Ältere Meldungen "film in mv" 2016-01

Nächster Einreichtermin Kulturelle Filmförderung

Der nächste Einreichtermin für Kulturelle Filmförderung ist am

                              5. September 2016.

Es gilt das Datum des Poststempels!

Weitere Informationen unter:

Bitte reichen Sie die Drehbücher zu den Anträgen immer doppelseitig kopiert ein. Das schont die Umwelt und spart Gewicht beim Versand!

Nächstes Open air-Kino in MV: 1. Schweriner Sommerfilmfest

23. bis 27. August 2016, Schleswig-Holstein-Haus, Kulturforum der Landeshauptstadt Schwerin, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

Kino unter dem Himmel. Eine Veranstaltung des Kino unterm Dach e. V. und des Schleswig-Holstein Hauses, Eintritt: 5€.

Das Programm herunterladen

Konkurrenzfähige Filmförderung für MV schaffen! Kräfte bündeln – Synergien nutzen

Vertreter der für Film und Medien zuständigen Institutionen und Verbände im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern haben am heutigen Donnerstag (4.8.2016) bei einer Sonder-Landespressekonferenz im Schweriner Schloss ihr gemeinsames Positionspapier zur Weiterentwicklung der Film- und Medienförderung in Mecklenburg-Vorpommern der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ausführliche Information ansehen

Ausschreibung Aufenthaltstipendien der Hansestadt Rostock

Die Hansestadt Rostock schreibt Aufenthaltsstipendien für das Jahr 2017 aus, auf die sich Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Grafik, Objekt, Installation, Fotografie, Video- und Klangkunst, Performance und Film (Stoffentwicklung) bewerben können. Bewerbungsschluß ist der 30. September 2016. Die Ausschreibung finden Sie unter www.rostock.de/kulturfoerderung .

Foto: Offenes Atelier mit Angelika Waniek, von Thomas Häntzschel, 2015

Workshop "Kamera für Anfänger"

Samstag, 16. bis Sonntag, 17. Juli 2016, Wismar

Nahaufnahme oder Totale? Lange oder kurze Brennweite? Manuelle oder automatische Einstellung der Blende?

Der Kurs richtet sich an ambitionierte Hobbyfilmer, die ihre Urlaubs- und Familienfilme noch interessanter und abwechslungsreicher gestalten wollen. Anhand praktischer Übungen werden die grundlegenden Einstell-möglichkeiten der Kamera erklärt und ihre Wirkung ausprobiert.

Ausführliche Informationen ansehen

LICHTES MEER – anläßlich der CSD-Kulturtage

Filmabend in Kooperation mit dem CSD Schwerin e. V.

Samstag, 25. Juni 2016, 19 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Anläßlich der Rainbow Days des CSD Schwerin lädt das Filmbüro MV in Wismar auch dieses Jahr wieder zu einem Filmabend ein. Wir zeigen den von der Kulturellen Filmförderung MV gefördeten Streifen LICHTES MEER von Regisseur Stephan Butzmühlen. Der Filmabend ist eine Zusammenarbeit mit dem CSD-Schwerin e. V. zu den Rainbow Days vom 17. Juni bis 2. Juli 2016.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus kino/ veranstaltungen

Das nächste Filmfestival in MV

Casting in Dömitz am 9. Juni 2016

Den Flyer herunterladen

www.letterbox-filmproduktion.de

Blätterkatalog zu 10. Filmfest Wismar und Kinderfilmfest MV – Nautilus verfügbar!

Blättern Sie los!

Ab sofort steht der Katalog zum 10. Filmfest Wismar vom 1. bis 3. Juli 2016 zum durchblättern online bereit! Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 10 Seiten. Einfach anklicken und losblättern! Ebenfalls liegt der Flyer an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

                            

Katalog zum 10. Filmfest Wismar als Online-Druckversion verfügbar!

