Kino/ Veranstaltungen (Schwerin)

Seit dem 19. September 2013 veranstaltet das Filmbüro MV  in Kooperation mit der Volkshochschule "Ehm Welk" in Schwerin alle drei Monate "Kino unterm Dach" in der Aula der VHS in der Puschkinstraße 13 – Beginn ist jeweils 19 Uhr, der Eintritt beträgt 4,00 Euro.

Gezeigt werden besondere Filme mit Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern, neues und historisches – lassen Sie sich überraschen!

Aktuelles Programm des "Kino unterm Dach" ansehen

Filmabend der Kulturellen Filmförderung MV: ANDERSON

Donnerstag, 22. Januar 2015, 19:30 Uhr, VHS "Ehm Welk", Schwerin

Der Schriftsteller Sascha Anderson, in den 1980ern Fixstern und Popstar des kreativen DDR-Undergrounds, vom Staat mit Infrastruktur und Autorität versehener Impressario, der mit seinem Erscheinen jede Veranstaltung adelt, wird 1991 als Stasizuträger ersten Ranges enttarnt. Ein Skandal.

Sascha Anderson

Der Film erzählt vom wild bewegten Doppelleben des Sascha Anderson zwischen Dissidententum und Verrat, was es bedeutet, mit Lüge, Vertrauensmißbrauch und dem nicht abwaschbaren Stempel des Verräters zu leben.

Wilfriede Maaß

Mit der Kamera erkundet Annekatrin Hendel seine damalige Motivation und heutige Haltung. Wegbegleiter werden befragt: die Keramikerin Wilfriede Maaß, die sich seinetwegen von ihrem Mann trennte, die früheren Kommilitonen Lars Barthel und Thomas Plenert, der Dichter und Anarchist Bert Papenfuß sowie Roland Jahn, Chef der Stasi-Unterlagenbehörde. Annekatrin Hendel hat die, die nicht mehr miteinander reden, zum Reden bewegt. Nach fast 25 Jahren ist noch immer kein Gras über die Sache gewachsen.

Am Set in der nachgebauten Küche

D 2014, Dokumentarfilm, R: Annekatrin Hendel, 90 min, Berlinale 2014: Weltpremiere Panorama Dokumente, im Verleih der Edition Salzgeber

 

Regisseurin

Annekatrin Hendel

 

Mehr zu ANDERSON ansehen

 

www.itworksmedien.com, www.salzgeber.de


Eintritt 5 €, ein kleines Getränkeangebot steht bereit.

 

Bisherige Veranstaltungen:

Kurz, bunt und komisch – Highlights des IKFF

Donnerstag, 13. Februar 2014, 19 Uhr, Schwerin, Volkshochschule "Ehm Welk"

Kurze Animations- und Spielfilme, Regie: diverse, 81 min

Das Kurzfilmprogramm ist eine Auswahl herausragender nationaler und internationaler Kurzfilme – inklusive zweier Oscarpreisträger – der letzten 20 Festivaljahre des renommierten Internationalen Kurzfilmfestivals Hamburg – IKFF. Das Programm lief in gleicher Zusammensetzung im Oktober beim Partnerfestival Filmfest Wismar.

 

SHORT FILM

D 2013, Kurzspielfilm, 2:5 min, ohne Dialog

Ein Kurzfilmmanifest, Regie: Olaf Held

 

OMNIBUS

F 1992, Kurzspielfilm, 8:15 min, frz. OF m. dt. UT

Tag für Tag bringt der alte Schienenbus Jean-Louis Martichoux zu seinem Job, doch ab heute nicht mehr – sein ganzes Leben wird im Strudel dramatischer Begebenheiten untergehen..., Regie: Sam Karmann

 

LOVE & THEFT

D 2010, Animationsfilm, 7 min, ohne Dialog

"Und noch immer trage ich Dein Geschenk mit mir, gehegt und gepflegt, es wird immer bei mir sein bis ins Grab und dann für alle Ewigkeit" (Bob Dylan), Regie: Andreas Hykade

 

BEIGE

D 2012, Dokumentarfilm, 14:5 min

Eine humorvolle Auseinandersetzung mit der vermeintlichen Farbe des Alters, Regie: Sylvie Hohlbaum

 

PRYG-SKOG (HOPFROG)

Rußland 2012, Animationsfilm, 5 min, ohne Dialog

Ungewöhnliche Beobachtungen aus dem Leben hüpfender Fabeltiere, Regie: Leonid Shmelkov

 

DER KLEINE NAZI

D 2010, Kurzspielfilm, 13:5 min

Familie Wölkel will bei Oma Weihnachten feiern, doch die Oma hat das Naziweihnachten ihrer Kindheit auferstehen lassen. Und heute kommt ein Gast aus Israel zu Besuch, eines wollen die Wölkels nicht: für Nazis gehalten werden, Regie: Petra Lüschow

 

WIND

D 2012, Animationsfilm, 3:49 min, ohne Dialog

Ein Film über ein windiges Land und seine ebenso windigen Einwohner, Regie: Robert Löbel

wkl_Wind

 

HARVIE KRUMPET

AUS 2003, Animationsfilm, 23 min, englische OF m. dt. UT

Die Biografie eines gewöhnlichen Mannes, der scheinbar vom Pech verfolgt wird, Regie: Adam Elliot

 

ICH WARTE AUF DEN NÄCHSTEN…

F 2002, Kurzspielfilm, 4:5 min, französische OF m. dt. UT

Ein Mann sucht die Liebe in der U-Bahn, Regie: Philippe Orreindy

wkl_HarvieKrum2

 

KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL

Donnerstag, 19. September 2013, 19 Uhr, Schwerin, Volkshochschule "Ehm Welk"

Gefördert von der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin-Premiere

In Anwesenheit der Regisseurin Carmen Blazejewski und Sabine Matthiesen, Leiterin der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

 

Alt-Meteln, drei ins Dorf zugezogene Männer, Dieter Franz, Matthias Kunze und Lutz Turczynski, drei Persönlichkeiten mit extrem unterschiedlichen Lebenswegen:

Auf sein Vorzeigedorf ist der engagierte (damalige) Bürgermeister Dieter Franz nicht umsonst stolz. Das dortige Pianohaus ist ein Aushängeschild – wo sonst auf der Welt gibt es auf der "grünen Wiese" eine Steinway-Vertretung und den international angesehenen Klavierbaumeister Matthias Kunze!

Klavierbauer Matthias Kunze und Bürgermeister Dieter Franz

Dagegen ist das Grundstück des ehemaligen Ostberliner Theatermachers Lutz Turcynski ein ständiges Ärgernis und niemand glaubt daran, daß hier ein Bauernhof für straffällig gewordene Kinder entstehen könnte.

Matthias Kunze

Hof Turcynski

Eine Geschichte von Erfolg und Scheitern, die in ihrer Konsequenz an das biblische Gleichnis von Kain und Abel erinnert. Ein sehr berührender Film mit großartigen Bildern der Mecklenburger Landschaft.

D 2011, Dokumentarfilm in vier Akten, Bund und Regie: Carmen Blazejewski, Kamera und Schnitt: Andreas Höntsch, Ton: Arne Papenhagen, Andreas Farr, Tonmischung: Rainer H. Viltz, 100 min

Regisseurin Carmen Blazejewski

 

Veranstaltungshinweis auf der Website der VHS "Ehm Welk" ansehen