Produzenten in MV

Hoferichter & Jacobs GmbH

Goethestraße 2, 17489 Greifswald                                  

Prof. Olaf Jacobs                                       

Telefon: (03834) 775 228, Telefax: (03834) 775 229

info[at]hoferichterjacobs.de, www.hoferichterjacobs.de

 

Filmbeiträge aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Berlinale 2017

Die Greifswalder Produktionsfirma Hoferichter & Jacobs ist mit KÖNIGE DER WELT in der Reihe Perspektive Deutsches Kino vertreten

Von Greifswald aus wurde der Dokumentarfilm KÖNIGE DER WELT von Christian von Brockhausen und Timo Großpietsch über die Band PICTURES produziert. Die Band fand um die Jahrtausendwende unter dem Namen "Union Youth" zusammen und generierte sich mit ihrem Mix aus Grunge und Alternative schnell als deutsche "Nirvana". Der Film schaut zurück auf eine drogenreiche Vergangenheit und begleitet den Neustart.

Die Filmförderung in Mecklenburg-Vorpommern unterstützte Hoferichter & Jacobs mehrfach in den letzten Jahren und gemeinsam wurden bereits viele Erfolge gefeiert. Prof. Olaf Jacobs und sein Team (Niederlassungen in Leipzig, Berlin und Greifswald) arbeiten für den deutschen und europäischen Fernsehmarkt und für das internationale Kino. Die Filmproduktionen sind mit wichtigen Preisen, darunter dem Grimme-Preis und dem europäischen Fernsehpreis ausgezeichnet und werden international ausgewertet, u. a. in Amsterdam oder Toronto.

Durch die Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern wurde Hoferichter & Jacobs bisher gefördert für

– fertiggestellt:

– in der Produktion:

– in der Entwicklung:

Herzlichen Glückwunsch von der Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern an Annekatrin Hendel und an Olaf Jacobs, Christian von Brockhausen und Timo Großpietsch und ihre Teams!

Weitere Informationen von der Berlinale: PERSPEKTIVE DEUTSCHES KINO 2017: GENERATION MILLENNIALS

Film- und Fernsehproduzent Olaf Jacobs zum Honorarprofessor ernannt

Am 9. Dezember 2014 ernannte Rektorin Prof. Dr. med. Beate Schücking den Film- und Fernsehproduzenten Diplom-Kaufmann Olaf Jacobs (Hoferichter & Jacobs, Leipzig, Berlin und Greifswald) zum Honorarprofessor für "Ökonomie der Film- und Fernsehproduktion".

Professor Jacobs unterrichtet seit zwölf Jahren an der Universität Leipzig Filmwirtschaft, Medienökonomie und Dokumentarfilm-Produktion, davon zehn Jahre im Schwerpunkt Medienwissenschaft und Medienkultur des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften der Universität Leipzig (IfKMW). Seit drei Jahren betreut er zusätzlich Praxisprojekte der cross- bzw. mehrmedialen, digitalen dokumentarischen Fernsehproduktion. Er trug in dieser Zeit dazu bei, zunächst die Magister- und dann die Master-Studierenden im Schwerpunkt Medienwissenschaft und Medienkultur sowie Studierende anderer Master-Schwerpunkte innerhalb des IfKMW und anderer Institute der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie in die  ökonomischen und organisatorisch-planerischen Aspekte der Film- und Fernsehproduktion einzuführen.

Olaf Jacobs (rechts, mit Sabine Matthiesen, Leiterin KFF MV und Regisseur Ringo Rösner) anläßlich der Premiere von UNTER MÄNNERN (gefördert KFF MV) bei der Berlinale 2012

Eine große Anzahl von ihm betreuter Seminararbeiten zeugt von seinem hohen Engagement ebenso wie die Tatsache, daß er immer wieder Anregungen zu praxisrelevanten Masterarbeitsthemen gab, die den dann erfolgreichen KandidatInnen einen sehr guten Übergang in die Berufspraxis ermöglichten. Olaf Jacobs ist Autor und Herausgeber praxisrelevanter Fach- und Lehrbücher, die sich u.a. mit der DDR im Unterricht, mit der Finanzierung von Film und Fernsehen, mit der Wissenschaft im Fernsehen und mit der Dramaturgie beschäftigen.

Für seine ausgeprägte Fähigkeit für sein nachhaltiges Engagement beim Theorie-Praxis-Transfer spricht, daß er im renommierten im Springer-Fachverlag (Wiesbaden) die Reihe "Praxiswissen Medien" herausgibt.

Olaf Jacobs ist außerdem in der Aus- und Weiterbildung tätig u.a. an der Zentralen Fortbildungsstelle von ARD und ZDF (ZFP) bzw. ARD-/ ZDF-Medienakademie in Frankfurt a. M., in der Fortbildung beim Hessischen Rundfunk, beim Norddeutschen Rundfunk und in der Volontärsausbildung des Mitteldeutschen Rundfunks. Er ist außerdem Mitglied der European Film Academy.

Eigene Medienpraxis gewann Olaf Jacobs vor seiner Tätigkeit als Film- und Fernsehproduzent (1996) u.a. als Moderator beim Jugendradio "DT 64" sowie  als Moderator und CvD beim MDR. Mit seinen Film- und Fernsehproduktionen nahm er an acht internationalen A-Festivals teil und wurde darüber hinaus mit neun Auszeichnungen für seine Filme, u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis 2011, geehrt. Von 2004 bis 2007 war er Mitglied der paralympischen Nationalmannschaft im Segeln.

Die Produktionsfirma von Olaf Jacobs, Hoferichter & Jacobs mit Sitz in Leipzig, Berlin und Greifswald, produzierte als in Mecklenburg-Vorpommern ansässige Firma neben dem o.g. UNTER MÄNNERN mehrere weitere Streifen mit Förderung durch die Kulturelle Filmförderung des Landes, so zuletzt NUR DER POLE BRINGT DIE KOHLE (2014) sowie AUSWÄRTS (2013), DIE VERBOTENE HALBINSEL WUSTROW (2012) und WILDNIS ZWISCHEN BAHNGLEISEN (2009).

(U. a. nach einer Meldung des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaften)

Foto: Marco Mühlen