Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

Trailer NAUTILUS ansehen:

12. Filmfest Wismar 2018

DER LETZTE JOLLY BOY

Mecklenburg-Vorpommern Premiere

Freitag, 29. Juni 2017, 19:30 Uhr

Dokumentarfilm

In Anwesenheit des Regisseurs Hans-Erich Viet und von Leon Schwarzbaum


Zur feierlichen Eröffnung des 12. Filmfest Wismar

Gefördert durch die Kulturelle Filmförderung MV

Leon Schwarzbaum und Zenon Solarcyk in Będzin

Dokumentarisches Roadmovie mit dem 94-jährigen Holocaust-Überlebenden Leon Schwarzbaum. Als einziger seiner großen Familie überlebte er die Ghettozeit in Będzin bzw. die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald und Sachsenhausen sowie den berüchtigten Todesmarsch nach Schwerin. Dort wurde er im April 1945 von amerikanischen Soldaten befreit. Zum Titel des Films – Leon Schwarzbaum war mit drei anderen Jungs in seiner Jugend Sänger der "Jolly Boys".

Leon Schwarzbaum und weitere Zeitzeugen beim Gerichtsprozess in Detmold

Leon Schwarzbaum, geboren 1921 in Altona (heute Hamburg), ist einer der letzten Überlebenden des Holocaust – er lebt seit vielen Jahren in Berlin. Er war im Auschwitz-SS-Prozess gegen Reinhold Hanning einer der Hauptzeugen bzw. Nebenkläger. Er sucht trotz seines hohen Alters die Öffentlichkeit, um endlich "die Wahrheit" zu sagen. Auch war er davor jahrzehntelang verstummt, erst im Alter entwickelt er die Energie, sich zu erinnern und sich zu äußern. Wir sind zusammen beim Landgericht in Detmold, wir sind in seiner polnischen Heimat in Będzin, wir sind mehrere Male in Auschwitz. Und wir begleiten ihn, wenn er im Gefängnis von Zeithain zu Gefangenen spricht oder in der Talk-Sendung von Markus Lanz auftritt. Es entsteht über seine Lebensgeschichte eine filmische Reise durch deutsche Wirklichkeiten.

Am Landgericht Lüneburg beim Prozess gegen Oskar Gröning

D 2018, Dokumentarfilm, 105 min, Buch, Regie: Hans-Erich Viet,  Produktion: Viet Filmproduktion, in Kooperation mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, nordmedia, der Kulturellen Filmförderung MV, HessenFilm, der Film- und Medienstiftung NRW sowie der Stiftung EVZ, Drehort in MV: Schwerin

Fotos: © Schwarzbaum/ Viet

 

Hans-Erich Viet

Foto: © Filmbüro MV

1953 in Ostfriesland geboren, studierte Regie an der DFFB, seit 1990/91 auch als Darsteller und dann ausschließlich als Regisseur tätig. Er realisierte mehrere Folgen des "Polizeiruf: 110" aus Schwerin und erhielt diverse Auszeichnungen, u. a. den Grimme-Preis.

Filme (Auswahl)

1991 Schnaps im Wasserkessel

1999 Polizeiruf 110: Über den Dächern von Schwerin

2007 Polizeiruf 110: Farbwechsel

2009 Deutschland nervt

 

Mit Dank an die Unterstützer des 12. Filmfest Wismar und von NAUTILUS – Kinderfilmfest Mecklenburg-Vorpommern: