFF-S01 – DIE BRÜCKE VON DÖMITZ

Autoren: Bert Koß und Florian Huber

Populärfilm Media GmbH, Rostock

Fördersumme: 10.000€

Die Brücke von Dömitz ist bis heute ein Symbol für die jahrelange Trennung in zwei deutsche Staaten. Wir erleben den Nullpunkt der deutschen Teilung in Ost und West, als sich der Übergang des "Politischen" ins "Private" vollzog. Wie kam die Grenze in die Familien? Wir erleben Menschen in ihrem Versuch trotz Grenze in ihrer Heimat zu leben. Es ist eine harte konfliktreiche Zeit und die Geschichte wird eingedenk ihres historischen Hintergrundes kein Drama mit finaler Lösung sein.

 

ZFF-S04 – MEETING WITH MONSTERS – DIE FOLTERER

Autor: John Goetz

Hoferichter & Jacobs GmbH, Greifswald

Fördersumme: 10.000€

"Die Folterer" ist ein Film über die Welt nach 9/11. Die Anschläge des 11. September 2001 waren das heute noch das Handeln bestimmende Trauma für Amerikas moralische und politische Psyche. Moralische Normen galten plötzlich nichts mehr, Rache und Vergeltung wurden zur neuen Moral. Folter als Mittel zum Zweck selbstverständlich eingesetzt. Tausende weltweit wurden Opfer nicht nur der Anschläge, sondern auch der traumatisierenden Folgen. Der Film macht sich 20 Jahre nach den Anschlägen in einer weltumspannenden Recherche auf die Suche nach der Antwort auf die Frage: Wer hat eigentlich gewonnen – die Islamisten oder die westlichen Demokratien?

Sitzung vom 26. November 2019

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern tagte am 26. November 2019 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktion

P03 – ALLES WAS MAN BRAUCHT

Dokumentarfilm

Regie: Antje Hubert, Produktionsfirma: mairafilm/ Antje Hubert

Fördersumme: 10.000€

Der Dorfladen war eine Institution, Mittelpunkt des Ortes und das in Stein gemeißelte Versprechen, hier gäbe es alles, was man zum Leben braucht. Doch in den meisten Dörfern hat "Tante Emma" schon lange geschlossen. Auf einer Reise durch Norddeutschland mache ich mich auf die Suche nach Überbleibseln, Leerstellen und Neuentdeckungen.

 

P04 – META

Animation

Regie: Antje Heyn, Produktionsfirma: Protoplanet Studio

Fördersumme: 10.000€

META ist ein Animationsfilm, der auf spielerisch-experimentierende Weise Themen aufgreift wie Wandlung, Vergänglichkeit, Kreislauf, Verbindung, Interaktion. Teils witzig, teils poetisch soll gezeigt werden, dass alles aus vielen (An-) Teilen besteht und letztlich wir alle und alles miteinander verbunden ist.

 

P05 – ICH MUSS JEDEN TAG DARAN DENKEN

Dokumentarfilm

Regie: Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric, Produktionsfirma: Utbüxen Filmproduktion GbR

Fördersumme: 25.000€

Wie blicken Menschen zurück auf ein Leben, dass ihnen aus den Händen gerissen wurde von Willkür, Geheimpolizei und Justiz? Deren Alltag aus Folter, Hunger und Verletzungen der Menschenwürde bestand, die heute um die 90 Jahre alt sind und stellvertretend für 250.000 inhaftierte DDR-Bürger ihre Geschichte erzählen.

 

P09 – BALDIGA

Dokumentarfilm

Regie: Ringo Rösener und Markus Stein, Produktionsfirma: Hoferichter & Jacobs GmbH

Fördersumme: 23.000€

Jürgen Baldiga – Künstler, Fotograf, AIDS-Aktivist, Chronist und offen lebender Homosexueller – starb 1993 an den Folgen von AIDS. Er hinterließ das womöglich umfangreichste künstlerische Werk zu HIV, Aids, Homosexualität und der West-Berliner Subkultur in den 1980er und -90er Jahren. Das Werk ist nur vergleichbar mit den Arbeiten der gefeierten US-Künstler Mapplethorpe oder Wojnarowicz. Im Gegensatz zu diesen ist sein Werk aber weitestgehend unentdeckt.