Ab sofort steht der Katalog zum 10. Filmfest Wismar vom 1. bis 3. Juli 2016 zum ausdrucken online bereit! Film, Kunst, Fest, Eröffnung, Termine – alles drin, auf 10 Seiten. Einfach anklicken und los geht's! Ebenfalls liegt der Flyer an vielen Stellen in gedruckter Form aus: in Wismar, Nordwestmecklenburg, Rostock, Schwerin und vielen weiteren Orten – und natürlich im Filmbüro selbst! Kommen Sie gerne vorbei!

                            

Volles Haus bei der Uraufführung von CHIKA!

Im Kino im Filmbüro in Wismar fand am 13. April 2016 die Uraufführung des von der Filmförderung des Landes geförderten Puppentrickfilms CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO statt - im bis auf den letzten Stuhl (und darüber hinaus) besetzten Saal! Begrüßt wurden die Gäste, das auch aus vielen Kindern und sehr jungen Filmemachern bestand, von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider und von Sabine Matthiesen, Leitern der Filmförderung und Geschäftsführerin des Filmbüro MV, danach hieß es "Film ab!" – und CHIKA flimmerte erstmals über die große Leinwand!

Das glückliche Filmteam

Der Film über den im Ghetto lebenden jüdischen Jungen Mikash und seine treue Hündin Chika berührte das Publikum tief. Und so folgten sehr lebhaft und ausdauernd Filmgespräch, Podiums- und Publikumsdiskussion (mit Autorin Batsheva Dagan aus Israel, Regisseurin Sandra Schießl und Produzent Björn Magsig).

Die Originalpuppen, ausgestellt im Foyer des Kino im Filmbüro

Ganze Meldung ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Uraufführung von CHIKA in Wismar

Mittwoch, 13. April 2016, 15 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

Die feierliche Uraufführung des von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderten Puppentrickfilms CHIKA, DIE HÜNDIN IM GHETTO findet am Sitz der Kulturellen Filmförderung in Wismar im Kino im Filmbüro statt. In Anwesenheit der Autorin Batsheva Dagan aus Israel, der Präsidentin des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider, dem Filmteam und vielen anderen Gästen. Anschließend an die Filmvorführung Filmgespräch und Diskussion mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei, Einlaß ab 14:30 Uhr.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Fortbildung für Medienschaffende

EU-Förderung durch MEDIA-Programm kann beantragt werden

Organisationen und Unternehmen, die sich um die Fortbildung von Mitarbeitern audiovisueller Medien kümmern, können insgesamt 7,3 Mio. Euro Unterstützung aus dem EU-Programm "Creative Europe MEDIA" beantragen. Die Anträge müssen bis zum 14. April 2016 gestellt sein. Antragsberechtigt sind europäische Film- und Fernsehhochschulen, Universitäten, professionelle Verbände und Organisationen, spezialisierte Trainingseinrichtungen und Privatunternehmen der audiovisuellen Branche. Offen ist die EU-Kommission insbesondere für neue Initiativen, die sich mit den Herausforderungen des digitalen Marktes beschäftigen. Ziel ist die Weiterbildung etwa von Regisseuren, Autoren, Redakteuren, Filmmitarbeitern aus den Bereichen Animation und Postproduktion, aber auch von Kinobetreibern, Vertriebsmitarbeitern oder Finanziers von audiovisuellen Medien. Nähere Auskunft über das Programm MEDIA geben Büros von Creative Europe in Potsdam, Düsseldorf, Hamburg und München.

Ausführliche Informationen unter www.creative-europe-desk.de

UTBÜXEN KANN KEENEEN Gewinner beim Filmfest Schleswig-Holstein

Erneut wurde ein von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderter Dokumentarfilm in Kiel mit dem Hauptpreis der Jury für einen Langfilm ausgezeichnet! Am 20. März 2016 wurden im Kieler Kultur- und Kommunikationszentrum Die Pumpe die Gewinner des 20. Filmfests Schleswig-Holstein bekanntgegeben. Bei den Langfilmen gab es dieses Jahr keine Rangfolge. Die Jury legte Wert auf die gleichwertige Vergabe von jeweils 1.000 Euro an zwei Produktionen. Über einen Langfilm-Preis freuten sich Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric für den plattdeutschen Dokumentarfilm UTBÜXEN KANN KEENEENWeglaufen kann keiner.

