NACH DER MUSIK

Gefördert durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

D 2007, Dokumentarfilm, 105 min, Buch und Regie: Igor Heitzmann, Montage: Inge Schneider, Kamera: Rali Raltchev, Hoyte van Hoytema, Ton: Ulla Kösterke, Ivonne Gärber, Produzenten: Jens Körner, Oliver Niemeier, Thomas Riedel, Produktion: Filmkombinat Nordost

Kurz nach der Wende beendet der österreichische Dirigent Otmar Suitner seine langjährige Karriere an der Staatsoper Berlin. Das Parkinson-Syndrom lässt ihm die Hände zittern.

Er, der einst in Bayreuth Weltruhm erlangte, hat den Taktstock nicht mehr im Griff. Die Musik verschwindet aus seinem Alltag. Doch der Fall der Mauer bringt etwas Neues: ein verändertes Familienleben.

Jahrzehntelang hatte Suitner zwei Privatleben, eins mit der Ehefrau Marita in Ostberlin, das andere mit der Geliebten Renate und dem gemeinsamen Sohn im Westteil der Stadt. Sechzehn Jahre nach dem Ende seiner Karriere gehen Vater und Sohn auf eine Reise - um herauszufinden, was geblieben ist nach der Musik.

Regisseur Igor Heitzmann

  • 1971 geboren in Rendsburg, aufgewachsen in Berlin
  • 1992-1993 Studium der Film- und Theaterwissenschaft in Berlin
  • 1993-1995 Produktions- und Regieasisstent, Übersetzer und Co-Autor bei der Filmproduktion Medias Res Berlin
  • biis 2006 Regiestudium an der Deutschen Film-und Fernsehakademie Berlin

Filme (Auswahl)

  • 1996 Insanity Increasing
  • 1997 Anthrophobia
  • 1998 La Petite Mort
  • 2002 Ausreisser