 

Stoff- und Projektentwicklung

S05 – UM DIE ECKE (AT)

Animation

Autorin: Antje Heyn

Fördersumme: 5.000€

In UM DIE ECKE soll es um die Magie im Alltag gehen, denn die Welt um uns herum beinhaltet mehr Unerwartbares, als wir an der Oberfläche sehen. Und wahrscheinlich muss man nur einmal los- und sich und seine Gedanken treiben lassen, um diese zweite Ebene der Wirklichkeit wahrnehmen zu können. 

 

S09 – JA, GEMEINDE WILL ICH BAUEN!

Dokumentarfilm

Autor: Heiko Kreft

Fördersumme: 7.500€

Am Südufer des Plauer Sees entstehen Ende der 1920er Jahre zwei Camps, die unterschiedlicher kaum sein können: Die "Jungmöhl" in der Dresenower Mühle ist eine FKK-Siedlung, in der junge Menschen aus ganz Deutschland das ganze Jahr über nackt und vegetarisch leben wollen; die "Sport- und Richtschule" in Bad Stuer eine Ausbildungsstätte der rechtsradikalen Schilljugend – einem Vorläufer der Hitlerjugend. Am Ende der Weimarer Republik prallen, nur 2.400 Meter voneinander entfernt, Welten aufeinander. Der Film erzählt erstmals die unbekannte Geschichte.

 

S15 – EIN VOGEL IM GEMÜSEBEET (AT)

Dokumentarfilm

Autorin: Maxi Strauch

Fördersumme: 5.000€

Es ist das Portrait eines mecklenburgischen Dorfes, seiner Bewohner und Gäste, seiner Rituale und Feste. Wie unter einem Vergrößerungsglas werden Themen der Gesellschaft sichtbar, einer Gesellschaft im Wandel. Es geht um Gemeinschaft, um Heimischsein und Fremdsein, um aktives Gestalten, um Solidarität und Toleranz.

 

S16 – IRGENDWIE IRGENDWANN

Jugendfilm, Drama

Autorin: Silke Eggert

Fördersumme: 8.000€

Greifswald, 1990. Die 15-jährige Nele steckt während der Wende mitten in der Pubertät. Um sie herum verlieren Freunde und Familie den Boden unter den Füßen. Und dann ist da auch noch das zugereiste Westmädchen Inka. Nele ist verliebt. Was gestern noch falsch war, ist heute richtig. Und der Beginn einer besonderen Freundschaft.

 

Verleih, Vertrieb und Abspiel

V01 – Filmtour LIEVALLEEN

Peter Wawerzinek, Steffen Sebastian

Fördersumme: 1.500€

Rostock 1957. Die Eltern von Peter Wawerzinek (Runkel) und seiner Schwester Beate flüchten aus der DDR, lassen die Kinder im Alter von 3 und 2 Jahren in der Wohnung allein zurück. In Westdeutschland angekommen erklären die Eltern ihre Kinder für tot. Die Kinder werden vor dem Hungertod gerettet. Peter kommt in die Obhut zweier Kinderheime, mit 11 Jahren wird er adoptiert. Seine Schwester Beate wird als nicht entwicklungsfähig eingeschätzt und in eine Psychiatrie weggesteckt. 15 Jahre vergehen, ehe Bruder und Schwester wieder zusammenkommen.

 

V03 – JENSEITS DES SICHTBAREN – HILMA AF KLINT

mindjazz pictures UG

Fördersumme: 5.000€

Die Kunstwelt macht eine sensationelle Entdeckung – nur 100 Jahre zu spät. 1906 malte Hilma af Klint ihr erstes abstraktes Bild, lange vor Kandinsky, Mondrian oder Malewitsch. Sie schuf über 1.000 abstrakte Gemälde, die der Nachwelt bis heute verborgen blieben. Wie kann es sein, dass eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz?

