Kurzfilmwettbewerb NOSFERATU

Neue Symphonien des Grauens!

Volles Haus beim 1. NOSFERATU Kurzfilmfestival

Innovativ und aus Wismar: Das jüngste Filmfestival in MV

Am Samstag, den 8. Juni 2013 waren nun endlich die acht Kurzfilmeinreichungen auf der großen Leinwand im Kino im Filmbüro zu sehen – vor vollem Haus! Publikum, Filmemacher, Jury und Festivalmacher feierten die zu Ehren des Filmklassikers entstandenen Werke. Nachfolgend einige Eindrücke aus der Filmstadt Wismar:

Ein begeistertes Publikum verfolgte die Vorführung von acht Filme und vier Prämierungen

Filmgespräch mit den Gewinnern des 2. Preises, das Team von "NOSFERATU – Die andere Seite" aus Rostock und Wismar

Überreichung des Publikumspreises an das Team von A20: Juror und Bürgermeister Thomas Beyer, Festivalmacherin Sabine Matthiesen, Philipp Hoffmann und Cornelius Hoffmann

Die Gewinner des 1. Preises für NOSFERATU: Mirko Schütze und das Team der Sophie Medienwerkstatt aus Schwerin

Der Publikumsliebling wurde gerade aus 121 Stimmen ermittelt

Die "Gräfin" im Filmgespräch: MIETEN BEISSEN WOHNEN

Im Interview mit Wismar TV: Das Team von NOSFERATU aus Schwerin (1. Preis)

Der 1. Preisträger ist verkündet, die Freude groß: Anne Motzkus und Co. im Publikum

Nach der Preisverleihung

Regisseur und Kursleiter Andreas Höntsch (HABET ACHT, 3. Preis) im Gespäch mit Sabine Matthiesen

Im Gespräch mit dem Team von NOSFERATU – Die andere Seite

Jürgen Thiemann (Mikro) und das Team von ORLOKOUT

Der 2. Preis geht nach Rostock: Michael Schmidt gratuliert Paula Leutner für NOSFERATU – Die andere Seite

Die ersten Gäste treffen ein

Nach der Preisverleihung im Garten des Filmbüros

A 20 (Publikumspreis) im Filmgespräch

Die Juroren hatten offensichtlich Spaß

Sabine Matthiesen präsentiert das Maskottchen des Wettbewerbs "Nosferatino", gestaltet von Filmbüro-Mitarbeiterin Andrea Köster

Vom Gerhard-Hauptmann-Gymnasium in Wismar: Nathalie Trappe (14) und Celine Martin (15), Macherinnen von NOSFERATU – Eine Legende kehrt zurück

HABET ACHT!: Die Macher aus der Erwachsenenfilmgruppe aus der Medienwerkstatt Wismar

Lobende Erwähnung für ORLOKOUT: Macher Christoph Woest im Gespräch mit Thomas Beyer

Im Kino im Filmbüro...

Gewinner des 1. Preises: Dir Gruppe der Sophie Medienwerkstatt aus Schwerin

Die Eröffnung

Das kleinste der Filmteams: "Einzeltäter" Jan Kambach (RAUL DOAMNEI) vor großem Publikum

Foto für die (Ostsee-)Zeitung: Max Schreck alias Graf Orlock und die Gewinner aus Schwerin

 

Die Einreichungen und die Preise

 

NOSFERATU

1. Preis                                                  

Sophie Medienwerkstatt e.V./ ATARAXIA, Schwerin

Ein fremder Mann zieht von Transsilvanien nach Wismar und er hat einen uralten Brauch mitgebracht. Die Leute in der Stadt haben Angst. Ist der Fremde vielleicht ein Vampir?

 

NOSFERATU – Die andere Seite

2. Preis

Paula Leutner, Felix Gerbrod, Chris Yane, Benny Baupunq, Doreen Piper, Anke Gehlhaar, Patrick Ax, Maik

Graf Orlok wird durch eine Lücke im Raum-Zeit-Kontinum 175 Jahre in die Zukunft versetzt. Er ist nun nicht mehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht und beschließt Gutes zu tun und versucht Freunde zu finden.

 

HABET ACHT

3. Preis

BISSmar-Film/ Erwachsenen Filmgruppe in der Medienwerkstatt Wismar

Ein Tourist auf den Spuren von Murnaus Film in Wismar.

 

A 20

Publikumspreis

Philipp Hoffmann, Cornelius Kreuzwirth, Daniel Einert, Daniela Achsel, Sandra Achsel, Gorden Jasmund, Leo Dannbach, Jule Gössel, Guido Potschke

Eine Touristengruppe nimmt an einer Stadtführung der besonderen Art teil. Mit unerwarteten Folgen.

