Kino/ Veranstaltungen

Wir präsentieren zu unterschiedlichen Anlässen Filme hier in unserem Kino im Filmbüro [Haus 3, Bürgermeister-Haupt-Straße 51, 23966 Wismar, Tel. (03841) 618 100] oder auch außerhalb, auch finden Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen, Lesungen oder Vorträge bei uns statt. All dies oftmals in Kooperation mit anderen Organisationen wie z. B. der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wismar oder der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Wismar. Informationen dazu finden Sie hier, auf Facebook, in der Presse und in Flyern.

Auch finden Sie hier Hinweise zu unseren Veranstaltungen (Medienwerkstatt, Filmförderung, Landesfilmarchiv) außerhalb des Kinos im Filmbüro.

 

Kurzfilmtag in der Wasserkunst

Donnerstag, 21. Dezember 2017, 15-17:30 Uhr, Wismar, Marktplatz

 

9. Kinderfilmnacht im Kino im Filmbüro MV

Freitag, 8. Dezember 2017, 16-22 Uhr, Kino im Filmbüro


Tournee Junger Europäischer Kurzfilm

Mittwoch, 29. November 2017, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

Im November und Dezember 2017 gehen junge Filmemacher und Filmemacherinnen mit ihren Filmen auf Tour durch Kulturelle Kinos und Filmclubs in Mecklenburg-Vorpommern, organisiert durch den Landesverband Filmkommunikation MV. Auch in Wismar macht die Tournee Halt und ein knackiges Programm wird im Kino im Filmbüro am Mittwoch, 29. November 2017 um 19:30 Uhr gezeigt. In Anwesenheit von Gästen. Lassen Sie sich überraschen!

ZWI3, der FiSH - Findlingspreisträger 2017 ist ein filmischer Poetry Slam, der sich dem Wunsch nach Freiheit widmet und in PATRIOTIC LESSON, einem polnischen Beitrag vom Europäischen Film Festival in Stettin (SEFF) dreht sich alles um einen Song Contest in einer polnischen Grundschule. WAS WIR WISSEN hat in diesem Jahr den Wettbewerb beim FiSH-Festival in Rostock gewonnen, er lässt drei junge Freunde herausfinden, was sie einander bedeuten und ob das auch alles so stimmt, was sie glauben. TIM & TOM sind zwei Brüder, die in dieser Action-Comedy eine Tankstelle ausrauben wollen, leider sind sie total ungeübt. In die wunderbare Welt des Mr. Lo werden wir in dem schwarz-weiß Portrait TELL ME MR. LO entführt, der liebt Papier und den Zirkus und er lässt den Zuschauer an seiner zutiefst berührenden Welt teilhaben. Und, und, und…

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das Programm in Wismar ansehen

Filmproduktion – Phasen der Organisation und Finanzierung

Freitag, 17. bis Sonntag, 19. November 2017


Seniorenseminar – Meine Fotos

Donnerstag, 16. November 2017


Schülerzeitungsworkshop "Zukunftsredaktion"

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. November 2017, Filmbüro MV

Achtung: Ausgebucht!


"Cybermobbing – Tatort Internet?!" Seminar Mediensicherheit und Prävention

Donnerstag, 9. November 2017


MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

Mittwoch, 1. November 2017, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

Archivfilmnacht zur Kulturnacht Schwerin 2017

Samstag, 28. Oktober 2017, 18 Uhr, Schwerin

DAS GLÜCK AN MEINER SEITE

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro

Tag der Tracht 2017 im Filmbüro MV

Sonntag, 15. Oktober 2017, 11-15:30 Uhr, Filmbüro MV Haus 3


Grafikdesign für Einsteiger

Freitag, 22. September 2017

GIULIAS GROSSES RENNEN

Mittwoch, 13. September 2017, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro

Hochaktueller Film zur Gentechnik bewegt das Publikum

Mittwoch, 6. September 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro

Die Geschichte vom Ende der Gentechnik lautet der vielsagende Untertitel des Dokumentarfilms CODE OF SURVIVAL von Bertram Verhaag. Und als Zuschauer wünscht man sich nach Filmende kaum mehr als dass die Gentechnik und die giftige Behandlung von landwirtschaftlichen Ackerböden tatsächlich Geschichte wären.