UTBÜXEN KANN KEENEN: Heinrich Warnk an seiner Grabstelle

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Wismar TV-Moderator gewinnt erneut Deutschen Regionalfernsehpreis

Die diesjährige Verleihung des Deutschen Regionalfernsehpreises "Regiostar" in Duisburg am Samstag, 19. März 2016 war für den kleinen Lokalsender Wismar TV aus der gleichnamigen Hansestadt erneut ein voller Erfolg. Der Moderator des Senders Christoph Wohlleben war in der Kategorie "Bester Moderator" nominiert und gewann den Preis.

Christoph Wohlleben stolz mit seinem "Regiostar"

Es ist bereits das zweite Mal, daß Christoph Wohlleben mit dem Regiostar ausgezeichnet wird: 2012 gewann er nach seinem ersten Jahr vor der Kamera bereits einmal den Regiostar als bester Moderator. "Es ist eine unglaubliche Ehre, ein zweites Mal den Regiostar zu erhalten", so Wohlleben dazu auf der Verleihung, "aber vor allem freue ich mich über die Anerkennung für mich und meine Kollegen, denn Fernsehen ist immer Teamarbeit. Der Regiostar ist in jedem Jahr auch eine Möglichkeit, einmal abseits des Arbeitsalltags auf seinen Beruf zu schauen und zu merken: Wir machen hier nicht irgendwas, sondern etwas Besonderes." Preisträger Christoph Wohlleben wurde in Hamburg geboren, studierte in Marburg Politikwissenschaft, später in Lübeck "New TV Journalist". Seit 2011 ist er das Gesicht des Lokalsenders "Wismar TV". Als leitender Redakteur ist der 33-Jährige ebenfalls für die meisten Inhalte des Senders verantwortlich, betätigt sich als Sprecher und Autor von Film-Texten und natürlich als Nachrichtensprecher, Reporter und Moderator vor der Kamera.

Der Regiostar wird seit 13 Jahren verliehen. Beteiligen dürfen sich Sender aus dem Bereich privates lokales Fernsehen. Zu den Kategorien zählen "Bester Beitrag bis 6 Minuten", "Bestes Gesellstück", "Zuschauerfernsehpreis", "Bestes Nachrichtenjournal" sowie die Auszeichnungen für die beste Moderatorin und den besten Moderator.

Wismar TV, ein Sender der mit sieben Mitarbeitern der zu den kleineren im Lokalbereich gehört, erzielt regelmäßig große Erfolge beim Deutschen Regionalfernsehpreis. Und das gegen eine Konkurrenz aus dem ganzen Bundesgebiet und Teilnehmer mit wesentlich mehr technischen und personellen Möglichkeiten:

  • 2011 war Moderatorin und Geschäftsführerin von Wismar TV Christina Schurbaum als beste Moderatorin nominiert
  • 2012 gewann Christoph Wohlleben als Bester Moderator, in einer weiteren Kategorie war der Sender nominiert
  • 2013 gewann die Geschäftsführerin von Wismar TV Christina Schurbaum mit einem Film über den Lotsenschoner Atalanta den Zuschauerfernsehpreis. Christoph Wohlleben moderierte als Vorjahresgewinner die Gala zum 10. Regiostar
  • 2014 wurde Christoph Wohlleben mit einem seinem Beiträge in derselben Kategorie nominiert
  • 2015 gleich drei Nennungen: Azubi Yan-Monty Messing gewann den Preis für das beste Gesellenstück, Christoph Wohlleben war als bester Moderator nominiert, genauso Christina Schurbaum erneut für den Zuschauerfernsehpreis.

Herzlichen Glückwunsch aus dem Filmbüro MV an unser Vereinsmitglied Christoph Wohlleben und an unseren langjährigen Kooperationspartner Wismar TV!

