Geförderte Projekte

KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL

Regie: Carmen Blazejewski, D 2011

KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL bei der 17. Augenweide in Kiel ausgezeichnet

Wir freuen uns sehr, daß eine weitere aktuelle durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommerns geförderte Produktion eine Auszeichnung erhielt: KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL beim 17. Filmfest Schleswig-Holstein – Augenweide (14.-17. März 2013) in der Kategorie "Langer Dokumentarfilm". Herzlichen Glückwunsch an Regisseurin Carmen Blazejewski und Team!

Die Begründung der Jury: "Der Film zeigt auf beeindruckende Weise zwei konträre Lebenswelten, die zu einem nicht lösbaren Konflikt führen. Mit klug eigesetzten und zum Teil überraschenden filmischen Mitteln gelingen der Filmemacherin tiefe Einblick in die Gedanken und Gefühle der sich gegenüberstehenden Parteien. Dabei wird ein Dorfstreit Spiegelbild menschlicher Intoleranz."

Der Film wurde mit einem Preisgeld von 1.600 Euro prämiert.

Die gesamte Meldung des Filmfestes ansehen

 

KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL

D 2011, Dokumentarfilm in vier Akten, Bund und Regie: Carmen Blazejewski, Kamera und Schnitt: Andreas Höntsch, Ton: Arne Papenhagen, Andreas Farr, Tonmischung: Rainer H. Viltz, 100 min

Alt-Meteln, drei ins Dorf zugezogene Männer, Dieter Franz, Matthias Kunze und Lutz Turczynski, drei Persönlichkeiten mit extrem unterschiedlichen Lebenswegen:

Auf sein Vorzeigedorf ist der engagierte (damalige) Bürgermeister Dieter Franz nicht umsonst stolz. Das dortige Pianohaus ist ein Aushängeschild – wo sonst auf der Welt gibt es auf der „grünen Wiese“ eine Steinway-Vertretung und den international angesehenen Klavierbaumeister Matthias Kunze!

Klavierbauer Matthias Kunze und Bürgermeister Dieter Franz

Dagegen ist das Grundstück des ehemaligen Ostberliner Theatermachers Lutz Turcynski ein ständiges Ärgernis und niemand glaubt daran, daß hier ein Bauernhof für straffällig gewordene Kinder entstehen könnte.

Matthias Kunze

Hof Turcynski

Eine Geschichte von Erfolg und Scheitern, die in ihrer Konsequenz an das biblische Gleichnis von Kain und Abel erinnert. Ein sehr berührender Film mit großartigen Bildern der Mecklenburger Landschaft.

Regisseurin

Carmen Blazejewski

  • geboren 1954 in Sachsen
  • Studium der Theaterwissenschaft
  • Dramaturgin, Regieassistentin der Volksbühne Berlin und im DEFA-Studio für Spielfilme
  • seit 1986 freie Autorin, schreibt Drehbücher, Hörspiele, Theaterstücke, Prosa und Lyrik

Filme (Auswahl)

  • 2005 Der Traumfänger (Dramaturgin)
  • 2007 Far offs Fields (Dramaturgin)
  • 2011 Kleines Stück vom Schicksal