Doch Verhaags Film, der am 6. September im Kino des Filmbüro gezeigt wurde, erzählt auch von Erfolgsgeschichten, die Mut machen. Im Fokus stehen dabei Betriebe aus Indien, Ägypten und Bayern, die sich der biologisch-dynamischen Landwirtschaft verschrieben haben und auf beeindruckende Weise deutlich machen, welch positiven Einfluss es auf die angebauten Produkte hat, wenn man mit der natürlichen Fruchtbarmachung des Bodens arbeitet, wie bspw. dem Herstellen von Kompost. Eine Methode, die jedoch um Längen aufwendiger ist, als das Spritzen von Glyphosat und Co. Der Film begleitet vor allem Farmer aus den USA, in deren täglicher Arbeit das Spritzen ihrer Böden und das Anbauen gentechnisch veränderter, und somit sehr viel resistenterer Pflanzen, zum Alltag gehören. Es sind Bauern, die von dem Glauben geprägt sind, dass es gentechnischer Pflanzen bedarf, um die Massen an Menschen zu ernähren und die ihre Methoden auch dann nicht hinterfragen, wenn Unkräuter auf ihren Böden wachsen, die selbst gegen das giftigste Pflanzen"schutz"mittel resistent sind.

Sabine Matthiesen, Leiterin Filmbüro MV, bedankte sich bei Regisseur Bertram Verhaag für seinen eindringlichen Film mit einer Wismarer Filmmaus

Bertram Verhaag verbirgt seine persönliche Meinung in seinen Filmen nicht, so auch nicht in CODE OF SURVIVAL. Er ist klarer Gegner der konventionellen Landwirtschaft, wie sie nicht nur in den USA praktiziert wird. Dass Ackerböden mit Giften verseucht werden und dass diese Behandlung einen Einfluss auf unsere tägliche Ernährung hat, ist für ihn klar. Den Skandal sieht er vor allem im Zulassen dieser Praktiken durch die Politik, ohne die Konsumenten vollends darüber aufzuklären, welche Auswirkungen das Spritzen der Böden auf den gesamten Lebensmittelkreislauf hat.

Und so war eine große Frage des anwesenden Publikums "Was kann ich als Einzelner gegen dieses System ausrichten?". Allein der Besuch dieses Filmabends zeichnete schon jeden Anwesenden aus, da man sich kritisch mit dem Thema der Gentechnik befasste. Die Anregung ganz bewusst auf die Lebensmittel zu schauen, die man konsumiert, ist letztlich für jeden Einzelnen im Alltag umsetzbar.

Besondere Aufführung eines Stummfilmklassikers

Dienstag, 5. September 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro

Am 5. September wurde im Rahmen der Filmreihe 100 Jahre Revolutionen der Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V e. V. eine ganz besondere und geradezu einzigartige Version des Stummfilm-Klassikers PANZERKREUZER POTEMKIN im Kino des Filmbüro MV gezeigt. Die Zuschauer erlebten den Film live begleitet von einer Eigenkomposition des Musikers Chris Jarrett am Piano. Eine wahre Konzertleistung des Pianisten und für das Publikum entwickelte die Kombination aus schwarz-weiß Filmbildern und der illustrierenden und darin auch kommentierenden Musik eine mitreißende Wirkung.