Weitere Informationen unter www.regiostar.tv  und www.wismar-tv.de

20. Filmfest Schleswig-Holstein mit Film der Kulturellen Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern

Donnerstag, 17. bis Sonntag, 20. März 2016, Kiel

Vom 17. bis 20. März 2016 findet das 20. Filmfest Schleswig-Holstein statt, das Schaufenster für die vielfältige Filmszene in Schleswig-Holstein. Es zeigt bewegte und bewegende Bilder. Wir freuen uns sehr, daß sich auch dieses Jahr wieder ein Film im Programm befindet, der durch den Förderverbund gemeinsam mit der Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern und der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein unterstützt werden konnte: UTBÜXEN KANN KEENEEN von Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric.

Ausführliche Information ansehen

In Klütz: DIE WEITE SUCHEN

Samstag, 12. März 2016 um 19:30 Uhr im Literaturhaus Uwe Johnson, Klütz

In Anwesenheit des Regisseurs, des Produzenten und von Protagonisten. Mit Filmgespräch im Anschluß an das Filmprogramm.

DDR. Sommer 1987. Familie Schuster aus dem Bezirk Leipzig fährt mit Trabant und Anhänger zu einer Privatunterkunft an der Ostsee im kleinen Ort Klütz in unmittelbarer Nähe zur damaligen innerdeutschen Grenze. Hier ticken die Uhren anders, Volkspolizei, Grenzbrigaden und deren Helfer in Zivil haben ihre Augen und Ohren überall. Die übereifrigen Staatsorgane spähen und sehen überall potentielle Republikflüchtlinge im Urlauberparadies. Privaturlaub an der Ostsee war in der DDR etwas ganz besonderes. Mit der DDR-Währung, der ALU-MARK, konnte man eine solche Privatunterkunft selten mieten. Begehrte Tauschwaren machten jedoch vieles möglich. Vater Schuster konnte dem Vermieter als Kfz-Schlosser kostbare Trabi-Ersatzteile für die Unterkunft in einer umgebauten Hinterhofgarage bieten. Die "Eintrittskarte" für zwei Wochen Strandurlaub.

www.literaturhaus-uwe-johnson.de

Ausführliche Information zum Filmprojekt ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Bert Lingnau neuer Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern

Der Journalist Bert Lingnau ist neuer Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV). Er wurde heute offiziell ernannt. Seine Amtszeit beginnt morgen am 12. März 2016.

Bert Lingnau wurde 1972 in Barth/ Vorpommern geboren und studierte von 1993 bis 1998 in Greifswald die Fächer Geschichte und Germanistik. Anschließend absolvierte er ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk und arbeitete danach bis 2008 für den NDR. Er ist ausgebildeter Rundfunk-Journalist und seit 2009 in der Medienanstalt MV tätig. Hier arbeitete er als Beauftragter für die Offenen Kanäle in Mecklenburg-Vorpommern und war zugleich Referent für Medienkompetenz-Förderung und Öffentlichkeitsarbeit.

Lingnau war am 14. Juli 2015 vom Medienausschuss Mecklenburg-Vorpommern (MAMV) zum Direktor der Medienanstalt gewählt worden. Der 44-Jährige tritt die Nachfolge von Dr. Uwe Hornauer an, der die Behörde zwölf Jahre lang geleitet hatte.

(Aus einer Pressmitteilung der mmv vom 11.3.2016)

Start des ersten Ideenwettbewerbs für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Kooperationen mit Unternehmen anregen  Bekanntheitsgrad der Branche erhöhen – ländlichen Raum stärken

Das Wirtschaftsministerium startet den ersten Ideenwettbewerb für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. "Gesucht werden landesweit Projekte, Themen und Initiativen zur Unterstützung der Kultur- und Kreativwirtschaft. Ich möchte weiter Impulse zur Förderung des Bekanntheitsgrades dieser innovativen jungen Branche setzen, zugleich den ländlichen Raum stärken und zu mehr Kooperation mit anderen Unternehmen, wie beispielsweise der Tourismuswirtschaft, dem Handwerk und der Industrie, anregen", sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag.