 

V05 – KAHLSCHLAG

UCM.ONE GmbH

Fördersumme: 5.000€

Schon als Kinder fahren Martin und Eric jeden Sonntag an den Stausee und schon als Kinder verlieben sie sich in dasselbe Mädchen: Frenni. Heute, 20 Jahre später, lebt Martin mit Frenni in einem beschaulichen Einfamilienhaus auf dem Hof seiner Eltern. Mit Eric haben sie schon lange nichts mehr zu tun, bis er eines Sonntags vor der Tür der beiden steht. Was ist zwischen den ehemaligen Freunden vorgefallen? Bei einem letzten Ausflug an den Stausee möchte er Martin mit all dem Ungesagten konfrontieren. Und für Martin wird dieser Trip zu einer Reise ins Herz der Finsternis.

 

Weitere Maßnahmen

Preisgeld für die jeweiligen Gewinner des Goldpreises im Wettbewerb JUNGER FILM beim FiSH – Festival im StadtHafen Rostock:

Goldpreis "Junger Film des Jahres" 2019: Martha von Mechow I Preisgeld: 5.000€

Sitzung vom 29. März 2019

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern tagte am 29. März 2019 in Wismar und gab in ihrer ersten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktion

P01 – WATTENWUNDER

Kinder-Zeichentrickfilm

Regie und Produktion: Michael Zamjatnins

Fördersumme: 10.000€

Bei der Suche nach Angelködern finden zwei Kinder, Paul und Rieke, einen sprechenden Wattwurm, der sie zu einem Schatz im Wattenmeer führt. Die Bergung des Schatzes gestaltet sich aber schwierig, da die nächste Flut kommt.

 

P03 – OSTPOLITIKERINNEN (AT)

Dokumentarfilm

Regie: Sabine Michel, Produktionsfirma: solo:film GmbH

Fördersumme: 20.000€

29 Jahre nach der Deutschen Einheit sind ostdeutsche Frauen an der politischen Spitze Deutschlands angekommen. Und es ist kein Zufall, dass es Ostdeutsche und dann auch noch Frauen sind – machtbegabt und Pragmatismus-talentiert, meistens mit Kindern und in Beziehungen. Unser Film OSTPOLITIKERINNEN (AT) will anhand von unterschiedlichsten Politikerinnen die weibliche Politisierung aus dem Osten untersuchen.

 

P04 – STRANDEN

Experimentalfilm

Regie und Produktion: Juliane Ebner

Fördersumme: 20.000€

STRANDEN, ein auf hunderten Tuschezeichnungen basierender Stop-Motion-Film, erzählt vom Leben Heranwachsender in MV vor 1989. Dem biografisch inspirierten Film geht es nicht um offizielle Geschichtsschreibung, sondern um individuelles Erinnern.

 

P08 – OHNE NETZ oder BLINDFLIEGEN (AT)

Dramatische Komödie

Regie: Lilli Thalgott, Produktionsfirma: fünferfilm Krause & Scheuffele GbR

Fördersumme: 25.000€

Der Geburtstagswunsch eines Neurologen, in Ruhe in einer einsamen Hütte ein wenig der Maßlosigkeit zu fröhnen, steht im Gegensatz zu den Ängsten und der Frustration seiner sich permanent selbstoptimierenden Frau. Mit der Ruhe ist es auch bald vorbei, als ein fremder Mann in der Tür steht und um Hilfe bittet.

 

Stoff- und Projektentwicklung

S02 – BAHRI (AT)

Drama

Autor: Max Gleschinski

Fördersumme: 10.000€

Der dreißigjährige Bahri hält sich und seinen taubstummen Begleiter Malek mit Drogenhandel und Diebstahl über Wasser. Die Beiden lernten sich auf der Überfahrt nach Europa kennen und leben nun illegal in Rostock. Als Malek vor einem linken Jugendclub eine sinnlose Gewalttat verübt, gerät Bahri auf der Suche nach seinem jungen Freund in einen Komplott rechtsradikaler Meinungsmache.