 

MIETEN BEISSEN WOHNEN – Eine Gräfin zieht um

Lobende Erwähnung

Jakob Diel, Johann Diel, Markus Moderer, Anja Strehmann

Die Gräfin Nosferatu sucht ein WG-Zimmer in Wisborg. Dabei lernt sie die farbige Seite des Lebens kennen.

 

ORLOKOUT

Lobende Erwähnung

Christoph Woest, Jürgen Thiemann, Johann Mikkat, Hannes Lübcke, Sven Hellmich, Anne Schimmel

Graf Orlok sucht nach einer neuen Bleibe in Wisborg. Die aktuelle Situation auf dem Immobilienmarkt zwingt ihn zum Äußersten.

Film ansehen

 

NOSFERATU – Eine Legende kehrt zurück

Celine Martin und Nathalie Trappe

Ein junges Mädchen findet ein altes Notizbuch ihres Ururgroßvaters auf dem Dachboden. Darin findet sie mysteriöse Indizien über Nosferatus Verschwinden. Bald entdeckt sie ein dunkles Geheimnis, das ihr Leben verändert…

 

RAUL DOAMNEI

Jan Kambach

Auseinandersetzung zu Figur und Ursprung Draculas bezüglich der Verfilmung NOSFERATU von Murnau und deren Drehorten in der Hansestadt Wismar.

 

Fotos: Filmbüro MV (Marcus Wojatschke)

1. NOSFERATU Kurzfilmfestival in Wismar

Samstag, 8. Juni 2013, 18 Uhr

Max Schreck, alias Graf Orlok, der berühmte Vampir aus NOSFERATU –  Eine Symphonie des Grauens, ist wieder in Wismar zu Gast. Aktuell grüßt er von Transparenten die Besucher des Filmbüros in der Bürgermeister-Haupt-Straße, ganz lebendig wird er dann wieder auf der großen Kinoleinwand beim 1. NOSFERATU-Filmfestival Wismar zum 1. NOSFERATU-Kurzfilmwettbewerb am Samstag, den 8. Juni 2013 um 18 Uhr.

"Filmklassiker meets Kurzfilmer": Graf Orlok gibt sich die Ehre im Filmbüro MV

Dann wird gefeiert – die Kurzfilme, die im Rahmen des Kurzfilmwettbewerbs entstanden sind, werden wir an diesem Abend auf der großen Leinwand in der Uraufführung in unserem Kino präsentieren und wir verleihen die NOSFERATU-Kurzfilmpreise! Die Filmteams sind anwesend und stehen für Gespräche mit dem Publikum zur Verfügung.

Der Bürgermeister der Hansestadt Wismar, Thomas Beyer, wird dann die drei Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs bekanntgeben und auch die Preise übergeben. In der Jury saßen neben ihm, Michael Schmidt, Chef vom Dienst vom NDR Nordmagazin und Axel Behrens von der Kurzfilmagentur Hamburg. Doch auch der Publikumspreis wird an diesem Abend ermittelt werden: Kommen Sie also zahlreich, schauen Sie zu und stimmen Sie mit!

Im Anschluß an die Preisverleihung wird dann mit Grill, Feuerschale, Musik und mehr in unserem schönen Garten gefeiert und Graf Orlok die Ehre gegeben.

Der Eintritt ist frei, die Plätze jedoch begrenzt. Bitte melden Sie sich deshalb bis zum 4. Juni 2013 an und teilen Sie uns mit, mit wievielen Personen Sie am 1. NOSFERATU Kurzfilmfestival teilnehmen möchten – telefonisch unter (03841) 618 100 oder per E-Mail unter info[at]filmbuero-mv.de.

Graf Orlock und das Filmbüro-Team freuen sich auf Ihren Besuch!

 

Die Preise

1. Preis: 500,00 € (mit Dank an die Hansestadt Wismar)

2. Preis: Gutschein über ein Wochenende für zwei Personen in Wismar, 2 Übernachtungen mit Frühstück im  Steigenberger Hotel Stadt Hamburg, Besuch des phanTECHNIKUM, Hafen- und Seerundfahrt, exklusive Stadtführung auf den Spuren von NOSFERATU (mit Dank an das Steigenberger Hotel Stadt Hamburg und die TourismusZentrale Wismar)

3. Preis: Gutschein über einen Rundflug über Wismar und die Drehorte von NOSFERATU, Dauer ca. 20 Minuten (mit Dank an den Hanseatischen Luftsportverein Wismar)

Publikumspreis: wird hier noch nicht verraten!

