Filmfestivals in MV

Neubrandenburger Jugendmedienfest

Jahr für Jahr entdeckt das Neubrandenburger Jugendmedienfest  junge Medientalente aus Mecklenburg-Vorpommern und würdigt alle, die Spaß am Filmemachen haben und in Medienprojekten an Schulen mitwirken. Hier kommen die zusammen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht zusammengehören und ermöglichen den Austausch zwischen jungen Experten, Profis und dem Publikum. Was aber denken und fühlen junge Menschen? Freundschaft, Mobbing, Träume, Gewalt, Demokratie und Toleranz sind aus dem Leben junger Menschen nicht wegzudenken. Viele nutzen die Medien, gerade den Film, als gestalterisches Mittel um ihre Gefühle auszudrücken. Im Rahmen des Neubrandenburger Jugendmedienfestes wird versuchet, Neubrandenburg in einen lebendigen Kommunikationsort für Jugendliche zu verwandeln und ein Fest zur Popularisierung aber auch kritischen Bewertung junger Medienkultur zu veranstalten. Medienbegeisterte Jugendliche treffen hier auf andere Medieninteressierte.

 

Zusammen arbeiten –  Etwas bewegen – Menschen mobilisieren

14. bis 16. Juni 2017, Neubrandenburg

Du bist einfallsreich und kreativ? Du bedienst dich neuer, digitaler Medien um künstlerische Arbeiten umzusetzen? Vom 14.-16. Juni 2017 findet das 23. Neubrandenburger Jugendmedienfest im Kino Latücht statt. Wieder sind wir auf der Suche nach Dokumentar- oder Spielfilmen, nach Musikvideos, Trickfilmen, Powerpoint Präsentationen oder TV-Sendungen und freuen uns auf jeden Beitrag. Habt Ihr bereits fertige Filme in der Schublade (Produktionsjahr  2016-2017), befindet ihr Euch inmitten von Dreharbeiten oder habt ihr Filme in Planung?

Wir rufen wieder alle Kinder, Jugendlichen und Schüler unseres Bundeslandes (bis 25 Jahre) auf, uns Beiträge zu schicken! Wir laden Euch aber auch ohne Film ein, als Zuschauer und Gesprächsteilnehmer mit dabeizusein beim: 

18. Landesweiter Jugendvideowettbewerb M-V

20. Landesweiter Schulvideowettbewerb M-V "Video macht Schule"

Einsendeschluß für alle Produktionen ist der 28. April 2017. Das Anmeldeformular gibt es auf der Homepage www.jugendmedienfest.de zum Downloaden und Ausdrucken. Die Beiträge werden von einer unabhängigen Jury nach ihrer Originalität und Kreativität bewertet und ins Programm gewählt. Perfektion ist nicht Bedingung. Auch in diesem Jahr winken den Preisträgern wieder gefragte Geld- und Sachpreise! Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, mit anderen jungen Medienmachern aber auch mit Profis, ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und bei allen anderen Angeboten des Jugendmedienfestes dabei zu sein. Wir freuen uns auf Euch und Eure Einsendungen und sehen uns dann auf dem 23. Neubrandenburger Jugendmedienfest im Kino Latücht!

Veranstalter des 19. Neubrandenburger Jugendmedienfestes ist der Latücht – Film & Medien e. V. Neubrandenburg. Er wird gefördert von der Stadt Neubrandenburg, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und anderen  Förderern.

Weitere Informationen unter: www.latuecht.de oder in der Medienwerkstatt des Vereins unter (0395) 56 66 880.

Landesweiter Jugendvideowettbewerb: 2. Preis an Medienwerkstatt Wismar

Vom 8. bis 10. Juni 2016 fand das 22. Jugendmedienfest in Neubrandenburg statt. Hier werden jährlich Filme in zwei Wettbewerben gezeigt: Im Schulvideowettbewerb werden Filme gezeigt, die in Zusammenarbeit mit Schulen entstanden. Im landesweiten Jugendvideowettbewerb laufen Filme, die frei produziert wurden.

Die Medienwerkstatt im Filmbüro MV hatte neun Filme zum Jugendvideowettbewerb eingeschickt, von denen acht in das Programm aufgenommen wurden. Hinzu kommt der Film "Störtebekers Tochter" nach dem Kinderbuch von Carmen Blazejewski, der im vergangenen Sommer als Projekt der Stadtbibliothek Wismar entstand, ebenfalls unterstützt von der Medienwerkstatt. Insgesamt 28 Filme junger Filmenthusiasten aus Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jugendfilmwettbewerb in den verschiedensten Genres gezeigt: Spielfilme, Dokus, Animationen, Experimentalfilme.