 

S05 – PLATT FÜR KIDS

Kinderfilm-Reihe

Autor: Erik Lötsch

Fördersumme: 8.000€

"Platt ist traditionell, aber auch modern und cool" – unter dieser Maxime soll unsere Kinder-Kurzfilmreihe unterhalten und gleichzeitig Interesse für die niederdeutsche Sprache wecken, dem jungen Publikum spielerisch einige Grundkenntnisse vermitteln und vielleicht "Lust auf mehr" machen. CAROLIN, die HAFENMAUS, ist für die Kinder zugleich Identifikationscharakter, Filmheld und unterschwellig Lernpartnerin: Die 2D-Trickfilmfigur lebt mit ihrer Großmutter direkt unter dem Hafenmarkt. Um für die Oma Käse zu stibitzen, muss Carolin sich in spannende Situationen oben bei den Menschen (Real-/ Spielfilm) begeben – die alle miteinander PLATT sprechen…

 

S10 – GEHEN UND BLEIBEN

Dokumentarfilm

Autorin: Barbara Frankenstein

Fördersumme: 7.000€

Geschichte und Gegenwart von Menschen in der Landschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Gehen und Bleiben. Die Erfahrungen des heutigen Lebens, Erinnerungen an Vergangenes und die Beziehung zu biografischen und literarischen Texten Uwe Johnsons. Eine filmische Reise durch Raum und Zeit.

 

S19 – GRETA

Arthouse Horror

Autor: David Schultes

Fördersumme: 4.000€

Eine Gruppe junger Erwachsener trifft sich am Strand von Warnemünde, um den Geburtstag einer gemeinsamen Freundin zu feiern. Gina bringt ihren neuen Freund Yassir mit, was schwierig ist, da auch ihr Ex-Freund Jan da ist. Am Lagerfeuer wird die Legende von Greta erzählt und neben ihrer Xenophobie hat die Gruppe nun ein viel größeres Problem, sie müssen überleben.

 

Verleih, Vertrieb und Abspiel

V02 – Filme der Kulturellen Filmförderung beim 13. Filmfest Wismar 2019

Mecklenburg-Vorpommern Film e. V.

Fördersumme: 2.000€

Das Filmfest Wismar wird auch in seiner 13. Auflage in bewährter Tradition fortgesetzt. Das Filmfestival der kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist das Schaufenster für die vom Land unterstützten Filme und bietet dem Publikum nur in Wismar diese Möglichkeit, die besonderen, oft außergewöhnlichen Filmperlen zu sehen.

 

V04 – SehSterne aus M-V auf dem FiSH 2019

Institut für neue Medien gGmbH

Fördersumme: 500€

Seit über 10 Jahren ist das SehSterne-Programm auch immer ein filmisches Schaufenster für Filme mit Regional- und Landesbezug. FiSH (Filmfestival im Stadthafen Rostock) lädt jedes Jahr zu Premieren, Filmdiskussionen mit Machern und Experten ein. Besonders viel Wert wird hierbei auf den Diskurs im Kinoraum gelegt. Daneben schaffen die SehSterne auch immer Freiraum und Experimentierfläche für neue Formate filmischen Austausches und Events für die Filmcommunity. Dazu zählen z.B. der landesweite Musikvideocontest PopFiSH oder die Onlinetalkshow ClickBait.

 

V06 – Filmtour VERRÜCKT NACH KINO!

Carmen Blazejewski, Wilder Norden Film

Fördersumme: 2.500€

VERRÜCKT NACH KINO! ist eine Hommage an ein wunderschönes und immer noch etwas abenteuerliches Land und an Menschen, die ganz auf sich gestellt selbst in entlegensten Gebieten kulturelle Orte erschaffen und Kino zu einem Stück Heimat machen. Organisiert sind sie im Landesverband Filmkommunikation. Und der ist ein Abenteuer für sich!

 

V10 – Präsentation von 3 Filmen der KFF MV auf dem 29. FILMKUNSTFEST MV

FILMLAND M-V gGmbH

Fördersumme: 1.000€

Das FILMKUNSTFEST Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den renommiertesten und publikumsstärksten Filmfestivals in Deutschland, das sich traditionell schwerpunktmäßig dem deutschsprachigen Kinofilm (Deutschland, Österreich, Schweiz) widmet.