Projektideen für Kreativbranche gesucht

"Es werden zukunftsweisende Projektideen, vor allem für branchenübergreifende Projekte, Produkte und Prozesse für die Förderung und Einbindung der Branche gesucht, die das Wachstums-, Innovations- und Beschäftigungspotential der Kultur- und Kreativwirtschaft erschließen, vermarkten und weiter zu entwickeln helfen. Wichtig ist ferner, die Nachfrage anderer Branchen nach kreativen und innovativen Leistungen der Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, die Kooperationsbereitschaft sowie den branchenübergreifenden Dialog zu steigern", so Glawe weiter. Die Zusammenarbeit der Kreativwirtschaft und Unternehmen aus anderen Wirtschaftsbereichen sollen angestoßen und gestärkt werden, um so die Marktchancen der daran beteiligten Unternehmen weiter zu verbessern.

(Aus einer Pressmitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV vom 7.3.2016)

Ausführliche Informationen unter www.regierung-mv.de

Mecklenburg-Vorpommern-Filmpremiere von DIE WEITE SUCHEN

Der von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderte Film feiert seine Mecklenburg-Vorpommern-Filmpremiere

Freitag, 11. März 2016 um 19 Uhr im Kino im Filmbüro

In Anwesenheit des Regisseurs, des Produzenten und von Protagonisten. Mit Filmgespräch im Anschluß an das Filmprogramm.

Ausführliche Information ansehen

Aktuelle Meldung aus filmförderung

Mecklenburg-Vorpommern Filmpremiere: ALS WIR DIE ZUKUNFT WAREN

7 Geschichten aus einem verschwundenen Land

Samstag, 5.3.2016, 19:30 Uhr, Kino im Filmbüro, Wismar

D 2015, Episodenfilm, Regie: Lars Barthel, Gabriele Denecke, Andreas Voigt, Peter Kahane, Thomas  Knauf, Hannes Schönemann, Ralf Marschalleck, 87 min, ohne Altersbeschränkung

Gäste: Barbara Etz (Produzentin), Hannes Schönemann (Regisseur), Thomas Plenert (Kameramann)

Eintritt: 6 €

Ausführliche Information ansehen

8. Tag der Archive – Tag der offenen Tür im Landesfilmarchiv in Wismar

Samstag, 5. März 2016, ab 10 Uhr

Mobilität im Wandel

Am Tag der Archive, der bundesweit am 5. März 2016 stattfindet, weisen die Archivarinnen und Archivare Deutschlands auf die Bedeutung ihrer Arbeit als Gedächtnis der Gesellschaft hin, wobei es keine Rolle spielt, ob sie Archivgut in Form von Urkunden auf Pergament, Schriftstücken auf Papier oder bewegten Bildern auf Acetat oder Polyester betreuen. Das Landesfilmarchiv Mecklenburg-Vorpommern zeigt seine speziellen Arbeitsabläufe anhand von bewegten Bildern, Plakaten und anderen Werbematerialien zu Filmen, die das Thema Mobilität im Wandel beleuchten. Der Begriff Mobilität als Ausdruck einer Fortbewegung von A nach B spielt in zahllosen Filmen eine Rolle. Eine Auswahl an Filmen aus und über das Land Mecklenburg-Vorpommern zeigen die Fortbewegung zu Fuß auf Schusters Rappen, per Schwimmbewegung im Wasser, auf dem Rücken von Pferden oder mittels technischer Hilfsmittel wie Automobil, Eisenbahn, Schiff, Zeppelin oder Flugzeug.

