Geförderte Projekte

KAHLSCHLAG

Spielfilm

Regie: Max Gleschinski, Produktionsfirma: Von Anfang Anders Filmproduktion GbR, Rostock

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 2. Sitzung 2016/ 10.000€       

Manchmal, da heißt es eben "Kahlschlag" – mit kleinen Geschichten, Jagdmesser und Angelhaken. Die Geschichte zweier Freunde, ihrer großen Liebe und eines Angelausflugs, der verhängnisvoll enden muss. Ein tragisch-bis-absurder Thriller vor der Kulisse Nordwestmecklenburgs.

 

KAHLSCHLAG in Nordwestmecklenburg

Die Dreharbeiten zu dem Spielfilm KAHLSCHLAG des jungen Rostocker Autors und Regisseurs Max Gleschinski haben begonnen. Das ambitionierte Projekt erhielt Anfang des Jahres Produktionsförderung der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern. In der Sitzung überzeugte die Auswahlkommission vor allem das starke Drehbuch. Max Gleschinski setzt auf dessen Grundlage und nach der Produktion erfolgreicher Kurzfilme und Musikvideos nun sein Langspielfilm-Debüt um.

Eine neue Szene wird eingerichtet.

Die ersten Drehtage verbringt das Filmteam in Nordwestmecklenburg – so zum Beispiel auf der Insel Poel, in Robertsdorf und in Alt Farpen. Sabine Matthiesen und Gesine Ploen von der Kulturellen Filmförderung MV nutzten die Chance für einen kurzen Set-Besuch und waren begeistert von der positiven Stimmung vor Ort. Die Dreharbeiten zu KAHLSCHLAG werden noch bis in den Oktober andauern und komplett in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden.

Sabine Matthiesen, Leiterin Filmförderung MV, Regisseur und Autor Max Gleschinski, Bildgestalter Jean-Pierre Meyer-Gehrke und Gesine Ploen am Set in Robertsdorf