Sitzung vom 13. November 2018

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern tagte am 13. November 2018 in Wismar und gab in ihrer zweiten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktion

P02 – FallaLOG – IM GARTEN, AM SEE

Interaktiver Video Content

Regie: Sven Stäglich, Produktionsfirma: LUMALENSCAPE GmbH, Leipzig

Fördersumme: 15.000€

Hans Fallada stellt ein wiederentdecktes Faszinosum dar. Um Geschichten über veränderte Perspektiven auf sein Werk für unterschiedliche Zielgruppen gleichzeitig erzählen zu können, suchen wir nach geeigneten Strategien im medialen Experimentierfeld – TRANSMEDIA-KOMPLEX. Ein Dreigenerationen-Projekt mit allen Chancen und Risiken einer völlig neuen Teamkonstellation.

 

P03 – DER LETZTE REPORTER

Dokumentarfilm

Regie: Jean Boué, Produktionsfirma: JABfilm, Pritzwalk

Fördersumme: 10.000€

Der Film begleitet drei sehr unterschiedliche Exemplare von Lokalreportern: Eine Nachwuchsjournalistin, ein Gesellschaftsreporter und ein Sportberichterstatter. Drei verschiedene Typen, die alle eines verbindet; sie liefern Informationen aus erster Hand, ganz exklusiv für die, die sich und ihre lokalen Dinge im globalen Netz nicht finden. Lokalreporter sind die einzigen, die darüber schreiben und ihre Artikel sind der Grund, dass viele Menschen auf dem Land überhaupt noch Zeitung lesen.

 

Stoff- und Projektentwicklung

S02 – TAKSI

Roadmovie

Autor: Gordon Kämmerer

Fördersumme: 10.000€

Ein Immobilienunternehmer und eine junge Schauspielerin fahren mit dem Taxifahrer Alex von Schwerin nach Albanien, durchleben eine Identitäten-Metamorphose und verteilen nebenbei die Privatkonten Europas über Bitcoins um.

 

S06 – META (AT)

Animationskurzfilm

Autorin: Antje Heyn

Fördersumme: 6.500€

META ist ein animierter, ca. 3-minütiger Film, der auf spielerisch-experimentierende Weise Themen aufgreift wie Wandlung, Vergänglichkeit, Kreislauf, Verbindung, Interaktion. Teils witzig, teils poetisch soll gezeigt werden, dass alles aus vielen (An-) Teilen besteht und letztlich wir alle und alles miteinander verbunden ist.

 

S09 – NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN

Drama

Autorin: Sabrina Sarabi

Fördersumme: 10.000€

Sommer in Schattin, Landkreis Nordwestmecklenburg. Fünf Häuser, eine Bushaltestelle, Kühe und ringsum nichts als Felder. Christin (24) ist gerade auf den Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan (25) gezogen. Doch eigentlich will sie nur weg. Wohin und was, weiß sie auch nicht so genau.

 

S13 – HIDDENSEE – DAS JAHRHUNDERT

Dokumentarfilm

Autorin: Annekatrin Hendel

Fördersumme: 10.000€

Hiddensee, diese winzige Insel, geliebt als Sehnsuchtsort der Freiheit und gezeichnet von größten historischen Verwerfungen. Der Film beginnt in den goldenen Zwanzigern, als die Insel "das romanische Café der Ostsee" genannt wurde, blickt wie durch ein Brennglas von heute auf unsere wechselvolle deutsche Geschichte, ragt bis in die Zukunft, der vielleicht wieder eine epochale Zeitenwende bevorsteht und lässt dabei die Puppen tanzen.

 

S15 – KLEIN HUNDORF – AUF DER SUCHE NACH ERDUNG

Dokumentarfilm

Autor: Michael Chauvistré

Fördersumme: 8.000€

Nach einem Vierteljahrhundert kehrt der Autor nach Klein Hundorf zurück, einer Landkommune in Nordwestmecklenburg, die 1993 in einem Dokumentarfilm im Stile des Direct Cinemas porträtiert wurde. Während die Dorfgemeinschaft damals einen Rückzugsort gegenüber den Zwängen des westdeutschen Lebensalltags bot, bietet sie heute eine Insel im Digitalisierungswahn. Jeder sucht hier auf seine Weise nach unmittelbaren Erfahrungen.