Im anschließenden Gespräch mit dem Journalisten und Autor Ulrich Grunert ließ Chris Jarrett die Anwesenden an seiner Arbeit als Komponist teilhaben und blickte auf die Entstehungsgeschichte seiner Filmkomposition zurück, welche schon 1985 entstand. Das Dasein als Stummfilm-Begleitung ist und bleibt für ihn jedoch eine Ausnahme, die er für Sergej Eisensteins Meisterwerk der Filmgeschichte von Zeit zu Zeit gern macht. Die Botschaft des Films von 1925 sei für ihn zeitlos und die Bilder folgen einem Rhythmus, der ihm das Komponieren leicht gemacht hat und auch immer wieder zum Improvisieren einlädt.

Chris Jarrett gibt Einblicke in seine Arbeit als Komponist

PANZERKREUZER POTEMKIN erzählt die Geschichte einer sowjetischen Schiffsbesatzung des titelgebenden Schiffs und ihren Aufstand gegen die Obrigkeit an Bord. Als ein Matrose bei diesem zu Tode kommt und im Hafen Odessas aufgebahrt wird, verbreitet sich die Nachricht des Aufstands auf der Potemkin in der ganzen Stadt und die Menschen solidarisieren sich mit der Besatzung. Doch die Menschenmengen werden durch die Soldaten des Zaren-Regimes zerschlagen – als berühmtes Filmbild gilt hier die sogenannte "Treppenszene", in welcher die Soldaten die Bürger der Stadt buchstäblich überrennen. Die Besatzung des Panzerkreuzers Potemkin sieht sich zur selben Zeit einer Kriegsflotte gegenüber. Doch das Aufeinandertreffen der Schiffe endet in friedlicher Verbrüderung.

Chris Jarrett und Ulrich Grunert im Gespräch mit dem Publikum

Der Film galt somit als Inbegriff der Revolution, wurde in diversen Ländern jedoch szenenweise zensiert. Auch zu dieser Zensur konnten Chris Jarrett und Ulrich Grunert ausführliche Informationen liefern. Ein spannender Abend, voller erlebbar gemachter Filmgeschichte.

Projektwerkstatt Kultur – dein Projekt: Deine Förderung

Donnerstag, 24.8.2017, 14-20 Uhr, Filmbüro MV

Filmabend im Grenzhus – DIE WEITE SUCHEN

Freitag, 4. August 2017, 19 Uhr im Grenzhus Schlagsdorf

Die Filmabende im Grenzhus werden in Kooperation von Filmbüro MV/ Filmförderung MV und Grenzhus Schlagsdorf (Nordwestmecklenburg) organisiert und durch die Landesbeauftragte für M-V für die Stasiunterlagen, die Landeszentrale für politische Bildung M-V sowie die Landesfilmkommunikation gefördert.

An diesem Abend wird der von der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern geförderte preisgekrönte Anima-Dok-Film DIE WEITE SUCHEN von Falk Schuster gezeigt. Mit Filmgespräch im Anschluß mit Horst Günther (Ortschronist, Boltenhagen), Sabine Matthiesen (Leiterin Filmförderung MV, Filmbüro MV) und allen Interessierten. Der Regisseur Falk Schuster ist angefragt.

Moderation: Dr. Andreas Wagner (GRENZHUS)

DDR. Sommer 1987. Familie Schuster aus dem Bezirk Leipzig fährt mit Trabant und Anhänger zu einer Privatunterkunft an der Ostsee im kleinen Ort Klütz in unmittelbarer Nähe zur damaligen innerdeutschen Grenze.

Hier ticken die Uhren anders, Volkspolizei, Grenzbrigaden und deren Helfer in Zivil haben ihre Augen und Ohren überall. Die übereifrigen Staatsorgane spähen und sehen überall potentielle Republikflüchtlinge im Urlauberparadies. Privaturlaub an der Ostsee war in der DDR etwas ganz besonderes. Mit der DDR-Währung, der ALU-MARK, konnte man eine solche Privatunterkunft selten mieten. Begehrte Tauschwaren machten jedoch vieles möglich. Vater Schuster konnte dem Vermieter als Kfz-Schlosser kostbare Trabi-Ersatzteile für die Unterkunft in einer umgebauten Hinterhofgarage bieten. Die "Eintrittskarte" für zwei Wochen Strandurlaub.

