Geförderte Projekte

KAHLSCHLAG

Regie: Max Gleschinski

Spielfilm, 90 min

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 2. Sitzung 2016/ 10.000€     

Produktionsfirma: Von Anfang Anders Filmproduktion GbR, Rostock  

 

Synopsis

Manchmal, da heißt es eben "Kahlschlag" – mit kleinen Geschichten, Jagdmesser und Angelhaken. Die Geschichte zweier Freunde, ihrer großen Liebe und eines Angelausflugs, der verhängnisvoll enden muss. Ein tragisch-bis-absurder Thriller vor der Kulisse Nordwestmecklenburgs.

www.vonanfanganders.de

 

Dreharbeiten von geförderten Filmen erfolgreich abgeschlossen

KAHLSCHLAG: Dreharbeiten erfolgreich abgeschlossen

Die Filmcrew um den Regisseur Max Gleschinski hat die Dreharbeiten zum Spielfilm KAHLSCHLAG erfolgreich in Rostock abgeschlossen. Alle Szenen sind im Kasten und mit großer Freude, aber auch etwas Wehmut kehrt das Team in den Alltag zurück bzw. startet nun in die Nacharbeit zum Dreh. "Dank unserer Sponsoren und dank unseres fantastischen Teams konnten wir diesen sonderbaren, spannenden und hoffentlich gefühlsechten Film umsetzen. KAHLSCHLAG wird etwas ganz besonderes und wenn er bei den Zuschauern nur annähernd für solch einen Gefühlsreigen sorgt wie es bei uns der Fall war, sind wir auf einem sehr guten Weg." Max Gleschinski (Regisseur)

Zeit zum Ausruhen bleibt kaum. Die vielversprechenden Bilder, die komplett in Mecklenburg-Vorpommern entstanden sind, gilt es nun zu ordnen und zu schneiden. An dieser Aufgabe arbeitet bereits der Editor des Films Marco Zanoni. Das erklärte Ziel ist die Fertigstellung von KAHLSCHLAG zum Sommer 2018.

"Bedingt durch die sich aus der Sache ergebende Nähe von Filmförderung und Filmproduktion konnte das Team des Filmbüro MV auch dieses Mal den Filmemachern bei praktischen Fragen zur Seite stehen. Es war aber eine besondere Freude, dies bei einem so jungen und engagierten, immer fröhlichen und zuverlässigen Team wie dem des Nachwuchsregisseurs Max Gleschinski zu tun. Und wir freuen uns und sind schon ganz gespannt auf das kommende Ergebnis sowie die weiteren Schritte dieses jungen Mannes aus Mecklenburg-Vorpommern." Sabine Matthiesen, Geschäftsführerin des Filmbüro MV, das u. a. die Filmförderung des Landes sowie das Landesfilmarchiv organisiert.

Sabine Matthiesen, Leiterin Filmförderung MV, Regisseur und Autor Max Gleschinski, Kameramann Jean-Pierre Meyer-Gehrke und Gesine Ploen am Set in Robertsdorf

Synopsis KAHLSCHLAG

Manchmal, da heißt es eben "Kahlschlag" – mit kleinen Geschichten, Jagdmesser und Angelhaken. Die Geschichte zweier Freunde, ihrer großen Liebe und eines Angelausflugs, der verhängnisvoll enden muss. Ein tragisch-bis-absurder Thriller vor der Kulisse Nordwestmecklenburgs.

KAHLSCHLAG in Nordwestmecklenburg

Die Dreharbeiten zu dem Spielfilm KAHLSCHLAG des jungen Rostocker Autors und Regisseurs Max Gleschinski haben begonnen. Das ambitionierte Projekt erhielt Anfang des Jahres Produktionsförderung der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern. In der Sitzung überzeugte die Auswahlkommission vor allem das starke Drehbuch. Max Gleschinski setzt auf dessen Grundlage und nach der Produktion erfolgreicher Kurzfilme und Musikvideos nun sein Langspielfilm-Debüt um.

Eine neue Szene wird eingerichtet.

Die ersten Drehtage verbringt das Filmteam in Nordwestmecklenburg – so zum Beispiel auf der Insel Poel, in Robertsdorf und in Alt Farpen. Sabine Matthiesen und Gesine Ploen von der Kulturellen Filmförderung MV nutzten die Chance für einen kurzen Set-Besuch und waren begeistert von der positiven Stimmung vor Ort. Die Dreharbeiten zu KAHLSCHLAG werden noch bis in den Oktober andauern und komplett in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden.

Sabine Matthiesen, Leiterin Filmförderung MV, Regisseur und Autor Max Gleschinski, Bildgestalter Jean-Pierre Meyer-Gehrke und Gesine Ploen am Set in Robertsdorf