 

S17 – FRÜHLING IM DEZEMBER

Drama

Autor: Christian Pulkenat, Co-Autor: Thomas Fanter

Fördersumme: 10.000€

Das Renterehepaar Marta und Heinrich Liebach bringt in den 80er-Jahren der DDR überraschend Evje zur Welt. Evjes Weg in die Jugend ist geprägt durch einen schweren Schicksalsschlag und dem Generationenkonflikt zu ihren eigenen Eltern. Ein Drama, das in einem vordefinierten gesellschaftlichen und sozialen Rahmen eine liebevolle Lebensgeschichte erzählt, welche eine intensive, aber auch humorvolle Offenbarung über Vergänglichkeit, Mut und Zuversicht birgt.

 

S23 – DAS NORDDEUTSCHE WESEN

Kinodokumentation

Autor: Lars Jessen

Fördersumme: 5.000€

Ausgehend von der Frage, wer wir eigentlich sind, wirft der Film einen tiefen Blick in die norddeutsche Seele und spürt mit Humor und Warmherzigkeit einem neuen Heimatbegriff nach.

 

Verleih, Vertrieb und Abspiel

V01 – FRAU METALL

Lih Janowitz

Fördersumme: 1.250€

Schmieden, schweißen, flexen. Sprühende Funken, kreischender Lärm. Seen, Wiesen, Wälder. Ein Bootgerippe, das halb versunken aus der Wiese ragt. Eine Künstlerin in Mecklenburg, die sich einmischt und überzeugt.

 

V03 – USEDOM – DER FREIE BLICK AUFS MEER

Hartmut Schulz, ARTIA NOVA FILM GmbH

Fördersumme: 3.000€

Die Insel Usedom und ihre Kaiserbäder erleben eine dritte Gründerzeit. Im Spannungsfeld der Konflikte zwischen Großinvestoren und einheimischen Unternehmen, zwischen Küste und Binnenland, zwischen ökonomischen Interessen und privatem Glücksanspruch beschreibt der Film das Leben von Menschen, die mit diesen Konflikten leben, im Laufe eines Jahres. Die Fortsetzung zu USEDOM – EIN DEUTSCHES INSELLEBEN aus dem Jahre 1992.

 

V05 – DER LETZTE JOLLY BOY

Hans-Erich Viet, VIET – Filmproduktion

Fördersumme: 2.000€

DER LETZTE JOLLY BOY ist eine dokumentarische Reise, die den Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum, Jahrgang 1921, über drei Jahre begleitet. Als EInziger seiner Familie überlebt Schwarzbaum, geboren in Hamburg und aufgewachsen im polnischen Bedzin, das dortige Ghetto. In Bobrek, einem Außenlager von Auschwitz, leistet er Zwangsarbeit für Siemens. Er überlebt Auschwitz-Birkenau, Buchenwald und Haselhorst – sowie die Todesmärsche von Auschwitz nach Gliwice und Sachsenhausen nach Schwerin. Im letzten Auschwitz-Prozess gegen den ehemaligen SS-Mann Reinhold Hanning war Schwarzbaum einer der Zeugen bzw. Nebenkläger.

Ein Roadmovie durch deutsche und polnische Geschichte und Gegenwart – mit einem Mann, der als Jugendlicher mit seiner "Boygroup", den "Jolly Boys", amerikanischen Swing interpretierte.

 

Einmalige Kulturwirtschaftliche Filmförderung 2018

Die Auswahlkommission, die im Rahmen der Kulturwirtschaftlichen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern 2018 ebenfalls am 13. November tagte, sprach zwei Projekten Produktionsförderung aus. Mit den Mitteln des Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern werden folgende Filmprojekte mit Produktionsförderung unterstützt:

 

KWFF-P01 – HOHE KUNST AUFS PLATTE LAND

Clip Film GmbH, Stralsund

Fördersumme: 40.000€

Die Kunsthalle Rostock war der erste und einzige Kunstmuseumsneubau in der damaligen DDR. Das moderne Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst wurde schnell über die Landesgrenzen hinaus bekannt und öffnete so den Blick auf die Kunst der baltischen Länder, jenseits des sozialistischen Realismus. Nach einer Fast-Schließung in den Neunzigern besitzt sie heute wieder eine hervorragende nationale und internationale Reputation.