Der autobiografische Anima-Dok-Film begleitet Familie Schuster und gibt Einblick in einen mit allerhand Kuriositäten bestückten DDR-Urlaubsalltag zwischen Volkspolizei, Grenzpatrouillen, Mangelwirtschaft und Strandidylle im ostdeutschen Urlauberparadies. Das Ergebnis ist kein "gewöhnlicher" Dokumentarfilm mit historischen Aufnahmen und Interviews, sondern ein Zeichentrickfilm auf der Grundlage von nachgestellten Filmszenen. Die längst vergangene Fahrt erwacht durch den skizzenhaften Strich wieder zum Leben und lässt Familie Schuster noch einmal nach der Weite suchen.

D 2015, Anima-Dok-Film, Drehbuch, Regie: Falk Schuster, Produzent: Ralf Kukula, Balance Film GmbH, Musik: Peter Piek, 30 min, gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), der Sächsi­schen Landesmedienanstalt (SLM), der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Kunststiftung Sachsen-Anhalt und der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen zum Film:

http://www.die-weite-suchen.de

http://die-weite-suchen.blogspot.de

Einlaß 18 Uhr. Ein Getränkeangebot steht bereit. Eintritt frei!

Ort: Grenzhus Schlagsdorf, Informationszentrum zur innerdeutschen Grenze,Neubauernweg 1, 19217 Schlagsdorf, Telefon (038875) 20326

www.grenzhus.de

Übrigens: Ebenfalls interessant ist das Filmprojekt GrenzenLos unserer Medienwerkstatt mit dem Grenzhus.

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Medienaktiv in den Ferien

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Blätterkatalog zu 11. Filmfest Wismar und Nautilus – Kinderfilmfest MV verfügbar!

Blättern Sie los!

Ab sofort steht der Katalog zum 11. Filmfest Wismar vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 zum durchblättern online bereit!

Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 10 Seiten. Einfach anklicken und losblättern! Ebenfalls liegt die Broschüre in Kürze an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

Katalog zum 11. Filmfest Wismar als Online-Druckversion verfügbar!

Ab sofort steht der Katalog zum 11. Filmfest Wismar vom 30. Juni bis 2. Juli 2017 zum ausdrucken online bereit!

Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 24 Seiten. Einfach anklicken und los geht's! Ebenfalls liegt der Katalog in Kürze an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

Aktuelle Meldung aus filmfest wismar

DIE MITTE DER WELT – anläßlich der CSD-Kulturtage

Filmabend in Kooperation mit dem CSD Schwerin e. V.

Samstag, 10. Juni 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

ALLES GUT im Filmbüro MV

Ein Kino- und Themenabend der Friedrich-Ebert-Stiftung

Dienstag, 23. Mai 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Italienischer Filmabend

Mittwoch, 26. April 2017, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Filmgarten startet ins neue Gartenjahr

FLUCHT UND NEUANFANG 1945-1949 – Zeitzeugen berichten aus Wismar

Mittwoch, 29. März 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

RESEARCH REFUGEES – Kino- und Themenabend

Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar


DIALOGE – MV-Premiere

BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19:30 Uhr

ÜBER DAS MEER – Die DDR-Flucht des Erhard Schelter

Donnerstag, 2. Februar, 19 Uhr, Grenzhus in Schlagsdorf

In Anwesenheit von Regisseur Arend Agthe und Erhard Schelter

Filmbüro MV ab 5. Januar wieder geöffnet

Ab Donnerstag, den 5. Januar 2017 ist das Filmbüro wieder geöffnet, die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV öffnet ihre Türen und Kurse wieder am Montag, den 9. Januar 2017, das Landesfilmarchiv ist wieder ab Freitag, den 6. Januar 2017 zu erreichen.