Die Teamvertretung aus der Medienwerkstatt Wismar

Sie alle traten im Wettbewerb um  vier Preise an: "Die große Klappe", der Hauptpreis für das gelungenste Gesamtwerk, "Das dritte Auge" für die beste Kamera- und Schnittarbeit, "Der spitze Stachel" für den gesellschaftsrelevantesten Film und ganz neu: der Publikumspreis.

Den Hauptpreis gewann der Spielfilm "Zuhause" des Rostockers Autor und Regisseurs Max Gleschinski.

Den zweiten Preis "Das dritte Auge" erhielt die Medienwerkstatt-Produktion WILLST DU MIT MIR GEHEN?. Idee und Drehbuch stammen vom Wismarer Schüler Cornelius Kreuzwirth. Geplant und produziert hat diesen Film das Jugend- und Studentenfernsehen Planke. Dieser Low-Budget-Film entstand mit relativ hohem technischem und organisatorischem Aufwand und mit professionellen Schauspielern. Die Kulissen bauten Studenten der Hochschule: einen täuschend echten Fahrstuhl, der im Film abstürzt. Drehort war die Hochschule und die Umgebung Wismars. Die ausgezeichnete Kamera- und Schnittarbeit von Jannik Matern überzeugte die Jury. Jannik Matern ist Auszubildender bei Wismar TV und Mitglied bei "Planke". Die visuelle Auflösung hat Jannik Matern u. a. gemeinsam mit Marcus Wojatschke, Auszubildender im Filmbüro MV erarbeitet.

"Das dritte Auge" ist jetzt bereits zum dritten Mal in Wismar. Die Freude ist natürlich groß.

WILLST DU MIT MIR GEHEN?

Die Medienwerkstatt Wismar war beim 22. Jugendmedienfest vertreten mit Die Eurokrise, Immer mit der Ruhe, WILLST DU MIT MIR GEHEN?, Ein Schlafzimmer für einen Igel, Lonely, Es ist nicht alles Gold was glänzt, Das Nebelmoorhuhn, …und täglich grüßt die Parkbank.

Ausführliche Informationen zu den Preisträgern ansehen

22. Neubrandenburger Jugendmedienfest

8. bis 10. Juni 2016, Kino Latücht Neubrandenburg

Im Zentrum des 22. Neubrandenburger Jugendmedienfestes stehen zwei Wettbewerbe: der 16. landesweite Schulvideowettbewerb "Video macht Schule" und der 19. landesweite Jugendvideowettbewerb "Die große Klappe". Beide Wettbewerbe werden filmpädagogisch begleitet und moderiert. Das unabhängig ausgewählte Wettbewerbsprogramm enthält künstlerisch und thematisch kind- und jugendgerechte Filme, die  ihnen auf Augenhöhe begegnen. Immer dabei: alte und neue Filmtrends, Themenvielfalt und Experimentierfreude der jungen Filmschaffenden – immer mit derselben, mitreißenden Leidenschaft und Begeisterung.

www.jugendmedienfest.de

Medienwerkstatt Wismar beim 21. Jugendmedienfest Neubrandenburg

In Neubrandenburg wurden am Freitag, dem 5. Juni 2015 die Gewinner des 21. Jugendmedienfestes gekürt. Auch die Medienwerkstatt Wismar war vertreten und bekam zusätzlich zu den Vorführungen von KURZ VORM KENTERN, KURT-BÜRGER-STADION, DIE ALL-APP, WO IST BERNHARD? und WORDS ON PLASTIK für das Projekt VOGEL FREI eine lobende Erwähnung: Es überzeugte die Jury durch seine poetische Bildsprache, die animierte Mischform und seine Musik!

Die Medienwerkstatt gratuliert allen weiteren Preisträgern und freut sich schon auf das 22. Jugendmedienfest 2016.

