Ältere Meldungen "start" 2016-04

GrenzenLos beim Jugendgeschichtstag in Schwerin

Am 18.11.2016 fand im Schweriner Rittersaal der Jugendgeschichtstag 2016 statt. Die Medienwerkstatt Wismar war mit dem Projekt GrenzenLos mittendrin!

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Das Frauenhaus Wismar lädt zum Filmabend ein

Mittwoch, 30. November 2016, 17 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Das AWO Frauenschutzhaus Wismar lädt im Rahmen der Aktionstage gegen geschlechterbezogene Gewalt im Landkreis Nordwestmecklenburg unter dem Motto "Orange the world"  am 30.11.2016 um 17 Uhr interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Filmbüro MV (Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53) zur Vorführung des Films  KEHRTWENDE ein.  Der Film zeigt, wie häusliche Gewalt in einer scheinbar normalen Familie zunehmend den Familienalltag bestimmt und welche Auswirkungen Gewalt auf alle Familienmitglieder, insbesondere die Kinder, hat.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

8. Kinderfilmnacht 2016

Freitag, 2. Dezember 2016, 16-22 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Nicht nur das Kino zum Kuscheln, auch viele Aktivitäten und der Weihnachtsmann sollen Freude in die dunkle Jahreszeit bringen.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Countdown läuft – Letzte Vorbereitungen für den Jugendgeschichtstag

Der Film GrenzenLos ist fast fertig. In dieser Woche (14.-17.11.2016) wurde noch historisches Filmmaterial im Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern gesichtet.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

Mecklenburg-Vorpommern vergibt über seine Filmförderung 118.000 €

Die Auswahlkommission der Kulturellen Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern hat unter dem Vorsitz von Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung, in ihrer zweiten Sitzung des Jahres (14.11.2016) Empfehlungen für fünf Filmproduktionen, fünf Stoff- und Projektentwicklungen und zwei Anträge auf Abspiel und Präsentation ausgesprochen, zu einem gesamten Fördervolumen von 118.000 €.

Darunter befindet sich der Dokumentarfilm NIEKLITZ 3.0 – Ein Zukunftsmodell von Martin Rohrbeck über die Entwicklungen in Nieklitz im 18h großen Park des ehemaligen Zukunftszentrums in Mecklenburg. Der Film begleitet ein spannendes Modell für eine zukunftsfähige Welt in Kleinformat. In TO B OR TO B FLAT portraitieren Viola Rusche und Hauke Harder den belgischen Komponisten Boudewijn Bucknix, ein Postmoderner, dessen Musik sich der Vereinnahmung entzieht. Nach Alvin Lucier, Ernstalbrecht Stiebler und Jo Kondo ist es der vierte Teil ihrer außergewöhnlichen Komponisten-Portraits. In seinem sehr erfolgreichen, ebenfalls in MV geförderten Kurzfilm ZUGPERLEN begleitete Gregor Eppinger polnische Putzfrauen, die den Lebensunterhalt ihrer Familien als Putzfrauen in Berlin verdienen. Nun dürfen wir uns erneut auf die wunderbaren Protagonistinnen freuen. In der deutsch-polnischen Koproduktion Traumwischerei erhalten wir die Gelegenheit tiefer in diese unbekannte Welt des Putzens einzutauchen.

Die geförderten Stoff- und Projektentwicklungen zeigen eine große Vielfalt an Themen und Genres. Neben dem Animationsfilmprojekt CAT LAKE CITY wird der Kinderfilm Wie man ein Monster fängt der Rostocker Mark und Effi Sternkiker, der auf einem Original-Kinderstoff basiert, gefördert. Karsten Kranzusch wird am Spielfilm-Drehbuch TOLLWUT arbeiten, unterstützt im Prozess wird er dabei von der Rostocker Produktionsfirma RABAUKE und dem erfahrenen Filmproduzenten Jost Hering. Gundula Fasold wird in Vor dem Vergessen zum traditionellen Volkstanz und der Niederdeutschen Sprache in Mecklenburg-Vorpommern recherchieren und tief in diese Welt eintauchen, um im nächsten Jahr mit der Greifswalder Produktionsfirma Hoferichter&Jacobs den Dokumentarfilm zu produzieren.

Unterstützt wird auch die Herausbringung der DVD des Dokumentarfilms Als wir die Zukunft waren. Sieben Regisseure, die schon seit dem Studium in Babelsberg miteinander befreundet sind, blicken auf ihre Kindheit in der DDR in den 50- und 60er Jahren  zurück. Freuen können wir uns auch auf eine Filmtournee mit ausgewählten Filmen, die das Land gefördert hat. Der Landesverband Filmkommunikation wird sie in den Kulturellen Kinos und Filmclubs des Landes gemeinsam mit der Filmförderung präsentieren.

"Die Auswahlkommission hat erneut sehr gute Entscheidungen getroffen. Die Filme werden im Wesentlichen in Mecklenburg-Vorpommern realisiert, oder sind bereits hier entstanden und die Stoffentwicklungen basieren auf Geschichten und Ereignissen direkt aus oder über unser Bundesland. Sehr schön ist, daß auch TOLLWUT, ein Spielfilmprojekt aus Rostock, beim Drehbuch unterstützt wird. Ich freue mich darauf, den Autor und die jungen Rostocker Produzenten von RABAUKE begleiten zu können. Vielversprechend ist auch das Experiment auf dem Gelände des ehemaligen und leider gescheiterten Zukunftszentrums in Nieklitz im Landkreis Nordwestmecklenburg. Das sind weiterhin gute Signale für die Filmbranche in unserem Bundesland, sind doch viele Drehtage hier im Land vorgesehen und die Drehorte können so weit über das Land hinaus eindrucksvoll ins Licht gesetzt werden", freut sich Sabine Matthiesen, Leiterin der Filmförderung des Landes.

"Darüber hinaus können sich in einer weiteren Maßnahme zur Nachwuchsförderung zwei Preisgewinner über ihr Preisgeld in Höhe von je 5.000 € freuen, das sie mit dem jeweiligen Film des Jahres beim Wettbewerb des JUNGEN FILMS beim FiSH – Festival im StadtHafen Rostock gewonnen haben", so Matthiesen.

Herzlichen Glückwunsch von der Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern und viel Glück und Erfolg!

Die Förderentscheidungen im Einzelnen:

Produktion

"Prima Mallorca", Nana A. T. Rebhan, 18.000 €

"TO B OR TO B FLAT", Viola Rusche, Hauke Harder, 12.000 €

"NIEKLITZ 3.0 – Ein Zukunftsmodell", Martin Rohrbeck, 18.000 €

"Colonna", Berthold Bock, 6.500 €

"Traumwischerei", Gregor Eppinger, 12.000 €

Stoff- und Projektentwicklung

"CAT LAKE CITY", Antje Heyn, 7.500 €

"Tollwut", Karsten Kranzusch, 10.000 €

"Wie man ein Monster fängt", Mark Sternkiker, Effi Sternkiker, 5.000 €

"Goldrauschen", Andreas Pieper, 5.000 €

"Vor dem Vergessen", Gundula Fasold, 5.000 €

Verleih, Vertrieb, Abspiel

"Als wir die Zukunft waren", missingFILMS, 2.000 €

"Tournee mit Filmen der Kulturellen Filmförderung durch MV", LVFK, 7.000 €

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

 

Neuere Meldungen ansehen / Ältere Meldungen ansehen