Tschüss und auf Wiedersehen im Neuen Jahr!

Ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr geht zu Ende und wir hier in Wismar verabschieden uns in die Weihnachtsferien. Wir  möchten uns herzlich für die vertrauensvolle und schöne Zusammenarbeit, das gute Miteinander und die Treue bedanken. Das gesamte Team im Filmbüro und der Vorstand des Mecklenburg-Vorpommern Film e. V. wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest, Zeit zur Entspannung und Besinnung. Wir freuen uns auf ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr mit Ihnen und auf viele spannende Projekte im neuen Jahr!

Ab Donnerstag, 5. Januar 2017 ist das Filmbüro wieder geöffnet, die Medienwerkstatt Wismar im Filmbüro MV öffnet ihre Türen und Kurse wieder am Montag, den 9. Januar 2017, das Landesfilmarchiv ist wieder ab Freitag, den 6. Januar 2017 zu erreichen.

Das war's für 2016 im Kino im Filmbüro

Kommende Veranstaltungen – ab 2017 – geben wir in Kürze an dieser Stelle bekannt. Wir wünschen unseren Gästen eine schöne Vorweihnachtszeit und danken Ihnen für ihr Interesse und die schönen gemeinsamen Veranstaltungen.

Die jährlichen Betriebsferien des Filmbüro MV sind in diesem Winter vom 22. Dezember 2016 bis zum 5. Januar 2017.

Wir verabschieden uns mit einer neuen filmischen Errungenschaft für Wismar, nämlich unserer Teilnahme am bundesweiten Kurzfilmtag am 21. Dezember, bei dem wir in der Wasserkunst eine spannende Auswahl von Kurzen präsentieren. Gezeigt werden viele Filme, die von Kindern und Jugendlichen in der Medienwerkstatt Wismar selbst gedreht worden sind. Wir freuen uns an diesem Tag auf viele Gäste, die ihren Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder einen Ausflug zum letzten Schultag mit einem tollen Kurzfilmprogramm an einem ganz besonderen Ort verbinden wollen. Der Eintritt ist für alle kostenfrei.

Ausführliche Informationen ansehen

8. Kinderfilmnacht 2016

Freitag, 2. Dezember 2016, 16-22 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Nicht nur das Kino zum Kuscheln, auch viele Aktivitäten und der Weihnachtsmann sollen Freude in die dunkle Jahreszeit bringen.


RABBI WOLFF – Ein Gentleman vor dem Herrn

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 18 Uhr

In Kooperation mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Wismar St. Nikolai

In Anwesenheit von Manuela Koska und William Wolff

Das Frauenhaus Wismar lädt zum Filmabend ein

Mittwoch, 30. November 2016, 17 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Das AWO Frauenschutzhaus Wismar lädt im Rahmen der Aktionstage gegen geschlechterbezogene Gewalt im Landkreis Nordwestmecklenburg unter dem Motto "Orange the world"  am 30.11.2016 um 17 Uhr interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Filmbüro MV (Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53) zur Vorführung des Films  KEHRTWENDE ein.  Der Film zeigt, wie häusliche Gewalt in einer scheinbar normalen Familie zunehmend den Familienalltag bestimmt und welche Auswirkungen Gewalt auf alle Familienmitglieder, insbesondere die Kinder hat.

Das Frauenschutzhaus nahm bereits in diesem Jahr 18 Frauen und 25 Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen waren, auf. Die Frauen und Kinder finden im Frauenschutzhaus Schutz vor Gewalt, Beratung und Unterstützung, um sich ein neues gewaltfreies Leben aufzubauen.

Für Frauen, Männer und Angehörige, die direkt oder indirekt von häuslicher Gewalt betroffen sind, bieten die Mitarbeiterinnen Beratungsgespräche an, die auf Wunsch anonym erfolgen können. In diesem Jahr nahmen 128 Frauen und Männer dieses Beratungsangebot wahr, entweder telefonisch oder persönlich.

