Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

12. Filmfest Wismar 2018

LANDSTRICH

Wismar Premiere

Samstag, 30. Juni 2018, 16 Uhr

Eine Spurensuche in der Familiengeschichte über das Schweigen, Erinnern und Erzählen

In Anwesenheit der Regisseurin Juliane Ebner

Das Schicksal einer norddeutschen Familie zwischen Kriegsende und Mauerfall. Der Film beginnt mit den Sätzen: „Nach dem Krieg hatte meine Großmutter ein schlechtes Gewissen, weil sie noch lebte. Ihr Mann hatte ihr eine Pistole gegeben und gesagt, wenn der Russe käme solle sie zuerst die Kinder und dann sich selbst erschießen, und das hatte sie nicht getan.“ Regisseurin Juliane Ebner selbst erzählt die Geschichte zu den Bildern. Die besteht aus wackelnden, kippenden, sich überlagernden Zeichnungen, im Stop-Motion-Verfahren montiert, alles greift ineinander, privates und politisch historisches: Bilder der deutschen Vergangenheit gegen das Vergessen werden zum Animationsfilm über deutsche Geschichte, einer Familie auf einer Ostseeinsel, etwas das nicht in den Geschichtsbüchern steht. Mit Zeichnungen vom Reichstag, Soldaten, Kindern, Panzern, Flüchtlingen, Mauer und Stacheldraht. Mit russischen und amerikanischen Stimmen, die Germanismen aufsagen. Wie alle Filme der Künstlerin Juliane Ebner ist er biographisch inspiriert. Der Film ist über weite Strecken in MV entstanden und er spielt und erzählt von dieser Region, die Helden des Films haben hier ihre Heimat.

D 2017, Stop-Motion-Animation, gemalt, 30 min, Regie, Kamera, Drehbuch, Zeichnung, Animation, Sprache: Juliane Ebner, Postproduktion: Manfred Miersch, Kuratorin: Kristina Volke, Produktion: Medienwerkstatt Berlin im Kulturwerk des bbk berlin GmbH, gefördert durch den Beirat der Kunstsammlung des Deutschen Bundestags, Goldene Lola in der Kategorie "Experimentalfilm" (2017), FSK 0

Foto: © Juliane Ebner

 

Juliane Ebner

Foto: © Tatyana Kronbichler

1970 in Stralsund geboren, studierte Kirchenmusik und danach Freie Kunst an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel, sie lebt und arbeitet als freie Künstlerin in Berlin, Ausstellungen, Stipendien und Projekte im In- und Ausland, u. a. Nominierung Kunstpreis Rostock.

Filme (Auswahl)

2011 Nofretetchen

2014 Wenig fehlte

2015 Buch unter Druck

2016 Nichts

2017 Vom Wald her

www.juliane-ebner.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Dank an die Unterstützer des 12. Filmfest Wismar und von NAUTILUS – Kinderfilmfest Mecklenburg-Vorpommern: