Geförderte Projekte

JENSEITS DES SICHTBAREN – Hilma af Klint

Produktionsförderung

Förderempfehlung: 2. Sitzung 2015/ 28.000 €

Treatment- und Drehbuchförderung

Förderempfehlung: 2. Sitzung 2014/ 10.000 €

Dokumentarfilm, Regie: Halina Dyrschka, Buch: Halina Dyrschka, Kamera: Alicja Pahl, Kameraassistent Schweden: Elvin Norlén, Produktion: Ambrosia Film, Eva Illmer und Halina Dyrschka

Wie kann es sein, dass eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts die abstrakte Malerei begründet und niemand nimmt Notiz? "Jenseits des Sichtbaren – Hilma af Klint" ist die Geschichte der verschwiegenen und verkannten Pionierin der Abstraktion. Mit ihrem überwältigenden Werk, erschüttert sie die Kunstwelt die ihr weiterhin ihren gebührenden Platz in der Kunst verwehren will.

 

Die ersten Setfotos zu "Jenseits des Sichtbaren"

Direkt von den Dreharbeiten im Sommer 2016 in Schweden: die ersten Setfotos zum neuen Dokumentarfilm von Halina Dyrschka über Hilma af Klint

Der Dokumentarfilm wurde bereits in der Stoffentwicklung mit 10.000€ gefördert und erhält für die Produktion eine Unterstützung in Höhe von 28.000€ durch die Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern.

Eva Illmer, Alicja Pahl (Kamera) und Elvin Norlén (Kameraassistent)

Elvin Norlén (Kameraassistent), Halina Dyrschka, Alicja Pahl (Kamera)

Elvin Norlén (Kameraassistent), Alicja Pahl (Kamera), Halina Dyrschka

Zum Inhalt: Wer ist Hilma af Klint? Eine Frau Anfang des 20. Jahrhunderts, die die abstrakte Malerei begründet, aber niemand nimmt Notiz! Verkannt und verschwiegen, erschüttert Hilma af Klint die Kunstwelt mit ihrem überwältigenden Werk. "Jenseits des Sichtbaren" ist die Geschichte der verschwiegenen Pionierin der Abstraktion, der man weiterhin ihren gebührenden Platz in der Kunst verwehren will.