Geförderte Projekte

TRAUMFÄNGER – Ein selbstständiger Indianer in Mecklenburg

Buch und Regie: Andreas Höntsch

Dramaturgie: Carmen Blazejewski,  Kamera: Peter Przybyl, Schnitt: Andreas Höntsch, Ton: Arne Papenhagen, Herstellungsleitung: Jens Scherer, Produktion: Andreas Höntsch, mit Wolfgang Kring, Gojko Mitic u.a., 60 min

Synopsis

Schon als Junge begeisterte sich Wolfgang Kring für das wilde, naturverbundene Leben der Prärieindianer, übernachtete im selbstgebauten Tipi und probierte mit Opas alter Stute indianische Reiterstunts. 1966 sah er dann im Dorfkino den Indianerfilm DIE SÖHNE DER GROSSEN BÄRIN, und seitdem hatte er vor allem zwei Träume:

Ein schnelles Pferd besitzen und Gojko Mitic, dem Star der DEFA-Indianerfilme, die Hand schütteln. Nach der Wende arbeitslos geworden, macht Wolfgang sein Hobby zum Beruf.

Als "selbständiger Indianer" reist er mit der Apache-Live-Show durch Deutschland, findet überall Gleichgesinnte und gibt ihnen einmal im Jahr auf seiner Mecklenburger Ranch die Möglichkeit, ihre Träume auszuleben. Und sein Idol, der DEFA-Indianerhäuptling Gojko Mitic, reitet immer noch...

 

Regisseur Andreas Höntsch

  • geboren 1957 in Berlin
  • 1980 Volontariat und Regieassistenz DEFA
  • 1980 Studium Fernseh- und Filmregie HHF Potsdam-Babelsberg
  • ab 1984 als Regieassistent tätig
  • ab 1989 als Regisseur

Filme, als Regisseur (Auswahl)

  • 1989 Tagebuch für meine Tochter (Experimentalfilm)
  • 1990 DER STRASS (SF)
  • 1992 FRESSEN LAS ICH MICH NICHT (DF)
  • 1995 DIE VERGEBUNG (SF)
  • 2001 BAUMNARREN (DF)
  • 2005 TRAUMFÄNGER (DF)
  • FROHE BOTSCHAFT (in Produktion)

als Produzent (Auswahl)

KLEINES STÜCK VOM SCHICKSAL (2012), UNTERWEGS NACH UTOPIA (2014), JAMEL (in Produktion)

Weitere Informationen unter:

www.wilder-norden.de