 

KWFF-P10 – DIE RÜCKKEHR DER WILDNIS

Hoferichter & Jacobs GmbH, Greifswald

Fördersumme: 40.000€

Die Orte, an denen einst die Industrialisierung das Land prägte, werden von der Natur zurück erobert und finden eine neue Zukunft.

Sitzung vom 19. April 2018

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern tagte am 19. April 2018 in Wismar und gab in ihrer ersten Fördersitzung in diesem Jahr Empfehlungen in den Bereichen Produktion, Stoff- und Projektentwicklung und Verleih, Vertrieb, Abspiel ab. Die Zustimmung erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel des Landes und der Zustimmung durch die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Produktion

P02 – GRENZLAND II (AT)

Dokumentarfilm

Regie: Andreas Voigt, Produktionsfirma: Barbara Etz Filmproduktion, Hannover

Fördersumme: 22.000€

Ein Roadmovie entlang der deutsch-polnischen Grenze. Menschen, ihre Geschichte und ihre Landschaft im Norden, in Mecklenburg-Vorpommern, die Ostsee und das Stettiner Haff, das flache Land an Oder und Neiße in Brandenburg, im Süden die Hügel Niederschlesiens. Eine filmisch poetische Reise.

 

P03 – DARFST BANI ZU MIR SAGEN

Dokumentarfilm, Postproduktion

Regie: Peter Wawerzinek, Produktion: Peter Wawerzinek und Steffen Sebastian, Berlin

Fördersumme: 15.000€

Peter Wawerzinek ist das ewige Heimkind, denn die Mutter floh 1956 nach Westdeutschland. Allein zurückgelassen wären Peter und seine Schwester Beate fast verhungert. Zeitlebens sucht Peter nach der Mutter. Am Ende der Reise sind Peter und Beate Bruder und Schwester. BANI, Peters erste Heimleiterin in Nienhagen, hat in Peter einen Sohn gefunden.

 

P08 – DIE JÜNGSTEN OPFER DER MAUER

Dokumentarfilm

Regie: Dr. Sylvia Nagel, Produktionsfirma: ARTIA NOVA FILM GmbH, Ahnsbeck

Fördersumme: 20.000€

Sie sind erst fünf bis fünfzehn Jahre alt, als sie an den innerdeutschen Grenzen und an der Berliner Mauer zu Tode kommen. Sie werden erschossen oder einfach nicht gerettet. Der Film erzählt von minderjährigen Todesopfern und ihren Familien, von staatlich autorisierter Gewaltanwendung, unterlassener Hilfeleistung und von ideologisch geprägten innerdeutschen Beziehungen.

 

P13 – WELT UNTER

Tragikomödie

Regie: Benjamin Hujawa, Lena Amtsberg, Arno Sudermann, Paul Raatz, Produktionsfirma: Von Anfang Anders Filmproduktion GbR, Rostock

Fördersumme: 12.000€

Wenn man Verschwörungstheoretikern glauben kann, soll morgen ein Asteroid für den Untergang der Welt sorgen. Während das Leben in Rostock wie gewohnt weitergeht, sind es in der Tat die privaten Welten der jungen Figuren, die vor dem endgültigen Untergang stehen: ein weiblicher Hansafan muss seine Ideale hinterfragen; ein junger Schauspieler wittert am Filmset eines Katastrophenfilms seine große Chance; eine junge Frau klammert sich an die Kraft einer selbsterschaffenen Superheldin; eine Gruppe junger Rapper gerät auf der Suche nach Perspektiven aneinander.

 

Stoff- und Projektentwicklung

S03 – ZIS ODER WEIHNACHTEN IST SCHON VORBEI

Kinder-/ Jugenddrama

Autorin: Katharina Schlender

Fördersumme: 8.000€

Die 12-jährige Zis steht vor ihrem Spiegelbild, betrachtet das Gegenüber und stellt hilflos fest, dass sie die im Spiegel einmal werden will. Franziska. Immer lauter wird die dumpfe Furcht vor dem Erwachen. Wohin mit all dieser Unsicherheit?