Unter der Rufnummer (03841) 283627 besteht rund um die Uhr die Möglichkeit der Kontaktaufnahme.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, Spenden, z. B. in Höhe von 3 €, sind willkommen.

Gesamtprogramm der Aktionstage ansehen

Französischer Filmabend: MADAME MARGUERITE ODER DIE KUNST DER SCHIEFEN TÖNE

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 19:30 Uhr

Ein Filmabend in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wismar


SILENT HEART

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 19 Uhr

Italienischer Filmabend: EIN NEUES LEBEN

Mittwoch, 7. September 2016, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro MV

Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Originaltitel: "In grazia di Dio"

Salento, Süditalien: Die eigene kleine Textilfabrik muß schließen, das Wohnhaus wird verkauft, eine Drei-Generationen-Familie kämpft um ihre Existenz.

Ausführliche Informationen ansehen

Ausverkauftes Haus bei Nazi-Groteske

"Im Kino im Filmbüro MV in Wismar haben wir heute [1.9.2016] die dritte Vorstellung von DER SCHWARZE NAZI, eine Film-Groteske, gezeigt. Wieder war der Saal ausverkauft! Danke an den Regisseur Karl-Friedrich König für die drei spannenden Abende in Greifswald, Rostock und Wismar." (Julian Barlen von Storch Heinar)

Sabine Matthiesen, Karl-Friedrich König, Julian Barlen vor dem Kino im Filmbüro

Foto: Filmbüro MV

DER SCHWARZE NAZI

Donnerstag, 1. September 2016, 20 Uhr, Kino im Filmbüro MV

Ein Kinoabend von ENDSTATION RECHTS/ Storch Heinar in Kooperation mit dem Filmbüro MV

In Anwesenheit der Regisseure und weiteren Gästen

Die Integrationsgroteske DER SCHWARZE NAZI wirft brennende Fragen auf: "Was ist eigentlich Deutsch?", "Was verstehen wir unter Integration?" und "Sind die Wutbürger selbst überhaupt so integriert, wie sie es von anderen verlangen?"

Ausführliche Information ansehen

LICHTES MEER – anläßlich der CSD-Kulturtage

Filmabend in Kooperation mit dem CSD Schwerin e. V.

Samstag, 25. Juni 2016, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Anläßlich der Rainbow Days des CSD Schwerin lädt das Filmbüro MV in Wismar auch dieses Jahr wieder zu einem Filmabend ein. Wir zeigen den von der Kulturellen Filmförderung MV gefördeten Streifen LICHTES MEER von Regisseur Stephan Butzmühlen. Der Filmabend ist eine Zusammenarbeit mit dem CSD-Schwerin e. V. zu den Rainbow Days vom 17. Juni bis 2. Juli 2016.

Ausführliche Informationen ansehen

Ausstellungseröffnung zum Fotojugendprojekt "Am Dahlberg, altes Stadtkrankenhaus – Früher und Heute"

Mittwoch, 22. Juni 2016, 16 Uhr, Sana Hanse Klinikum Wismar

Anfang November 2015 nahmen junge Leute bei einem geschichtlichen Fotoprojekt des Kreisjugendrings Nordwestmecklenburg und der Medienwerkstatt Wismar teil. Durch die Kooperation mit dem Sana Hanse Klinikum Wismar konnten sie das Gelände des ehemaligen Klinikums "Am Dahlberg" besuchen, um dort ungewöhnliche Fotomotive zu finden.

Wir möchten daher herzlich dazu einladen, bei einem kleinen Empfang zur Eröffnung die fotografische Zeitreise zusammen mit den jugendlichen Fotografen zu entdecken, zu bestaunen und sich gemeinsam auszutauschen.

Ausführliche Informationen ansehen

 

Ältere Meldungen ansehen