Medienwerkstatt Wismar in Neubrandenburg

Filmspatzen im Filmgespräch

VOGEL FREI

KURZ VORM KENTERN: Die Hauptdarstellerinnen Oxana Salzmann und Victoria Wandsleb am Set

21. Neubrandenburger Jugendmedienfest

3. bis 5. Juni 2015, Kino Latücht, Neubrandenburg

Im Zentrum des 21. Neubrandenburger Jugendmedienfestes
stehen zwei Wettbewerbe: der 15. landesweite Schulvideowettbewerb "Video macht Schule" und der 18. landesweite
Jugendvideowettbewerb "Die große Klappe".
Info: www.jugendmedienfest.

www.jugendmedienfest.de

Preise für Medienwerkstatt Wismar beim Jugendmedienfest Neubrandenburg

In Neubrandenburg wurden am Freitag, den 23. Mai 2014 die Gewinner des 20. (!) Jugendmedienfestes gekürt. Auch die Medienwerkstatt Wismar war vertreten und durfte zusätzlich zu der Vorführung von WORDS ON TATTOO, MITTEN IM KLOSTER und dem ersten Teil des  Jugendprojektes SPUREN DER STEINE einen Preis mit nach Hause nehmen.

    Die verdienten diesjährigen Preisträger

SPUREN DER STEINE überzeugte die Jury mit seiner gesellschaftlichen und geschichtlichen Nachhaltigkeit und holte den 3. Platz, den "Spitzen Stachel", der nun bereits zum dritten Mal nach Wismar ging.

Thomas Gehnich und Lena-Brit Amtsberg von der Medienwerkstatt Wismar

Die Medienwerkstatt gratuliert allen weiteren Preisträgern und freut sich schon auf das 21. Jugendmedienfest 2015.

Aktuelle Meldung aus medienwerkstatt

20. Neubrandenburger Jugendmedienfest

21. bis 23. Mai 2014, Kino Latücht, Neubrandenburg

Im Zentrum des 20. Neubrandenburger Jugendmedienfestes stehen zwei Wettbewerbe: der 15. landesweite Schulvideowettbewerb "Video macht Schule" und der 17. landesweite Jugendvideowettbewerb "Die große Klappe".

19. Neubrandenburger Jugendmedienfest: Die Gewinner stehen fest!

Zwei von drei Landespreisen gehen nach Wismar

In der vergangenen Woche fand zum 19. Mal das landesweite Jugendmedienfest in Neubrandenburg statt.

Die Medienwerkstatt im Latücht e.V. ruft jährlich zum landesweiten Schulvideowettbewerb "Video macht Schule" und zum landesweiten Jugendvideowettbewerb "Die große Klappe" auf.

Im Kino Latücht zur Preisverleihung

Im Schulvideowettbewerb beteiligte sich die Wismarer IGS J.W. Goethe mit dem Video Wismar pro & contra, das in einer Projektwoche der 9. Klasse entstand.

Im Jugendvideowettbewerb, in dem 28 Filme um die Preise wetteiferten, liefen vier Filme aus Wismar, die in der Medienwerkstatt Wismar, bzw. mit derer Unterstützung produziert wurden.

Der Kurzspielfilm RÜCKRAD geht auf eine Idee einer Jugendgruppe aus Grevesmühlen zurück. Sie hatten sich am vorjährigen Wettbewerb „Klappe gegen rechts“ beteiligt. Die Umsetzung ihrer Idee in der Medienwerkstatt Wismar war der Preis des Wettbewerbes "Klappe gegen rechts".

Mit dem Trickfilm DIE ZAHNTEUFELCHEN beteiligten sich die wohl jüngsten Teilnehmer am Wettbewerb: Vier- bis sechsjährige aus der DRK-KiTa "Am Alten Holzhafen" in Wismar haben mit Unterstützung der Medienwerkstatt Wismar einen Legetrickfilm zum Thema Zahnhygiene gedreht. Sie haben sich mit den medienpädagogischen Betreuern der Wismarer Medienwerkstatt die Geschichte ausgedacht, die Figuren und die Kulissen gemalt, ausgeschnitten und diese auch animiert. Aufregend war für sie auch, die Geräusche für den Film zu machen und aufzunehmen.

DANGEROUS PHIL – DER TIGER IN MIR ist ein ironisches Musikvideo, das die Gangsterrapper auf die Schippe nimmt. Die Filmemacher Philip Dünnbier und Alexander Dünnemann waren zur Zeit der Videoproduktion Praktikanten in der Medienwerkstatt Wismar. Inzwischen hat Alexander Dünnemann die Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton in der Medienwerkstatt aufgenommen.

V.A. – LUKAS ROHDE – ebenfalls ein Musikvideo. Yan-Monty Messing, Auszubildender bei Wismar-TV, hat in seiner Freizeit und beim Jugend- und Studentenfernsehen Planke sein Musikvideo produziert. Die Musik von Lukas Rohde setzte er sehr stimmig in wundervolle Bilder um.