 

S05 – VIER FRAUEN (AT)

Dokumentarfilm

Autorin: Sabine Michel

Fördersumme: 8.000€

25 Jahre nach der deutschen Einheit sind die ostdeutschen Frauen an der politischen Spitze des wiedervereinigten Deutschlands angekommen. Der Film VIER FRAUEN (AT) will anhand von vier sehr unterschiedlichen Politikerinnen in Spitzenpositionen lustvoll und provokant die weibliche Politisierung aus dem Osten untersuchen.

 

S06 – ICH MUSS JEDEN TAG DARAN DENKEN

Dokumentarfilm

Autorinnen: Margot Neubert-Maric, Gisela Tuchtenhagen

Fördersumme: 8.000€

Der Dokumentarfilm wird die Schicksale von drei ehemaligen politischen Häftlingen der DDR aufzeichnen, die zufällig in die Mühlen von Geheimpolizei und Justiz geraten sind. Sie mussten viele Jahre in Zuchthäusern zubringen, in denen ihr Alltag von Verletzungen der Menschenwürde bestimmt war. Sie stehen für 250.000 politisch inhaftierte DDR-Bürger.

 

S11 – ALASKA

Drama

Autor: Max Gleschinski

Fördersumme: 7.500€

Auf der langersehnten Kajaktour findet eine Mittvierzigerin nach dem Tod ihres pflegebedürftigen Vaters langsam zurück ins Leben. Gerade als sie beginnt, sich in eine andere Camperin zu verlieben, tritt ihr entfremdeter Bruder mit einem Erbstreit auf den Plan.

Ein stilles Wasserwander-Roadmovie, das mit jedem Kapitel seine Perspektive wechselt, um stetig an Spannung und Komplexität zu gewinnen.

 

Verleih, Vertrieb und Abspiel

V01 – Filme der Kulturellen Filmförderung beim 12. Filmfest Wismar 2018

Mecklenburg-Vorpommern Film e. V.

Fördersumme: 2.000€  

Das Filmfest Wismar wird auch in seiner 12. Auflage in bewährter Tradition fortgesetzt. Das Filmfestival der kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist das Schaufenster für die vom Land unterstützten Filme und bietet dem Publikum nur in Wismar diese Möglichkeit, die besonderen, oft außergewöhnlichen Filmperlen zu sehen.

 

V02 – SehSterne aus Mecklenburg-Vorpommern auf dem FiSH 2018

Institut für neue Medien gGmbH

Fördersumme: 750€

Die SehSterne haben sich als Rahmenprogramm des Festivals etabliert. Seit 10 Jahren werden im Rahmen des SehSterne-Programms Filme mit Regional- und Landesbezug präsentiert. FiSH (Filmfestival im Stadthafen Rostock) lädt zu Premieren, Filmdiskussionen mit Machern und Experten ein. In den letzten Jahren haben sich durch die SehSterne auch immer wieder neue Formate für Filmveranstaltungen, Fachaustausch oder Communityevents etablieren können. Dazu zählen z.B. der landesweite Musikvideocontest PopFiSH oder die Onlinetalkshow ClickBait.

 

V04 – Präsentation von drei Filmen der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern auf dem 28. Filmkunstfest MV

FILMLAND M-V gGmbH

Fördersumme: 1.000€

Das FILMKUNSTFEST Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den renommiertesten und publikumsstärksten Filmfestivals in Deutschland, das sich schwerpunktmäßig dem deutschsprachigen Kinofilm (Dtl, Österreich, Schweiz) widmet.

Unverzichtbar für das Festival, das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern und die vielen Fans sind die Reihe GEDREHT IN MV und das NDR SPEZIAL. Wie in den vergangenen Jahren werden im Programm auch wieder Filme vertreten sein, die mit Unterstützung der Kulturellen Filmförderung des Landes MV entstanden sind.

 

Gesamtfördersumme: 104.250€

 

Ältere Meldungen ansehen