Ausführliche Informationen ansehen

Aktuelle Meldung aus landesfilmarchiv

"Ohne Auswahl kein FiSH" – Gremium für den Jungen Film tagte erneut im Filmbüro MV in Wismar

Vernetztes Filmschaffen in Mecklenburg-Vorpommern: Vom 8. bis 13. Februar 2016 tagte das Auswahlgremium des bundesweiten Wettbewerbs JUNGER FILM im FiSH – Festival im StadtHafen Rostock im Tagungshaus 2 des Filmbüro MV in Wismar. Sechs Tage lang hatten sich die Mitglieder des Gremiums unter der Leitung von Matthias Spehr in Klausur begeben und konnten dabei auf eine Rundumbetreuung durch das Filmbüro-Team zählen, bestehend aus Sichtungstechnik, Vollverpflegung und Übernachtung im Filmhostel.

Das Vorauswahlgremium Junger Film beim FiSH 2016 (v.l.n.r.: Raimund Schneider, Hannah Schnopfhagen, Matthias Spehr, Andrea Köster, Marcus Wojatschke, Helena Schleifer, Arne Papenhagen)

Von vormittags bis nach Mitternacht sichteten die Jury-Mitglieder täglich Filme für das kommende Festival, so daß aus 345 Einreichungen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm  von 32 Filmen ausgewählt werden konnte: Kurzspielfilme, Dokumentationen, Musikvideos und Animationsfilme. Wieder ist ein großes thematisches Spektrum zu verzeichnen, auch beim Alter der jungen Filmemacher und Filmemacherinnen, es reicht von 6-26 Jahren.

Mehr zum FiSH

Filmeinreichung zum Deutschen Naturfilmpreis 2016 ist eröffnet!

Bis zum 15. April 2016 können aktuelle Natur- und Umweltfilmproduktionen für den Wettbewerb auf dem Darßer Naturfilmfestival 2016 (5.-9.10.2016) eingereicht werden. Erstmalig wird in diesem Jahr eine Teilung der Preisgelder zwischen Regisseur und Produzenten vorgenommen. Mehr dazu in den aktualisierten Teilnahmebedingungen.

Bevor allerdings wieder viele neue spannende Produktionen auf dem Festival für Aufmerksamkeit sorgen, wollen wir erstmals einen Preisträger-Filmabend in Hamburg am 3. März 2016 um 19 Uhr durchführen. AMERIKAS NATURWUNDER – SAGUARO konnte 2015 mit insgesamt drei Preisen einen riesigen Erfolg auf dem Festival feiern. Wer noch einmal die Filmmusik, den Film und die Filmemacher live auf der Bühne erleben möchte, kann sich unter film[at]arche-natura.de noch einige Resttickets für 14 € ab dem 15. Februar sichern. Veranstaltungsort ist der resonanzraum im Bunker in der Feldstraße.

www.darsser-naturfilmfestival.de

Geförderte Produktionen der Kulturellen Filmförderung MV am Start

KFF MV wird 25!

Pünktlich zu ihrem 25jährigen Jubiläum präsentiert die Kulturelle Filmförderung des Landes stolz ein ganzes Bündel an neuen geförderten Produktionen die ihre Fertigstellungen, Uraufführungen, Kinostarts und Teilnahmen an Festivals in diesem Jahr feiern:

Aktuelle Meldung aus filmförderung

LAST CALL: Jetzt noch Filme zur Werkstatt der Jungen Filmszene einreichen!

Die Werkstatt der Jungen Filmszene findet in diesem Jahr vom 13. bis 16. Mai in Wiesbaden statt. Noch bis 1. Februar 2016 können alle jungen Filmemacherinnen und Filmemacher (bis maximal 26 Jahre zum Zeitpunkt der Fertigstellung) ihre aktuellen Produktionen zur Werkstatt einreichen. Gesucht sind Produktionen aller Genres, Formate und Laufzeiten aus den Jahren 2014 bis 2016.

Am Werkstatt-Wochenende stehen die Filme und ihre Macher im Mittelpunkt. Neben spannenden Nachwuchsproduktionen bietet die Werkstatt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern insbesondere die Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch über die Filme im Programm, vermittelt Kontakte zu anderen Filmschaffenden und lädt ein zum Gespräch über vergangene wie kommende Projekte

Einsendeschluß zur Werkstatt ist am 1. Februar 2016. Das Werkstatt-Team freut sich auf euch und eure Filme!