Die Fachjury: Annett Freier, Sören Köhn, Anna Helene Motzkus, Claudia Maroun, Caroline Walke

Zur großen Freude der Wismarer Filmemacher entschied sich die Neubrandenburger Fachjury bei der Vergabe der drei Preise im Jugendvideowettbewerb für zwei Musikvideos: DANGEROUS PHIL – DER TIGER IN MIR und V.A. – LUKAS ROHDE.

DANGEROUS PHIL – DER TIGER IN MIR erhielt den 3. Preis "Der spitze Stachel", den es für das gesellschaftlich relevanteste Video gibt. Die Begründung der Jury: "Das Spiel mit männlichen Klischees bringt den Zuschauer zum Schmunzeln. Durch diesen ironischen Rap erreicht der Film ohne den belehrenden Zeigefinger jeden, auch diejenigen, die sich in Dangerous Phil wiedererkennen können."

Kameramann und Cutter des Musikvideos DANGEROUS PHIL Alexander Dünnemann mit dem 3. Preis "Der spitze Stachel"

Der 2. Preis "Das dritte Auge" für die beste Kamera- und Schnittleistung ging an V.A. – LUKAS ROHDE von Yan-Monty Messing. Die Jurybegründung: "V.A. ist nicht nur für die Ohren, sondern auch für die Augen faszinierend. Die Gestaltung mit nachträglich bearbeiteten Farbexperimenten macht das Musikvideo zu einem starken visuellen Erlebnis."

Der 1. Preis "Die große Klappe" für das rundum gelungenste Werk ging an den Krimi HOTEL HOLIDAY der Kinder- und Jugendkunstschule Neustrelitz.

Eine lobende Erwähnung erhielt der Trickfilm DER UNTERGANG DER TITANIC des 10jährigen Vincent Zipp aus Velgast auf Rügen, der ganz alleine die Geschichte der Titanic auf vier Minuten komprimiert und mit seinen Teddys und Plüschfiguren umgesetzt hat. Dieser Film war auch der Lieblingsfilm des Publikums beim Kinderfilmfest Wismar im vergangenen Jahr.

Jurymitglied Anna Helene Motzkus nimmt die Preisverleihung des Jugendvideowettbewerbes vor

Die Preise sind ein schöner Erfolg auch für die Medienwerkstatt im Filmbüro MV, ist der Wanderpreis "Das dritte Auge" doch schon das dritte Mal innerhalb von vier Jahren in Wismar gelandet. In den Jahren 2010 und 2012 erhielt ihn der Auszubildende in der Medienwerkstatt Wismar Stephan Buske für seinen Film KATER und das Musikvideo KLEINER MANN der Band Sun of a Gun.

Zum dritten Mal in Wismar: 2. Preis: "Das dritte Auge" für V.A. – LUKAS ROHDE, stellvertretend entgegengenommen von Thomas Gehnich, Medienwerkstatt Wismar

"Der spitze Stachel" ging zum zweiten Mal nach Wismar, vor zwei Jahren erhielt ihn die Dokumentation HIERgeb.LIEBEN, einem Projekt des DRK Wismar mit der Medienwerkstatt im Filmbüro MV mit und über sozial auffällige Jugendliche.

Die Medienwerkstatt war neben den genannten Produktionen auch an zwei weiteren Produktionen des Wettbewerbes beteiligt:

Die Dokumentation NEUE CHANCEN der Medienwerkstatt Identity Films Stralsund über das Zusammenleben der jüdischen und ukrainischen Bevölkerung in Czernowitz/ Ukraine unterstützte die Medienwerkstatt technisch und personell.

Das Drehbuch für den Kurzspielfilm DAS INTEGRATIONSKAUGUMMI, ebenfalls ein Ergebnis des Wettbewerbes "Klappe gegen rechts", wurde mit der Medienwerkstatt Wismar erarbeitet.

www.jugendmedienfest.de

19. Neubrandenburger Jugendmedienfest

29.-31. Mai 2013, Neubrandenburg

Im Zentrum des 19. Neubrandenburger Jugendmedienfestes stehen zwei Wettbewerbe: der 14. landesweite Schulvideowettbewerb "Video macht Schule" und der 16. landesweite Jugendvideowettbewerb "Die große Klappe".

www.jugendmedienfest.de

Vier Filme aus Wismar beim 17. Neubrandenburger Jugendmedienfest dabei

Wie schon in den Vorjahren beteiligen sich die Medienwerkstatt Wismar und durch sie unterstützte Projekte beim Jugendmedienfest Neubrandenburg im Kommunalen Kino "Latücht".