Einsendezeitraum verlängert

Neuer Einsendeschluß ist am 7. Mai 2013!

NOSFERATU – Klassiker der Filmgeschichte

Während die Menschen das Grauen und den Schrecken des Ersten Weltkriegs noch vor Augen hatten, machte Friedrich Wilhelm Murnau 1922 den Schrecken in seinem Film NOSFERATU – Eine Symphonie des Grauens erstmals auf der Leinwand sichtbar.

Graf Orlok auf dem Weg nach Wisborg

In den Kinos war Volksbelustigung angesagt, die Filmindustrie steckte noch in den Kinderschuhen, als am 4. März 1922 NOSFERATU über die Leinwand flimmerte verstörte er die Menschen zutiefst. Insbesondere der Hauptdarsteller, der Theaterschauspieler Max Schreck – denn viele hielten die geisterbleiche Gestalt für einen echten Vampir. Regisseur Murnau war ein Kinorevolutionär, er schuf Bilder aus Licht und Schatten so gekonnt wie keiner vor ihm und seit NOSFERATU sterben alle Vampire bei Sonnenaufgang. Der Film wurde für die damaligen Verhältnisse mit großem Aufwand gedreht, heute ist die Produktion eines Films mit modernen Medien und weniger Aufwand möglich. Vom Stummfilm zum Tonfilm, Farbfilm, 3D-Film, Filmen mit dem Smartphone, im 21. Jahrhundert ist Celluloid schon lange Vergangenheit.

Seite 120 aus dem Original-Drehbuch

NOSFERATU ist nicht nur der erste Vampir-Film, sondern gilt als der Horrorfilm schlechthin, ein Meisterwerk der Filmgeschichte. Anders als die meisten Filme zu dieser Zeit entstand der Stummfilm nicht im Studio, sondern wurde an Original-Schauplätzen gedreht, u.a. in Wismar, dem fiktiven Wisborg, der Wismarer Hafen und die Altstadt boten ideale Bedingungen.

Die Dreharbeiten „on location“ sorgten auch 1921 schon für viel Aufsehen bei Zaungästen, wie das Wismarer Tageblatt damals berichtete. Drehorte waren das Wismarer Wassertor, die Marienkirche, die St. Georgen-Kirche, die Heilig-Geist-Kirche und der Wismarer Hafen. 90 Jahre nach der Welturaufführung in Berlin fand NOSFERATU auch in Wismar seine Würdigung: Im Wismarer Wassertor macht die erste stilechte Gedenktafel den Ort für das Publikum kenntlich. Im historischen Zeughaushof wurde am 7.7.2012 NOSFERATU open air und mit Live-Musik von der Berliner Band Curious Egg auf der großen Leinwand präsentiert und zog die Zuschauer tief in seinen Bann, geradeso, als wäre Graf Orlok in Wismar im Jahr 2012 zugegen. Der Geist von Wisborg wurde quasi neuer Ehrenbürger von Wismar!

 

Der Kurzfilmwettbewerb 2013

Wismar hat sich entschlossen, das Andenken an den Klassiker der Filmgeschichte weiterhin aufrecht zu erhalten, jedoch nicht nur mit Gedenktafeln, sondern ganz lebendig mit Hilfe des Mediums selbst über einen Wettbewerb von modernen Kurzfilmen mit dem Thema des großen Vorgängers und in Verbindung mit seinen Drehorten in Wismar.

Der Wettbewerb steht Kurz- und Animationsfilmen aller Gattungen und Genres offen. Eingereicht werden können Filme mit einer maximalen Lauflänge von fünf Minuten zum Thema NOSFERATU in WISMAR. Der Gewinner erhält ein Preisgeld in Höhe von 500 € und es wird ein Publikumspreis vergeben. Im Vampir-Fünfer ist alles rund um das Thema NOSFERATU in Bezug zu Wismar erlaubt: die Drehorte des Films inszenieren, z.B. als Vampirkrimi, als Satire, als expressionistische Animation, als Kostümfilm, in einer Neugestaltung des historischen Films, aus bereits Bekanntem etwas völlig Neues und Einzigartiges machen…

Wichtig ist der Bezug von NOSFERATU zu den Drehorten in WISMAR!

Hier Stills von den Wismarer Drehorten:

Blick von St. Marien auf die Wasserkunst

Alter Hafen mit St. Marien im Hintergrund

Wassertor am Alten Hafen

Heilig-Geist-Hof

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und wünschen viel Spaß bei der Entwicklung und der Umsetzung Ihrer Ideen!

 

Zum herunterladen:

Ausschreibung Wettbewerb

Anmeldeformular