Alle Informationen zum Festival und zur Einreichung unter:

http://werkstatt.jungefilmszene.de

www.filmfestivals4u.net/einreichung

Kalender zu den Filmfestivals in MV 2016 erschienen

Der neue Kalender der Filmfestivals in MV ist soeben erschienen! Er wird durch das Filmbüro MV herausgegeben und ist in Kürze gedrucktan vielen Stellen im Land verfügbar, online ab sofort hier:

                         

RAGE ON STAGE fertiggestellt!

Samstag, 13. Februar 2016, 20 Uhr, LiWu, Rostock

Begonnen 2006, enthusiastisch gedreht in Wismar und Rostock, an hunderten, heute teilweise nicht mehr vorhandenen Orten, unterbrochen von Schaffens- und Babypausen, anderen Projekten, selbst finanziert, immer (irgendwie) drangeblieben und somit 2015 fertiggestellt, begeht RAGE ON STAGE seine Welturaufführung am 13. Februar 2016 im Li.Wu, (den Kreis schließend, an einem Ort den es am Anfang des Abenteuers so noch nicht gegeben hat). In Anwesenheit des Filmteams.

Synopsis: Der geniale Wissenschaftler Dr. Huber erfand im 2. Weltkrieg ein Serum, das aus Soldaten übermächtige Superkämpfer machen sollte. Auf mysteriöse Art und Weise verschwand Dr. Huber und mit ihm das Serum. 60 Jahre später wird es in den Kellergemäuern eines kleinen Theaters gefunden, das in kürzester Zeit zum Schauplatz einer blutrünstigen Zombieapokalypse wird.

D 2015, Regie: Mark Sternkiker, Darsteller: Elena Peltonen u. a., 72 min, keine FSK

www.liwu.de

PROJEKT A feiert seine Premiere

Donnerstag, 4. Februar 2016, 20 Uhr, LiWu, Rostock

Der von der Kulturellen Filmförderung des Landes geförderte Film von Moritz Springer und Marcel Seehuber feiert seine Mecklenburg-Vorpommern Premiere am Donnerstag, 4. Februar 2016 um 20 Uhr im LiWu Rostock. Die Vorführung findet in Anwesenheit des Teams und der Protagonistin Hanna Poddig statt.

Anarchie ist machbar – welche politische Idee steckt dahinter und wo versuchen sich Menschen an der konkreten Umsetzung? Die Dokumentarfilmer Moritz Springer und Marcel Seehuber begeben sich auf eine dreijährige Reise durch Europa, um Antworten zu finden.

PROJEKT A taucht ein in die vielschichtige Welt der Anarchisten. Die Filmmacher besuchen das "Internationale Anarchistische Treffen" in der Schweiz mit 3.000 Teilnehmenden, lernen die Arbeit einer anarchosyndikalistischen Gewerkschaft in Barcelona kennen. In Deutschland begleiten sie die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig und sprechen mit Vertretern des sehr erfolgreichen Münchener Kartoffelkombinats. Der Dokumentarfilm zeichnet ein Bild jenseits von Klischees – Menschen berichten von ihren Utopien und ihrer Motivation, vom Abbau von Hierachien und von einer konstruktiven Weiterentwicklung des gesellschaftlichen Miteinanders.

"Der Anarchismus ist eine Idee, die radikal alles in Frage stellt – auch sich selbst – und deren schonungslose Kritik vor nichts halt macht. Dabei ist die Idee ziemlich einfach: Anarchie ist, wenn kein Mensch über den anderen herrscht", so Moritz Springer über den roten Faden des Films. Im Juli 2015 gewann Projekt A den Publikumspreis beim Filmfest München.

(D 2015, 84 min., Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH)

Den Trailer sowie aktuelle Informationen finden Sie unter www.projekta-film.net

Aktuelle Meldung aus filmförderung

 

 Neuere Meldungen ansehen / Ältere Meldungen ansehen