Im 12. landesweiten Schulvideowettbewerb MV "Video macht Schule" beteiligt sich das Geschwister-Scholl-Gymnasium mit dem Video "Die beste Klasse Deutschlands", mit der sich die Klasse 7a bei der Fernsehshow beworben hat und unter 2300 Bewerbern auf Grund des Videos zur Show eingeladen wurde. Dieses Video entstand in der Medienwerkstatt. Das Video läuft am Mittwoch, den 6. April 2011 im Filmblock um 10 Uhr.

Im mittlerweile 14. landesweiten Jugendvideowettbewerb MV, der am folgenden Tag, den 7. April 2011 stattfindet, sind drei Filme aus Wismar zu sehen:

Der Wettbewerb wird um 9 Uhr mit dem Animationsfilm „Alltagsliebe“ von Stephan Buske eröffnet. Im gleichen Filmblock läuft dann der Planke-Report "Die Tafel" vom Jugend- und Studentenfernsehen "Planke". Beide Filme sind Produktionen der Medienwerkstatt Wismar.

Im Filmblock ab 13:30 Uhr wird "HIERgeb.LIEBEN" gezeigt, eine Dokumentation über Wismarer Jugendliche, die das DRK Wismar in Zusammenarbeit mit der Medienwerkstatt Wismar produziert hatte.

Wir drücken allen beteiligten Filmen und Filmemachern die Daumen. Vielleicht können wir wieder einen der Preise mit nach Wismar bringen. Das ist Stephan Buske im vergangenen Jahr mit seinem Film KATER gelungen. Hier wurde er mit dem "Dritten Auge" für die beste Kameraarbeit ausgezeichnet.

                          ! ! !  A U F R U F  ! ! !

17. Neubrandenburger Jugendmedienfest  – Es ist wieder soweit

  

Vom 5.-7. April 2011 findet das 17. Neubrandenburger Jugendmedienfest (Große Krauthöferstr. 16, 17033 Neubrandenburg) statt. Wieder sind wir auf der Suche nach Kurzfilmen, Musikvideos, Trickfilmen, Dokumentationen usw. und freuen uns auf jede Einsendung. Habt ihr bereits fertige Filme in der Schublade (Produktionsjahr  2010-2011), befindet ihr euch inmitten von Dreharbeiten oder habt ihr Filme in Planung? Wir rufen wieder alle Schüler und Jugendliche unseres Bundeslandes (bis 25 Jahre) auf, uns Beiträge zu schicken und laden euch aber auch ohne Film ein, als Zuschauer und Gesprächsteilnehmer mit dabei zu sein bei

17. Neubrandenburger Jugendmedienfest
vom 5.-7. April 2011
im Kino Latücht

14. Landesweiter Jugendvideowettbewerb M-V

12. Landesweiter Schulvideowettbewerb M-V "Video macht Schule"

Einsendeschluß für alle Produktionen ist der 28. März 2011. Das Anmeldeformular gibt es auf der Homepage www.jugendmedienfest.de zum downloaden und ausdrucken. Die Beiträge werden von einer unabhängigen Jury nach ihrer Originalität und Kreativität bewertet und ins Programm gewählt. Perfektion ist nicht Bedingung. Auch in diesem Jahr winken den Preisträgern wieder gefragte Geld- und Sachpreise! Außerdem habt ihr die Möglichkeit, mit anderen jungen Medienmachern aber auch mit Profis, ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und an allen anderen Aktivitäten des Jugendmedienfestes teil zu nehmen. Wir freuen uns auf Euch und Eure Einsendungen und sehen uns dann auf dem 17. Neubrandenburger Jugendmedienfest im Kino Latücht!

Wir freuen uns auf Euch und viele spannende Beiträge!

Veranstalter des 17. Neubrandenburger Jugendmedienfestes ist der Latücht – Film & Medien e.V. Neubrandenburg mit Unterstützung der Stadt Neubrandenburg und des Landes Mecklenburg-Vorpommern u.a. Förderern.

Infos unter: www.latuecht.de oder in der Medienwerkstatt des Vereins unter 0395/5666880.

M. Herdam
Projektkoordinatorin
medienwerkstatt@latuecht.de
herdam@latuecht.de
Tel. (0395) 5 66 68 80