WOLLIS PARADIES

Gefördert durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern


Buch: Gerd Kroske, Kamera: Susanne Schüle, Schnitt: Karin Gerda Schöning, Ton: Fritz Hartthaler, Musik: Klaus Janek, Produktion: Realist Film, D, 60 min

Ein Ort: Hamburg, Stadtrand, dort eine Wohnung, zwei Zimmer, Küche Bad. Ein Tag und die vergehende Nacht. Wolfgang „Wolli“ Köhler lebt hier mit seiner Frau. Szenen eines Zusammenlebens. Berichte über ein Leben, das von Waldheim / Sachsen nach Hamburg St.Pauli führte.

Erfahrungen über die abgründigen Tücken des Sexgeschäftes im Halbdunkel der Kontakthöfe aus den Zeiten vor Aids. Vorurteile werden unterlaufen. Gängige Erwartungen lösen sich nicht ein. Wolli hat seinen eigenen „Garten der Erinnerungen“, in dem er spazieren geht.


Regisseur Gerd Kroske


Gerd Kroske

  • 1958 geboren in Dessau
  • Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und Regie an der HFF "Konrad Wolf", Potsdam-Babelsberg
  • 1987-1991 Autor und Dramaturg im DEFA -  Dokumentarfilmstudio
  • seit 1991 freischaffender Autor und Regisseur
  • Produzent bei Realist Film seit 1996

Filme (Auswahl)

  • 1989 Leipizig im Herbst (DF)
  • 1990 Kehraus (DF)
  • 1993 Kurzschluss (DF)
  • 1999 Der Boxprinz (DF)
  • 2003/2004 Autobahn Ost
  • 2007 Wollis Paradies (DF)