web_tag-der-offenen-tuer


6. Tag der Archive – Tag der offenen Tür im Landesfilmarchiv

Samstag, 3. März 2012, ab 12 Uhr

Am Samstag, den 3. März 2012 wird der 6. Tag der Archive bundesweit unter dem Motto Feuer, Wasser, Krieg und andere Katastrophen gefeiert, auch die Archive in Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich der Öffentlichkeit. Wollten Sie schon immer mal ein Filmarchiv von innen sehen? Im Landesfilmarchiv im Filmbüro in Wismar wird im Auftrag des Landes das filmische Gedächtnis des Landes bewahrt! Wir öffnen zum Tag der Archive unsere Türen und Kammern und laden Sie ein, die verwahrten filmischen Schätze zu erkunden und Geschichte hautnah zu erleben. Wir zeigen Ihnen den historischen Schneidetisch, die moderne Filmtechnik, uralte und alte Filmrollen, Teile der Sammlungen der Filmplakate und sonstigen Werbematerialien, das Findbuch und präsentieren ein historisches Filmprogramm auf der großen Kinoleinwand.

Führung durch die "Schatzkammer" des Filmarchivs

Die Führungen finden um 12:00 Uhr und 15:00 Uhr statt, sie sind kostenlos und dauern jeweils ca. 45 Minuten. Karl-Heinz Steinbruch, der verantwortliche Landesfilmarchivar, führt Sie durch die Räume und steht Ihnen für Fragen auch gern zur Verfügung. Wer mag, kann übrigens bei der Sichtung und Verzeichnung historischen Filmmaterials am Schneidetisch dabei sein. Erobern Sie das Archiv und seien Sie Detektiv der Geschichte!

Darüber hinaus haben wir für Sie auch eine Ausstellung zur Geschichte des Films im Allgemeinen vorbereitet. Eine Zusammenstellung aus Filmplakaten, Filmträgern in unterschiedlichen Formaten und vielem anderen mehr zur analogen Filmaufnahme, Filmbearbeitung und Filmprojektion. Gemäß dem diesjährigen bundesweiten Motto präsentieren wir auch zerstörtes Archivgut, entweder durch falsche Lagerung, chemische Zersetzung und mechanische Beanspruchung beschädigte Filme und andere Materialien.

Eine Rarität ist ein 6-minütiger Film von 1942 aus dem Stadtarchiv Wismar, dieser Film ist unmittelbar nach einem Bombenangriff auf Wismar gedreht worden und zeigt die Kriegszerstörungen und auch die Aufräumungsarbeiten. Tauchen Sie ein in Zeiten digitaler Aufnahme und digitalen Schnitts in die Anfänge des Mediums und seine noch gar nicht so alten Trägerformate und Techniken.

Um 17:00 Uhr laden wir zum historischen Filmvergnügen ein und zeigen einen Polizeiruf 110, der wurde 1988 unter dem Titel „Eifersucht“ in Wismar und auf der Insel Poel gedreht.

Filmszene am Alten Hafen in Wismar (1988)

Historisches Filmmaterial gesucht: Besitzen Sie vielleicht noch alte Filme, von denen Sie glauben, daß diese von allgemeinem Interesse sind? Wenn ja, dann bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Kopierung und/oder Hinterlegung im Landesfilmarchiv sehr gern an. Ihre 16- und 35mm-Filme können Sie sich, je nach Andrang, sofort am Schneidetisch ansehen.

Der Tag der Archive wird seit 2001 regelmäßig durchgeführt, um die Archive in der Bundesrepublik Deutschland der Öffentlichkeit zu präsentieren. Veranstalter ist der VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare – der zum sechsten Mal alle Archive Deutschlands aufgerufen hat, sich an diesem Tag zu beteiligen.

Durch den Einsturz des Kölner Stadtarchivs und den erschütternden Bildern der Zerstörungen des kostbaren Kulturgutes konnte eine verbesserte gesellschaftliche Akzeptanz der Archive erreicht werden und viele Menschen sind daran interessiert, ein Archiv einmal von innen zu sehen.

Viel Arbeit für Archivare: Beschädigtes Archivmaterial

Zu retten?

Bei der Rettung

Gerettet

Und noch mehr Arbeit...

Wir würden uns über Ihren Besuch sehr freuen. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern im Filmbüro MV zur Verfügung, Telefon (03841) 618 100.

 

www.tagderarchive.de